Seite 5 von 6 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 52
  1. #41
    Moderator   Avatar von MobilLoewe
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Metropole Ruhr
    Beiträge
    15.105

    Standard AW: Plötzlicher Batterietod meiner AGM Batterie

    Zitat Zitat von clouliner1 Beitrag anzeigen
    was ich bis heute nicht verstanden habe, warum werden statt GEL lieber AGM gekauft. Früher habe ich immer wieder gelesen, dass GEL nicht für hohe Ströme geeignet sein soll und das hat sich bei mir überhaupt nicht bestätigt. Vielleicht ist GEL nicht gleich GEL und da liegt der Unterschied?
    Thomas, ich habe hier eine Beschreibung der unterschiedlichen Batterien gefunden: https://www.crosli.de/batterie-wohnm...gungsbatterie/

    Gruß Bernd
    MobilLoewe, unterwegs im Dethleffs Alpa

    Wer A sagt, der muss nicht B sagen. Er kann auch erkennen, dass A falsch war. (Bertolt Brecht)

    Moderation im promobil Forum und das geschriebene Wort, sowie PNs an Moderatoren

  2. #42
    Ist öfter hier  
    Registriert seit
    04.03.2016
    Beiträge
    97

    Standard Plötzlicher Batterietod meiner AGM Batterie

    Zitat Zitat von clouliner1 Beitrag anzeigen
    Früher habe ich immer wieder gelesen, dass GEL nicht für hohe Ströme geeignet sein soll ...
    Die Gel-Batterie kann auf Grund des erhöhten Innenwiderstands in kurzen Zeitabständen keinen hohen Kaltstartstrom produzieren.


    Gesendet von iPad mit Tapatalk

  3. #43
    Stammgast   Avatar von clouliner1
    Registriert seit
    08.01.2014
    Ort
    Seevetal
    Beiträge
    4.921

    Standard AW: Plötzlicher Batterietod meiner AGM Batterie

    wie wichtig ist ein hoher Kaltstarstrom, wenn nicht ein Motor damit gestartet werden soll?

    Nach Rücksprache mit EXIDE ist ein Stromfluss von 30% der Gesamtkapazität kein Problem und ich habe ca. 13 Jahre auch über 30% gefordert. Auch kann man Gel mal tiefer entladen, sind also nicht so anfällig wie AGM.
    Ich habe jetzt seit 1,5 Jahren das erste mal AGM und habe schon mit 42% Entnahme getestet, alles gut, aber wie lange?

    Habe vor 4 Jahren mal 2 Stk. 10-jährige Sonnenschein-Gel mit je 220Ah bekommen, also jetzt 14 Jahre alt. Die stehen Sommer wie Winter ungenutzt im Garten und haben nach einem Jahr ohne Ladung immer noch 12,7V.
    Ich denke, wenn Batterien frühzeitig sterben, hat der Nutzer einen Fehler gemacht oder man hat Billigware gekauft.
    Gruß Thomas

  4. #44
    Ist öfter hier  
    Registriert seit
    04.03.2016
    Beiträge
    97

    Standard AW: Plötzlicher Batterietod meiner AGM Batterie

    Zitat Zitat von clouliner1 Beitrag anzeigen
    wie wichtig ist ein hoher Kaltstarstrom, wenn nicht ein Motor damit gestartet werden soll?.
    Genau diese Frage sollte sich jeder beantworten



    Gesendet von iPad mit Tapatalk

  5. #45
    Stammgast  
    Registriert seit
    11.01.2014
    Ort
    Norddeutschland - Im Elbe-Weser-Dreieck
    Beiträge
    5.094

    Standard AW: Plötzlicher Batterietod meiner AGM Batterie

    Nicht nur bei Blei-Säure, auch bei den Gel und AGM Batterien gibt es unterschiedliche Ausführungen für unterschiedliche Anwendungen.
    Ganz grob unterscheiden sich die Anwendungen in
    - Starterbatterie > für hohe kurzzeitige Strombelastung
    - Aufbaubatterien > für lane gleichmäßige Stromabgabe
    - Ein Mix aus beiden > gute kurzzeitige hohe Stromabgabe und für gleichmäßige Stromabgabe

    das wird dann bei den Batterien als C5, C20 oder sogar als C100 angegeben.
    Wenn ich dann die Batterie nicht entsprechend ihrer Eigenschaten benutze, stirbt sie sehr schnell.

    Und für ein langes Batterieleben sollte die Batterie - egal welche - möglichst nicht mehr als 20-30% entladen und danach möglichst schnell wieder aufgeladen werden.
    MfG
    Volker



  6. #46
    Stammgast   Avatar von clouliner1
    Registriert seit
    08.01.2014
    Ort
    Seevetal
    Beiträge
    4.921

    Standard AW: Plötzlicher Batterietod meiner AGM Batterie

    irgendwo wird der Preisunterschied zwischen 90Cent und 3,-€/Ah auch herkommen.
    Gruß Thomas

  7. #47
    Stammgast   Avatar von clouliner1
    Registriert seit
    08.01.2014
    Ort
    Seevetal
    Beiträge
    4.921

    Standard AW: Plötzlicher Batterietod meiner AGM Batterie

    Zitat Zitat von Travelboy Beitrag anzeigen
    - Ein Mix aus beiden > gute kurzzeitige hohe Stromabgabe und für gleichmäßige Stromabgabe
    und genau dafür ist die Exide Gel für mich der Favorit und mir auch 3,-€/Ah wert.
    Die hält nicht nur die Entladung von 30% aus, sondern auch die Ladung bis 30%.
    Gruß Thomas

  8. #48
    Kennt sich schon aus   Avatar von fschuen
    Registriert seit
    16.09.2019
    Beiträge
    120

    Standard AW: Plötzlicher Batterietod meiner AGM Batterie

    Einen hohen Kaltstartstrom braucht man, wenn man einen leistungsstarken Wechselrichter an der Aufbaubatterie betreibt. Da ist Gel dann keine Option mehr. Mit den Exide AGM hatte ich bei Bleibatterien noch die besten Erfahrungen gemacht, aber die Ersatzbatterie habe ich letztes Wochenende rausgeworfen. Meine Lithiumbatterie (LiFePO4, 60 Ah) hat jetzt tadellos zwei Jahre alles mitgemacht, und hat nur Vorteile gegenüber AGM. Nur die Leistungsabgabe bei Minustemperaturen kann man vergessen, aber so kalt hab ich's im Womo nicht gern.

    Gruss Manfred

  9. #49
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    15.11.2014
    Beiträge
    110

    Standard AW: Plötzlicher Batterietod meiner AGM Batterie

    Zitat Zitat von clouliner1 Beitrag anzeigen
    ich habe mehrere alte gebrauchte Gelbatterien (420Ah) bis 11 Jahre mit bis zu 140A über den Wechselrichter gefordert und nie Probleme gehabt!
    Jetzt seit 1,5 Jahren gebrauchte AGM2 (480Ah), getestet mit 203A Entnahme und ich bin begeistert.
    Bis ich dem Hipe der Lithium verfalle müssen die Dinger um 2/3 des Preises fallen! Am meisten nervt mich die angeblichen 50% Gewichtsersparnis, die nicht stimmt, weil um 100% dürfen die auch nicht entladen werden und wenn, geht das Licht aus. Was es bei 50%-Entladung von Gel/AGM nicht tut!
    Hallo Thomas,

    wie kommst Du zu der Erkenntnis das die LiFPO4 Batterien nicht die 50%ige Gewichtseinsparung bringen ?
    Eine Blei, Gel oder AGM Batterie 100 Ah wiegt ca. 26 kg eine 200 Ah ca. 57 kg. Eine LiFepo4 mit 100 Ah die eine
    200 Ah normale Batterie ersetzt, wiegt ca. 16 kg. Na, das sind ja wohl mehr als 50% Gewichtsdifferenz.
    Auch wenn Du diesen Batterie Typ nicht möchtest so mache dich erst sachkundig bevor Du sowas schreibst.

    Gruß Albert

  10. #50
    Kennt sich schon aus   Avatar von Georg-F
    Registriert seit
    28.09.2016
    Beiträge
    315

    Standard AW: Plötzlicher Batterietod meiner AGM Batterie

    Zitat Zitat von rumtreiberalbertingrid Beitrag anzeigen
    Eine LiFepo4 mit 100 Ah die eine
    200 Ah normale Batterie ersetzt, ...
    Hallo Albert,
    wie geht das denn? Wie kann eine 100Ah Batterie eine 200Ah Batterie ersetzen?
    Gruß
    Georg
    Unterwegs mit Hymer EXSIS-t 688

Seite 5 von 6 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. In meiner Scheune wohnt ein Raubtier !
    Von Waldbauer im Forum Sonstiges
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 18.04.2019, 17:57
  2. Bitte um Hilfe bei meiner Solaranlage
    Von PPderT66 im Forum Stromversorgung
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 10.04.2019, 20:18
  3. Antworten: 53
    Letzter Beitrag: 09.01.2016, 15:59
  4. Vorstellung meiner Halterung für manuelle Sat-Schüssel
    Von custom55 im Forum Sat-Anlagen, TV und Multimedia
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 04.01.2016, 11:32
  5. Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 09.12.2015, 19:42

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •