Seite 27 von 36 ErsteErste ... 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 LetzteLetzte
Ergebnis 261 bis 270 von 355

Thema: LiFePO4

  1. #261
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    10.04.2017
    Beiträge
    102

    Standard AW: Lifepo4

    Na biauwe, ich warte noch gespannt auf die Erklärung

  2. #262
    Stammgast   Avatar von biauwe.de
    Registriert seit
    22.03.2014
    Ort
    Werne an der Lippe
    Beiträge
    2.769

    Standard AW: Lifepo4

    Zitat Zitat von visual Beitrag anzeigen
    Na biauwe, ich warte noch gespannt auf die Erklärung
    Hast Du das vom hmarburg gelesen und verstanden?
    Gruß Uwe.

    Eura Mobil Terrestra 710 HB, Solarkraftwerk 850 WP, LiFeYPO4 Akku,http://www.unki2010.de/sonoff.htm, fast völlig autark

  3. #263
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    10.04.2017
    Beiträge
    102

    Standard AW: Lifepo4

    Ja und in dem Limo steht sogar in der ersten Zeile
    "Der*Lithium-Eisenphosphat-Akkumulator*ist eine Ausführung eines*Lithium-Ionen-Akkumulator"

    Und was anderes habe ich ja auch nie gesagt.

  4. #264
    Stammgast   Avatar von biauwe.de
    Registriert seit
    22.03.2014
    Ort
    Werne an der Lippe
    Beiträge
    2.769

    Standard AW: Lifepo4

    Dennoch ist der feine Unterschied wichtig, damit nichts anbrennt.
    Gruß Uwe.

    Eura Mobil Terrestra 710 HB, Solarkraftwerk 850 WP, LiFeYPO4 Akku,http://www.unki2010.de/sonoff.htm, fast völlig autark

  5. #265
    Moderator   Avatar von MobilLoewe
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Metropole Ruhr
    Beiträge
    16.994

    Standard AW: Lifepo4

    Büttner erklärt:

    Zitat: "WANN LOHNT SICH DER UMBAU AUF LIFEPO4 BATTERIEN?

    Diese Frage stellt sich jeder Wohnmobilbesitzer, der über eine Umrüstung auf die im Vergleich zu Blei-Säurebatterien teureren LiFePO4 Batterien.

    Provokativ geantwortet lautet die Aussage: Überhaupt nicht. Jedenfalls nicht für den Standard-Camper, der nur gelegentlich für ein bis zwei Tage ohne Stromanschluss steht. Das Argument, dass diese Batterie 10 Jahre oder länger hält ist zwar beeindruckend, doch eigentlich nur ein Verkaufsargument, wenn das Fahrzeug auch solange selbst gefahren wird. Ins neue Fahrzeug umbauen ist zwar eine nette Vorstellung, aber machen in letzter Konsequenz dann doch die wenigsten.

    Das Argument für eine LifePO4 Batterie ist ein ganz anderes:

    “Das Wohnmobil ist mein Hobby. Ich will damit unterwegs sein und auch bei kurzen Fahrstrecken mit einem Booster meine Batterien schnell vollladen. Ich habe meine Kaffeemaschine dabei und vielleicht nehme ich auch noch das ein oder andere Haushaltsgerät mit. Wenn meine Frau föhnt, will ich mir keine Gedanken machen ob sie 5 oder auch 10 Minuten braucht. Ich will über meine komplett eingelagerte Batteriekapazität verfügen. Ob sich die Investition in eine Batterietechnik lohnt ist nicht mein Thema, da ich mir diese Frage auch nicht gestellt habe, als ich mir mein Wohnmobil gekauft habe. Ich bin gerne unbeschwert unterwegs, habe ein funktionierendes System aus Solar, Booster und Lithiumbatterie und das ist auch gut so.” Wer diesen Gedanken nachvollzieht, dem fällt die Entscheidung für die moderne Batterie, mit viel weniger Einschränkungen als bei einer Blei-Säurebatterie, leicht." Quelle https://das-bordbuch.de/lithium-ione...ls-ersatz-fur/

    Gefällt mir...

    Gruß Bernd
    MobilLoewe, unterwegs im Dethleffs Alpa

    Streiten geht schief, wenn der Respekt voreinander fehlt.

    Moderation im promobil Forum und PNs an Moderatoren, sowie das geschriebene Wort.

    Mit 4.319 Benutzern waren die meisten Benutzer gleichzeitig online (20.05.2020 um 15:39 Uhr).

  6. #266
    Stammgast   Avatar von FrankNStein
    Registriert seit
    12.03.2017
    Beiträge
    3.195

    Standard AW: LifePO4

    Mir auch. Das ist das überzeugenste und zutreffenste Argument für alle Anschaffungen im Freizeitbereich.


    Gruß

    Frank

  7. #267
    Stammgast   Avatar von biauwe.de
    Registriert seit
    22.03.2014
    Ort
    Werne an der Lippe
    Beiträge
    2.769

    Standard AW: LifePO4

    Nutzungstage von Akkus in unserem Womo
    2x Gelakku 80Ah 559 danach schwächelten sie und wurden ersetzt gegen
    1x Gel 80Ah parallel mit LiFeYPO4 60Ah
    Masseschluß am Gel-Akku 536


    Heute 5 Akkus parellel

    1x LiFeYPO4 60Ah 1104 noch top
    1x LiFePO4 20 Ah 954 noch top
    1x LiFePO4 22Ah 761 noch top1x LiFePO4 100Ah 520 noch top. 1x Naßakku 65 Ah 414 wird wohl nicht mehr lange leben`?
    Gruß Uwe.

    Eura Mobil Terrestra 710 HB, Solarkraftwerk 850 WP, LiFeYPO4 Akku,http://www.unki2010.de/sonoff.htm, fast völlig autark

  8. #268
    Moderator   Avatar von MobilLoewe
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Metropole Ruhr
    Beiträge
    16.994

    Standard AW: LifePO4

    Zitat Zitat von biauwe.de Beitrag anzeigen
    ... Heute 5 Akkus parellel[/B]
    1x LiFeYPO4 60Ah 1104 noch top
    1x LiFePO4 20 Ah 954 noch top
    1x LiFePO4 22Ah 761 noch top1x LiFePO4 100Ah 520 noch top. 1x Naßakku 65 Ah 414 wird wohl nicht mehr lange leben`?
    Hallo Uwe, neben dem Solarkraftwerk fünf parallel geschaltete Batterien sind schon ungewöhnlich. Mich würde interessieren, welchen Strombedarf Du hast? Wird jede LifePO4 einzeln über ein BMS überwacht?

    Zur Lebensdauer von GEL oder AGM Batterien, ich habe in zwei Mobilen, die ich je ca. 7 Jahre gefahren bin, die Batterien nicht getauscht. Ein Wechselrichter mit 1.500 Watt wurde hin und wieder betrieben.

    LifePO4 Batterien sind aus meiner Sicht interessant, wenn Gewicht eingespart werden soll. Oder wenn regelmäßig eine hohe Stromentnahme von Kaffeemaschine bis Fön anfällt und kein Landstrom genutzt werden kann/soll.

    Grundsätzlich interessant ist, was so ein BMS leisten muss, um die Lithium Batterien optimal zu halten. Die einzelnen Zellen werden damit gesteuert, abgeschaltet wenn zu tief entladen wird. Außerdem reagiert das BMS auf zu hohe Wärme, sowie verhindert es Ladung bei Kälte. Verdammt viel Elektronik, ich frage mich, ob bei billigen LifePO4 da zuverlässige Technik geliefert wird?

    All dies benötigen meine beiden wartungsfreien 150 Ah AGM Batterien nicht. Regelmäßiger Standortwechsel zum laden während der Fahrt und eine Solaranlage 240 Wp mit MPPT Regler halten die Batterien unter Saft. Bisher 209 Nutzungstage, äußerst selten am Landstrom, kein spürbarer Leistungsverlust. Zuhause wird allerdings regelmäßig "Batteriepflege" über 230 Volt betrieben.

    Mein Fazit, auch nach Gesprächen auf der CMT, sollte ich mal in die 3,5 Tonnen Klasse einsteigen, dann wäre eine 150 Ah LifePO4 interessant. In der jetzigen Konfiguration, wo Gewicht keine Rolle spielt, würde ich wieder AGM oder GEL Batterien nutzen, denn selbst eine "günstige" 150 Ah Liontron, die so ungefähr die 300 Ah AGM Batterien ersetzen könnte, kostet um die 1.000 Euro mehr. Eine Kaufentscheidung zugunsten der Liontron Technik würde mir allerdings schwer fallen. SuperB oder Büttner LifePO4 sind dagegen aus meiner Sicht zu teuer...

    Gruß Bernd
    Geändert von MobilLoewe (19.01.2020 um 10:43 Uhr) Grund: Korrektur
    MobilLoewe, unterwegs im Dethleffs Alpa

    Streiten geht schief, wenn der Respekt voreinander fehlt.

    Moderation im promobil Forum und PNs an Moderatoren, sowie das geschriebene Wort.

    Mit 4.319 Benutzern waren die meisten Benutzer gleichzeitig online (20.05.2020 um 15:39 Uhr).

  9. #269
    Stammgast   Avatar von biauwe.de
    Registriert seit
    22.03.2014
    Ort
    Werne an der Lippe
    Beiträge
    2.769

    Standard AW: LiFePO4

    LiFePO4 hat für mich nichts mit Gewicht zu tun, eher mit Sicherheit, immer genug Strom zu haben.
    Der schleichende Tot von Bleiakkus und plötzlich geht gar nichts mehr, weil Zellschluss und das im Winter?
    Geändert von biauwe.de (19.01.2020 um 12:21 Uhr)
    Gruß Uwe.

    Eura Mobil Terrestra 710 HB, Solarkraftwerk 850 WP, LiFeYPO4 Akku,http://www.unki2010.de/sonoff.htm, fast völlig autark

  10. #270
    Stammgast   Avatar von Jabs
    Registriert seit
    10.12.2012
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    4.799

    Standard AW: LiFePO4

    Zitat Zitat von biauwe.de Beitrag anzeigen
    Lifepo4 hat für mich nichts mit Gewicht zu tun, eher mit Sicherheit, immer genug Strom zu haben.
    Der schleichende Tot von Bleiakkus und plötzlich geht gar nichts mehr, weil Zellschluss und das im Winter?
    Hallo Uwe, bei Dir / Deinem Reiseprofil kann ich das verstehen. Aber für "Otto-Normal-WoMobilist" (s. Beitrag von Bernd) sollten doch (zur Absicherung gegen Zellschluss) 2 Batterien ausreichen ? Grüsse Jürgen

Seite 27 von 36 ErsteErste ... 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Preisunterschiede LiFePo4 Batterien
    Von AndiEh im Forum Stromversorgung
    Antworten: 105
    Letzter Beitrag: 26.01.2020, 17:36
  2. Neues Womo 2te Aufbaubatterie AGM oder gleich LiFePo4
    Von TomT135 im Forum Stromversorgung
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 07.07.2017, 10:39
  3. Nachteile der LiFePO4
    Von KudlWackerl im Forum Stromversorgung
    Antworten: 55
    Letzter Beitrag: 05.04.2016, 13:06
  4. Aufrüsten auf Solar / Umrüsten auf LiFePo4
    Von aqui_ch im Forum Stromversorgung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 11.02.2016, 20:02
  5. Erfahrungen mit LiFePo4 Batterien als Versorgerbatterie
    Von Bmwboxer im Forum Stromversorgung
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 10.03.2014, 14:02

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •