Hier ein link aus der Frankfurter Rundschau zum Thema.

https://www.fr.de/frankfurt/gericht-...-12809289.html

Klagen gegen Bussgelder wegen Geschwindigkeitsübertretungen sind mMn Lappalien.
Damit sollten Gerichte wirklich nicht so viel zu tun bekommen. Nur in begründeten Fällen bei offensichtlichen Fehlmessungen. Nicht bei Verfahrensfehlern.
Routinemässige Klagen deswegen sehe ich als Rechthaberei die ich mit meinen Steuergeldern nicht mitfinanzieren will.
Ausserdem werden die Gerichte bei der Bearbeitung von schweren Straftaten blockiert, was nicht im Sinne von uns allen sein kann.

Wieviele neue Richterstellen sollen noch geschaffen werden um diese Bagatellflut zu bearbeiten?