Seite 2 von 3 ErsteErste 1 2 3 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 30
  1. #11
    Moderator   Avatar von AndiEh
    Registriert seit
    09.09.2017
    Ort
    Erlangen
    Beiträge
    1.369

    Standard AW: Erfahrungen mit den günstige Navi`s?

    Zitat Zitat von Bodenseher Beitrag anzeigen
    Hallo Peter, was ist denn dein Camper-Navi? Weil grossen Bildschirm ausser beim Alpine würde ich bei 5" nicht behaupten.
    Wenn du Alpine ansprichst, meinst du dann integrierte günstige Radio Navis wie Zenec?

    Gruss
    Andi
    Unterwegs mit einem Knaus Sun Ti 700 MEG 2019
    Goldene Forenregel: „Vergiss niemals, dass auf der anderen Seite ein Mensch sitzt!“
    Jeder versteht mal einen Text falsch: hier mal die sehr wahren Worte von MobiLoewe zu diesem Thema: KLICK

  2. #12
    Stammgast   Avatar von Gerberian Shepsky
    Registriert seit
    15.01.2019
    Beiträge
    1.214

    Standard AW: Erfahrungen mit den günstige Navi`s?

    Das Zenec will doch auch zusätzlich das Navi bezahlt haben?!?!
    Habe eine SD Karte dabei gehabt mit einer Anleitung via Laptop das Navi zu aktivieren - ich glaube die Betriebsanleitung für die Atomwaffen der USA ist unkomplizierter, zumindest für mich als Techniklegastheniker........
    Gruß von Jan von nebenan
    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    ...Nur weil man sich mit Chanel bespritzt, ist man noch lange nicht dufte,
    und weil der IQ wirklich großartig ist, hat man noch lange kein Niveau!

  3. #13
    Moderator   Avatar von MobilLoewe
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Metropole Ruhr
    Beiträge
    15.029

    Standard AW: Erfahrungen mit den günstige Navi`s?

    Zitat Zitat von Bodenseher Beitrag anzeigen
    Hallo Sparks, in der Tat überlege ich die 90€ zu investieren und ev. auch wegzuschmeissen.
    Dann lieber 100 Euro für ein Garmin, wenn auch nur 5 Zoll. Ein Beispiel mit 46 Ländern inclusive Updates: https://www.real.de/product/33022303...yABEgKEhvD_BwE

    Gruß Bernd
    MobilLoewe, unterwegs im Dethleffs Alpa

    Alles hat zwei Seiten: Das ist das Gute am Schlechten und das Schlechte am Guten." (Werner Mitsch)

    Moderation im promobil Forum und das geschriebene Wort, sowie PNs an Moderatoren

  4. #14
    Stammgast  
    Registriert seit
    01.03.2012
    Ort
    Wuppertal
    Beiträge
    652

    Standard AW: Erfahrungen mit den günstige Navi`s?

    Zitat Zitat von Dieselreiter Beitrag anzeigen
    Meine Meinung - ein billiges Navi für das Womo ist rausgeschmissenes Geld!
    Meine Meinung - ein teures Navi für das Womo ist rausgeschmissenes Geld!

    Nach 2 "teureren" Navi´s - (Becker = hat nach 4 Jahren still und leise seinen Dienst eingestellt - und Intelliroute für 380,- Euro = Testsieger bei Promobil und die absolute Katastrophe, nach 2 Monaten wieder verkauft). haben wir wieder zu einem 7 Zoll-Chinakracher für glatte 57,- Euro gewechselt. Das Ding funktioniert prima und macht nun seit 2 Jahren problemlos genau das, was es soll, nämlich navigieren.

    Wir hatten so einen Chinakracher schon seit 4 Jahren in unserem Oldie und auch dort tut das Ding seinen Dienst.

    Stellplätze oder CP´s suchen wir mit einer Smart-Phone App, da gibt es wesentlich mehr Informationen und Bilder.

    Tom

  5. #15
    Stammgast   Avatar von Cheldon
    Registriert seit
    02.03.2015
    Beiträge
    545

    Standard Erfahrungen mit den günstige Navi`s?

    Ich habe seit Kauf des Independent ein Alpine 2 Schacht Radio mit Navigation (Navitrax) im Auto.
    Steinzeitlich ist ein Update über den PC via SD-Karte hin zum USB -Slot im Alpine.
    Hinzu kommen die Kosten für Updates und weitere Ländergruppen. Ich hatte 2017 Brasilien, Argentinien, Chile, Uruguay und Peru hinzugekauft. Bolivien war nicht im Programm. Das war der Wunsch meiner Frau.
    Das war das letzte mal.
    In Südamerika ist es keine gute Idee, mit der Einstellung "Mautstrassen vermeiden" zu navigieren. Damit kommt man nicht zum Ziel, das gilt für beide Systeme.
    Navigiert haben wir mit dem Ipad mini & Smartphone sowie MapsME in einer stabilen Halterung.
    Oft haben wir die die Ziele in beiden Systemen gespeichert, stabil liefen beide Programme, einfacher ist es mit MapsME hinsichtlich der Sonderziele wie Sehenswürdigkeiten, Trinkwasser, Supermärkte ect., antippen und losfahren.
    In den Städten hatten beide hier und da Probleme mit der korrekten Einbahnstrassenregelung, MapsME gefühlt weniger weil häufiger ein neuer Release kommt als bei der Naviextras Software.
    Vorteil Naviextras, 10 Zwischenziele, Maps ME nur drei.
    Mautstrassen bzw. Autobahn vermeiden haben aktuell beide.
    Stellplätze und aktuelle Informationen übernehme ich nach MapsME mit einem Klick von IOverlander oder park4night wenn erforderlich.
    Kosten entstehen bei MapsME keine, Karten und Updates laden ist easy, wenn ein MapsME update oder neues Kartenmaterial vorliegt, zeigt die App es an.
    Wo ich Internet Flat nutzen kann, ist kann ich mich mit Google Maps auch über Staus informieren.
    Da hilft das "Radio" auch nur mit der Anzeige bzw. den Durchsagen der Verkehrsinformationen der Sender.


    Mit freundlichen Grüßen
    Rolf
    Geändert von Cheldon (26.08.2019 um 13:43 Uhr)
    Mit freundlichem Gruß
    Rolf

  6. #16
    Stammgast  
    Registriert seit
    12.02.2014
    Beiträge
    1.580

    Standard AW: Erfahrungen mit den günstige Navi`s?

    Zitat Zitat von Gerberian Shepsky Beitrag anzeigen
    Günstig oder billig?

    Ich teile da die Erfahrungen des Herrn Ruskin:

    [/FONT][/COLOR][/INDENT][/FONT][/COLOR]
    Der hatte mal Recht,aber heute nicht mehr.

    Fast alle Navis kommen aus China,jeder kann seinen Markennahmen draufpappen lassen und den Preis festlegen.

    Das gleiche Gerät kann man für 250 € oder auch für 790 € kaufen.
    Wenn man noch ein paar POIs einspielt ist es auf einmal ein Campernavi und kostet noch mehr.

    So ein Navi/Radio hatte ich 7 Jahre ohne ein Problem im Womo,bis zum Verkauf
    https://www.ebay.de/itm/Pumpkin-8-Ke...YAAOSw-q9dSSCW
    Navisoftware war Igo, hatte mir noch zwei andere Naviprogramme aufgespielt.
    Bekannter hatte sich ein 999 € Campernavi eingebaut und hatten nichts Anderes wie ich für 250 €, nur ein paar POIS im Navi.
    Gruss Dieter

    Manchmal ertappe ich mich dabei, wie ich mit mir selbst rede... und dann lachen wir Beide...

  7. #17
    Stammgast   Avatar von clouliner1
    Registriert seit
    08.01.2014
    Ort
    Seevetal
    Beiträge
    4.886

    Standard AW: Erfahrungen mit den günstige Navi`s?

    Zitat Zitat von dieter2 Beitrag anzeigen
    Das gleiche Gerät kann man für 250 € oder auch für 790 € kaufen.
    Das wird bestimmt so sein.
    Aber um hier die richtige Entscheidung zu treffen zwischen günstig und billig wäre ich als Laie mit Sicherheit überfordert!
    Wenn mir ein Fachmann aber einen sicheren Tip geben würde, würde ich auch gerne das Geld für den Markennamen sparen.
    Gruß Thomas

  8. #18
    Stammgast   Avatar von Chief_U
    Registriert seit
    22.12.2012
    Ort
    Nordostoberfranken
    Beiträge
    3.232

    Standard AW: Erfahrungen mit den günstige Navi`s?

    Zitat Zitat von Cheldon Beitrag anzeigen
    Ich habe seit Kauf des Independent ein Alpine 2 Schacht Radio mit Navigation (Navitrax) im Auto.
    Steinzeitlich ist ein Update über den PC via SD-Karte hin zum USB -Slot im Alpine.
    Hinzu kommen die Kosten für Updates und weitere Ländergruppen. Ich hatte 2017 Brasilien, Argentinien, Chile, Uruguay und Peru hinzugekauft. Bolivien war nicht im Programm. Das war der Wunsch meiner Frau.
    Das war das letzte mal.
    In Südamerika ist es keine gute Idee, mit der Einstellung "Mautstrassen vermeiden" zu navigieren. Damit kommt man nicht zum Ziel, das gilt für beide Systeme.
    Navigiert haben wir mit dem Ipad mini & Smartphone sowie MapsME in einer stabilen Halterung.
    Oft haben wir die die Ziele in beiden Systemen gespeichert, stabil liefen beide Programme, einfacher ist es mit MapsME hinsichtlich der Sonderziele wie Sehenswürdigkeiten, Trinkwasser, Supermärkte ect., antippen und losfahren.
    In den Städten hatten beide hier und da Probleme mit der korrekten Einbahnstrassenregelung, MapsME gefühlt weniger weil häufiger ein neuer Release kommt als bei der Navitrax Software.
    Vorteil Navitrax, 10 Zwischenziele, Maps ME nur drei.
    Mautstrassen bzw. Autobahn vermeiden haben aktuell beide.
    Stellplätze und aktuelle Informationen übernehme ich nach MapsME mit einem Klick von IOverlander oder park4night wenn erforderlich.
    Kosten entstehen bei MapsME keine, Karten und Updates laden ist easy, wenn ein MapsME update oder neues Kartenmaterial vorliegt, zeigt die App es an.
    Wo ich Internet Flat nutzen kann, ist kann ich mich mit Google Maps auch über Staus informieren.
    Da hilft das "Radio" auch nur mit der Anzeige bzw. den Durchsagen der Verkehrsinformationen der Sender.


    Mit freundlichen Grüßen
    Rolf
    Danke Dir Rolf für den Tipp. Das Maps.me macht einen guten ersten Eindruck. Muss ich mich in den nächsten Tagen mal damit betraut machen.


    Gruß Uwe

    Gesendet von iPhone mit Tapatalk
    Viele Grüsse

    Chief_U / Uwe
    PhoeniX RSL 7100 auf Mercedes Sprinter 516 CDI, Länge: 7,70m, Höhe: 3,60m, zgG: 5,3to

  9. #19
    Stammgast  
    Registriert seit
    21.05.2016
    Beiträge
    640

    Standard AW: Erfahrungen mit den günstige Navi`s?

    Markename hin oder her, was hab ich nicht alles schon ausprobiert.
    Als Doppeldin mit Radio: Blaupunkt, hatte der Womoverkäufer verkehrt eingebaut, GPS-Antenne zwischen Spritzwand und Airbag. Ein Zenec, damit war ich gar nicht zu frieden und ein Alpine, nicht schlecht, aber zu teuer, bin hier der Meinung wie Rolf.
    Bei mobilen Navis: 2006 ein Becker, zu der Zeit Spitze und navigierte 2014 bessser wie das Zenec, ein Snooper Ventura hatte ich nur ganz kurz, der Käufer des dazugehöriugen Mobils wollte es unbedingt mit erwerben und seid 4 Jahren ein Garmin 760 LMT-D, nach dem mißglückten Update hat es den Spitzenplatz verloren.
    Im Moment navigiere ich viel mit mapsme und Smartphone. Da das Smartphone recht heiß wir, habe ich mir überlegt irgend etwas mit dem Raspberry zu machen. Schaun wir mal.

  10. #20
    Stammgast   Avatar von Cheldon
    Registriert seit
    02.03.2015
    Beiträge
    545

    Standard AW: Erfahrungen mit den günstige Navi`s?

    Bei direkter Sonneneinstrahlung wird auch mein Smartphone und das iPad heiß, das Smartphone habe ich links, das iPad rechts mit einer Brodit-halterung im Sprinter montiert. Die Frischluftdüsen kühlen und damit ist das Problem gelöst. Beide Geräte sind permanent und einem guten, dicken Kabel mit Bordstrom versorgt.

    Gesendet von meinem Moto G Play mit Tapatalk
    Mit freundlichem Gruß
    Rolf

Seite 2 von 3 ErsteErste 1 2 3 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Gibt es Erfahrungen mit dem (riesigen) 9-Zoll Alpine Navi X902D
    Von JürgenM im Forum GPS-Navi im Wohnmobil
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 09.04.2019, 20:58
  2. günstige Versicherung
    Von BusMitFenster im Forum Versicherung und Kfz-Steuer
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 03.06.2016, 18:43
  3. Erfahrungen mit Navi "Zenec CE-NC-620 DMH ?
    Von kasandra im Forum GPS-Navi im Wohnmobil
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 14.01.2014, 07:27
  4. Auch günstige Öle gut
    Von mobbell im Forum Fahrgestelle und Motorisierung
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 05.11.2013, 11:26
  5. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.03.2010, 12:46

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •