Stellplatz-Radar: 12.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.
Seite 3 von 5 ErsteErste 1 2 3 4 5 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 44
  1. #21
    Stammgast  
    Registriert seit
    28.03.2016
    Ort
    nähe Heidelberg
    Beiträge
    1.727

    Standard AW: Auswintern und Tankreinigung

    Sorry, aber an den Boiler dachte ich nicht, denn ich desinfiziere selbigen nicht, denn er wird im Rahmen der Nutzung thermisch desinfiziert, aber aufgrund der geringen Konzentration ist auch hier fürn Edel-stahl nichts zunbefürchten 10-15mg/l, gefahr droht ab 150-200mg/l also was solls
    lg
    olly

  2. #22
    Stammgast   Avatar von k28
    Registriert seit
    06.12.2013
    Ort
    Welzheim, ca. 40 km östlich von Stuttgart
    Beiträge
    1.392

    Standard AW: Auswintern und Tankreinigung

    Zitat Zitat von kielius Beitrag anzeigen
    Aber bei den vielfältigen Meinungen der "Experten" weis man immer noch nicht was "Richtig" ist.....
    Ich zähle mich auch zu den Anfängern - und was ist nun die Lösung?????
    Das ist das Problem. Hier und in jedem anderen Forum...Jeder weiß (oder meint) es besser. Die Diskussion nimmt ja genau wieder diesen Lauf

    Lies den Artikel von der Redaktion, ist sicherlich nicht falsch. Für Vieles wirst du Deinen eigenen Weg finden, ohne ständig andere Ratschläge beachten zu müssen. Ist einfacher als gedacht.
    Ich reinige den Tank und die Leitungen 2x im Jahr, nehme dabei ein Mittel von einem von mir ausgewählten Anbieter dazu und bin zufrieden. Mehr benötige ich nicht...
    Gruß Klaus

    Unterwegs mit Frankia A 740

  3. #23
    Stammgast   Avatar von Alaska
    Registriert seit
    14.01.2014
    Ort
    Taunusstein
    Beiträge
    6.097

    Standard AW: Auswintern und Tankreinigung

    Ich entleere nach jeder Fahrt den Trinkwassertank und die Leitungen,so kann alles austrocknen und es bildet sich kein Biofilm,zu dem habe ich unterwegs nie mehr als 30 L Wasser im Tank,das sorgt für einen schnellen Wasserdurchsatz und schützt vor Verkeimung.Vor der Winterpause mache ich das auch und blase die Rohrleitungen mit Pressluft aus,mehr braucht es nicht.

    Gruß Arno
    Und ist der Berg auch noch so steil,bisserl was geht alleweil

    Bekennender SP und Wackenverweigerer

  4. #24
    Ist öfter hier  
    Registriert seit
    25.04.2018
    Beiträge
    61

    Standard AW: Auswintern und Tankreinigung

    Zitat Zitat von k28 Beitrag anzeigen
    Es soll auch Leser geben, die das noch nicht so lange machen ( Wohnmobil fahren) und deswegen dankbar über solche Tipps und Hilfen sind!!
    Für eine vernünftige Information sind die Beschreibungen im Artikel doch recht dürftig und einseitig.

    Was über Chlordioxid geschrieben wird ist OK.
    Chlordioxid entfernt Biofilme, wie es im Artikel beschrieben wird. Es gibt aber einfacher anzuwendende Mittel als Dexda Clean von Aquatec, bei dem man einen Feststoff mit Flüssigkeit mischen muss. Es gibt auch Mittel bei denen man nur eine Tablette in den Tank werfen muss. Die sind einfacher anzuwenden, machen in der Zeitschrift vermutlich keine Werbung.
    Hausmittel
    Hausmittel zur Reinigung des Frischwassertanks sind weit verbreitet. Dabei sind manche günstigen Alternativen wie Zitronensäure durchaus wirksam, andere aber mit Vorsicht zu genießen. Wir haben die vier gebräuchlichsten gecheckt.
    Zitronensäure: Löst Kalk, antibakteriell, darf aber nicht erhitzt werden.
    Gebissreiniger: Antibakteriell, große Unterschiede zwischen den Herstellern, nicht aufgelöste Reste der Tabs können die Pumpe beschädigen und sogar neue Ablagerungen bilden.
    Chlorreiniger: Antibakteriell, unverdünnt gefährlich, Chlor-Geruch kann lange zurückbleiben.
    Zitronensäure:
    Damit Zitronensäure desinfizieren wirkt müsste man in einen 100 l Tank 3 kg verwenden. Löst man Kalk damit sollte man es erwärmen damit es besser wirkt.

    Gebissreiniger:
    Die Gebissreinigungsmittel enthalten als Desinfektionsmittel Natriumpercarbonat, das nur in warmem Wasser richtig desinfizierend wirkt. Deshalb steht auf jeder Verpackung „Mit warmem Wasser auffüllen“. Das Wasser im Tank ist zu kalt. Da hat das Mittel nur unzureichende desinfizierende Wirkung. Man müsste den gesamten Tankinhalt aufheizen.

    Chlorreiniger:
    Das bekannteste ist DanKlorix. Das ist das häufigste Sanitärreinigungsmittel. In der Flasche hat es 3% Wirkstoff.
    Zur Gefährlichkeit: Man sollte es nicht trinken in die Augen oder auf die Haut schmieren, aber sonst ist es ungefährlich.
    Chlorgeruch bleibt nur dann zurück, wenn man den Tank nicht spült.
    Hier kann man den Verfassern des Artikels nur empfehlen die Wassertanks mal richtig zu spülen.
    Zitat Zitat von biauwe.de Beitrag anzeigen
    Dann machen die bei der Wirkstoffproduktion von Röntgenkontrastmittel seit Jahren was falsch.
    Soweit mir bekannt ist enthalten die Röntgenkontrastmittel schon immer Bariumsulfat oder auf gut Deutsch Schwerspat.
    Zitat Zitat von biauwe.de Beitrag anzeigen
    Chlor greift Edelstahl an, dann halten die keime auch besser auf der Oberfläche.
    Ob ein Mittel Edelstahl angreift hängt von der Konzentration ab
    Bei der Desinfektion ist im Wasser kein Chlor sondern Hypochloritionen oder hypochlorige Säure und die greifen Edelstahl nicht an.
    Ich zitiere aus http://wiki.womoverlag.de/wiki/index...oilerkorrosion
    Lochfraß durch Hypochloritionen und hypochlorige Säure
    Hierzu zitiere ich aus einem Artikel Seite 11 aus dem „Merkblatt 893 Edelstahl Rostfrei für die Wasserwirtschaft“.
    http://www.edelstahl-rostfrei.de/dow...ser/MB_893.pdf
    Ozon ist ein zunehmend verwendetes alternatives Oxidationsmittel, welches entweder allein oder in Verbindung mit Chlor in der
    Wasseraufbereitung zur Anwendung kommt. Nichtrostende Stähle der V4A Gruppe sind hier beständig.
    So wird beispielweise der Edelstahl 1.4404 vorzugsweise für den Bau von Ozongeneratoren verwendet.
    Ferner ist Chlor auch als hypochlorige Säure oder Hypochlorition aus chlorhaltigen Desinfektionsmitteln als starkes Oxidationsmittel zu nennen.
    Das besagt, dass der Edelstahl 1.4404 gegen chlorhaltige Mittel genauso resistent ist wie gegen Ozon.
    Edelstahl der in der Wasserwirtschaft eingesetzt wird weder von Chloridionen noch von hypochloriger Säure angegriffen.
    Chloridkorrosion:
    Im Schwimmbecken- und Trinkwasserbereich wird häufig ein V4A Stahl mit der Werkstoffnummer 1.4404 verwendet. Dieser ist bis 400 mg/l Chlorid beständig.
    Für meine Betrachtungen nehme ich an, dass der Boiler aus 1.4404 gefertigt ist und eine derart hohe Chloridkonzentration wird es nicht geben.

    Gruß
    Loup

  5. #25
    Stammgast   Avatar von biauwe.de
    Registriert seit
    22.03.2014
    Ort
    Werne an der Lippe
    Beiträge
    2.007

    Standard AW: Auswintern und Tankreinigung

    Promobil empfiehlt

    DEXDA® Clean ist eine 2 Komponenten-Chlordioxidlösung und enthält den nach aktueller Trinkwasserverordnung zugelassenen Wirkstoff Chlordioxid.

    Und rät ab.
    Chlorreiniger: Antibakteriell, unverdünnt gefährlich, Chlor-Geruch kann lange zurückbleiben.
    Gruß Uwe.

    Eura Mobil Terrestra 710 HB, Solarkraftwerk 850 WP, LiFeYPO4 Akku,http://www.unki2010.de/sonoff.htm, fast völlig autark

  6. #26
    Stammgast  
    Registriert seit
    28.03.2016
    Ort
    nähe Heidelberg
    Beiträge
    1.727

    Standard AW: Auswintern und Tankreinigung

    Also Uwe,
    nachdem wir geklärt haben, dass Chlorbleichlauge bzw. Chlorkalk-lösungen in den normalen Konz. die im Womo verbauten Werkstoffe nicht angreifen, ists auf einmal der Geruch, durch sorgfältiges Spülen hatte ich noch nie Probleme damit.

    Nochmals zum Chlor, natürlich verwender wir kein elementares Chlor:

    NaOCl +H2O --> NaOH + HClO (Chlorbleichlaugereaktion) Folge pH, steigt, wir müssen Maßnahmen ergreifen damit pH um 7 bleibt, weil HClO zerfällt stark ab pH=7,3 zum weniger desinfektionswirksamen ClO- aus dem Grund ist HClO ---> H+ + ClO- (pH)
    daher Dan Chlorix m.E. nur 2.Wahl

    besser

    Ca(OCl)2 Chlorgranulat ausm Poolbereich, 4g/100l, es enthält Chemikalien die verhindern, dass der pH zu stark steigt.
    Ca(OCl)2 + 2H2O --> 2HClO + Ca(OH)2

    Tankreiniger ausm Campinghandel sind in der Regel auch auf Chlorbasis.
    alle Reagieren zu Chlorstickstoff- bzw Chororganoverbindungen mit Schutz/Bakterien und schlußendlich entstehen Chloride wie z.B. NaCl.

    Das Verteufeln von Chlor hat m.E. keine sachlichen sondern ideolologische Gründe nach dem prinzip böse Chemie gutes grünes Alternativprodukt ohne zu verstehen was chemisch passiert bzw man reagiert schon beinahe hysterisch, weil man das Gefahrenpotenial nicht einschätzen kann.

    @Loup selbst wenn Truma V2A verwendet, erreichen wir die 150-200mg/l Chlorid in 1000 kalten Wintern nicht.

    lg
    olly

  7. #27
    Stammgast   Avatar von clouliner1
    Registriert seit
    08.01.2014
    Ort
    Seevetal
    Beiträge
    4.588

    Standard AW: Auswintern und Tankreinigung

    Zitat Zitat von biauwe.de Beitrag anzeigen
    Chlor-Geruch kann lange zurückbleiben.
    Habe vorletztes Jahr beim Hersteller von Danklorix angerufen und gefragt warum das Chlor nicht mehr so intensiv nach Chlor riecht. Sie sagten die Rezeptur sei unverändert...na ja.

    Wenn man Chlor riecht, ist es aber eigentlich schon überchlort, aber das ist nur am Anfang und baut sich schnell ab.

    Früher habe ich meine Tanks nach der Chlorbehandlung 2x mit Frischwasser gespült, heute spüle ich nur noch 1x und das reicht völlig aus. Meine Mischung von Danklorix/Wasser ist 1,5/100.
    Gruß Thomas

  8. #28
    Moderator   Avatar von MobilLoewe
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Metropole Ruhr
    Beiträge
    14.391

    Standard AW: Auswintern und Tankreinigung

    Die Diskussion ist ja schon akademisch... Solange ich Reisemobil fahre, habe ich noch nicht irgendwelche Mittelchen zum reinigen und desinfizieren des Frischwassertanks genutzt. Allerdings wird nach jeder noch so kurzen Tour der Tank entleert und die Pumpe läuft kurz trocken, zum entleeren der Leitungen. Sämtliche Ablassventile und Wasserhähne in Mitelstellung, werden geöffnet und der Tank wird trocken gewischt. Die beiden großen Reinigungsöffnungen (beim jetzigen Mobil) bleiben geöffnet, damit der Tank austrocknen kann. Bisher überlebt.

    Tut mir aufrichtig leid für die vielen Hersteller von den vielen Mittelchen...

    Gruß Bernd
    Alles hat zwei Seiten: Das ist das Gute am Schlechten und das Schlechte am Guten." (Werner Mitsch)

    Alpa, Konzept Top, Qualität Flop


    Moderation im promobil Forum und PNs an Moderatoren
    Mit 3.452 Benutzern waren die meisten Benutzer gleichzeitig online (26.08.2019 um 10:40 Uhr).

  9. #29
    Stammgast   Avatar von clouliner1
    Registriert seit
    08.01.2014
    Ort
    Seevetal
    Beiträge
    4.588

    Standard AW: Auswintern und Tankreinigung

    Bernd, als Neukäufer weisst du auch genau, was mit deinem Tank passiert ist. Als Gebrauchtkäufer weiß man nie was der/die Vorbesitzer angestellt haben und aus welcher Pfütze mit welcher versifften Gießkanne befüllt wurde. Ich habe selbst schon Rotalgen aus einem System gespült.
    Gruß Thomas

  10. #30
    Stammgast   Avatar von biauwe.de
    Registriert seit
    22.03.2014
    Ort
    Werne an der Lippe
    Beiträge
    2.007

    Standard AW: Auswintern und Tankreinigung

    Schon mal die Wasserpumpe von innen angeschaut:
    Gruß Uwe.

    Eura Mobil Terrestra 710 HB, Solarkraftwerk 850 WP, LiFeYPO4 Akku,http://www.unki2010.de/sonoff.htm, fast völlig autark

Seite 3 von 5 ErsteErste 1 2 3 4 5 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Trinkwasserhygiene und Tankreinigung
    Von MobilLoewe im Forum Wasserversorgung
    Antworten: 165
    Letzter Beitrag: 19.08.2014, 10:42
  2. Checkliste hilft beim Auswintern
    Von MobilLoewe im Forum Reisemobile
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 12.04.2011, 17:57
  3. Algen? Tankreinigung?
    Von Pfistus01 im Forum Wasserversorgung
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 06.03.2011, 20:48

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •