Stellplatz-Radar: 12.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.
Seite 3 von 4 ErsteErste 1 2 3 4 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 33
  1. #21
    Kennt sich schon aus   Avatar von Hundefreund
    Registriert seit
    07.04.2016
    Ort
    bei Regensburg
    Beiträge
    148

    Standard AW: Insektenhotels

    BTT.. also zurück zum Ursprungsthema -> Hilfe für die massivst bedrohte Insektenwelt ist also dringend geboten! Insektenhotels wie von Arno sind natürlich hilfreich, aber was nützen die langfristig, wenn immer mehr Lebensraum für Wildtiere zerstört wird, in dem noch der letzte Acker-Randstreifen umgepflügt wird?

    Die Populationen sind teilweise um 80% eingebrochen, manche Arten am Aussterben. Sehr viele Vogelarten sind auf Insekten als Nahrung angewiesen und so brechen auch deren Populationen ein. Selbst hier in meinem wilden 4.000qm "Garten" merke ich deutlich das Ausbleiben von Insekten und Vögeln, obwohl sie hier eigentlich gute Bedingungen vorfinden sollten. Aber Gärten wie meine sind ja nur kleine Spots..

    Selbst hier im bayr. Vorwald ist schon grossteils Agrarsteppe. Blumenwiese? Gibts [fast] nicht mehr.. Bissl weiter unten im fruchtbaren Donautal/Gäuboden ists noch schlimmer. Zuckerrüben, Mais und Getreide, wohin das Auge blickt.. "Unkräuter" niedergspritzt mit Glyphosat..

    Ich weiss ja bald selber nicht mehr, wie ich am Besten was dazu tun kann. Die Aussagen sind teilweise sehr widersprüchlich. Der NABU, den ich als sehr kompetent erachte, schreibt zur Winterfütterung das hier. Hier ein weiterer Artikel zum Thema

    Ich füttere die Vögel nur im Winter und nur bei Frost und Schnee, damit sie hoffentlich gestärkt ins Frühjahr und die Brutsaison starten können. Mit Sonnenblumen- und Hanfsamen und einer selbstgemachten Mischung aus Haferflocken, Rosinen, Pflanzenfett und Sonnenblumenöl.

    Von den Insektentafeln, die Frankenstein erwähnte, hab ich noch nicht gehört. Ausser als Falle für Schadinsekten.
    Im Netz finde ich auf die Schnelle Futtertafeln mit Insekten von Dehner, aber keine Angaben, woher die Insekten stammen.. Vielleicht irgendein Schabenpulver aus Asien? In der Dehner-"Natura"-Tafel sind auch nur 5% Insekten enthalten, der Rest (95%) hauptsächlich Fett und Getreide..

    Wenn ich den Vögeln in der Brutzeit was Gutes tun will (und die Insekten damit entlasten), kaufe ich vielleicht besser mal Frischfutter (z.B. Mehlwürmer) im Zoohandel oder Anglerbedarf uns stelle das in einer Keramikschale raus, wo die Viecher nicht entfleuchen können..

    Kann sich eigentlich noch jemand an die Sendungen von Dieter Wieland erinnern, der schon vor Jahrzehnten u.a. die Mono-Steppe in den Gärten zum Thema gemacht hat? Zum Beispiel "Grün kaputt"?
    Geändert von Hundefreund (25.03.2019 um 21:54 Uhr)
    Gruss Thomas

    Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandelt. (Mahatma Gandhi)

  2. #22
    Stammgast   Avatar von Travelboy
    Registriert seit
    11.01.2014
    Ort
    Norddeutschland - Kreis Stade im Elbe-Weser-Dreieck
    Beiträge
    4.860

    Standard AW: Insektenhotels

    Geht mal durch die neuen Baugebiete, da gibt es keine Gärten mehr mit Pflanzen oder Bäume, nur noch versiegelte Flächen und Steingärten.

    Nein !
    Laub im Garten wollen wir nicht, auch kein Laub- oder Buschhaufen.
    Wespen, beim Grillen oder Kaffeetrinken - blosnicht.

    Das wird alles so angelegt, da hat kein Insekht oder Käfer mehr einen Platz.
    Gruß
    Volker

    Zwei "Reisende" unterwegs im Frankia FF-4 - nach dem Motto "der Weg ist das Ziel"

  3. #23
    Ist öfter hier  
    Registriert seit
    28.01.2014
    Beiträge
    78

    Standard AW: Insektenhotels

    Gegen Insekten vorgehen geht auch ohne Gift. Die Monokultur vor der Haustüre, pflegeleicht.

    https://www.facebook.com/GaertenDesGrauens/

  4. #24
    Moderator   Avatar von Waldbauer
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Zwischen Inn und Salzach
    Beiträge
    8.026

    Standard AW: Insektenhotels

    Die einzigen Insekten gegen die ich vorgehe sind Wespen, auch wenn sie unter Schutz stehen. Jedes Jahr versuchen diese Biester sich unter dem Garagendach häuslich niederzulassen. Ich habe alle möglichen Ritzen mit Bauschaum versiegelt, es waren mehrere Versuche nötig weil sie immer wieder kleinste Öffnungen fanden durch die sie unter die Dachabdeckung gelangen konnten. Saßen wir in unserem überdachten Freisitz wurden wir ständig von Wespen umschwirrt.
    In der Scheune in der mein Wohnmobil untergestellt ist befinden sich mehrere Wespennester. Die weit oben unter dem Dach hängenden Behausungen stören mich nicht, einen Nistversuch in der Garage, unmittelbar am oberen Rand eines Torflügels, beendete ich per Zwangsräumung, mit einer gehörigen Dosis Insektengift aus der Sprühdose und anschließender Totalbeseitigung des Nestes mit einer Lötlampe. Bei jedem Öffnen des Garagentores bestand die Gefahr dass man von den Biestern angegriffen wird. Der Herr im Haus bin immer noch ich, nicht die Wespen oder gar deren Schützer.
    Gruß aus Oberbayern
    Franz

    Unterwegs mit einem Eura Mobil Profila RS 660 HB

    https://www.promobil.de/forum/threads/35607-So-arbeiten-unsere-Moderatoren

  5. #25
    Ist öfter hier  
    Registriert seit
    28.01.2014
    Beiträge
    78

    Standard AW: Insektenhotels

    So ist es halt. Die einen schützen, füttern und bauen Insektenhotels. Die anderen nehmen Gift oder die Lötlampe.

    Nur sollte man sich über den Artenschwund nicht wundern.

    https://www.helles-koepfchen.de/wiss...nuetzlich.html

  6. #26
    Stammgast   Avatar von grschwarz
    Registriert seit
    20.03.2011
    Ort
    Neuwied-Heimbach
    Beiträge
    686

    Standard AW: Insektenhotels

    Hallo und guten Morgen !

    Wir haben ein längliches Grundstück und das letzte Stück wird von mir als " Wildwiese " nur 2 - 3 mal im Jahr mit der Sense gemäht, es darf also alles wachsen, einschließlich der für Schmetterlinge wichtigen Brennessel. Für unsere Obstbäume - Kirschen, Äpfel, Zwetschen und die Beerensträucher habe ich ein Insektenhotel selbst gebaut und ein gekauftes dazugehängt. Wenn die Sonne scheint, kann ich zusehen wie wilde Bienen dort nisten, es ist ziemlicher Verkehr. Gewehrt habe ich mich vor Jahren gegen ein Wespenvolk, das die Idee hatte, in den Rolladenkasten unserer Terassentür einzuziehen. Ansonsten freue ich mich über Insektenbetrieb im Garten.
    Gruß aus dem Rheinland
    Rudolf
    Gelegentlich unterwegs mit Gattin Gaby im Flair von 2007.

  7. #27
    Stammgast   Avatar von Gerberian Shepsky
    Registriert seit
    15.01.2019
    Beiträge
    898

    Standard AW: Insektenhotels

    Neulich im Insektenhotel.....

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	insektenhotel_270418_f.jpg 
Hits:	0 
Größe:	52,5 KB 
ID:	30459
    Gruß von Jan von nebenan
    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    ... heute Nacht betrunken und hungrig heimgekommen. Nivea macht echt 'nen furchtbaren Joghurt!

  8. #28
    Ist öfter hier  
    Registriert seit
    28.01.2014
    Beiträge
    78

    Standard AW: Insektenhotels

    Sicher gibt es hier echte Profis was Wohnmobile betrifft.

    Bevor jemand "Insektenhotels" aus dem Baumarkt kaufen will und sinnlos Geld ausgibt, lohnt es sich vorher auf die Seite eines Profis (für Wildbienen) zu gehen.


    https://www.naturgartenfreude.de/

  9. #29
    Stammgast   Avatar von Zwergi
    Registriert seit
    28.01.2015
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    695

    Standard AW: Insektenhotels

    Zitat Zitat von winterurlauber Beitrag anzeigen
    Sicher gibt es hier echte Profis was Wohnmobile betrifft.

    Bevor jemand "Insektenhotels" aus dem Baumarkt kaufen will und sinnlos Geld ausgibt, lohnt es sich vorher auf die Seite eines Profis (für Wildbienen) zu gehen.


    https://www.naturgartenfreude.de/
    Auf jeden Fall!
    Ich habe im Baumarkt schon Insektenhotels gesehen, die dafür sorgen, dass Wildbienen erst recht sterben. Denn die gebohrten Löcher sind rauh - und so verletzen sich die Wildbienen die zarten Flügel an der rauhen Lochwand und gehen so zugrunde. Gleiches gilt übrigens für Nisthilfen (oder auch Brutkästen genannt). Da ist das Einflugloch nicht ausgefeilt und so verletzen sich die Vögel . Also da wirklich lieber die Profis ranlassen oder richtig selbermachen.

    Was die Fütterung der Wildvögel anbetrifft - da streiten sich sogar die Gelehrten. Vom NABU wird z.B. hier in Berlin gefordert, das ganze Jahr zu füttern, da das Nahrungsangebot zu gering ist in der Stadt (was ja nachvollziehbar ist). Auf dem Land dagegen wird es nur für bestimmte Regionen empfohlen. Außerdem kommt es auch auf die Art der Fütterung an. Mehlwürmer z.B. für die Rotkehlchen kann man unbegrenzt füttern, und so gibt es eben überall Unterschiede. Man kann das alles nicht generalisieren . Also bringt so eine Diskussion nur über den Grundsatz gar nichts.
    Freundliche Grüße ,
    Maja

  10. #30
    Stammgast   Avatar von Alaska
    Registriert seit
    14.01.2014
    Ort
    Taunusstein
    Beiträge
    6.082

    Standard AW: Insektenhotels

    Meine Insektenhotels sind von der Waldjugend gebaut worden,die haben da Leute die wissen worauf es ankommt.Baumarkthotels sind ja schön und gut aber gefährlich wie ich hier gerade gelesen habe (wußte ich bis dato auch nicht),schade.

    Gruß Arno
    Und ist der Berg auch noch so steil,bisserl was geht alleweil

    Bekennender SP und Wackenverweigerer

Seite 3 von 4 ErsteErste 1 2 3 4 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •