Seite 2 von 4 ErsteErste 1 2 3 4 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 40
  1. #11
    Stammgast   Avatar von Santana63
    Registriert seit
    29.11.2016
    Ort
    https://kurzelinks.de/he08
    Beiträge
    583

    Standard AW: Gehts Anderen auch so, (oder früher war mehr Recycling)

    Zitat Zitat von clouliner1 Beitrag anzeigen
    Sehr schönes Thema!


    Also hätte ich eher erneuert, hätte ich schon vorher gespart.
    und
    Ich muss nicht immer generell gegen die neuste Technik tauschen, aber Unwirtschaftlichkeit mag ich auch nicht.
    Thomas genau,
    bei manchen Sachen muß man sich heutzutage zwingen über seinen Schatten zu springen, sonst macht es keinen Sinn.

    Ps. und ich glaube wir beide sind ebenso froh, unser bessere Hälfte zu haben
    Gruß Mario
    wie sagte schon Mielke, liebe Euch doch alle, alle Menschen


  2. #12
    Stammgast   Avatar von Gerberian Shepsky
    Registriert seit
    15.01.2019
    Beiträge
    1.400

    Standard AW: Gehts Anderen auch so, (oder früher war mehr Recycling)

    Und dann ist da der alte Gefrierschrank............geht kaputt.......Reparatur günstig und einfach...........aber der Neue hat weniger als die Hälfte Stromverbrauch..........rechnet sich.........also neu gekauft.......einen mit Energieeffizienz A+.......... mit Verbrauchsmodul überprüft............ gegenüber dem Alten 65% weniger Stromverbrauch........... Greta feiert uns
    Gruß von Jan von nebenan
    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    ...Nur weil man sich mit Chanel bespritzt, ist man noch lange nicht dufte,
    und weil der IQ wirklich großartig ist, hat man noch lange kein Niveau!

  3. #13
    Stammgast   Avatar von FrankNStein
    Registriert seit
    12.03.2017
    Beiträge
    2.722

    Standard AW: Gehts Anderen auch so, (oder früher war mehr Recycling)

    ......und wenn wir Konsumverweigerer dann abtreten, kommen unsere Erben und schmeißen das, was wir im Laufe eines Lebens in unseren Kästchen, Kisten, Speichern, Kleiderschränken, Kellern, Schuppen und Garagen angesammelt haben, weil es zu schade zum wegschmeißen ist, in Bausch und Bogen weg, nicht ohne stillen Groll auf uns Messies.

    Ich mache alle 2 Jahre Aufräumaktion (lasse immer noch was liegen), verkaufe dabei viel über Ebay und freue mich über die Übersichtlichkeit unseres Geraffels und den Platz, der dann für neue Spielzeuge zur Verfügung steht.

    Gruß

    Frank

  4. #14
    Stammgast   Avatar von AlterHans
    Registriert seit
    26.08.2011
    Ort
    Im Südosten von BW
    Beiträge
    1.881

    Standard AW: Gehts Anderen auch so, (oder früher war mehr Recycling)

    Frank,
    mit dem Wegschmeißen habe ich diese Erfahrung nach dem Tod meiner Mutter selber gemacht. War bitter.
    Auch aus diesem Grund haben wir nicht besonders viele Sachen angehäuft. 135 m² Wohnung ohne Keller sowie zwei Garagen. Alles nicht besonders voll.
    Neue Spielzeuge allerdings werden vermieden. Nur noch Ersatz und evtl. doch endlich mal ein Smartphone.

    Zitat: "......und wenn wir Konsumverweigerer "

    Frank, wie kann man Leute die Wohnmobil und meist noch einen PKW oder noch mehr Fahrzeuge besitzen und benutzen, sich viele Reisen leisten, als Konsumverweigerer bezeichnen?
    Das erscheint mir schon recht elitär.

    Für meinen Geschmack lebe ich nicht als Konsumverweigerer, aber komfortabel und sparsam.
    Gruß vom AltenHans!
    VW T4 syncro.Eigenbau m.Ormocarleerkab. L5,52; B1,99; H2,80, 3 T. Fotos vom T4:
    https://photos.app.goo.gl/K3mR9EUChanYNtxb8

  5. #15
    Stammgast  
    Registriert seit
    11.01.2014
    Ort
    Norddeutschland - Im Elbe-Weser-Dreieck
    Beiträge
    5.405

    Standard AW: Gehts Anderen auch so, (oder früher war mehr Recycling)

    Auch als Wessie wird bei mir alles repariert und ja, meistens ist es nur eine Kleinigkeit.
    Und dann wenn nichts mehr geht, wird auseinandergeschraubt und brauchbare Teile werden gelagert (ok, ist mehr Messie wie Wessie)

    Aber wenn ich dann herumhören werden Häuser aus den 60gern abgerissen und da kommt ein Neubau hin - Kofschütteln.
    Jetzt mitlerweile bekommen Einige die Kurve und fangen an, die alte Substanz zu Nutzen, Aufzuhübschen und zu Modernisieren - es ändert sich was im Denken.

  6. #16
    Stammgast   Avatar von FrankNStein
    Registriert seit
    12.03.2017
    Beiträge
    2.722

    Standard AW: Gehts Anderen auch so, (oder früher war mehr Recycling)

    Zitat Zitat von AlterHans Beitrag anzeigen
    ...
    Zitat: "......und wenn wir Konsumverweigerer "

    Frank, wie kann man Leute die Wohnmobil und meist noch einen PKW oder noch mehr Fahrzeuge besitzen und benutzen, sich viele Reisen leisten, als Konsumverweigerer bezeichnen?
    Das erscheint mir schon recht elitär.
    ...
    Na, ja. Elitär?

    Hans, das war spöttisch gemeint. Ich fühle mich manchmal selbst ein bisschen skurril, wenn ich einerseits ein Mobil fahre, für das wir richtig investiert haben und welches 10 - 12 Liter Diesel auf 100 km verbrennt (bei rund 25.000 Jahreskilometer) andererseits mir den Kauf einer neuen Hose / Jacke / etc. drei Mal überlege. Möglicherweise wird das Fahren eines Kastenwagens hier im Forum aber bereits als Konsumverzicht gesehen.

    Andere sammeln Schrauben und Metall usw., wie man hier lesen kann.

    Rational ist das nicht.

    Meine einzigen Schwächen und wo ich nicht auf´s Geld schaue ist (nein, nicht das Mobil) Handy / Notebook / Netzwerk und fester und mobiler Internetanschluss und Schuhe, wobei ich ausgemustertes Zeug nicht wegwerfe, sondern verkaufe.

    Jeder hat seine Hobbys.

    Bezüglich der Ansammlung von Zeugs auf Dachboden, Keller, Speicher etc. spreche ich, wie Du, aus Erfahrung. Ich habe in den letzten 3 Jahren 2 Haushaltsauflösungen gemacht. Bei der ersten habe ich noch versucht, Ordnung in das ganze Zeug zu bringen. Bei der zweiten habe ich es gelassen und unbesehen entsorgt.


    Gruß

    Frank

  7. #17
    Stammgast   Avatar von Santana63
    Registriert seit
    29.11.2016
    Ort
    https://kurzelinks.de/he08
    Beiträge
    583

    Standard AW: Gehts Anderen auch so, (oder früher war mehr Recycling)

    Zitat Zitat von Travelboy Beitrag anzeigen
    Aber wenn ich dann herumhören werden Häuser aus den 60gern abgerissen und da kommt ein Neubau hin - Kofschütteln.
    Schnell was neues hinstellen ist wohl oft auch nicht viel teurer wie ne gute Sanierung,
    und der "neu" haben Wahn spielt dann auch noch meist ne Rolle.
    Kommt aber wohl auch auf die Substanz und Pflege an.
    Gruß Mario
    wie sagte schon Mielke, liebe Euch doch alle, alle Menschen


  8. #18
    Stammgast   Avatar von clouliner1
    Registriert seit
    08.01.2014
    Ort
    Seevetal
    Beiträge
    5.025

    Standard AW: Gehts Anderen auch so, (oder früher war mehr Recycling)

    Zitat Zitat von Travelboy Beitrag anzeigen
    Jetzt mitlerweile bekommen Einige die Kurve und fangen an, die alte Substanz zu Nutzen, Aufzuhübschen und zu Modernisieren - es ändert sich was im Denken.
    Sehe ich nicht so. Ich kann auch eine Million wegmodernisieren, aber es bleibt eine alte Hütte aus den 60ern! Rechnerisch hat ein Haus eine Lebenserwartung von 70 Jahren und deswegen bekommt man so alte Häuser auch schlecht finanziert. Ein altes Haus ist und bleibt ein Fass ohne Boden.

    Hatte gerade Kontakt mit jemand, der hat ein Haus aus den 50ern für 650.000 gekauft, ist gut, war modern aufgehübscht mit lackierten Uralt-Frankfurtern.
    Auf meinen Einwand, dass ich ihn dafür 2 neue Häuser hingestellt hätte, meinte er nur, die 8 Monate die ein Neubau dauert, wollte er nicht warten.

    Ich habe vor 30 Jahren selber ein altes Haus aus den 60ern gekauft und saniert und ich werde das nie wieder machen.

    Nach 30 Jahren habe ich schon wieder an jeder Stelle "tropfende Hähne" man kann es schon fast Reperaturstau nennen.
    Der Markt gibt es her und ich ziehe nun die Reißleine. Ich verkaufe die alte Hütte und baue von dem Geld neu.

    Aber irgendwie ist es bekloppt, ich habe parallel zum alten Haus einen Neubau zum annähernd gleichen Preis, auf dem selben Grundstück mit gleicher Grundstücksgröße inseriert und die Nachfrage ist beim alten Haus doppelt so hoch.
    Auch wenn der Feuerkassenwert vom Altbau 3x so hoch ist, ist er doch mehrmals abgewohnt und wird nie wieder neu, egal wieviel Geld investiert wird.
    Auch wenn die Nachfrage beim Altbau hoch ist, muss man schon sehr viele Sprachen sprechen, das ist beim Neubau nicht der Fall.
    Gruß Thomas

  9. #19
    Moderator   Avatar von Waldbauer
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Zwischen Inn und Salzach
    Beiträge
    8.403

    Standard AW: Gehts Anderen auch so, (oder früher war mehr Recycling)

    Ein zweischneidiges Schwert.....
    Wenn es um "langfristige Konsumgüter" geht, bespielsweise Haushaltsgeräte, Autos udgl., muß man halt abwägen was besser ist, instandsetzen lassen oder ersetzen.
    Beispiel: Vor 3 Jahren streikte unser ca. 5 Jahre alter Fernseher, ein deutsches Produkt namens Technisat. War wesentlich teurer als Fernostprodukte, man erhoffte sich deswegen auch mehr Zuverlässigkeit und längere Haltbarkeit. Das war ein Trugschluß. Ich brachte das Gerät zu unserem langjährigen Stamm-Fernsehtechniker zur Reparatur. Er stellte den Schaden fest und rief mich an: Du, es ist das Netzteil kaputt. Das gibts als Ersatzteil, es kostet aber 350 Euro.
    Noch Fragen, bei einem 5 Jahre alten Fernseher ? Also wurde ein neuer gekauft, wieder ein Technisat, ein Smart TV, sowas hat man heutzutage. Er war wiederum etwas teurer als vergleichbare Fernostprodukte, es ist aber das letzte Technisat-Gerät das ich gekauft habe, er ist sein Geld nicht wert, Made in Gemany hin oder her, so weit geht mein Patriotismus nicht mehr.
    Auto?
    Meine beiden PKW sind knapp 8 und 13 Jahre alt. Ich werde sie beide bis zum Ende fahren, das ist immer noch am wirtschaftlichsten.
    Waschmaschine?
    Wir mussten vor 2 Jahren eine neue kaufen. Unsere Haushaltsgeräte sind fast alle von Miele. Die alte Miele war ca. 14 Jahre alt und funktionierte tadellos. Warum musste eine neue her ? Meine Frau wusch meine Waldarbeitsklamotten. Vorher die Hosentaschen auszuräumen ist meine Sache. Leider vergaß ich eine Einhand-Gartenschere aus einer der Seitentaschen herauszunehmen. Sie wurde aus der Tasche "herausgewaschen" und taumelte lustig in der Trommel herum während des Waschgangs. Bei der nächsten Wäsche kam Feinzeug in die Maschine, Microfaserteile die ich zum Motorradfahren drunterziehe. Nach der Wäsche waren überall mikrofeine Fäden herausgezogen. Durch das Waschen der Einhandschere wurde durch deren Metallklinge die Trommel innen beschädigt, mit bloßem Auge sah man auf Anhieb nichts, die Microfaserteile verhakten sich in den winzigen Schäden in der Trommel. Es gäbe eine neue Trommel als Ersatzteil, mit Einbau würde die aber mehrere hundert Euro kosten. Die Waschmaschine war also unbrauchbar. Eine neue Miele Waschmaschine hat € 799,- gekostet.
    In meiner Werkstatt habe ich mehrere Elektrogeräte, teilweise sind sie von Bosch, teilweise aus dem Baumarkt. Bei einigen Baumarktgeräten sind Ersatz-Kohlenbürsten dabei, man kann sie leicht selber auswechseln. Bei einer Kappsäge aus dem Baumarkt brach die Schraube mit der das Sägeblatt befestigt ist. Eine DIN-Schraube mit Linksgewinde. Der deutsche Fachhandel weigert sich so eine Schraube für ein Baumarktgerät zu verkaufen. "Für solches Zeug gibts keine Ersatzteile", hieß es.
    Ein Freund von mir ist von Beruf Dreher. Ich zeigte ihm die abgerissene Schraube. "Kannst du mir so eine machen?"
    Klar, gib mir die Trümmer mit, morgen bring ich dir die Schraube.
    Wenn man sich selber ein wenig helfen kann läßt sich bei viele Dingen die Gebrauchsdauer verlängern, ist man auf fremde Hilfe angewiesen ist es oft zu teuer Geräte instandsetzen zu lassen.
    Gruß aus Oberbayern
    Franz

    Unterwegs mit einem Eura Mobil Profila RS 660 HB

    Weise ist der Mensch, der nicht den Dingen nachtrauert, die er nicht besitzt, sondern sich der Dinge erfreut, die er hat.
    Epiktet, um 50-138 n.Chr. , griechischer Stoiker und Philosoph

  10. #20
    Moderator   Avatar von AndiEh
    Registriert seit
    09.09.2017
    Ort
    Erlangen
    Beiträge
    1.496

    Standard AW: Gehts Anderen auch so, (oder früher war mehr Recycling)

    So wie Franz mit seiner Waschmaschine ging es mir auch mehrfach. Es gab zwar Ersatzteile, aber die Reparatur wäre einfach zu teuer gekommen. Schon aus dem Blickwinkel heraus, dass nach dem ersten Defekt, weitere meist nicht lange auf sich warten lassen.

    Warum ist das so? Nun man darf nicht vergessen, dass heute Elektro und Elektronik Geräte weit günstige sind, als früher. Wenn beispielsweise ein Fernseher 2000,- Euro kostet, dann rentiert sich auch eine Reparatur für 500,- Euro. Wenn er aber nur 800,- kostet, dann wäre eine Reparatur unwirtschaftlich, da man ja gar nicht abschätzen kann, ob nach einem halben Jahr nicht etwas anderes kaputt geht.

    Gruß
    Andi
    Unterwegs mit einem Knaus Sun Ti 700 MEG 2019
    Goldene Forenregel: „Vergiss niemals, dass auf der anderen Seite ein Mensch sitzt!“
    Jeder versteht mal einen Text falsch: hier mal die sehr wahren Worte von MobiLoewe zu diesem Thema: KLICK

Seite 2 von 4 ErsteErste 1 2 3 4 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Die Recycling-Tortour
    Von raidy im Forum Was ich schon immer mal loswerden wollte
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 12.09.2019, 17:41
  2. LED-Dimmer, einfacher gehts nicht mehr
    Von raidy im Forum Stromversorgung
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 08.05.2017, 23:11
  3. 3,5 t oder mehr?
    Von jessid im Forum Sonstiges, Fragen und Antworten rund ums Reisemobil
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 30.05.2012, 23:39
  4. KlausimausX - auch nicht mehr neu
    Von KlausimausX im Forum Vorstellungsrunde
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 28.01.2011, 16:49
  5. Wie gehts gehts weiter?
    Von im Forum Versicherung und Kfz-Steuer
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 15.06.2005, 22:09

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •