Stellplatz-Radar: 12.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.
Seite 1 von 15 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 150
  1. #1
    Gesperrt  
    Registriert seit
    08.07.2018
    Beiträge
    578

    Standard WhatsApp ... des einen Segen, des anderen Fluch

    Nabend,

    viele von euch nutzen WA im Urlaub um die Freunde, Bekannten und Familie zu kontaktieren. Ein wunderbar bequemer Dienst und doch voller Tücken. Die öffentliche Kritik ist schon lange groß, aber der äußere Zwang diese App nutzen ist wohl größer. Ich bin kein Freund von der Datenkrake Facebook und durch die Übernahme von WhatsApp, habe ich sofort die App von meinem Handy gelöscht.

    Durch einen Artikel bin ich heute mal wieder auf die zukünftige Ausrichtung gestoßen und fühle mich mehr als jemals zuvor abgestoßen.

    Der Artikel fängt mit folgenden Worten an:
    Der US-Internetgigant Facebook hat die Massenüberwachung aller WhatsApp-Inhalte beschlossen und führt bei der Gelegenheit gleich noch eine Zensur mit ein. Dies berichtete das US-Wirtschaftsmagazin Forbes. Der Bruch der Privatsphäre ist allumfassend, Kryptografie wird ignoriert: Betroffen sind auch die verschlüsselte Kommunikation und sonstige Inhalte. Die abgehörten Daten wandern, wie bei den US-Giganten üblich — da gesetzlich vorgeschrieben — auch an die US-Behörden, die ein Treiber dieser „Innovation“ sein dürften.
    Link zum Forbes-Artikel

    Es gab bis vor ca.5/6 Jahren auch ein funktionierendes Leben ohne WA. Können sich die Befürworter kein Leben mehr ohne vorstellen? Ist euch euere Privatsphäre denn gar nicht mehr wichtig? Warum nutzt ihr keine Alternative wie z.B. Threema aus der Schweiz? An den paar € für die App kann es doch nicht liegen.
    Nach dem Mauerfall waren viele aus dem Osten zu Recht unglaublich glücklich darüber, dass die Bespitzelung aufhört. Heute holt ihr sie euch selbst aufs Handy.

  2. #2
    Stammgast   Avatar von Cheldon
    Registriert seit
    02.03.2015
    Beiträge
    508

    Standard WhatsApp ... des einen Segen, des anderen Fluch

    Leider liegt der Zuspruch von WhatsApp an der Anzahl der Nutzer, ich kommunizierte eine kurze Zeit mit einigen Leuten über den Telegram Massenger, der lt. Angabe über 100 Mio. Nutzer hat. WA hat in unserem Umfeld mehr Nutzer.
    Möglicherweise ändert sich das mal...



    mit freundlichen Grüßen
    Rolf
    Gesendet von iPad mit Tapatalk
    Geändert von Cheldon (02.08.2019 um 01:00 Uhr)
    Mit freundlichem Gruß
    Rolf

  3. #3
    Gesperrt  
    Registriert seit
    08.07.2018
    Beiträge
    578

    Standard AW: WhatsApp ... des einen Segen, des anderen Fluch

    Zitat Zitat von Cheldon Beitrag anzeigen
    Leider hat WA in unserem Umfeld mehr Zuspruch.
    Woran liegt das? Mangelnde Aufklärung über den Missbrauch? Bequemlichkeit?

    Es gibt doch genug Alternativen mit selbem Funktionsumfang und ohne Missbrauch.
    ICH kann das überhaupt nicht verstehen!

  4. #4
    Stammgast   Avatar von Dieselreiter
    Registriert seit
    30.10.2016
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.303

    Standard AW: WhatsApp ... des einen Segen, des anderen Fluch

    Zitat Zitat von ichbinswieder Beitrag anzeigen
    Woran liegt das? Mangelnde Aufklärung über den Missbrauch? Bequemlichkeit?
    Wurschtigkeit!

    Das ist eine andere Form von Bequemlichkeit - man ist zu faul, sich über Konsequenzen zu ärgern oder sich über Alternativen zu informieren. Und dann ist man sich bewusst, dass das auch für alle "Mitspieler" gilt ... und es ist ja sinnlos, wenn man die Plattform wechselt, aber die anderen nicht. Also akzeptiert man die Nebengeräusche, schließlich kostet das ja nichts.
    Liebe Grüße, Peter


  5. #5
    Stammgast  
    Registriert seit
    04.06.2013
    Ort
    Frankfurt am Main
    Beiträge
    2.846

    Standard AW: WhatsApp ... des einen Segen, des anderen Fluch

    Ich nutze auch Telegram, kein Whatsapp. Kostet nix und kann das gleiche.
    Gruß, Stefan

  6. #6
    Stammgast   Avatar von Gerberian Shepsky
    Registriert seit
    15.01.2019
    Beiträge
    1.052

    Standard AW: WhatsApp ... des einen Segen, des anderen Fluch

    Und warum sollen die mich nicht bespritzeln?

    Mir ist das vollkommen Wurst, denn ich plane weder einen Staatsstreich, noch irgend welche großartigen Straftaten und habe nichts zu verheimlichen.
    Was soll denn dabei rauskommen, wenn ich über WA kommuniziere?
    Machen die aus dem US-Verteidigungsministerium am Ende gar einen Jahreskalender aus meinen versendetetn Urlaubsfotos?
    Ich glaube nicht.
    Schlimmer finde ich da das werbeorientierte Ausspionieren via Pay-Back und Konsorten.

    Mich würde mal interessieren, wieso so viele einen dermaßen großen Hype aus dem "Ausspionieren" machen und wo genau die Angst davor ist.
    Müssen ja enorm was zu verbergen haben - oder?
    Gruß von Jan von nebenan
    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    ... heute Nacht betrunken und hungrig heimgekommen. Nivea macht echt 'nen furchtbaren Joghurt!

  7. #7
    Stammgast   Avatar von Sellabah1
    Registriert seit
    04.06.2018
    Beiträge
    666

    Standard AW: WhatsApp ... des einen Segen, des anderen Fluch

    In den 80ern mein Lieblingssong von "Extrabreit" brachte es doch schon früh auf den Punkt. Kai Havaii sang:

    "...Polizisten speichern
    was sie wissen
    elektronisch ein

    alles kann ja irgendwann
    und irgendwie mal wichtig sein."

    Man muss einfach mit dem Indernetz vernünftig zusammenarbeiten. Dann ist es bereichernd. Bin ich bei der Mafia, hanseatischer Kaufmann oder Logistiker im Umschlag von psychotropen Substanzen, dann ist zur Kommunikation das gute alte Nokia 8210 die Qual der Wahl.
    https://www.welt.de/vermischtes/arti...10-lieben.html
    Wenn ich meine Lebensabschnittsgefährtin um die Ecke bring und in den Wald fahre, um sie zu verscharren, dann meldet sich sofort Daimler, ob sie mir einen Abschlepper in das unwegbare Gelände schicken sollen. Achja die Krankenkasse meldet sich auch direkt, weil meine Smartwatch erhöhten Puls gemessen hat.
    Führt man aber ein solch gewöhnliches, langweiliges und unspektakuläres Leben wie ich das tu, kann Trump, Bezos oder dieser Zuckerberg ruhig mitlesen, dass ich mich mit einer schlitzäugigen Amazone verabrede, damit wir uns gegenseitig heiße Kartoffeln auf den Bauch werfen.

    Die Zeitersparnis über Wotts ist einfach unschlagbar. Sogar Videos über Edge, wo nichtmal ein I-Mehl Anhang durchkommt. In Sekunden hab ich vom Gegenüber Informationen, die ich brauche. Übermittlung mit Bestätigungskontrolle. Gruppenchats, Broadcast. Und dann archiviert man und es herrscht wieder Ruhe. Und das alles für Umme. Klar bezahl ich das mit Daten. Aber was geb ich denn wirklich von mir preis, was mich dann drückt oder belastet? Dann dürfte ich hier schon mal gar nix schreiben.
    Telegram hab ich versucht, aber da ist keiner. Wär mir dann auch zu doof immer alle Äpps durchzugucken, wo wer sich rumtreibt.

    Also ich hab da kein Problem mit. Iphone, manchmal Smartwatch, Fahrzeugtelematik, die ganze Bude voll mit Echos.

    Fratzenbuch und ähnliche vorgetäuschte Freunde nutze ich nur zum Stalken. Wenn sich bei mir ein Fahrer bewirbt, der als Hobby Komasaufen angibt oder so. Viele "einfachen" Leute veröffentlichen ihr gesamtes Leben im Fratzenbuch und lassen es sichtbar für alle. Eine Bereicherung für die Personalabteilung.


    Man kann trotzdem seine Privatsphäre schützen. Zum Beispiel wissen nur zwei Kollegen von mir, wo mein Haus wohnt und wie meine Handynummer ist.
    Nicht einmal mein Vorstand kann mich persönlich erreichen. Alle müssen den Weg über diese beiden, engsten Mitarbeiter gehen. Ich gehe zuhause nicht ans Festnetz und öffne meine Haustüre nur wenn ich jemanden erwarte. Mein bester Freund nennt mich gerne Monk.

    LG
    Sven
    Geändert von Sellabah1 (02.08.2019 um 07:40 Uhr)

  8. #8
    Stammgast   Avatar von Travelboy
    Registriert seit
    11.01.2014
    Ort
    Norddeutschland - Kreis Stade im Elbe-Weser-Dreieck
    Beiträge
    4.931

    Standard AW: WhatsApp ... des einen Segen, des anderen Fluch

    Zitat Zitat von ichbinswieder Beitrag anzeigen
    ......
    Es gab bis vor ca.5/6 Jahren auch ein funktionierendes Leben ohne WA. Können sich die Befürworter kein Leben mehr ohne vorstellen? Ist euch euere Privatsphäre denn gar nicht mehr wichtig? Warum nutzt ihr keine Alternative wie z.B. Threema aus der Schweiz? An den paar € für die App kann es doch nicht liegen.
    Nach dem Mauerfall waren viele aus dem Osten zu Recht unglaublich glücklich darüber, dass die Bespitzelung aufhört. Heute holt ihr sie euch selbst aufs Handy.
    Hallo Charly,
    Recht hast du und vor 30 Jahren gab es sogar ein Leben ohne Smartphone

    Ich nutze weder WA noch FB oder ähnliche Dienste, bin nirgends angemeldet und mein Handy ist so alt, dass da keine dieser modernen Apps drauf laufen, ich will doch damit nur telefonieren.
    Gruß
    Volker

    Zwei "Reisende" unterwegs im Frankia FF-4 - nach dem Motto "der Weg ist das Ziel"

  9. #9
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    21.01.2018
    Beiträge
    387

    Standard AW: WhatsApp ... des einen Segen, des anderen Fluch

    Hallo,
    ich finde die Einrichtung gut. Stundenlang mit unserer Tochter sprechen, kurz Mitteilungen in der Gruppe und zu Freunden sowie das eine oder andere Bild.
    Da frage ich mich, was können die dunklen Mächte damit anfangen.

    Gruß Rolf

  10. #10
    Stammgast   Avatar von womofan
    Registriert seit
    14.01.2011
    Ort
    20 Km südl. von Regensburg
    Beiträge
    3.870

    Standard AW: WhatsApp ... des einen Segen, des anderen Fluch

    Zitat Zitat von ichbinswieder Beitrag anzeigen
    Nabend,

    viele von euch nutzen WA im Urlaub um die Freunde, Bekannten und Familie zu kontaktieren. Ein wunderbar bequemer Dienst und doch voller Tücken. Die öffentliche Kritik ist schon lange groß, aber der äußere Zwang diese App nutzen ist wohl größer. Ich bin kein Freund von der Datenkrake Facebook und durch die Übernahme von WhatsApp, habe ich sofort die App von meinem Handy gelöscht.

    Durch einen Artikel bin ich heute mal wieder auf die zukünftige Ausrichtung gestoßen und fühle mich mehr als jemals zuvor abgestoßen.

    Der Artikel fängt mit folgenden Worten an:

    Link zum Forbes-Artikel

    Es gab bis vor ca.5/6 Jahren auch ein funktionierendes Leben ohne WA. Können sich die Befürworter kein Leben mehr ohne vorstellen? Ist euch euere Privatsphäre denn gar nicht mehr wichtig? Warum nutzt ihr keine Alternative wie z.B. Threema aus der Schweiz? An den paar € für die App kann es doch nicht liegen.
    Nach dem Mauerfall waren viele aus dem Osten zu Recht unglaublich glücklich darüber, dass die Bespitzelung aufhört. Heute holt ihr sie euch selbst aufs Handy.


    wer hier was schreibst, geht via Google, auch nach Amerika,
    steht meines Wissens sogar in den Geschäftsbedingungen,die man anerkennen muß, wenn man sich hier angemeldet hat.
    Und wie ich Putin kenne, wird er auch längst Zugang zum weltweiten Internetschriftwechsel haben,
    siehe Kaspersky. https://www.welt.de/wirtschaft/artic...enscanner.html
    Ebenso versucht er ja die westliche Meinung per Russia today (RT)zu beinflussen.
    Egal wie man es dreht und wendet, das Internet ist zugleich Segen und Fluch geworden,
    für alle, die es benutzen.
    Nur die, die kein Telefon und kein Internet benutzen, sind etwas besser dran.
    In dem Moment, wo Du mit jemand per Smartfon telefonierst, kommunizierst, der WA benutzt,
    bist Du auch schon im Netz von WA Besitzer Google und dagegen kannst Du Dich nicht wehren.
    Ich nutze WA so gut wie garnicht ebenso bestelle ich so gut wie garnichts im Internet.
    Wir gehen lieber in reale Geschäfte shoppen.
    Würden es alle so halten, wäre der Menschheit und unseren Nachkommen wohl mehr gedient.
    BtW. ich kann mich nicht erinnern, im PC irgendetwas angeboten zu bekommen bzw.
    irgendetwas gekauft zu haben, was ich nicht wirklich gesucht habe bzw. eh kaufen wollte.
    Mit meinen Ü 70 bin ich für die Werbebransche eh schon so gut wie tot.
    Und Werbung für Grabstellen und Särge habe ich auf meinem PC bzw. Smartfon auch noch nicht gesehen.
    Insofern läßt mich das alles relativ kalt, wäre ich 50 Jahre jünger, würde mir schon etwas einfallen,
    um mich gegen die Internet - Kraken ein wenig zu wappnen.
    Geändert von womofan (02.08.2019 um 14:28 Uhr)
    Viel zu spät begreifen viele die versäumten Lebensziele: Freuden, Schönheit und Natur, Gesundheit, Reisen und Kultur.
    Darum, Mensch, sei zeitig weise! Höchste Zeit ist's! Reise, reise!
    Ois isi
    LG Peter

Seite 1 von 15 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Teppich im Wohnraum - Fluch oder Segen?
    Von BRB-Stefan im Forum Möbel für das Wohnmobil
    Antworten: 52
    Letzter Beitrag: 04.01.2016, 22:45
  2. Dialekte - Segen oder Fluch
    Von raidy im Forum Was ich schon immer mal loswerden wollte
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 28.08.2013, 06:38
  3. EURA ONLINE MOBIL - Fluch oder Segen?
    Von BRB-Stefan im Forum Internet im Reisemobil
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 15.04.2012, 22:35

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •