Zitat Zitat von AndiEh Beitrag anzeigen
ich sehe das ein wenig differenzierter. Klar ist es nicht toll, wenn Bürger klagen oder Einspruch einlegen, wenn sie wissen, das der Bußgeldbescheid gerechtfertigt ist.

Allerdings ist der Sinn von Kontrollen auch, die Verkehrssicherheit zu erhöhen und nicht Bürger abzuzocken, nur weil sie vielleicht durch andere Verkehrsgeschehnisse mal nicht in der Lage waren genau auf die Geschwindigkeit zu achten oder ein Geschwindigkeitsschild übersehen haben. Klar, das sollte nicht passieren, aber wer ohne Schuld ist, werfe den ersten Stein.

Eine 100 mal so hohe Blitzerdichte in BW gegenüber Bayern spricht da eine deutliche Sprache, insbesondere, wenn man feststellt, dass die Unfallhäufigkeit nicht geringer ist.
Oder wenn es Bundesländer gibt, die schon bei deutlich unter 10km/h zu viel das blitzen anfangen. Da will man dann keine Raser fassen, sondern einfach nur Kohle für den Stadt oder Staatssäckel einstreichen.

Ich kenne niemanden, der sich über Blitzer vor Schulen, Kindergärte oder Altenheimen aufregt. Aber auf einer 4 spurigen Straße kurz vor Ortsende, die optisch schon längst nach außer Orts aussieht einen Blitzer aufzustellen, macht man nicht, um die Verkehrssicherheit zu erhöhen.
Wenn es nämlich dort noch gefährdete Einmündungen gibt, dann könnte man auch die Straße mit 50 bemalen und noch zusätzliche Schilder aufstellen um den sich irrenden Fahrer darauf hinzuweisen, dass er noch nicht außerhalb des Ortes ist. Aber das würde ja die Einnahmen schmälern.
Noch mal, wer ohne Fehler ist, werfe den ersten Stein.

So wundert es mich nicht, dass es Verkehrsteilnehmer gibt, die dann schon aus Prinzip Einspruch einlegen.

Gruß
Andi


BRD ist nun mal NICHT Bananenrepublik Deutschland, sondern m.E. der erste im wesentlichen funktionierende freiheitlich demokratische Rechtsstaat auf deutschem Boden.
lg
olly