Seite 14 von 34 ErsteErste ... 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 ... LetzteLetzte
Ergebnis 131 bis 140 von 340

Thema: LiFePO4

  1. #131
    Stammgast   Avatar von walter7149
    Registriert seit
    14.12.2013
    Ort
    Selbu / eine Autostunde südöstlich von Trondheim/Norwegen
    Beiträge
    5.175

    Standard AW: Lifepo4

    Hallo Manfred,

    wen sprichst du an mit deiner Frage ?

    Einmal selbst sehen, erleben und ausprobieren, ist mehr als 100 Neuigkeiten hören oder lesen.
    Grüße von Walter aus Selbu - Hilsen fra Walter fra Selbu

  2. #132
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    12.02.2019
    Ort
    Kitzingen
    Beiträge
    269

    Standard AW: Lifepo4

    Zitat Zitat von ManfredK Beitrag anzeigen
    ...Schon eine Idee wie du den Ladestrom passend zur Temperatur anpasst?...
    Das übernehmen bei mir gleich zwei Geräte, der Tripple Ladebooster und das BMS des Akkus (hier einer von Liontron).

    Gruß, Holger
    Erste Reise mit Adria TWIN 640 SLX nach Südnorwegen.
    Zweite Reise mit Elnagh Baron 73 entlang der Mosel.

    Zukünftige Reisen mit eigenem Knaus Van TI Platinum Selection 650 MEG


  3. #133
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    14.10.2013
    Ort
    50 KM nördlich von Stuttgart
    Beiträge
    220

    Standard AW: Lifepo4

    Hey einer der Erfahrung hat und berichten kann. Was hast du verbaut,was betreibst du,wie ist die Erfahrung damit?
    Gruß Timo

  4. #134
    Ist öfter hier   Avatar von Rogers
    Registriert seit
    08.07.2019
    Ort
    Itzehoe
    Beiträge
    31

    Standard AW: Lifepo4

    Zitat Zitat von ManfredK Beitrag anzeigen
    Für eine Verwendung der Relion im WINTER (Temperaturen unterhalb von 0°C) hast du dir Gedanken über das Ladeproblem gemacht?

    Zitat Relion;
    LiFePO4 batteries can safely charge between -20°C to 55°C (-4°F to 131°F). However, at temperatures below 0°C (32°F) the chargecurrent must be reduced, until the temperature is >0ºC (32ºF), as follows:1. 0°C to -10°C (32°F to 14°F) charge at 0.1C (10% of the battery capacity)2. -10°C to -20°C (14°F to -4°F) charge at 0.05C (5% of the battery capacity)

    Schon eine Idee wie du den Ladestrom passend zur Temperatur anpasst?
    Ohne Einschränkungen wie du schreibst bedeutet Sommer und Winter mit einem Ladestrom von bis zu 50 A bei 100 Ah Kapazität.
    So ist es aber bei niedrigen Temperaturen nur ein Ladestrom von 5A...... das sind für mich nicht unerhebliche Einschränkungen, trotz Heizung die ja bis zu 1h benötigt um die Batterie auf +5°C zu erwärmen und dabei 10 Ah verbraucht.
    Ich habe diese hier:
    https://www.batterien-mueller.de/fil...100-D-2019.pdf

    Derzeit davon 3 x 100 AH. Die Problematik mit den 0 Grad löse ich anhand meines Nutzungsverhalten ganz einfach. Da ich im Wohnmobil arbeite und lebe brauche ich sowieso ausreichend Power um möglichst lange ohne Landstrom zu stehen. Wenn doch einmal mit Landstrom geladen werden muss, geht dieses derzeit einfach übers EBL, bei abgeschalteten Solar. Es kommt zu Weihnachten noch 1 x 100Ah dazu und dann sind 5% aus 400 Ah gute 20 A und mein EBL schafft ja nur max. 16 A und meine Solaranlage würde ich bei Notwendigkeit auf 4 A reduzieren, geht ja alles übers Handy. So passt es ganz gut bei mir.
    Über mehr habe ich mir auch noch keine Gedanken gemacht, da meine Akkus im Fahrerhaus durch die Alde Heizung mit beheizt werden.

    Ist natürlich alles sehr speziell, passt aber alles sehr gut zu meinem Nutzungsverhalten..

    Die von mir verlinkte Relion ist die LT mit Heizung und da finde ich keine Begrenzung des Ladestroms unter 0 Grad.



    Gruß
    Roger

  5. #135
    Stammgast  
    Registriert seit
    12.02.2014
    Beiträge
    1.704

    Standard AW: Lifepo4

    Zitat Zitat von Rogers Beitrag anzeigen
    Ich habe die Relion noch nicht als LT, da diese erst in diesem Jahr nach Deutschland gekommen sind.

    Hier die Übersicht aller angebotenen Akkus
    https://www.batterien-mueller.de/mar...-v-dc-lithium/

    Und hier direkt das Datenblatt der LT 100Ah DIN Batterie, die 1 zu 1 die auch ohne Y zumindest bis -20 Grad ohne Einschränkungen geladen werden kann.

    https://www.batterien-mueller.de/fil...00-LT-2019.pdf

    Gruß
    Roger
    Diese Batterien haben nur 100 A Dauerenladestrom. 200 A max.für 7,5 sek.

    Das ist für eine Kaffeemaschine zu wenig,meine möchte 135 A ziehen,aber weit länger wie 7,5 sek.
    Gruss Dieter

    Manchmal ertappe ich mich dabei, wie ich mit mir selbst rede... und dann lachen wir Beide...

  6. #136
    Stammgast   Avatar von biauwe.de
    Registriert seit
    22.03.2014
    Ort
    Werne an der Lippe
    Beiträge
    2.316

    Standard AW: Lifepo4

    Das ist für Bleiakkus erst recht zuviel.
    Aber die haben auch kein BMS.
    Gruß Uwe.

    Eura Mobil Terrestra 710 HB, Solarkraftwerk 850 WP, LiFeYPO4 Akku,http://www.unki2010.de/sonoff.htm, fast völlig autark

  7. #137
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    30.12.2016
    Beiträge
    189

    Standard AW: Lifepo4

    Danke Roger - da du Dauernutzer bist und deswegen die Temperaturen nur selten in den kritischen Bereich fallen würden, passt das für dich.

    @Holger - ok wenn du das so löst... d.h. du kannst die Lithium Akkus bei niedrigen Temperaturen nicht laden. Ist natürlich für Winternutzer nicht besonders sinnvoll. Winternutzer sind also nach wie vor auf die Winstonzellen angewiesen. Relion nur mit Einschränkungen, andere offensichtlich bei unter 0°C gar nicht ladbar.

  8. #138
    Ist öfter hier   Avatar von Rogers
    Registriert seit
    08.07.2019
    Ort
    Itzehoe
    Beiträge
    31

    Standard AW: Lifepo4

    Zitat Zitat von dieter2 Beitrag anzeigen
    Diese Batterien haben nur 100 A Dauerenladestrom. 200 A max.für 7,5 sek.

    Das ist für eine Kaffeemaschine zu wenig,meine möchte 135 A ziehen,aber weit länger wie 7,5 sek.
    Für mich reichen die, da ich zum einen keinen Wechselrichter betreibe und wenn ich doch mal auf die Idee kommen sollte, könnte ich diese ja mit 300 A Dauerlast betreiben, wüsste nur nicht womit. Ok, jeder seine eigene Kaffeemaschine und Fön dann passt das schon....

    Die RB-100 D passen bei mir gut unter und hinter den Beifahrersitz und wenn ich einen Wechselrichter hätte und den für eine Kaffeemaschine nutzen hätte wollen, dann hätte ich vielleicht nicht die RB-100 D genommen, sondern vielleicht die RB-100 DHP denn die kann bis 800 A.

    2016 waren die Akkus genau die, die zu meinem Nutzungsverhalten gepasst haben und auch heute noch sehr gut passen.
    Rein aus Interesse, würde ich mir gerne noch einen Block mit 200 bis 400 Ah Winston zusammen bauen und die dann als parallele Bank ins System mit einbinden.
    Da muss ich aber erst noch etwas mehr lernen und verstehen um so etwas dauerhaft betreiben zu können.

    Es ist inzwischen so, fast aber eben nur fast für jeden Nutzer gibt es LiFePo4 Akkus am Markt und in der nächsten Zeit werden noch viele gute und schlechte dazu kommen.
    Es wird viele gute und viele schlechte Ergebnisse geben, die nur erreicht werden können, wenn jeder da so seinen Weg geht, der am besten passt.

    Für die die warten, bis alles erprobt und ausgereift ist, wird noch einiges an Zeit vergehen, aber falsch machen die auch nichts.
    Ich rate jedem dazu, immer zuerst das eigene Nutzungsverhalten zu ermitteln, erst dann macht es Sinn sich mit dem Batterietyp auseinander zu setzen, denn in vielen Fällen reichen dort auch noch andere Batterien.

    Der Luxus von weniger Gewicht, viel höhere Stabilität in der Spannung, schneller aufgeladen, weniger Ladungsverluste beim laden, nach z.B. Entladungen von 80% brauch die Batterie nicht gleich wieder voll geladen werden oder ein einfaches nachstecken von weiteren Akkus zu einem bestehenden System, sind alles Merkmale die nicht jeder benötigt.
    Wenn eine LiFePO4 noch nicht zum eigenen Nutzungsverhalten passt, einfach weiter warten und den Markt beobachten.....kommt vielleicht bald etwas, ist ja noch verhältnismäßig neu die Technik, zumindest bei Wohnmobilen.

    Gruß
    Roger

  9. #139
    Stammgast   Avatar von rumfahrer
    Registriert seit
    10.12.2014
    Ort
    München
    Beiträge
    952

    Standard AW: Lifepo4

    Zitat Zitat von ManfredK Beitrag anzeigen
    Danke Roger - da du Dauernutzer bist und deswegen die Temperaturen nur selten in den kritischen Bereich fallen würden, passt das für dich.

    @Holger - ok wenn du das so löst... d.h. du kannst die Lithium Akkus bei niedrigen Temperaturen nicht laden. Ist natürlich für Winternutzer nicht besonders sinnvoll. Winternutzer sind also nach wie vor auf die Winstonzellen angewiesen. Relion nur mit Einschränkungen, andere offensichtlich bei unter 0°C gar nicht ladbar.
    Ja, die alte Mär von den winterlichen LiFePo4-Problemzellen. Also: nicht ladbar heißt nicht, dass kein Strom entnommen werden kann. Folglich kann geheizt werden so dass die Zellen entsprechend temperiert werden. Unterwegs sollte man aber sein Mobil sowieso nicht in den Minusbereich auskühlen lassen oder fährst du ohne Wasser, trockenem Grauwasser und gehst hinter die Büsche?

    Gruß
    Steffen
    Hymer Exis-I 564 "final edition"

    Der Wahnsinn nimmt zu, die Vernunft bleibt schlank.


  10. #140
    Moderator   Avatar von AndiEh
    Registriert seit
    09.09.2017
    Ort
    Erlangen
    Beiträge
    1.495

    Standard AW: Lifepo4

    Roger, gut zusammengefasst.

    Ich werde mir 200Ah Lifepo4 Batterien in mein Wohnmobil einbauen lassen, dazu einen Wechselrichter und für diesen diverse Steckdosen. (Auf dem Dach sind schon eine
    200 Watt Solaranlage.)

    Brauche ich das aktuell. Im Moment sicher nicht. Selbst die 2 E-Bike Akkus mit je 13AH würden sich mit einer zweiten AGM Batterie bequem laden lassen.

    Warum mache ich dass dann? Sicherlich weil ich mich kenne.
    - Wenn es elektronische oder elektrische Spielereien gibt, sind die über kurz oder lang im Wohnmobil.
    - Eine Kaffeemaschine ist sicher auch eine zukünftige Option.
    - Auch wenn wir nicht vor haben im Winter zu fahren, haben wir Ende August oder zu Ostern schon empfindlich kalte Tage erlebt, bei der meine Frau sicher einen Föhn betreiben will. Und wenn wir dann nicht an einem Platz mit Landstrom stehen, wird es vielleicht doch eng.
    - Bei längeren Standzeiten wollen 2 Smartphones, 2 Tablets, ein Notebook, geladen werden.
    - Der Fernseher soll wie zu Hause genutzt werden können (eventuell auch ein Zweiter)
    - Ich habe keine Lust Landstromkabel zu ziehen.

    Und das Wichtigste: Ich will mir nach Einbau keinerlei Gedanken über Strom mehr machen müssen.

    Gruß
    Andi
    Unterwegs mit einem Knaus Sun Ti 700 MEG 2019
    Goldene Forenregel: „Vergiss niemals, dass auf der anderen Seite ein Mensch sitzt!“
    Jeder versteht mal einen Text falsch: hier mal die sehr wahren Worte von MobiLoewe zu diesem Thema: KLICK

Seite 14 von 34 ErsteErste ... 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Preisunterschiede LiFePo4 Batterien
    Von AndiEh im Forum Stromversorgung
    Antworten: 105
    Letzter Beitrag: 26.01.2020, 18:36
  2. Neues Womo 2te Aufbaubatterie AGM oder gleich LiFePo4
    Von TomT135 im Forum Stromversorgung
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 07.07.2017, 11:39
  3. Nachteile der LiFePO4
    Von KudlWackerl im Forum Stromversorgung
    Antworten: 55
    Letzter Beitrag: 05.04.2016, 14:06
  4. Aufrüsten auf Solar / Umrüsten auf LiFePo4
    Von aqui_ch im Forum Stromversorgung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 11.02.2016, 21:02
  5. Erfahrungen mit LiFePo4 Batterien als Versorgerbatterie
    Von Bmwboxer im Forum Stromversorgung
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 10.03.2014, 15:02

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •