Stellplatz-Radar: 12.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.
Seite 6 von 25 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 245
  1. #51
    Stammgast   Avatar von rumfahrer
    Registriert seit
    10.12.2014
    Ort
    München
    Beiträge
    843

    Standard AW: Kompakte Mobile: Vor- und Nachteile

    Meinst du mit dem Unterflurfach das Bodenfach in der Garage? Ja, das hab ich im neuen Exis auch nicht mehr gesehen. Ist ideal für Dinge die man braucht, wenn man bei etwas längerem Aufenthalt die Garage sowieso leer hat. Bei uns ist da der Koffergrill und die Hängematte drin. Einen Apothekerauszug haben wir auch (noch) - da verschwindet diskret die 19" Glotze drin. Hymer suboptimiert wohl an vielen Stellen und ob als Tapete Alu statt Holz verwendet wird ist mir ziemlich Banane. Hab ich schon geschrieben dass der Ex 594 gegenüber dem 564 eine Verschlimmbesserung ist ?

    Grüße
    Steffen
    Hymer Exis-I 564 "final edition"

    Der Wahnsinn nimmt zu, die Vernunft bleibt schlank.


  2. #52
    Stammgast   Avatar von golfinius
    Registriert seit
    18.10.2016
    Beiträge
    2.515

    Standard AW: Kompakte Mobile: Vor- und Nachteile

    Zitat Zitat von Gerberian Shepsky Beitrag anzeigen
    Auf Grund des WoMo-Booms hören wir auch zunehmend, dass andere die gleichen Probleme haben, wir wir sie mit großem, schweren WoMo hatten.
    Zwar sagen hier viele, gar kein Problem, aber wir haben ganz andere Erfahrungen.
    Vor 3-4 Jahren, gab es gar keine Probleme mit WoMo 8-10 Meter Länge.

    Letztes Jahr hatten wir nur Probleme. Kaum ein schöner Stellplatz, den man mit der Fahrzeuggrösse nicht vorher reservieren musste.
    Eingeparkt beim Einkaufen, oder erst gar keine Parkmöglichkeit da gewesen, LKW-Parkplätze rappelvoll, für kleine Stellplätze zu groß, oder zu schwer, schöne Stellplätze, die wir früher angefahren sind, sind für die Größe nicht ausgelegt und somit keine Chance.

    Uns hat das so genervt, dass wir beschlossen haben, uns einzuschränken, auf für uns eigentlich unnützen Luxus zu verzichten und dafür wieder wendig und mobiler zu werden.
    Deshalb sind wir aus der VI-Luxusklasse gerne ausgestiegen und steigen nun wieder in die TI-Kompaktklasse ein.

    Das Schöne ist ja, dass es für alle Ansprüche und Bescheidenheiten das entsprechende WoMo zu kaufen gibt.
    Hallo,
    nachdem ich diese sechs Seiten Beiträge flüchtig las, fiel mir der Beitrag von Jan besonders auf, da dieser auch meiner Meinung entspricht.
    Vor 40 Jahren fuhr ich Sven Hedin oder James Cook , also Campingbusse , unsere Tochter war 8 Jahre alt und die Nächte verbrachten wir alle drei kuschelnd.
    Vor 35Jahren fuhren wir einen relativ großen Nasenbär von Niessmann und die Kuschelei wurde weniger.
    Nach 30 Jahren Abstinenz WoMo, erzählte jemand, er hat ein Wohnmobil mit Trennwand und da ist der liebe Partner nicht mehr zu hören. Seitdem haben wir wieder ein WoMo mit Trennwand, da das Kuscheln nicht mehr so intensiv ist.
    Zunächst fiel die Entscheidung auf einen Hymer mit 7m Länge mit Queensbett. Dies war es Fehler und wir stiegen dann auf unseren Heutigen um mit 750 cm Länge.
    Wir hätten auch die Möglichkeit gehabt uns ein 9m oder 12 m Reisemobil anzuschaffen. Dies ist jedoch für uns unangebracht, den ein Reisemobil darf nicht zu groß sein. Man bekommt schlecht Stellplätze, kann schlecht rangieren, kann kaum enge Passtraßen fahren , etc. Bei uns war noch ausschlaggebend, dass wir mit dem Mobil nicht in unser Carport kommen., da die Straße zu eng ist.. Und die Garage als Dauerstellplatz ist auch zu kurz.
    Wir sind mit unserer Entscheidung sehr zufrieden, denn wir reisen mit unserem Mobil. Wir haben einige Bekanntschaften auf Stellplätzen gefunden und zwar mit Fahrern der höheren Klasse, also so 7,5 t Morella oder Condorde. Alle Gesprächspartner erzählten, dass sie an einem Ort sich längere Zeit aufhalten, z. B. in Marroco oder Spanien für mehrere Monate. Soll ich Euch mal was sagen:
    Wenn ich mehrere Monate auf einem CP sein sollte, würde ich mit einem SUV und großem Wohnwagen dorthin reisen.
    Ein Campingbus, wie ihn wir früher gern fuhren, käme heute für uns niemals infrage, da dies auch nicht mit unserem heutigem allgemeinen Anspruchsdenken vereinbar wäre.
    Geändert von golfinius (25.04.2019 um 20:04 Uhr)
    Schöne Grüße aus
    Niedersachsen
    von Hans-Heinrich
    oder unterwegs mit Hymer B DL 678

  3. #53
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    27.02.2017
    Beiträge
    122

    Standard AW: Kompakte Mobile: Vor- und Nachteile

    Zitat Zitat von rumfahrer Beitrag anzeigen
    Meinst du mit dem Unterflurfach das Bodenfach in der Garage? Ja, das hab ich im neuen Exis auch nicht mehr gesehen. Ist ideal für Dinge die man braucht, wenn man bei etwas längerem Aufenthalt die Garage sowieso leer hat. Bei uns ist da der Koffergrill und die Hängematte drin. Einen Apothekerauszug haben wir auch (noch) - da verschwindet diskret die 19" Glotze drin. Hymer suboptimiert wohl an vielen Stellen und ob als Tapete Alu statt Holz verwendet wird ist mir ziemlich Banane. Hab ich schon geschrieben dass der Ex 594 gegenüber dem 564 eine Verschlimmbesserung ist ?

    Grüße
    Steffen
    Ja genau das. Bei uns ist da die Spülschüssel drin (darin verschwindet auch mal schmutziges Kaffeegeschirr vor dem nächsten Spülgang) und Getränketetrapacks sowie Vorräte. Dieses Fach ist nicht isoliert und bleibt daher auch im Sommer schön kühl. Ideal für Getränke, die einem aus dem Kühlschrank zu kalt sind, aber auch nicht zu warm. Ein Keller eben.
    Im Apothekerschrank sind der serienmäßige Mülleimer (für Verpackungsmüll genutzt) und Platz für Gewürze, Honig und andere Vorräte. Wie ich schon sagte, echt pfiffig von Hymer gelöst aber leider beim Nachfolger schuldhaft weggelassen. Wohnmobilen werden eben wie du richtig angemerkt hast, heute nach dem Motto schöner Wohnen und nicht mehr praxisgerecht gebaut. Echt schade ...

    Grüße Manfred

  4. #54
    Stammgast  
    Registriert seit
    04.06.2013
    Ort
    Frankfurt am Main
    Beiträge
    2.846

    Standard AW: Kompakte Mobile: Vor- und Nachteile

    Ich verstehe auch nicht Hymers Grundrisspolitik, warum haben die beim Exsis gerade den Standard Kastenwagen Grundriss 414 zum neuen Modell gestrichen:
    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	414.jpeg 
Hits:	0 
Größe:	8,0 KB 
ID:	30640

    Der hatte auf 6m vier normale Betten, hinten 1,50m breit, vorne das Hubbett. Das war einmalig zum Thema kompakt unter 6m für 4. Heute gibt es da nur noch den Dethleffs Globebus I1 mit Dachlattenaufbau, kann alles schlechter wie der Exsis-I 414 und kostet das gleiche . Gewinnmaximierung à la Hymergroup...
    Gruß, Stefan

  5. #55
    Moderator   Avatar von MobilLoewe
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Metropole Ruhr
    Beiträge
    14.598

    Standard AW: Kompakte Mobile: Vor- und Nachteile

    Zitat Zitat von smx Beitrag anzeigen
    Ich verstehe auch nicht Hymers Grundrisspolitik, warum haben die beim Exsis gerade den Standard Kastenwagen Grundriss 414 zum neuen Modell gestrichen:...
    Entweder schaut Hymer auf die Verkaufszahlen oder macht Konzernpolitik...

    Gruß Bernd
    Alles hat zwei Seiten: Das ist das Gute am Schlechten und das Schlechte am Guten." (Werner Mitsch)

    Dethleffs Alpa des MobilLoewen

    Moderation im promobil Forum und PNs an Moderatoren
    Mit 3.452 Benutzern waren die meisten Benutzer gleichzeitig online (26.08.2019 um 10:40 Uhr).

  6. #56
    Stammgast   Avatar von AlterHans
    Registriert seit
    26.08.2011
    Ort
    Im Südosten von BW
    Beiträge
    1.635

    Standard AW: Kompakte Mobile: Vor- und Nachteile

    Zitat Zitat von AlterHans Beitrag anzeigen
    Da ich mir nach fünf VW T2 bzw. T3 Kombi-Reisemobilchen im Jahr 2001 so was ähnliches selber entworfen hatte, eine Leerkabine mit innen B 1,90x L 3,10x H1,90-2,00m plus Alkoven bauen liess und den Rest selber angegangen bin war genau das meine Wunschvorstellung: aussen kompakt, innen sehr wesentlich mehr Platz als im VW T4 Kombi. Und erheblich bessere Isolation.
    Seither sind wir damit gut 5 Jahre lang gereist und haben über 300 Tkm gefahren, auch im Alltagsbetrieb. Sehr wendige komfortable Fahreigenschaften, sparsame Betriebskosten, Allradantrieb mit HA Sperre. Etwas höhergelegt - also Schlechtwegetauglich: erprobt auf 5 Marokkoreisen (2004 - 2018, sowie in Rumänien, Polen und Ukraine 2005. Wir haben aber auf eine Nasszelle verzichtet zugunsten eines größeren Innenraums und für das Raumgefühl. Weitgehend übernachten wir auf Campingplätzen - aber drei Tage Autarkie sind schon möglich.
    Aussenmasse L 5,52m, B 1,99m, H 2,80m. Zul. Ges.gew. 2,99 T bei etwa 500 kg Zuladungsmöglichkeit.
    Das ist etwas knapp aber dem Allradantrieb geschuldet. Letzteren schätze ich sehr bei Fahrten - nicht nur - im winterlichen Allgäu.

    Für uns sind solche Mobilchen, wie im promobilartikel beschrieben, ideal.

    Die unten verlinkten Fotos hat mir google leider "geklaut"
    Nachtrag:
    für meinen Geschmack sind jedoch einige der vorgestellten Kompakten deutlich zu breit.
    Über 2,10 m Breite würde ich das nicht mehr als kompakt sehen. Da würde ich eher etwas mehr Länge in Kauf nehmen.
    Gruß vom AltenHans!
    VW T4 syncro.Eigenbau m.Ormocarleerkab. L5,52; B1,99; H2,80, 3 T.
    https://get.google.com/albumarchive/...sR06Is0B-zdVPD

  7. #57
    Stammgast  
    Registriert seit
    28.03.2016
    Ort
    nähe Heidelberg
    Beiträge
    1.817

    Standard AW: Kompakte Mobile: Vor- und Nachteile

    Alles Geschmackssache, wir sind vom Flair auf Iveco mit ca 8,3m, aufn VI-Laika mit 7,4m auf Duc umgestiegen, ehrlich wir bedauern es einerseits Platz, Qualität, Komfort, Service geringer, andererseits 5-6l/100km weniger, wendiger, usw..
    ehrlich ich überlege wieder einen Dicken auf Iveco oder DB zu kaufen andererseits sind wir mit dem Laika zufrieden, auch in Punkto Preis / Leistungsverhältnisaber es ist festzustellen dass der Kleinere auch gut in so fern wird er bleiben, ist es ist ähnlich wie der Umstieg von 2 Personen vom DB GLS aufn RAV 4 der langt auch für 2.

    Einen abschließenden Rat kann keiner geben, aber ehe dass ich einen Kawa kaufe, dann lieber einen kompakten TI mit Garage, der hat m.E. etwas mehr Komfort, aber nur meine Meinung, denn wir sind der Meinung zu reisen und nicht in erster Linie zu campen.
    lg
    olly

  8. #58
    Stammgast   Avatar von rumfahrer
    Registriert seit
    10.12.2014
    Ort
    München
    Beiträge
    843

    Standard AW: Kompakte Mobile: Vor- und Nachteile

    Zitat Zitat von AlterHans Beitrag anzeigen
    Nachtrag:
    für meinen Geschmack sind jedoch einige der vorgestellten Kompakten deutlich zu breit.
    Über 2,10 m Breite würde ich das nicht mehr als kompakt sehen. Da würde ich eher etwas mehr Länge in Kauf nehmen.
    Nun ja, die schmalsten Compactaúfbauten der großen Hersteller liegen heute bei 2,12m gegenüber den Standardbreiten von 2,32 - 2,35m. Noch schmaler wäre dann eben nur mit dem Kawa möglich, wobei da nicht viel dazwischen ist. Vorausgesetzt man wählt Ducato und Co. Wir kommen mit den 2,12 im Aufbau gut zurecht und empfinden es deutlich enstpannter gegenüber unseren vorhergehenden > 2,30m-Fahrzeugen. Wenn es im Innenraum schmaler als (wie bei uns) 2,05m zugehen würde, wäre es schon etwas eng und ich bin froh mich im Querbett strecken zu können.

    Gruß
    Steffen
    Geändert von rumfahrer (27.04.2019 um 22:32 Uhr)
    Hymer Exis-I 564 "final edition"

    Der Wahnsinn nimmt zu, die Vernunft bleibt schlank.


  9. #59
    Moderator   Avatar von MobilLoewe
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Metropole Ruhr
    Beiträge
    14.598

    Standard AW: Kompakte Mobile: Vor- und Nachteile

    Schmale kompakte Mobile mit guter Isolierung, als Alternative zum Kastenwagen, gibt es von Woelcke (Autark) oder von Robel.

    Gruß Bernd
    Alles hat zwei Seiten: Das ist das Gute am Schlechten und das Schlechte am Guten." (Werner Mitsch)

    Dethleffs Alpa des MobilLoewen

    Moderation im promobil Forum und PNs an Moderatoren
    Mit 3.452 Benutzern waren die meisten Benutzer gleichzeitig online (26.08.2019 um 10:40 Uhr).

  10. #60
    Stammgast   Avatar von rumfahrer
    Registriert seit
    10.12.2014
    Ort
    München
    Beiträge
    843

    Standard AW: Kompakte Mobile: Vor- und Nachteile

    Ja Bernd - deswegen habe ich ja geschrieben
    Compactaúfbauten der großen Hersteller
    .
    Die kleinen Edelschmieden muss man sich eben leisten können und wollen. Ein paar Zehntausender mehr für 10cm weniger ist heftig. Auch wenn die Qualität nochmals in einer anderen Liga spielt - nehm ich mangels Vergleichsmöglichkeit zumindest an.

Seite 6 von 25 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Nachteile der LiFePO4
    Von KudlWackerl im Forum Stromversorgung
    Antworten: 55
    Letzter Beitrag: 05.04.2016, 13:06
  2. Alkovenmobile, Vor- und Nachteile
    Von RJung im Forum Sonstiges, Fragen und Antworten rund ums Reisemobil
    Antworten: 61
    Letzter Beitrag: 11.09.2013, 17:20
  3. Kastenwagen - Vor- und Nachteile
    Von christolaus im Forum Planung, Entscheidung und Erfahrungen
    Antworten: 124
    Letzter Beitrag: 16.06.2013, 17:41
  4. Deutsche Mobile oder ausländische Mobile?
    Von Tonicek im Forum Sonstiges, Fragen und Antworten rund ums Reisemobil
    Antworten: 44
    Letzter Beitrag: 08.06.2013, 11:01
  5. Kompakte WoMo für 2
    Von pleo im Forum Reisemobile
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 31.08.2011, 12:44

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •