Stellplatz-Radar: 12.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.
Seite 3 von 3 ErsteErste 1 2 3
Ergebnis 21 bis 27 von 27
  1. #21
    Stammgast   Avatar von Sellabah1
    Registriert seit
    04.06.2018
    Beiträge
    682

    Standard AW: CO2-Reduktion ein Thema im Womo-Alltag?

    Der kleine Sven damals mit Bundeswehrparka, Anti-AKW Stickern, Selbstgedrehten und Pickeln im Gesicht hat sich für die Umwelt eingesetzt.
    Ist mit bärtigen, in Strickpullis gehüllten Ökos zu sechst in der Kastenente nach Kalkar zum protestieren getuckert.

    Heute genieße ich mein Leben. Nimm mein Wohnmobil und fahr damit überall hin, wo ich will. Ist mir kalt, läuft die Heizung, ist mir warm surrt die Klimaanlage.
    Strom kommt aus der Steckdose und um die Zukunft muss sich halt mein Enkel kümmern. Der wünscht sich übrigens zum 5. Geburtstag ein benzingetriebenes Kindercrossmotorrad.

    Ein Wohnmobil ist schon von der Idee ein Klimaschädling. Da muss man nix schön reden.

    LG
    Sven

  2. #22
    Stammgast  
    Registriert seit
    28.03.2016
    Ort
    nähe Heidelberg
    Beiträge
    1.858

    Standard AW: CO2-Reduktion ein Thema im Womo-Alltag?

    Sven

  3. #23
    Stammgast   Avatar von rumfahrer
    Registriert seit
    10.12.2014
    Ort
    München
    Beiträge
    878

    Standard AW: CO2-Reduktion ein Thema im Womo-Alltag?

    Ich darf mich kurz selbst und damit #1 zitieren

    ...Wem das Thema Wumpe ist braucht nix zu schreiben.
    und noch was zu:
    Kernaussage: Ich will nicht verzichten und will auch nicht, dass andere verzichten müssen..
    Kein Mensch hat was von Müssen geschrieben. Es geht um freiwillige Achtsamkeit.

    Gruß
    Steffen
    Hymer Exis-I 564 "final edition"

    Der Wahnsinn nimmt zu, die Vernunft bleibt schlank.


  4. #24
    Stammgast  
    Registriert seit
    21.05.2016
    Beiträge
    602

    Standard AW: CO2-Reduktion ein Thema im Womo-Alltag?

    Steffen,
    Wenn ich zurückdenke was hab ich alles schon für die Umwelt gemacht. Es hieß, kauft euch einen Diesel, der ist umweltfreundlicher wie ein Benziner und spart Erdöl, hab ich das gemacht. das nächste war, Ofenheizungen sind nicht gut, nehme eine Heizölzentralheizung da hab ich das gemacht. Als es hieß macht Solar auf die Dächer damit wir die AKW´s abschalten können habe ich das gemacht. Als Stromlieferant muß man ein Gewerbe anmelden, so habe ich das gemacht. Als ich nun in Rente gegangen bin muß ich für die 80,- € für den verkauften Strom noch 160,-€ Krankenkasse + Einkommensteur bezahlen, da kann man sich doch ärgern, hab ich auch gemacht. Wenn heute einer mir erzählt, du mußt das machen, dann denk ich mir Hannemann go du föran du hest de grötsten Stebeln an. Ob das was die erzählen stimmt oder auch nicht zeigt euch irgnd wann das Licht, wenn es dann den jenigen aufgeht.

  5. #25
    Stammgast   Avatar von rumfahrer
    Registriert seit
    10.12.2014
    Ort
    München
    Beiträge
    878

    Standard AW: CO2-Reduktion ein Thema im Womo-Alltag?

    Ja Sparks, das ist alles sehr ärgerlich und ähnliche Erfahrungen hab ich auch gemacht. Aber das hat ja eigentlich die Politik verbockt, die immer nach ihrer Klientel die Gesetze schnitzt. Da kann unser Planet nix für.
    Falsche Politik ist für mich kein Argument selbst zu tun oder zu unterlassen was ich als sinnvoll erachte. Ich bin ja beileibe kein Heiliger und habe keine revolutionäre Verzichtserklärung abgegeben. Es geht um Kleinigkeiten, gerade wenn man mit dem Mobil in der Natur unterwegs ist spürt man ja die negativen Auswirkungen unsere Lebensweise viel direkter.
    Beispiel: Muss ich mir Wasser in Plastikflaschen kaufen, wenn ich am Meer sehe wie der daraus entstandene Müll den Strand überzieht? Solche Dinge eben.

    Gruß
    Steffen
    Hymer Exis-I 564 "final edition"

    Der Wahnsinn nimmt zu, die Vernunft bleibt schlank.


  6. #26
    Stammgast   Avatar von golfinius
    Registriert seit
    18.10.2016
    Beiträge
    2.607

    Standard AW: CO2-Reduktion ein Thema im Womo-Alltag?

    Mich ödet diese Klimadiskussion und schon besonders die Demonstrationen dazu besonders an.
    Diejenigen, die jetzt auf die Straße gehen haben doch die Umweltverschmutzung zu verantworten, nicht wir , die nach 1945 geboren sind.
    Ich habe noch nie eine Plastiktüte weg geschmissen, als Kind habe ich die Radieschen und das Gemüse aus dem Garten geholt, Pferdeäppel wurden noch als Dünger gesammelt. Müll gab es einfach nicht, schon garnicht Essenreste. Zur Schule wurde gelaufen, da die Mutti keinen SUV hatte und Ferien sonstwo gab es schon gar nicht.
    Am Montag vor unserem Betrieb im Industriegebiet, nahe Mac Donald ist die Straße vollgemüllt mit Tüten und Spesieschalen aus Plastik, die werfen die jungen Leute nachts einfach aus dem Auto. Sieht doch niemand.
    Meine WoMo-Reisen betrachte ich als besonders umweltfreundlich, denn den Strom erzeuge ich selbst, komme mit ein paar Liter Wasser aus und über den Sommer mit ca. 20 kg Gas. Ich bewege 4,5 t mit ca. 12 l Diesel und dies sollte wohl im Rahmen sein. Als Ausgleich fahre ich künftig daheim ein E-Auto (wenn es dann mal da sein sollte)
    Ich denke, wir brauchen kein schlechtes Umweltgewissen zu haben.
    Schöne Grüße aus
    Niedersachsen
    von Hans-Heinrich
    oder unterwegs mit Hymer B DL 678

  7. #27
    Stammgast   Avatar von AlterHans
    Registriert seit
    26.08.2011
    Ort
    Im Südosten von BW
    Beiträge
    1.679

    Standard AW: CO2-Reduktion ein Thema im Womo-Alltag?

    Zitat Zitat von rumfahrer Beitrag anzeigen
    Also ganz ehrlich - ich will mich im Urlaub auch nicht selbst kasteien. Aber es sind ja oft die Kleinigkeiten, die man sich an- oder auch abgewöhnen kann. Man muss den Stellplatz nicht mit dem Mobil abfahren, den Motor bei der VE nicht laufen lassen, genauso wie im Stau oder vor der Bahnschranke. Sparsames Fahren kann man sich antrainieren - muss immer die Klima mitlaufen? Dass man Plastikmüll auch auf Tour vermeiden sollte hatten wir ja schon. Lokal(e) Lebensmittel einkaufen ist auch was gutes. Diese Dinge meine ich und vielleicht habt ihr ja noch mehr davon, was euch so ein bisschen zu Ökotouristen macht.

    Gruß
    Steffen
    Hallo Steffen,
    da bin ich voll bei Dir; schon seit vielen Jahren.
    Auch ein Grund dafür: CO² Emissionen sind immer auch mit Kosten verknüpft. Ebenso hängen sie meist mit Feinstaubemission, Bremsen- und Reifenabrieb zusammen was ich gerne minimiere.
    Fahre ausserdem ruhig und sparsam. Ohne den Verkehr zu behindern. Unser Mobilchen ist klein, mit daher weniger Emissionen.
    Gruß vom AltenHans!
    VW T4 syncro.Eigenbau m.Ormocarleerkab. L5,52; B1,99; H2,80, 3 T.
    https://get.google.com/albumarchive/...sR06Is0B-zdVPD

Seite 3 von 3 ErsteErste 1 2 3

Ähnliche Themen

  1. Thema abtrennen oder Thema schließen?
    Von fritzontour im Forum So funktioniert unser Forum
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 04.08.2018, 17:41
  2. Mini-Wohnmobil für den Alltag
    Von camper4two im Forum Reisemobile
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 10.03.2018, 19:49
  3. Unterstellplatz für Womo, wo und wie habt ihr euer Fahrzeug im Alltag stehen?
    Von M846 im Forum Sonstiges, Fragen und Antworten rund ums Reisemobil
    Antworten: 74
    Letzter Beitrag: 04.01.2017, 13:58
  4. Neu hier - auch im Thema WoMo
    Von Wolfmobil im Forum Vorstellungsrunde
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 02.08.2015, 20:10
  5. Erfahrung mit Ducato Campingbus im Alltag.
    Von MaBeMoe im Forum Reisemobile
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.07.2012, 12:34

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •