Stellplatz-Radar: 12.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.
Seite 2 von 4 ErsteErste 1 2 3 4 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 37
  1. #11
    Moderator   Avatar von MobilLoewe
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Metropole Ruhr
    Beiträge
    14.562

    Standard AW: Wohnmobil-Interessenvertretungen sollten Ist-Gewicht fordern!

    Zitat Zitat von eclipse88 Beitrag anzeigen
    ... Jedoch sind jetzige Familien, in meinem Alter (Anfang bis Mitte 30) die neuen und zukünftigen Wohnmobilkäufer und da müssen die Hersteller eben reagieren.
    Oder die Käufer müssen reagieren und den richtigen Führerschein machen. Ich weiß, der ist nicht günstig, das Kaufbudget muss das eben berücksichtigen.

    Gruß Bernd
    Alles hat zwei Seiten: Das ist das Gute am Schlechten und das Schlechte am Guten." (Werner Mitsch)

    Alpa, Konzept Top, Qualität Flop


    Moderation im promobil Forum und PNs an Moderatoren
    Mit 3.452 Benutzern waren die meisten Benutzer gleichzeitig online (26.08.2019 um 10:40 Uhr).

  2. #12
    Stammgast  
    Registriert seit
    12.02.2014
    Beiträge
    1.446

    Standard AW: Wohnmobil-Interessenvertretungen sollten Ist-Gewicht fordern!

    Zitat Zitat von MobilLoewe Beitrag anzeigen
    Oder die Käufer müssen reagieren und den richtigen Führerschein machen. Ich weiß, der ist nicht günstig, das Kaufbudget muss das eben berücksichtigen.

    Gruß Bernd
    Du meinst alle Familienmidglieder die das Womo nutzen wollen machen einen C1 ?

    Das währe vielleicht der Wunsch der Womobauer
    Gruss Dieter

    Manchmal ertappe ich mich dabei, wie ich mit mir selbst rede... und dann lachen wir Beide...

  3. #13
    Stammgast   Avatar von Mark-86
    Registriert seit
    20.10.2013
    Beiträge
    3.433

    Standard AW: Wohnmobil-Interessenvertretungen sollten Ist-Gewicht fordern!

    Zitat Zitat von clouliner1 Beitrag anzeigen
    wie sollen die Hersteller noch reagieren, wenn die Basis immer schwerer wird? Sollen dann statt festen Betten nur noch Luftmatratzen im Fahrzeug sein?
    Wüsste ich auch nicht. Was sollen die Hersteller schon groß machen???
    Die Basisfahrzeuge sind immer schwerer geworden, der Kunde fordert Airbags, Klimaanlage & Crashsicherheit, etc.
    Der Kunde fordertn Holzfreie Aufbauten (auch schwerer geworden).
    Der Kunde fordert mehr Komfort (Zusatzeinbauten im Bereich Elektrik, Solar, schwerer Heizungen, usw. usf.)

    Was soll der Hersteller da noch machen?
    Allgemein gilt zusammengefasst:
    - Wohnmobile unter 3,5 Tonnen gibt es nur einfach gebaute Billiglinien, da gehts dann mit geringen Materialstärken, geringer Ausstattung und Dachlattenaufbau grade so.
    - Kastenwagen

    Das wars dann. Wer mit ner 4 Köpfigen Familie und B Führerschein fahren will, muss halt Kompromisse eingehen und entweder jeden Teller abwiegen und n einfaches Fahrzeug kaufen, oder nen richtigen Führerschein machen.

    Auf das Fahrerlaubnisrecht haben die Hersteller eher wenig Einfluss und ich glaube auch nicht, dass es den Herstellern gefällt, wenn der Kunde nen Führerschein machen muss, davon hat der Fahrzeughersteller nix außer nem Kunden mit weniger Geld in der Tasche.

    Zum über 3,5 Tonnen kommen ja noch andere Dinge dazu, man hängt damit in div. Ländern ja auch komplett in den LKW Mautsystemen... Das verursacht wie die teurere HU die ab dem 7. Jahr auch jährlich erfolgen muss, natürlich auch alles wieder Kosten.

    Für mich wäre die vernünftigste Lösung, die 3,5 Tonnen Grenze auf 2,8 Tonnen zu senken und wer dann was größeres als n PKW/SUV/kleinen Kastenwagen fahren will, macht nen gescheiten Führerschein und fertig.

  4. #14
    Ist öfter hier   Avatar von eclipse88
    Registriert seit
    07.05.2019
    Ort
    Güstrow
    Beiträge
    52

    Standard AW: Wohnmobil-Interessenvertretungen sollten Ist-Gewicht fordern!

    Zitat Zitat von MobilLoewe Beitrag anzeigen
    Oder die Käufer müssen reagieren und den richtigen Führerschein machen. Ich weiß, der ist nicht günstig, das Kaufbudget muss das eben berücksichtigen.

    Gruß Bernd
    Mag ja sein, aber nicht jeder möchte z.B. bei einer Auflastung auf 3,85t ( nur als Beispiel um es zu verdeutlichen), die damit einhergehenden Einschränkungen auf sich nehmen.
    Ich sage mal, dass diese 350 kg, in den meisten Fällen ausreichen würden. Und wegen diesen 350 kg (wo nichts am Fahrzeug geändert wird, außer zahlen in den Papieren) muss ich einen neuen Schein machen, da fehlt jede Sinnhaftigkeit dahinter. (Ja dann eben das Heavy Fahrwerk mit größeren Bremsen, aber das Fahrzeug bleibt ja das gleiche..)
    Außerdem kostet ein Schein, wie du es sagst, nicht wenig. Und nicht jeder Käufer, kauft heutzutage neu. Also zu sagen, wer 80K für ein Womo ausgibt, hat auch Geld für den LKW Schein, finde ich nun nicht förderlich.
    Viele heutige in meinem Alter kaufen eventuell später ebenfalls gebraucht und stehen dann eben vor diesem Problem, viele aufgelastete Fahrzeuge.
    Da werden sich vielleicht Familien dreimal umgucken ob sie noch mieten (können) und anschließend kaufen, weil nichts mit genommen werden kann. Da vergeht einem auch eben schnell die Lust, auf diese Art Urlaub zu machen...
    und es ist ja nun kein Geheimnis, das jedem Neuling erstmal geraten wird, er solle mieten und diverse Grundrisse kennen lernen.
    Wenn es aber in Zukunft schon am mieten scheitern wird, dann bleiben die späteren Käufer ebenfalls weg. Weil wer will einen LKW Schein machen um einmal in den Urlaub zu fahren, mit einem gemieteten Womo???
    Grüße Eric

    Das Leben ist zu kurz für IRGENDWANN!!

  5. #15
    Stammgast  
    Registriert seit
    05.12.2013
    Ort
    Rhein-Sieg Kreis
    Beiträge
    994

    Standard AW: Wohnmobil-Interessenvertretungen sollten Ist-Gewicht fordern!

    Zitat Zitat von Mark-86 Beitrag anzeigen
    Für mich wäre die vernünftigste Lösung, die 3,5 Tonnen Grenze auf 2,8 Tonnen zu senken und wer dann was größeres als n PKW/SUV/kleinen Kastenwagen fahren will, macht nen gescheiten Führerschein und fertig.
    Richtig, aber dann eine einfache und kostengünstige Führerscheinlösung (Für Fahrzeuge bis 7,5to) und nicht gleich wieder nen Panzerführerschein mit 256 Fahrstunden fordern mit dessen Kosten.
    Und auch für 18-Jährige bezahlbar. (Aber das ist Wunschdenken und wird in D nie so eintreten).
    Das gleiche gilt für die Maut: Alle Privatfahrten gehören dementsprechend bemautet, aber als privat und nicht von wirtschaftlichen Interessen geleitet.
    Alles was wirtschaftlich relevant ist, sollte dementsprechend auch hoch bemautet werden.
    Wenn ein 20to Bus weniger Maut bezahlt als ein 4To Womo, dann ist das nicht nachzuvollziehen...

  6. #16
    Ist öfter hier   Avatar von sonnenscheinfahrer
    Registriert seit
    25.08.2016
    Beiträge
    77

    Standard AW: Wohnmobil-Interessenvertretungen sollten Ist-Gewicht fordern!

    Die einfachste Lösung und ein Schritt in die richtige Richtung wäre ein ONLINE Kalkulator.


    Als Student hätte ich so ein Programm an einem Tag ins Netz gestellt - warum also nicht?

    Das könnten einige als geschäftsschädigend ansehen - und was geschäftsschädigend ist tut man nicht?

    Die einzige Begründung die mir hierzu einfällt!
    Grüße vom Tegernsee

    Ulrich

    Wie Leute dich behandeln ist deren Karma. Wie du darauf reagierst ist dein Karma.​

  7. #17
    Stammgast   Avatar von norder
    Registriert seit
    28.09.2012
    Ort
    25554 Wilster
    Beiträge
    976

    Standard AW: Wohnmobil-Interessenvertretungen sollten Ist-Gewicht fordern!

    Es gibt doch einige Hersteller die eine Konfigurator im Netz bereitstellen, der außer dem Preis auch das Gewicht des angekreuzten Zubehörs mitrechnet. Sollte ein Fahrzeug dass in eine engere Wahl kommt dies nicht bieten stehen die Gewichte in de Preisliste und dann geht's auch manuell.
    Hans

  8. #18
    Stammgast   Avatar von Gerberian Shepsky
    Registriert seit
    15.01.2019
    Beiträge
    1.060

    Standard AW: Wohnmobil-Interessenvertretungen sollten Ist-Gewicht fordern!

    Zitat Zitat von Mark-86 Beitrag anzeigen
    Wüsste ich auch nicht. Was sollen die Hersteller schon groß machen???
    Die Basisfahrzeuge sind immer schwerer geworden, der Kunde fordert Airbags, Klimaanlage & Crashsicherheit, etc.
    Der Kunde fordertn Holzfreie Aufbauten (auch schwerer geworden).
    Der Kunde fordert mehr Komfort (Zusatzeinbauten im Bereich Elektrik, Solar, schwerer Heizungen, usw. usf.)

    Was soll der Hersteller da noch machen?..........................

    Ganz klare Antwort: EHRLICH sein und das dämliche Schönrechnen unterlassen.

    Wie ich im Eingangspost schon geschreiben habe, geht das auch zu Lasten derübrigen Qualität.

    Ich bin sonst sehr zufrieden mit meinem Eura, aber die leichtgewichtigen Matratzen sind eine einzige Frechheit.

    Die Hersteller sollen mal mit offnen Karten spielen und klipp und klar Fakten nennen:

    Zitat Zitat von Mark-86 Beitrag anzeigen
    Allgemein gilt zusammengefasst:
    - Wohnmobile unter 3,5 Tonnen gibt es nur einfach gebaute Billiglinien, da gehts dann mit geringen Materialstärken, geringer Ausstattung und Dachlattenaufbau grade so.
    - Kastenwagen

    Das wars dann. Wer mit ner 4 Köpfigen Familie und B Führerschein fahren will, muss halt Kompromisse eingehen und entweder jeden Teller abwiegen und n einfaches Fahrzeug kaufen, oder nen richtigen Führerschein machen.
    DAS sagt aber kaum ein Hersteller.
    Die suggestieren, alles gut mit 3,5 Tonnen.

    Nicht umsonst werden dermaßen viele Überladungen bei Wiegeaktionen der Polizei registriert. https://www.autobild.de/bilder/poliz...329.html#bild2
    Gruß von Jan von nebenan
    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    ... heute Nacht betrunken und hungrig heimgekommen. Nivea macht echt 'nen furchtbaren Joghurt!

  9. #19
    Stammgast  
    Registriert seit
    21.05.2016
    Beiträge
    584

    Standard AW: Wohnmobil-Interessenvertretungen sollten Ist-Gewicht fordern!

    Die Idee von Ulrich finde ich gut und richtig. Super wäre es, wenn man gleich die Gewichtsverteilung auf die Achsen mit einrechnen könnte. Auch sollte dies doch sehr fragwürdige Anwendung des Begriffs "Masse im fahrfertigen Zustand" angepasst werden. 10 Liter Wasser für WC-Spülung, Trinken und persönliche Reinigung bei 4 Personenzulassung, das hat nichts mehr mit der Realität zu tun. Das ist eine pure Unverschämtheit. Tanks und Gas muß voll in so eine Rechnung einfließen, wer fährt schon eine Tour mit einer Gasflasche 3/4 voll ins Winterwochenende usw.
    Zum anderen wäre es eine Möglichkeit, die Beschränkungen zu reduzieren, z.B. wie in vielen Ländern der EU die Wohnmobile >3,5t als schwere PKW einzustufen und wie dort auch einen "großen" PKW-Führerschein einzurichten, der kostengünstig und kurzfristig zu machen wäre. Damit wäre schon viel gewonnen.
    Da aber das Geschäft brummt und die Beschränkungen >3,5t sowie das Wunschdenken vieler Verbraucher lassen den Rubel rollen, da wird sich nichts ändern. Was ja auch nicht gewollt ist, denn den jede Änderung schadet dem eingefahrenen Geschäftsgebahren.

  10. #20
    Kennt sich schon aus   Avatar von Acki
    Registriert seit
    03.09.2014
    Ort
    Nordwestschweiz
    Beiträge
    450

    Standard AW: Wohnmobil-Interessenvertretungen sollten Ist-Gewicht fordern!

    Betreffend der immer wieder angetönten / angegriffenen Toleranzen der Hersteller gab es schon 2012 "an dieser Stelle" einen interessanten Artikel ... https://www.promobil.de/tipp/ratgebe...i-promobil-de/
    MMn lesenswert ...
    Gruss Acki

    Massiv redimensioniert unterwegs mit dem PhoeniX A 6500 RSL 2019
    Und auch mit einem Haibike Xduro FS SL 26


Seite 2 von 4 ErsteErste 1 2 3 4 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Die Last mit dem Gewicht
    Von Sophia_Pfisterer im Forum Thema des Monats
    Antworten: 678
    Letzter Beitrag: 20.08.2019, 13:10
  2. Antworten: 98
    Letzter Beitrag: 27.12.2018, 18:06
  3. Antworten: 85
    Letzter Beitrag: 16.09.2015, 07:47
  4. Sparen Sie Gewicht?
    Von Rainer Lachenmaier im Forum Fahrgestelle und Motorisierung
    Antworten: 74
    Letzter Beitrag: 31.05.2011, 11:29

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •