Stellplatz-Radar: 12.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.
Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1
    Stammgast   Avatar von Sellabah1
    Registriert seit
    04.06.2018
    Beiträge
    666

    Standard Der Niederrhein lohnt immer.

    Für mich aus dem Bergischen Land ist es eine kurze Anfahrt mit maximal 120 Kilometern.
    Diesmal sollten es 75 km werden bis nach Wesel. Leider war der Platz übervoll und wir landeten in Xanten. Auch hier auf dem letzten Platz, der aber eigentlich zum Wohnwagenhotel gehörte, aber zum Glück nicht vermietet war. Die Betreiber supernett, wir waren schon oft hier. Der Preis hoch, aber nur deshalb weil wir die wirklich mittlerweile luxuriöse Ausstattung des Platzes nicht nutzen.
    Wir ahnten nur, dass am letzten Ferienwochenende die Plätze frequentiert sind und haben bewusst "groß" ausgesucht.
    Wer aber gewöhnlich zum Niederrhein fährt, findet eine riesige Auswahl von großen, kleinen und unterschiedlich ausgestatteten Stellplätzen.
    Vor allem nah aneinander. Nicht ganz so, wie zum Beispiel an der Mosel, aber irgendwo kommt man unter.

    Wer gerne mit Fahrrad oder E-Bike unterwegs ist, die Radwege können eigentlich nur durch Holland getoppt werden, was man von Emmerich spielend auch erreicht. Die Promenaden am Rhein sind nicht nur in Wesel und Emmerich wunderbar ausgebaut. Auch kleinere Orte haben feine Gastronomie. Oft an einem Fähranleger. Und es macht Spaß, mal nicht über die Rheinbrücken mit dem Drahtesel zu rollen, sondern es mal leise auf dem Wasserwege zu tun. Die Innenstädte vieler Orte haben feine Einkaufstrassen mit viel Leben und oft mit Märkten und besonderen Veranstaltungen. In Wesel gibt es einen Flugplatz mit historischen Kleinfliegern, die zu einem Rundflug einladen direkt neben dem Stellplatz.

    Und die andere Seite, die ich immer so sehr suche, nämlich die Ruhe und Natur, die findet man immer wieder überall. Von Wesel nach Rees oder nach Xanten über den Rheindamm ist Balsam für die Seele. Besonders in den Abendstunden, wenn die Vögel Futter oder Schlafplatz suchen oder die Schafe und Kühe auf ihren Bauern warten. Wer so etwas mag, die Bieslicher Insel sollte man ab und an mal immer wieder besuchen. Zwischendurch auf den Radwegen tauchen immer wieder kleine, familiäre Gaststätten und Kioske, so das man nicht auf der Strecke bleibt.

    Wer mal in der Nähe ist, der weiteste Weg lohnt.

    LG
    Sven

  2. #2
    Stammgast   Avatar von rundefan
    Registriert seit
    14.12.2012
    Beiträge
    5.838

    Standard AW: Der Niederrhein lohnt immer.

    Hallo Sven,

    wir waren vom 12.-15.08.2019 in Wesel. Voll war der Pletz aber nicht, es gab immer wieder eine freie Parzelle. Zu den Radfahrmöglichkeiten : wie beschrieben, großes Kino, mit einer Einschränkung. Wir wollten vom SP Wesel einmal um die Xantener "Südsee", von dort dann mit der Fähre Bislich übersetzen und auf Weseler Seite zum SP zurück. Schon auf der Fahrt nach Xanten, am Fähranleger und der Restauratio ( natürlich geschlossen ) erfuhren wir von der nur an wenigen Tagen ( Mi, Fr, Sa und So ) verkehrenden Fähre. Ist dann schon blöd, wenn man die identische Strecke zurück muss. Da macht bei strammen Gegenwind auch der Rheindamm nicht wirklich Spass.

    Wir sind von Wesel über die "Römer-Lippe-Radroute" bis Hünxe und zurück, dann entlag des Wesel-Datteln-Kanal. In Wesel dann, von der Kanalmündung aus, durch die relativ neue Auenlandschaft ( renaturiert ) zur Lippemündung, wirklich, Deine Lobhudelei zu Radwegen am Niederrhein ist vollkommen berechtigt.

    PS die Eisdiele am Bhf. Wesel ist grandios. Wir hatten zudem das Glück, das Weinfest in den letzten Zügen erleben zu können, hat uns kulinarisch und onöologisch sehr gefallen

    PPS haben dann nach Dorsten umgesetzt und die "RLR" von dort nach Hünxe und, dann in dia andere Richtung, bis zum SP " Haltern am See " abgeradelt. Sind ja nur zwischen jeweils 30 - 50 km und man ist stets zwischen Lippe und Wesel-Datten-Kanal in herrlicher Landschaft unterwegs.
    Geändert von rundefan (26.08.2019 um 20:19 Uhr) Grund: PPS angefügt
    Beste Grüße von der Oberweser, Werner (rundefan)



  3. #3
    Stammgast   Avatar von Sky Traveller
    Registriert seit
    30.09.2015
    Ort
    im Westen der BRD
    Beiträge
    1.196

    Standard AW: Der Niederrhein lohnt immer.

    Eine Ergänzung von Herzen: von Wesel Richtung Datteln ist schon mächtig Ruhrgebietsflair, da fadet der Niederrhein quasi schon mehr als deutlich aus. Haltern am See ist in Westfalen, Dorsten je nach Gemütslage entweder auch dort oder im Ruhrgebiet. Das ist aber alles nicht Niederrhein. Xanten ist es definitiv, aber sobald man die Rheinseite wechselt, wird der geborene Niederrheiner sagen, das ist schon fremdes Land. So mancher streitet auch über die Zugehörigkeit von Emmerich und Rees zum Niederrhein.

    Der Niederrhein, das sind unbekannte Städte und böhmische Dörfer wie Kleve, Goch, Kevelaer, Geldern, Kerken, Straelen, Wachtendonk, also der gesamte Kreis Kleve. Gewisse Teile der Kreise Wesel und Viersen werden bisweilen dazugezählt, was uns Hinterwäldler hier jedoch auch befremdet. Die wenigsten Besucher stoßen in die geheimnisvollsten Winkel unserer Heimat vor, die man an transzendenten Orten wie beispielshalber Griethausen oder Schenkenschanz vorfinden mag, oder in der Kevelaerer Gnadenkapelle Consolatrix Afflictorum

    Eine herzliche Einladung in meine Heimat an alle Foristen - entdeckt den wirklich wahren Niederrhein! Tatsächlich nimmt der allgemeine wie der Wohnmobiltourismus zu uns stetig zu, und wir wohnen da, wo immer mehr Menschen Urlaub machen. Wenn man aber das jeden Tag hat, ist das zwar schön, muss aber auch mal anders werden. Deshalb urlaubt unsereins dann innerdeutsch zum Beispiel in Oberfranken

    Wenn mal wieder jemand hier in der Gegend ist, sagt Bescheid... dann komm' ich mit einem Bier vorbei. Mich hat in Altötting auch ein Forist auf dem Stellplatz besucht - hat mich sehr gefreut seinerzeit

  4. #4
    Stammgast   Avatar von rundefan
    Registriert seit
    14.12.2012
    Beiträge
    5.838

    Standard AW: Der Niederrhein lohnt immer.

    Kannst Du nicht wissen, aber: meine Schwester lebt in Qualburg, eine Tante mit 96 noch in Schneppenbaum, mein Opa kommt aus Goch, eine weitere Tante lebte in Siebengewalt(NL). Bedburg-Hau ist mir auch bekannt und Schloss Moyland hab ich auch schon besucht. Ich kenn die Region aus Zeiten, da gab es die Rheinbrücken in Rees und Emmerich noch nicht. Ich wuchs in Essen auf und Ferien in Schneppenbaum auf dem Bauernhof gehörten in meiner Jugend zur Normalität. Selbst Kalkar ist damals auf dem Weg nach Goch stets durchfahren worden, das zu Zeiten, als noch nicht an den "schnellen Brüter" gedacht wurde. Damals ging es in Wesel über den Rhein, vorbei an Xanten bis Kalkar....

    Und natürlich hast Du Recht, Dorsten und Haltern sind natürlich nicht "Niederrhein" sondern nur Teil der Radroute "Römer-Lippe-Route" deren Startpunkt wir für uns in Wesel gesetzt haben. Von dort nach Xanten, am nächsten Tag bis Hünxe. Dann, als diese Tagestouren gefahren waren, haben wir das Mobil umgesetzt.
    Beste Grüße von der Oberweser, Werner (rundefan)



  5. #5
    Stammgast   Avatar von Sky Traveller
    Registriert seit
    30.09.2015
    Ort
    im Westen der BRD
    Beiträge
    1.196

    Standard AW: Der Niederrhein lohnt immer.

    Dir sei Absolution erteilt. Du weißt, wo Niederrhein ist.

  6. #6
    Stammgast   Avatar von rundefan
    Registriert seit
    14.12.2012
    Beiträge
    5.838

    Standard AW: Der Niederrhein lohnt immer.

    Mal so am Rande:
    ich kann verstehen, wenn man seine Heimatregion oft als das Schönste überhaupt ansieht. Ich schrieb ja,ich bin im Ruhrgebiet, genauer im Essener Südern, auf der Margarethenhöhe, aufgewachsen und hab dort bis zum Studienende gelebt. Nach verschiedenen Wohnorten ( stets mit Glashütten ) hab ich erkannt, dass es überall schöne bis wunderschöne Plätze gibt. Nicht zuletzt auch im Ruhrgebiet. Hier im Weserbergland ist man Fahrradtechnisch auch nicht schlecht bedient, geht aber auch im Wendland, an der Elbe,in Ostfriesland, an den Küstenlinien in D usw.
    Beste Grüße von der Oberweser, Werner (rundefan)



  7. #7
    Stammgast   Avatar von Sky Traveller
    Registriert seit
    30.09.2015
    Ort
    im Westen der BRD
    Beiträge
    1.196

    Standard AW: Der Niederrhein lohnt immer.

    Du hast völlig Recht, Werner. Aus meinen Sätzen sprach bloß die Heimatliebe, sonst nichts. Es ist nicht so, als hätte ich nicht auch schon mal den Wunsch verspürt, dach Oberfranken oder ins Allgäu umzuziehen, weil es dort so schön ist. Mit Ostwestfalen/Lippe geht es mir bedauerlicherweise nicht so

Ähnliche Themen

  1. Lohnt sich eine Garage?
    Von Rombert im Forum Sonstiges, Fragen und Antworten rund ums Reisemobil
    Antworten: 43
    Letzter Beitrag: 08.10.2017, 20:34
  2. Lohnt sich ein Reisemobil ?
    Von Rafi im Forum Sonstiges, Fragen und Antworten rund ums Reisemobil
    Antworten: 89
    Letzter Beitrag: 16.08.2016, 12:41
  3. Lilie Smart - lohnt sich ?
    Von Rafi im Forum Wasserversorgung
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 14.03.2016, 20:00
  4. Lohnt sich günstig kaufen?
    Von greenhorn43 im Forum Was ich schon immer mal loswerden wollte
    Antworten: 57
    Letzter Beitrag: 09.09.2014, 09:47
  5. T & C Leipzig. Lohnt sich ein Besuch?
    Von ApfelRalf im Forum Sonstiges
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 19.10.2012, 19:25

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •