Stellplatz-Radar: 12.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.
Seite 3 von 4 ErsteErste 1 2 3 4 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 37
  1. #21
    Ist öfter hier   Avatar von sonnenscheinfahrer
    Registriert seit
    25.08.2016
    Beiträge
    77

    Standard AW: Wohnmobil-Interessenvertretungen sollten Ist-Gewicht fordern!

    Hallo Acki,


    stimme mit deinem Beitrag vollkommen überein. Der Artikel ist von 2012 und den Redakteur gibt es leider nicht mehr sonst könnte er eine aktuelle Version bringen.

    Ich fordere, dass die Hersteller bei jedem Fahrzeug die TATSÄCHLICHEN ACHSLASTEN nennt - was nützt mir das die tatsächliche Masse des Fahrzeugs im COC - wenn die Achlasten nichts mehr hergeben?!?!?

    Ich fordere, dass zu jedem TÜV Termin das Fahrzeug und die Achslasten gewogen wird und festgestellt wird, ob in dem Fahrzeug noch die angegeben Sitzplätze mit je 75 kg besetzt werden können.


    Lass uns kurz über die 5 % nachdenken, die meines Erachtens stark überbewertet haben - aber das kann jeder nach der Betrachtung selbst entscheiden.


    In erster Linie geht es um die 3,5 to zul. GM.


    Nehmen wir das kritischste Wohnmobil mit 7,0 m Länge.


    Lt. EU VO muss dieses WoMo zur Zulassung ein Mindest-Nutzlast von 335 kg haben - daran muss sich der Hersteller halten


    3.400 kg - 335 kg = 3.165 kg darf MAXIMAL die tatsächliche Masse des Fahrzeugs haben - wenn es das Werk verläßt.


    Hier hat sich gerade ein Forenmitglied dafür entschieden!


    https://www.promobil.de/forum/thread...inum-Selection

    KNAUS SUN TI PLATINUM SELECTION 650 MEG
    Sondermodell
    Gesamtlänge (cm) 699
    Masse des leeren Fahrzeugs (kg)* 2.835
    Masse in fahrbereitem Zustand (kg)* 2.990
    Technisch Technisch zulässige Gesamtmasse (kg)* 3.500
    Maximale Zulademöglichkeit (kg)* 510

    Berechnen wir die 5 % Fertigungstoleranz: 5 % von 2.835 = 142 kg


    Bei max. Zuladung 510 kg gehen Mindestnutzlast 335 kg weg = 175 kg für Zusatzausrüstung!


    Da das ein „nacktes“ WoMo ist und KNAUS ein so super Hersteller ist, kauft Traiwaild noch das PLATINUM SELECTION Paket dazu - KNAUS verkauft natürlich ohne Gewichtsangabe und schreibt: „Die enthaltene Sonderausstattung erhöht die Masse des Serienfahrzeugs. Bitte lassen Sie sich diesbzgl. von Ihrem Händler beraten.“


    https://cardealer-klein.cvo-software.de


    Dieser Gewichtkonfigurator weist 137 kg für das LATINUM SELECTION Paket aus.


    175 kg verbleibende Zusatzausrüstung - 137 kg Paket = 38 kg Rest für weitere Zusatzausrüstung - wie Dachklima ODER max. Fertigungstoleranz.


    JETZT kommt die selbsterklärende 5 % Frage: Was würde sein, wenn der Hersteller tatsächlich 5 % Fertigungstoleranz hätte - könnte KNAUS das PLATINUM SELECTION Paket einbauen ohne gegen die Zulassungsvoraussetzungen zu verstoßen - wäre das WoMo dann noch zulassungsfähig?


    Baut KNAUS zulassungsfähige WoMos - bin mir da nicht mehr so sicher, bei war es leider nicht der Fall - aber ich kann bestätigen, dass mein WoMo KEINE 5 % Fertigungstoleranz hatte.


    Und wenn doch, stell dir eine Gewichtskontrolle in Österreich vor und man erklärt dem netten Polizisten, dass die 142 kg Fertigungstoleranz sind - „die sind ja erlaubt - er möge das auch bitte so berücksichtigen!“


    Wie siehst du das jetzt - ist das nachvollziehbar?
    Grüße vom Tegernsee

    Ulrich

    Wie Leute dich behandeln ist deren Karma. Wie du darauf reagierst ist dein Karma.​

  2. #22
    Ist öfter hier  
    Registriert seit
    02.09.2019
    Beiträge
    59

    Standard AW: Wohnmobil-Interessenvertretungen sollten Ist-Gewicht fordern!

    Wenn man ein alter Hase ist mag man da Durchsteigen, für uns noch recht grün hinter den Ohren war das... na ja sagen wir mal recht mühsam. Unsere Entscheidung ist ein gutes Jahr gereift. Wir haben viel gelesen, zu Beginn macht man sich über 3,5 t und mögliche Zuladung so gar keine Gedanken... man guckt was einem gefällt. Liest man gründlich und mehr wird man hellhörig und ich glaube da passieren manchen eben Fehler, weil sie sich auf Verkäufer verlassen oder sich das selbst schön reden. Als wir zur Caravan fuhren vor 1,5 Wochen hatten wir eigentlich noch gar keine Kaufabsichten, das Thema war zwar so weit fortgeschritten, das wir wussten, wir kaufen eins, aber jetzt und hier....? Nachdem wir dann den ganzen Tag dort verbracht haben und uns klar war es wird der Knaus, wir hatten uns viel angeschaut, am Ende standen drei WoMos von drei erschiedenen Herstellern auf unserer Liste die in Frage kamen.... Dann gingen wir nochmal zum Knaus, weil der irgendwie am besten passte saßen dort und dachten, lassen wir uns mal ein Angebot machen... so kam eins zum anderen. Und ja ich fragte nochmal nach dem Gewicht, was wiegt das Ding so wie es da steht und bekam zur Antwort 2990.... und dachte DER muss es ja wissen, also lies ich mich auch von meinem Mann zur Dachklima überreden...

    Mein Gefühl dass das irgendwie nicht passte drängte mich dazu noch mal nachzurecherchieren und siehe da... das ERgebnis ist ja nachlesbar. Ok, so wie es ausschaut kommen wir trotzdem klar, im Hinterkopf dass wir ohne technische Veränderungen auf 3,65t auflasten können.... und ich habe mit vollem Wassertank gerechnet.

    Wir bestellen das WoMo jetzt nicht ab, wir freuen uns drauf ein lange gehegter Traum nicht mehr warten, sondern tun. Aber wenig übers Ohr gehauen fühle ich mich schon. Und ja, ich finde da könnte man den Verbraucher etwas mehr schützen.

  3. #23
    Stammgast   Avatar von Mark-86
    Registriert seit
    20.10.2013
    Beiträge
    3.429

    Standard AW: Wohnmobil-Interessenvertretungen sollten Ist-Gewicht fordern!

    Ich weis nicht wo dass Problem ist, aber z.B. bei Knaus steht in der Basispreisliste genau dass Gewicht vom Auto drinnen und in der Sonderausstattungspreisliste vor jedem Preis das Gewicht in KG, für jeden Kleinscheiss. Selbst für die Einhängetasche in er Eingangstüre steht 1kg drinnen.
    Der Bus von meinem Kumpel wog hinterher nur geringfügigst weniger als vorher im Prospekt.

    Da kann man wunderbar mitm Taschenrechner ausrechnen, was das Auto hinterher wiegen wird.

    Ganz klare Antwort: EHRLICH sein und das dämliche Schönrechnen unterlassen.
    Sehe ich genau so. Es ist allgemein bekannt, was geht und nicht geht und die Gewichte vom Fahrzeug plus Zusatzausstattung rechnet einem der Händler notfalls zusammen, wenn man zu blöde ist + und - zu rechnen.

    Wenn man dann weis, es geht nicht und wie ein Kleinkind es trotzdem will, dann hat man halt n Auto was keine realistische Zuladung mehr hat und wenn man dann doch packt wie man "will", weil die Frau den Kleiderschrank nicht leer lassen wird und die Kinder 13 Teddys mitnehmen wollen, dann steht man da mit nem Überladenen Wohnmobil.
    Dafür ist aber m.E. der Käufer und nicht der Verkäufer verantwortlich...

    Richtig, aber dann eine einfache und kostengünstige Führerscheinlösung (Für Fahrzeuge bis 7,5to) und nicht gleich wieder nen Panzerführerschein mit 256 Fahrstunden fordern mit dessen Kosten.
    Auch dass gibt es. Beim C1 Führerschein sind 3 Überlandfahrten, 1 Autobahnfahrten und 1 Nachtfahrten vorgeschrieben, dann kommen dazu ein paar Grundübungsstunden und wer davon zu viele braucht, sollte auch nicht einfach so n größeres Wohnmobil fahren dürfen. Dazu kommen 6 Doppelstunden Theorieunterricht und 3 Doppelstunden LKW Fachwissen sowie eine theoretische und eine praktische Prüfung. Das ist deutlich weniger als der große LKW C1E Schein und kostet bei uns in der Region etwa 1600-1800€ komplett...

    Nur weil jemand mal irgendwann nen Führerschein auf nem VW Polo gemacht hat, sollte er sich deshalb noch lange nicht in ein 7m Wohnmobil setzen dürfen. Es ist schon sinnvoll, dass davor ein paar Fahrstunden zu machen sind und auch bzgl. LKW Wissen lernt man da viele positive Dinge. Sicherlich braucht man manche Dinge wie Ladungssicherheit nicht unbedingt, aber was Beschilderungen, Achslasten, etc. angeht ist dass auch bei nem 4 Tonnen Reisemobil durchaus interessant. Auc Beleuchtung & Co, dass schadet mit Sicherheit nicht.

    Gibt übrigends Fahrschulen, die bieten dass als 1 Wochen Kurs an.

  4. #24
    Stammgast   Avatar von clouliner1
    Registriert seit
    08.01.2014
    Ort
    Seevetal
    Beiträge
    4.692

    Standard AW: Wohnmobil-Interessenvertretungen sollten Ist-Gewicht fordern!

    warum sollte man den C1 machen und nicht gleich den C? Mit dem C1 kauft sich doch gleich die nächste Hürde mit ein!
    Die Verlängerung mit den ärztlichen Untersuchungen unterscheidet sich nicht.
    Gruß Thomas

  5. #25
    Stammgast  
    Registriert seit
    12.02.2014
    Beiträge
    1.433

    Standard AW: Wohnmobil-Interessenvertretungen sollten Ist-Gewicht fordern!

    Zitat Zitat von Mark-86 Beitrag anzeigen
    I

    Wenn man dann weis, es geht nicht und wie ein Kleinkind es trotzdem will, dann hat man halt n Auto was keine realistische Zuladung mehr hat
    Dann hat der Händler die Pflicht den Verkauf zu verweigern.

    Wenn er trotzdem verkauft hat er ein nicht zulassungsfähiges Fahrzeug verkauft.
    Dann muß er damit rechnen das das Fahrzeug über kurz oder lag wieder auf sein Hof steht.
    Gruss Dieter

    Manchmal ertappe ich mich dabei, wie ich mit mir selbst rede... und dann lachen wir Beide...

  6. #26
    Stammgast  
    Registriert seit
    21.05.2016
    Beiträge
    582

    Standard AW: Wohnmobil-Interessenvertretungen sollten Ist-Gewicht fordern!

    Mark, mit dem C1, wenn es tatsächlich so ist, wie du schreibst finde ich das ok. Bei meinem Jüngsten war das Angebot nur ein paar Euronen günstiger, wie der C1 und das war ganz schön happig. Wenn ich mich recht erinnere waren da nur 200€ Differenz. Da hat er dann gleich den CE gemacht, wenn sein Opa schon bezahlt. Das Fachwissen, für mein Womo >3,5t dann mit meinem Junior als "Gasthörer" in der Fahrschule mitnehmen dürfen. Fand ich ausgesprochen interessant und hilfreich.

    Wer meint, die 5% beziehen sich auf das rechnerische Istgewicht, das glaube ich nicht, eher glaube ich es bezieht sich auf die Gesamtmasse. Wenn die Hersteller die 5% + wirklich brauchen, dann sind sie nach meiner Meinung wirklich unterbelichtet, denn die Lebensmittelindustrie schafft es konsequent die 5% Tolleranz nach unten auszunutzen. Also es geht auch bei Naturprodukten Herr Ingeneur.

  7. #27
    Ist öfter hier   Avatar von eclipse88
    Registriert seit
    07.05.2019
    Ort
    Güstrow
    Beiträge
    49

    Standard AW: Wohnmobil-Interessenvertretungen sollten Ist-Gewicht fordern!

    Man sollte aber heutzutage bedenken, dass alle C1 Führerschein, die nach dem 18. Januar 2013 ausgestellt wurden, nur noch 5 Jahre gültig ist. Danach muss man durch entsprechende Eignungsnachweise, den Schein immer wieder um 5 Jahre verlängern.

    Quelle....
    https://www.bussgeldrechner.org/fueh...rerschein.html
    Grüße Eric

    Das Leben ist zu kurz für IRGENDWANN!!

  8. #28
    Stammgast  
    Registriert seit
    21.05.2016
    Beiträge
    582

    Standard AW: Wohnmobil-Interessenvertretungen sollten Ist-Gewicht fordern!

    Zitat Zitat von eclipse88 Beitrag anzeigen
    Man sollte aber heutzutage bedenken, dass alle C1 Führerschein, die nach dem 18. Januar 2013 ausgestellt wurden, nur noch 5 Jahre gültig ist. Danach muss man durch entsprechende Eignungsnachweise, den Schein immer wieder um 5 Jahre verlängern.

    Quelle....
    https://www.bussgeldrechner.org/fueh...rerschein.html
    Das ist vollkommen richtig, aber sich für 60K€ ein Mobil kaufen und dann nicht, alle 5 Jahre die 200 oder 300€ für die Untersuchung übrig haben, das versteh wer will.
    Es jammert doch auch keiner, das man Pass und Personalausweiß alle paar Jahre erneuern muß. Das man alle 2 Jahre bei der Bank 10€ für die Bankcard abgebucht wird, aber beim Führerschein soll alles nichts Kosten, da wird gejammert das die Schwarte kracht.

  9. #29
    Stammgast  
    Registriert seit
    12.02.2014
    Beiträge
    1.433

    Standard AW: Wohnmobil-Interessenvertretungen sollten Ist-Gewicht fordern!

    Diese 5 jährige Verlängerung wird doch erst ab den 50 jährigen Geburstag fällig ?

    Muß meinen 2er auch wieder verlängern, Augenarzt und Doktor konsultieren,Passbild machen und ab zum Amt.
    Gruss Dieter

    Manchmal ertappe ich mich dabei, wie ich mit mir selbst rede... und dann lachen wir Beide...

  10. #30
    Stammgast   Avatar von Mark-86
    Registriert seit
    20.10.2013
    Beiträge
    3.429

    Standard AW: Wohnmobil-Interessenvertretungen sollten Ist-Gewicht fordern!

    Zitat Zitat von Sparks 2 Beitrag anzeigen
    Mark, mit dem C1, wenn es tatsächlich so ist, wie du schreibst finde ich das ok.
    Es ist so wie ich schreibe.
    Mein Kumpel hat in Dorsten vor 4 Jahren 1600€ für seinen C1 bezahlt, zum Wohnmobilfahrendürfen.
    Ich hab vor 4 Jahren für den großen C1E 2800€ bezahlt zzgl. ärztlicher Untersuchung und erste Hilfe Schein, also ca. 3.000€., wobei das E da zu Buche schlägt und der große Führerschein auch teurer ist, weil dafür deutlich mehr Pflichtstunden und n größerer LKW nötig ist.

    Die Ärztliche Untersuchung ist beim C1 Führerschein nur einmalig fällig und dann ab dem 50. Lebensjahr alle 5 Jahre, mein Kumpel hat da noch knapp 20 Jahre Zeit bis er wieder hin muss.

    Die Ärztliche Untersuchung steht im Januar bei mir an, kosten liegen auch nicht bei 200 oder 300€, sondern bei 94€ zzgl. Nachtragung beim Straßenverkehrsamt, sind also alles zusammen nicht mal 150€. Das mit den 5 Jahren betrifft aber grundsätzlich nur die Führerscheinklasse C/CE, usw. Wenn ich da nicht hin gehe, bleibt mein C1 lt. Plastikkarte bis 2036 gültig.

    Es ist also wieder viel Panik und viel Theater für 1600€ und ne Woche Ferienfahrschule.
    Mal Ehrlich, ich hab den großen CE Führerschein in 6 Wochen nebenbei gemacht, dass war recht lustig sich mal n paar Abende in die Fahrschule zu setzen und n bisschen LKW Fahren gehen, man hat was gelernt, fand ich ne angenehme Freizeitbeschäftigung. Die paar Prüfungen usw. sind auch kein Ding, dass ist heute alles sehr sehr einfach.
    Termin beim Zahnarzt finde ich schlimmer...

Seite 3 von 4 ErsteErste 1 2 3 4 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Die Last mit dem Gewicht
    Von Sophia_Pfisterer im Forum Thema des Monats
    Antworten: 678
    Letzter Beitrag: 20.08.2019, 13:10
  2. Antworten: 98
    Letzter Beitrag: 27.12.2018, 18:06
  3. Antworten: 85
    Letzter Beitrag: 16.09.2015, 07:47
  4. Sparen Sie Gewicht?
    Von Rainer Lachenmaier im Forum Fahrgestelle und Motorisierung
    Antworten: 74
    Letzter Beitrag: 31.05.2011, 11:29

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •