Stellplatz-Radar: 12.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.
Seite 13 von 15 ErsteErste ... 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 LetzteLetzte
Ergebnis 121 bis 130 von 150
  1. #121
    Stammgast   Avatar von Chief_U
    Registriert seit
    22.12.2012
    Ort
    Nordostoberfranken
    Beiträge
    3.155

    Standard AW: WhatsApp ... des einen Segen, des anderen Fluch

    Zitat Zitat von Sellabah1 Beitrag anzeigen
    Kommunizierst Du mit der jungen Generation, auf Telefonanrufe reagiert kaum einer. Wotts bekommt nach kurzer Zeit einen blauen Haken und Du hast die Bestätigung, das dein Wunsch durch ist. Noch besser die Sprachnachricht. Die Neugier treibt den Empfänger in die Verzweiflung, es sich anzuhören. Und weil die Stimme verpflichtend ist, erreichst Du in 90% was erreicht werden soll.
    Das damit eine Menge Kultur und Stil für unsere Begriffe über den Jordan gehen, das steht außer Frage.

    LG
    Sven
    Das ist das, was ich nicht verstehe, Sprachnachrichten! Der gute alte Anrufbeantworter war doch verpöhnt wie sonst was. Jetzt textet man sich mit Sprachnachrichten zu.
    Viele Grüsse

    Chief_U / Uwe
    PhoeniX RSL 7100 auf Mercedes Sprinter 516 CDI, Länge: 7,70m, Höhe: 3,60m, zgG: 5,3to

  2. #122
    Stammgast   Avatar von ichbinich
    Registriert seit
    06.12.2012
    Ort
    bei Stuttgart
    Beiträge
    873

    Standard AW: WhatsApp ... des einen Segen, des anderen Fluch

    Zitat Zitat von Sellabah1 Beitrag anzeigen
    ..................aund als Belohnung kommt nicht mehr eine Röntgenbrille vom Tina Versand die bei der Nachbarsfrau eh nicht funktioniert, sondern eine feine, nützliche Äpp.

    LG
    Sven
    Die "nützliche" App greift dann deine Daten ab
    Ich bin nicht perfekt, aber trotzdem sehr gut gelungen.

    Viele Grüße aus dem Remstal
    Peter

  3. #123
    Stammgast   Avatar von Sellabah1
    Registriert seit
    04.06.2018
    Beiträge
    659

    Standard AW: WhatsApp ... des einen Segen, des anderen Fluch

    Zitat Zitat von Chief_U Beitrag anzeigen
    Das ist das, was ich nicht verstehe, Sprachnachrichten! .

    Ging mir auch so. Zum Glück treib ich mich viel mit jungen Kerls und Gören rum, die da eifrig Gebrauch von machen.
    Ich bekam zum Beispiel die Erklärung, das Sprachnachrichten schneller aufgesprochen sind, als Texte getextet.
    Man kann sie im Gegensatz zum Anruf dann abhören, wenn man kann und will.

    Und es ist wirklich spooky. Versucht mal heute eine Person unter Pfirsich persönlich ans Telefon zu bekommen. Viel Glück dabei.

    Ich hatte Frühjahr 2017 viel um die Ohren. Hauskauf mit komplett auf links drehen. Job, Familienkram und so weiter. Ich hatte dann Urlaub und mit diesem Tag meine Sim in ein steinaltes Motorola gesteckt. Keine I-Mehls mehr gecheckt, komplett raus aus der digitalen Welt. Irgendwann nach zwei Wochen rief mein großer Sohn bei meiner Holden an, ob ich noch leben tu. Mein Kollege hätte ihn kontaktiert, man würde sich große Sorgen machen und ich hätte doch auch vor einer Woche Geburtstag gehabt und die Wottse von der ganzen Familie nicht gelesen.
    Stimmte. Die einzige, die mir zum Geburtstag gratuliert hatte, war meine Mutter. Die hat wie jedes Jahr einfach meine Nummer gewählt und mit mir gesprochen.
    Als ich die Simkarte wieder in mein Eifon schob, hatte ich über 50 Wottse und keinen Anruf. Und die Nachrichten lasen und hörten sich teilweise herzergreifend.

    Mit einer Sprachnachricht können Leute "ausreden". Es fällt ihnen keiner ins Wort. Es hört sich "persönlicher" an, als geschreibselter Text. Man kann sich alles mehrfach anhören, um es zu verstehen. Die nette Stimme ist konserviert. Solche Erklärungen bekam ich.

    Wenn meine Schwiegertochter den angekündigten Enkel nicht bringt, dann telefoniert sie nicht, sondern rotzt eine Sprachnachricht, in der sie auch gleich betont, dass sie in Eile ist. So kommt auch keine Diskussion auf, was meine Holde dann mit dem vorbereiteten Essen macht. Taste gedrückt halten, abschießen fertig.

    So richtig verstehen, was da draußen in der Welt vorgeht, tu ich das auch nicht mehr.
    Aber was nützt´s, so ist die neue Welt. Meine Großeltern hatten erst Telefon im Rentenalter.
    Da wurde nochmal anders kommuniziert.

    LG
    Sven

  4. #124
    Gesperrt  
    Registriert seit
    08.07.2018
    Beiträge
    578

    Standard AW: WhatsApp ... des einen Segen, des anderen Fluch

    Aus Briefen wurden eMails ... aus eMails wurden SMSen ... aus den SMS wurden kryptische WA wie " c u digga" ... und aus den WA Nachrichten werden nun Sprachnachrichten ... bald kann die Jugend gar nicht mehr schreiben und vermutlich kaum noch sprechen, denn die Sprachnachrichten werden bestimmt auch noch eingekürzt. Das klingt dann wahrscheinlich wie die Telefonate aus dem Tunnel.

    Musik läuft in der Öffentlichkeit eh über den Lautsprecher vom Handy. Innerhalb von wenigen Minuten kann man 20 Lieder in der Stadt hören. Zu den ganzen Telefonaten, die über den selben Lautsprecher in die Öffentlichkeit getragen werden, kommen jetzt noch die Sprachnachrichten hinzu, die sowohl in Caffees aufgenommen, wie auch abgehört werden und wirklich jeder an der Kommunikation teilnehmen darf/muss. Grausame Welt.

    Als wir dieses Jahr in Dänemark unterwegs waren, ist uns aufgefallen, dass die Menschen dort das Handy in der Tasche lassen wenn sie gemeinsam unterwegs sind.
    Den Trend würde ich mir für Deutschland auch wünschen.

  5. #125
    Stammgast   Avatar von M846
    Registriert seit
    26.01.2014
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    2.166

    Standard AW: WhatsApp ... des einen Segen, des anderen Fluch

    Zitat Zitat von ichbinswieder Beitrag anzeigen
    wirklich jeder an der Kommunikation teilnehmen darf/muss. Grausame Welt.

    Als wir dieses Jahr in Dänemark unterwegs waren, ist uns aufgefallen, dass die Menschen dort das Handy in der Tasche lassen wenn sie gemeinsam unterwegs sind.
    Den Trend würde ich mir für Deutschland auch wünschen.
    Genau das ist eine Sache die mich jeden Tag ärgert.
    Man ist irgendwie nur noch auf Empfang weil es kann ja sein das gerade mit einem gesprochen wird.

    Dazu passt der Fernseh Thread.

    Ruhe gibt es nicht mehr. Auf der Straße und in der Innenstadt ist nur noch Disco und Krach.
    Und dann soll ich mich Abends noch in Ruhe vor den Fernseher setzten
    Geändert von M846 (06.08.2019 um 10:01 Uhr)
    Gruß Marko

  6. #126
    Stammgast   Avatar von Sellabah1
    Registriert seit
    04.06.2018
    Beiträge
    659

    Standard AW: WhatsApp ... des einen Segen, des anderen Fluch

    Schaut mal hier. https://www.techbook.de/mobile/smart...y-vor-den-mund

    In diesem Artikel (das letzte Kapitel ist wichtig)ist das neumodische Verhalten eigentlich fast perfekt erklärt. Vielleicht sind wir wirklich alt. Die "junge" Generation kennt gar kein Telefon mehr, so wie wir.
    Wir haben in der Steinzeit noch den Bakelithörer an den Kopf halten müssen und haben dieses Verhalten von Handy zu Handy mitgeschleppt.
    Unsere Enkel kennen nicht einmal mehr Tasten. Und das Mobiltelefon ist für sie eigentlich der "Heimcomputer", ein schier unendlich Spektrum an Möglichkeiten bietet. Mein vierjähriger Enkel bedient das Eipfone seines Vaters fast wie ein Großer. Er weiß, wo seine Kinderfilme sind, findet sein Spiel und kann Bilder machen.

    LG
    Sven

  7. #127
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    05.06.2018
    Ort
    bei Weimar/Thür
    Beiträge
    176

    Standard AW: WhatsApp ... des einen Segen, des anderen Fluch

    es geht noch schlimmer, auch bei menschen ü40:

    letztens wollte ein paar mittleren alters, die beim türken am nachbartisch saszen, MEIN essen fotografieren!
    muszte mich echt zurückhalten um nur ein klares NEIN zu sagen...
    so weit - so gut!
    Hartmut von Dem Reisemobilstellplatz im unteren Jagsttal!

  8. #128
    bigben24
    Gast

    Standard AW: WhatsApp ... des einen Segen, des anderen Fluch

    Da man mich auf Antrag in diesem Forumja noch immer nicht gelöscht hat, kann ich mich zu diesem hochaktuellen Thema ja doch nochmal einbringen. Es ist ja sehr viel dazu gesagt worden und es stellen sich ja scheinbar wieder die 2 traditionellen Fraktionen heraus, die einen, die sich aktuel, aktiv und kritisch damit auseinandersetzen und die, die sich damit wie Charly es angedeutet hat, altersbedingt nicht mehr auseinandersetzen wollen / können. Man kann bestimmt trefflich darüber streiten, ob das Beratungs- Wahrnehmungsresistenz oder einfach nur Ignoranz oder Gedankenlosigkeit sein könnte.
    Man denke doch einfach nur mal ein paar Dekaden zurück, 1987, der riesige Widerstand gegen die Volkszählung, das Widerstreben die persönlichen Daten an den Staat herauszugeben, die ganzen sogenannten Sicherheitsgesetzte, u.a. hervorgerufen durch die RAF, Rasterfahndungen, Schleierfahndungen, Abhören etc.pp. die Vereinnahmung aller um vermeintlich Terror zu verhindern. Heute sind wir da nochmal deutlich weiter, Telefondaten sammeln, Voratsdatenspeicherung, Kennzeichenerfassung auf BAB etc.pp. das sind ja nur die legalen staatlichen Maßnahmen, die ausschließlich dazu dienen, das VOLK auf Schritt und Tritt zu überwachen und das unter dem Vorwand vermeintlicher Sicherheit Dazu kommen dann die modernen Dinge, bei denen die meisten freiwillig und gedankenlos ihre gesammelten Daten herausgeben, um ein paar Paybackpunkte zu bekommen.
    Und heute kommen noch die Social Media hinzu, bei denen ja viele ehe dazu neigen noch mehr Daten freiwillig herzugeben oder sich gar noch das Internetmikrofon von Google oder Amazon ins Wohnzimmer zu stellen, damit womöglich sogar noch der spontane Beischlaf im WZ noch von privaten Schriftführern dokumentiert werden kann.

    Wie gesagt, der Staat weiß sowieso schon alles über Euch, die privaten Datenkraken auch jede Menge, egal was man nutzt, Das einzige, was man tun kann, ist, wenn man an bestimmten Medien nicht vorbeikommt, die "gegebene" Datenmenge so gering wie möglich zu halten. Man kann Nicknames benutzen (so wie ich hier z.B. vorsätzlich) auch bei WA oder Fazzebuck und sich 3 x überlegen, was man so im Inet von sich gibt. Auch die Browserpflege gehört dazu, wie z.B. tägl. Cache/ Cockies leeren. Was Überwachung bedeutet durfte ich schon vor 8 Jahren bei meiner Einreise in die USA erfahren, trotz 2. Reisepass, die wußten nämlich schon, daß ich im ersten Pass ein Visum für den Iran hatte. das hat mich genau 7 Stunden Verhör und Warten gekostet.

    Mancher wird vielleicht sagen, DIE wissen doch sowieso schon alles, aber wenn man nichts tut hat man sowieso schon verloren. ich persönlich versuche es zumindest wo es mir möglich ist. Denn all diese Daten in falschen Händen - Dann Gute Nacht.

    Gruß

  9. #129
    Gesperrt  
    Registriert seit
    08.07.2018
    Beiträge
    578

    Standard AW: WhatsApp ... des einen Segen, des anderen Fluch

    Na klar ... der Staat und die Datenkraken wissen alles. Der Staat ganz sicher auch von den Datenkraken.
    Aber, das ist nur eine Momentaufnahme und die lässt noch keine Rückschlüsse in dem Maße zu, wie es wohl gewünscht ist.
    Hält der Staat - auch durch Mithilfe der Datenkraken - den Wissenstand aktuell, dann ergeben sich ganz perverse Ideen.

    Edward Snowden ... für mich hätte er den Friedensnobelpreis verdient ... wird in diesem Land von M. als Terrorist eingestuft.
    Julian Assange ... der seinen Job als Journalist gemacht hat, wird in die selbe Liga und noch ganz andere gedrückt.
    Ihnen haben wir es zu verdanken, dass wir sehr viel sensibilisierter mit unseren Daten/Leben/Einstellung umgehen (sollten).

    Zitat von Snowden
    Wenn das Aufdecken von Verbrechen wie ein begangenes Verbrechen behandelt wird, werden wir von Verbrechern regiert.
    ---

    die sich damit wie Charly es angedeutet hat, altersbedingt nicht mehr auseinandersetzen wollen / können. Man kann bestimmt trefflich darüber streiten, ob das Beratungs- Wahrnehmungsresistenz oder einfach nur Ignoranz oder Gedankenlosigkeit sein könnte.
    Ganz so habe ich es nicht gemeint und ganz so pauschal darf man die 70+ nicht verurteilen.
    Ich glaube das die wenigsten in der Gruppe 70+ technikaffin sind und sich kaum vorstellen können, was gemacht wird/werden kann.
    Natürlich muss man bei der Schilderung der Möglichkeiten erstmal gegen 70 Jahre Lebenserfahrung ankämpfen, denn die Entwicklung ist wirklich Neuland. Früher gab es noch sowas wie ehrenwertes Verhalten und man hätte nicht im Traum an die Entwicklung gedacht.
    Nur, gelingt die Überzeugungsarbeit nicht, kann man vom eigenen Versagen, aber auch von Ignoronz/Beratungsresistenz der Altersgruppe sprechen. Vorher nicht!

  10. #130
    Stammgast   Avatar von fernweh007
    Registriert seit
    14.05.2016
    Ort
    Aschaffenburg
    Beiträge
    1.859

    Standard AW: WhatsApp ... des einen Segen, des anderen Fluch

    Zitat Zitat von ichbinswieder Beitrag anzeigen
    ... und oh Wunder, xing, linkedIn o.ä., sowas nutz ich auch. Diese Art von Netzwerk finde ich sinnvoll.
    Da gibt man aber kein Wissen preis, sondern es dient lediglich der Vernetzung.
    .... dann mal ich mir die Welt, wie sie mir gefällt

    Die xing´s und linkedin´s behandeln dich sicher ganz geheim


    Die xhundertMillionen facebooker bringen den Weltuntergang
    Die xhundertMillionen linkedinger vernetzen sich nur und sind der Nabel der Welt ..... nachdem sie schon bei der Registrierung ihr Leben offen legen mussten, aber sie wissen ja nichts von dir

    Das macht deine Diskussion unseriös ... lächerlich verkneife ich mir mal



    Ich habe bis vor 10-15 Jahren immer (auch beruflich) für Datenschutz gekämpft .... aber letztlich habe ich resigniert
    Mit gesundem Menschenverstand gebe ich auch heute noch selten reale Daten öffentlich preis, bewege mich vorsichtig im web, erlaube keine versteckten benachrichtigungen (es gibt aber wohl viele schwarze Schafe), klicke keine fremden Links etc
    Aber insgesamt lässt man es ganz bleiben oder man muss mit einem gewissen Grad des "Preisgebens" leben.


    LG
    Dietmar
    Ein Wohnmobil ohne Hecksitzgruppe ist kaputt

Seite 13 von 15 ErsteErste ... 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Teppich im Wohnraum - Fluch oder Segen?
    Von BRB-Stefan im Forum Möbel für das Wohnmobil
    Antworten: 52
    Letzter Beitrag: 04.01.2016, 22:45
  2. Dialekte - Segen oder Fluch
    Von raidy im Forum Was ich schon immer mal loswerden wollte
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 28.08.2013, 06:38
  3. EURA ONLINE MOBIL - Fluch oder Segen?
    Von BRB-Stefan im Forum Internet im Reisemobil
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 15.04.2012, 22:35

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •