Seite 2 von 3 ErsteErste 1 2 3 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 27
  1. #11
    Stammgast  
    Registriert seit
    11.01.2014
    Ort
    Norddeutschland - Im Elbe-Weser-Dreieck
    Beiträge
    5.822

    Standard AW: CO2-Reduktion ein Thema im Womo-Alltag?

    Wenn ich auf Reisen bin läuft Zuhause keine Heizung, ich hab auch keine motorbetriebenen Gartengeräte und auch kein laubsauger/puster, dass geht immer noch mit rechen und Besen und unsere Wäsche wird noch auf einer Leine getrocknet´.
    Unterwegs fahre ich nit meinem 4,5ter 90-95 km/h und komme auf einen Verbrauch von 9,5l/100km und am Zielort habe ich keinen Roller oder PKW sondern nutze das Fahrrad oder öffentliche Verkehrsmittel.
    Wir Grillen unterwegs auch nur noch ganz selten und verzichten auf die abendliche Wachskerze.
    Schöne Grüße
    Volker

  2. #12
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    06.01.2019
    Beiträge
    145

    Standard AW: CO2-Reduktion ein Thema im Womo-Alltag?

    Schon mit Blick auf die Kinder und Enkel sehe in die Umwelt, das Klima und unsere Überbevölkerung kritisch und bin besorgt.
    Bin aber auch genügend Egoist und Ignorant um mir das Reisen nicht zu untersagen.
    Gruß
    Ferres

  3. #13
    Stammgast   Avatar von walter7149
    Registriert seit
    14.12.2013
    Ort
    Selbu / eine Autostunde südöstlich von Trondheim/Norwegen
    Beiträge
    5.404

    Standard AW: CO2-Reduktion ein Thema im Womo-Alltag?

    Hallo, da dieser Öko-, Klimaschutz- und CO2- Einsparungs-Hype in Deutschland am schlimmsten medial hochgeputscht wird, haben wir bei unsere letzten

    D-Tour versucht uns anzupassen.

    Wir fahren z.B. nur noch selten bis wenig Autobahn, weil man da sowieso nur durch die vielen, meist ruhenden Baustellen im Stau langsam dahin schleicht oder sogar steht.
    Die Luftbelastung ist auf Autobahnen durch den vielen Verkehr sowieso am höchsten und nicht nur außen sondern auch im Fahrzeug.
    Deshalb fahren wir meist Bundes- und Landstraßen durch ländliches Gebiet und Wälder.
    Um den deutschen CO2-Ausstoß nicht unnötig zu erhöhen machen wir auch nur noch jeden 2.Atemzug, denn damit vermindern wir unseren persönlichen CO2-Ausstoß
    schon um 50%.
    Gleichzeitig lagert sich durch diese Maßnahme auch nicht mehr soviel Grob- und Feinstaub in den Atemwegen und Lungenbläschen ab.

    Erst wenn wir wieder in Schweden von der Fähre fahren wird wieder tief durchgeatmet.

    Einmal selbst sehen, erleben und ausprobieren, ist mehr als 100 Neuigkeiten hören oder lesen.
    Grüße von Walter aus Selbu - Hilsen fra Walter fra Selbu

  4. #14
    Gesperrt  
    Registriert seit
    08.07.2018
    Beiträge
    599

    Standard AW: CO2-Reduktion ein Thema im Womo-Alltag?

    Ich werde mein Verhalten nicht wirklich umstellen.
    Bis jetzt habe ich mich sehr umweltbewußt verhalten und sehe durch die aktuelle Debatte auch keinen Grund an dem Verhalten etwas zu ändern.
    Wir verzichten auf Flugreisen, machen schon erst recht keine Kreuzfahrten und kombinieren das erst recht nicht um unsere Neugierde zu befriedigen.
    In DK haben wir 7,8l verbraucht, in Frankreich meist um die 10l. Ich nutze keine Infrastrukturen, die extra für die Womobranche eingerichtet wurden.
    Wo soll ich da beim Womo noch sparen?

    Dadurch, dass ich vor 3,5 Jahren ein Auszeit auf unbestimmte Zeit genommen habe, spare ich pro Jahr allein 6,1t CO2 (2.310 Liter Diesel).

    Letztlich wird uns eh ein schlechtes Gewissen eingeredet. Ich finde nicht, dass wir uns das einreden lassen müssen.
    Das US-Militär ist der größte Einzelverbraucher fossiler Brennstoffe weltweit mit einem Verbrauch von 48 Millionen Litern Öl pro Tag.
    Ich glaube das sagt schon alles.

    Die Ganze Diskussion zielt aktuell nur auf CO2 ab ... was kommt als nächstes, denn das mit dem schlechten Gewissen hat ja funktioniert?

  5. #15
    Kennt sich schon aus   Avatar von der bienenkönig
    Registriert seit
    26.10.2018
    Beiträge
    251

    Standard AW: CO2-Reduktion ein Thema im Womo-Alltag?

    Ich ändere an meinem Urlaubsverhalten auch nichts.

    Ich fahre wann es mir passt, wohin es mir passt.
    Das was das WoMo an Diesel braucht das braucht es.... tanken muss ich, ob der Diesel 1,20€ kostet oder wie in Italien auch mal 1,80€ ist mir Bockwurst.
    Gas brauche ich auch zum heizen und kochen das ist eben so.

    Ich kann als Berufstätiger max. 10 Wochen im Jahr mit dem WoMo Unterweg sein, mehr Urlaub habe ich nicht, und die verbringe ich wie ich möchte.
    Dafür gehe ich arbeiten. Punkt.

    Ich kann diese Co2 Debatte langsam nicht mehr hören.
    Der Klimawandel ist nicht erst seit 10Jahren im Gange, das ist schon viel länger so, nur vor 10Jahren waren die Grünen froh wenn die irgendwo unter 10 Prozent rumgedümpelt sind, jetzt durch 2 warme und trockne Sommer haben diese Eierköppe etwas Aufwind bekommen, lass mal die nächsten 5 Sommer wieder kühler und nasser werden dann redet da keiner mehr über die Grünen bei den nächsten Wahlen....
    Wenn ich diesen Hofreiter und Co samt den ganzen Friday for Future Quatsch sehe kommt mir die Wurst.

    Wie hatte mal jemand in seiner Signatur stehen: "Solange man in China Fotos in Flüssen entwickeln kann müssen wir deutsche uns über Klimaschutz keine Gedanken machen" oder so ähnlich.


    Die Industrie, die Kreuzfahrtschiffe, der Flugverkehr, Warentransport per LKW, Amazon und Online Handel, Kraftwerke in anderen Ländern..... es tuen immer alle so als wenn die Luft in einen anderen Himmel geblasen wird....

    Aber wir deutschen werden es schon rausreißen und die Welt retten..... bin ich mir sicher.

    Wer Ironie in meinem Beitrag findet darf sie gern behalten

  6. #16
    Stammgast   Avatar von rumfahrer
    Registriert seit
    10.12.2014
    Ort
    München
    Beiträge
    1.176

    Standard AW: CO2-Reduktion ein Thema im Womo-Alltag?

    Bienenkönig,

    auch in China werden inzwischen wohl kaum mehr Filme entwickelt - funktioniert auch nicht unter Lichteinfall. Dass uns in den (alten) Industrienationen eine größere Verantwortung zufällt ist aber schon logisch, schließlich stammen die meisten der in den letzten 100 Jahren in die Luft gepusteten Schadstoffe von uns. Daher sollten wir jetzt auch bei der Reduktion den Anfang machen.

    Und bitte - Bernd hat auch darum gebeten - unterlass hier politisch wertende Statements - deine sind hart an der Grenze zur Beleidigung und dem was nicht nur eine bekannte grüne Politikerin ertragen muss .

    Steffen
    Hymer Exsis-I 564 "final edition" mit BMI 3,5

    Was immer du vorhast, tu es gleich! Es gibt nicht endlos viele Morgen. (Martin Luther)

  7. #17
    Kennt sich schon aus   Avatar von der bienenkönig
    Registriert seit
    26.10.2018
    Beiträge
    251

    Standard AW: CO2-Reduktion ein Thema im Womo-Alltag?

    Zitat Zitat von rumfahrer Beitrag anzeigen
    Und bitte - Bernd hat auch darum gebeten - unterlass hier politisch wertende Statements - deine sind hart an der Grenze zur Beleidigung und dem was nicht nur eine bekannte grüne Politikerin ertragen muss .

    Steffen
    Tut mir Leid! Hast du Recht! Ist mein Fehler...... Politik sollte aus solchen Foren draussen bleiben. Sorry!
    Nur bei dieser Partei platzt mir regelmäßig die Hutschnur.
    Ich erde mich zusammenreißen in Zukunft.
    Und garnichts mehr schreiben, sondern einfach weiter klicken.



    Was du schreibst stimmt teilweise, ich komme aus dem Osten, bin in Bitterfeld groß geworden.....
    Wenn mich meine Mutter mit dem Rad zur Kita brachte und wir an den Chemiewerken vorbei mussten hatten wir kleine Löcher in den Jacken weil wieder irgendwas abgeblasen wurde durch die Schornsteine.... was alles nicht gesund war.
    Deswegen sagte ich ja, die Umweltverschmutzung, der Klimawandel, usw ist doch kein Phänomen der letzten 10 Jahre.....
    Guck Dir Kindeheitsfotos an von mir und guck heute mal hin, das ist in 30 Jahren ein Unterschied wie Tag und Nacht....
    ist sicher in anderen Ecken Deutschlands auch so.....

    Da ist schon viel passiert.... und es ist auch vieles besser geworden.

    Natürlich müssen wir dranbleiben.....aber nicht mit Fahrverboten für Diesel, Co2 Überbesteuerung und diesen Käse der jetzt in Deutschland gefordert wird.....
    und ja leider sind da die Grünen immer mit im Boot. Kann ich ja auch nix dafür.
    Das ist doch Verdummung der Menschen.
    Was passiert denn mit den Diesel Euro 3, 4, 5 die hier jetzt wegen der Fahrverbote verkauft werden.... wohin werden die denn verkauft ?
    Ins europäische Ausland.....
    Und wo fahren die denn noch die nächsten 20 Jahre weiter?
    Die blasen die Abgase wohl in einen anderen Himmel wie wir?

    Aber du hast Recht, das führt zu weit. Ich könnte mich da aufregen......

    Werde mich aber mäßigen. Und lieber meinen Schnabel halten.

  8. #18
    Stammgast   Avatar von rumfahrer
    Registriert seit
    10.12.2014
    Ort
    München
    Beiträge
    1.176

    Standard AW: CO2-Reduktion ein Thema im Womo-Alltag?

    Wir leben in einer Demokratie - du musst diese Partei nicht wählen. Man kann sich sachlich mit Parteiprogrammen auseinandersetzen, da gibt es vielseitige Möglichkeiten des politischen Engagements. Hier geht es um unsere Reiseform und unser Hobby und vielleicht noch ein bisschen tangierende Verkehrspolitik. Deswegen habe ich das Ökothema auch mit klarem Bezug auf das mobile Reisen gestartet.

    Gruß
    Steffen
    Hymer Exsis-I 564 "final edition" mit BMI 3,5

    Was immer du vorhast, tu es gleich! Es gibt nicht endlos viele Morgen. (Martin Luther)

  9. #19
    Kennt sich schon aus   Avatar von der bienenkönig
    Registriert seit
    26.10.2018
    Beiträge
    251

    Standard AW: CO2-Reduktion ein Thema im Womo-Alltag?

    Ist doch in Ordnung.
    Aber bevor der Sachse gleich wieder in eine Politische Ecke gestellt wird in die er nicht gestellt werden will, gleich vorweg...
    ich bin Bekenner CDU Wähler, seit ich wählen darf, sicher auch nicht das gelbe vom Ei..... aber wenigstens nen halbwegs guter Kompromiss
    der unserem Land ja bisher nicht geschadet hat, wenn man sich die Entwicklung der letzten Jahre ansieht.
    da bin ich mir eben dabei anderen Parteien nicht so sicher, was den Schaden betrifft.
    Darf natürlich jeder seine Meinung haben.

    Das Volk bekommt das was es wählt, und damit verdient. War schon immer so. Das nachsehen haben dann aber am Ende alle.
    Das ist eben in der Demokratie so.

    Ich halte mich zurück in Zukunft was die Politik hier angeht, habe ich ja gesagt.

    Ich hab verstanden was du meist und beende auch den politischen Exkurs hier für mich.


    Im mobilen Thema, beim Camping bin ich nicht Öko.
    Ich tanke Diesel wenn der Tank leer ist, stöpsle den Strom an wenn ich ihn brauche, egal woher er kommt, kaufe Gas wenns alle ist.....
    Nehme die blaue Toilettenchemie weils besser riecht.... und wenn ich bei schönem Wetter draussen vorm Wohnmobil abwasche dann kippe ich die Abwaschschüssel nicht immer in den Grauwasserabfluss sondern auch mal einfach so in die Prärie.
    Weil ich eben vom Dorf komme da kippt Oma Helga auch heute noch den Putzeimer nach dem Flurwischen auf die Strasse ....

    Ich schäme mich nicht dafür, und lebe trotzdem ganz zufrieden.

  10. #20
    Stammgast  
    Registriert seit
    28.03.2016
    Ort
    nähe Heidelberg
    Beiträge
    2.172

    Standard AW: CO2-Reduktion ein Thema im Womo-Alltag?

    ökologischer Fussabdruck? CO2 sparen im Alltag oder Urlaub? Nein

    Mir geht diese CO2 Diskussion auf die Nüsse und ich gehe davon aus, dass glücklicherweise in D nur die wenigsten bereit sind den ökostalinisten, Umweltaktivisten Verkehrsbehinderern (z.B. Berlin diese Woche) und grünen Bevormundern zu folgen, wenn man die Abstimmung an der Registrierkasse bzw. das Konsumverhalten beobachtet. Trotz ökowahn ist der Fleischkonsum seit 2015 von 61kg/Kopf auf 60kg zurückgegangen also fast konstant, dafür gibts eben mehr Fisch (oft aus nicht Biozuchtanlagen), der Bioanteil von Lebensmitteln, Bio ist nach wie vor ein Nischenprodukt bei ca. 5% Marktanteil, die CO2 Ausstoss für Lebensmittel liegt je Kopf mittlerweile deutlich über CO2 Belastung je Kopf von 2000, diese Liste lässt sich beliebig um Konsum von Kleidung, E-Geräte (Stichwort Wegwerfartikel) usw verlängern. Auch werden in D immer mehr "Kilometer gefahren"
    In der ganzen Diskussion wird m.E. folgendes Unterschlagen Zunahme der Weltbevölkerung (Afrika Verdoppelung bis 2050), Anteil privater KFZ Verkehr in D bei UNTER 7-10% an der Gesamtemission, Rodung der Wälder weltweit z.B. Brasilien, RUS etc., (eine Wiederaufforstung von Brachflächen wie die ETH-Zürrich eindrucksvoll belegte als "Klimarettung") bleibt jedoch aus, intensive Nutzung vom hirnlosen Energieträger Kohle bzw. Braunkohle weltweit insbes. China, RUS, USA, PL usw.

    Mein Fazit bei mir bleibt alles wie es ist, fahre fröhlich mit Auto, Womo, Moto usw. konsumiere weiter und habe dabei kein schlechtes Gewissen, denn das Motto Deutschland muss als XS-Land die Welt retten ist. m.E. nur Eines: echt Panne!
    Natürlich fahre ich wie viele mittlerweile effizientere Motoren/Womo unser kleineres Womo braucht natürlich weniger Diesel als unser Flair, aber ich fahre so viel wie ich will und nicht wie irgendein öko(polizist) mir vorschreiben will
    Ich halte es mit Lindners (FDP) Kernaussage: Ich will nicht verzichten und will auch nicht, dass andere verzichten müssen..............

    lg
    olly

Seite 2 von 3 ErsteErste 1 2 3 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Thema abtrennen oder Thema schließen?
    Von fritzontour im Forum So funktioniert unser Forum
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 04.08.2018, 16:41
  2. Mini-Wohnmobil für den Alltag
    Von camper4two im Forum Reisemobile
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 10.03.2018, 18:49
  3. Unterstellplatz für Womo, wo und wie habt ihr euer Fahrzeug im Alltag stehen?
    Von M846 im Forum Sonstiges, Fragen und Antworten rund ums Reisemobil
    Antworten: 74
    Letzter Beitrag: 04.01.2017, 12:58
  4. Neu hier - auch im Thema WoMo
    Von Wolfmobil im Forum Vorstellungsrunde
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 02.08.2015, 19:10
  5. Erfahrung mit Ducato Campingbus im Alltag.
    Von MaBeMoe im Forum Reisemobile
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.07.2012, 11:34

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •