Stellplatz-Radar: 12.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.
Seite 1 von 5 1 2 3 4 5 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 50
  1. #1
    Ist öfter hier   Avatar von Wheretogonext
    Registriert seit
    18.04.2016
    Ort
    Eifel
    Beiträge
    81

    Standard 120 Tage mit 5th Wheeler durch den Südwesten der USA

    Once in a lifetime...

    in 2016 und 2017 haben meine Frau und ich auf zwei insgesamt 12 Wochen in den USA. Florida, um den Golf bis New Orleans und zurück bis Key West.
    Und dann 6 1/2 Wochen Südwesten. San Francisco - Teile des Higway 101, LA, San Diego, Las Vegas, div. Nationalparks. Das waren tolle und eindrucksvolle Reisen, insgesamt rund 11.000 Meilen mit Ami-SUV und jede Menge Gepäck.

    Das bedeutete aber auch, (manchmal täglich) 4 große Koffer, 4 x Handgepäck plus Kühltasche ins Hotel und wieder zurück zum Wagen. Dabei haben wir gelernt, dass selbst Vorbuchungen mit Zimmer im Erdgeschoss nicht immer klappen und manche ( "Premium" ) Hotels nur einen Kofferkuli haben. (den dann ein Gast sicherheitshalber in seinem Zimmer geparkt hat, um ihn am nächsten Morgen sicher zu haben).

    Ich war zwar dienstlich schon öfter drüben, aber trotzdem, die Reisen und die Landschaften haben uns geflasht und nun wollen wir mit Rentenbeginn Anfang 2021 wir für länger rüber.

    Aber diesmal mit einem 5th Wheeler touren. 5th Wheeler aus dem Grund, reichlich Platz, der Auflieger bleibt am Platz und wir haben ein Auto zum fahren!
    Damit sind dann auch Innen-Städte oder Trails kein Problem. 5th Wheeler zu mieten ist nicht ganz einfach - zumindest in den USA - wir hatten auch schon überlegt einen zu kaufen und später wieder abzugeben, aber dann Angebot für eine Langfristmiete eingeholt.

    Unsere derzeitige Planung sieht 115 Tage im 5th Wheeler und natürlich An- und Abreise ( + 8-10 Tage ) vor.

    Alternativ haben wir natürlich auch ein Angebot bei Seabridge für unseren Carthago machen lassen, was aber alles in allem preislich in etwa gleich wäre und zudem auch Nachteile birgt: kein zusätzliches Auto und bei Reparaturen am Iveco muss man ggf. lange auf Teile warten. Zudem ist der Iveco Dialy dort nicht sehr bekannt.

    Ja und ein B2 Visum braucht man, obligatorisch auch bei touristischem bei Aufenhalt > 90 Tage.

    wenn jemand bereits Erfahrungen hat und Tipp's beisteuern kann, gerne her damit!

    Grüße Wheretogonext


    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	120 Tage ab Vancouver.jpg 
Hits:	0 
Größe:	41,2 KB 
ID:	30403
    Geändert von Wheretogonext (21.03.2019 um 10:34 Uhr)
    Man sitzt insgesamt viel zu wenig am Meer...

  2. #2
    ebi1
    Gast

    Standard AW: 120 Tage mit 5th Wheeler durch den Südwesten der USA

    Zitat Zitat von Wheretogonext Beitrag anzeigen
    Once in a lifetime...

    in 2016 und 2017 haben meine Frau und ich auf zwei insgesamt 12 Wochen in den USA. Florida, um den Golf bis New Orleans und zurück bis Key West.
    Und dann 6 1/2 Wochen Südwesten. San Francisco - Teile des Higway 101, LA, San Diego, Las Vegas, div. Nationalparks. Das waren tolle und eindrucksvolle Reisen, insgesamt rund 11.000 Meilen mit Ami-SUV und jede Menge Gepäck.

    Das bedeutete aber auch, (manchmal täglich) 4 große Koffer, 4 x Handgepäck plus Kühltasche ins Hotel und wieder zurück zum Wagen. Dabei haben wir gelernt, dass selbst Vorbuchungen mit Zimmer im Erdgeschoss nicht immer klappen und manche ( "Premium" ) Hotels nur einen Kofferkuli haben. (den dann ein Gast sicherheitshalber in seinem Zimmer geparkt hat, um ihn am nächsten Morgen sicher zu haben).

    Ich war zwar dienstlich schon öfter drüben, aber trotzdem, die Reisen und die Landschaften haben uns geflasht und nun wollen wir mit Rentenbeginn Anfang 2021 wir für länger rüber.

    Aber diesmal mit einem 5th Wheeler touren. 5th Wheeler aus dem Grund, reichlich Platz, der Auflieger bleibt am Platz und wir haben ein Auto zum fahren!
    Damit sind dann auch Innen-Städte oder Trails kein Problem. 5th Wheeler zu mieten ist nicht ganz einfach - zumindest in den USA - wir hatten auch schon überlegt einen zu kaufen und später wieder abzugeben, aber dann Angebot für eine Langfristmiete eingeholt.

    Unsere derzeitige Planung sieht 115 Tage im 5th Wheeler und natürlich An- und Abreise ( + 8-10 Tage ) vor.

    Alternativ haben wir natürlich auch ein Angebot bei Seabridge für unseren Carthago machen lassen, was aber alles in allem preislich in etwa gleich wäre und zudem auch Nachteile birgt: kein zusätzliches Auto und bei Reparaturen am Iveco muss man ggf. lange auf Teile warten. Zudem ist der Iveco Dialy dort nicht sehr bekannt.

    Ja und ein B2 Visum braucht man, obligatorisch auch bei touristischem bei Aufenhalt > 90 Tage.

    wenn jemand bereits Erfahrungen hat und Tipp's beisteuern kann, gerne her damit!

    Grüße Wheretogonext


    https://www.google.com/maps/d/edit?h...2983104358&z=5
    What the hell ist ein 5th Wheeler?

  3. #3
    Kennt sich schon aus   Avatar von daisyduck
    Registriert seit
    18.08.2014
    Ort
    LK Garmisch
    Beiträge
    212

    Standard AW: 120 Tage mit 5th Wheeler durch den Südwesten der USA

    Hallo,

    das klingt ja nach einer super Idee und würde mir auch gut gefallen.
    Wir waren bisher immer in Leihwomos in den USA unterwegs und waren auch von den 5th Wheelern auf den CPs beeindruckt. Im Gegensatz zu uns konnten die nämlich jederzeit mit dem Auto unterwegs sein, denn auch in den USA ist nicht überall Platz für ein großes Womo.
    Wir haben übrigens mal ein paar solche 5th Wheeler bei einem Händler in Florida besichtigt und waren begeistert.

    Unser eigenes Mobil würden wir auch nicht unbedingt mitnehmen wollen, dann mit einem Fiat hat man drüber sicher schlechte Karten (Freunde von uns haben das mit einem Mercedes Bus gemacht und es war auch nicht einfach - man muss oft ewig auf Ersatzteile aus Europa warten).

    Ich würde mich sehr freuen, wenn du über deine Erfahrungen berichten würdest, denn so eine Reise wäre später mal (jetzt ist noch Arbeit angesagt) auch unser Traum.

    Bis dahin viel Spaß bei der Planung.

    LG
    Conny

  4. #4
    ebi1
    Gast

    Standard AW: 120 Tage mit 5th Wheeler durch den Südwesten der USA

    Zitat Zitat von ebi1 Beitrag anzeigen
    What the hell ist ein 5th Wheeler?
    ok, geklärt...

    Hab das nie in der Vermietung gesehen und für nen Kauf wär mir die Reisezeit zu kurz. Und falls du kaufen willst, prüf mal, ob es easy ist, als Deutscher sowas auf eigenen Namen zuzulassen.

    Wenn der Iveco rüstig ist, würd ich das Mobil mitnehmen. Ersatzteile braucht man doch auch nicht jeden Tag.

  5. #5
    Ist öfter hier   Avatar von Wheretogonext
    Registriert seit
    18.04.2016
    Ort
    Eifel
    Beiträge
    81

    Standard AW: 120 Tage mit 5th Wheeler durch den Südwesten der USA

    Man sitzt insgesamt viel zu wenig am Meer...

  6. #6
    Ist öfter hier   Avatar von Wheretogonext
    Registriert seit
    18.04.2016
    Ort
    Eifel
    Beiträge
    81

    Standard AW: 120 Tage mit 5th Wheeler durch den Südwesten der USA

    Zitat Zitat von ebi1 Beitrag anzeigen
    What the hell ist ein 5th Wheeler?
    Kann man auch googlen. Englische Grundkenntnisse sind ja vorhanden...

    Grüße

    Wheretogonext
    Man sitzt insgesamt viel zu wenig am Meer...

  7. #7
    ebi1
    Gast

    Standard AW: 120 Tage mit 5th Wheeler durch den Südwesten der USA

    Zitat Zitat von Wheretogonext Beitrag anzeigen
    Kann man auch googlen. Englische Grundkenntnisse sind ja vorhanden...

    Grüße

    Wheretogonext
    Hab ich ja, wenn man genau hinschaut.

  8. #8
    Stammgast  
    Registriert seit
    04.06.2013
    Ort
    Frankfurt am Main
    Beiträge
    2.846

    Standard AW: 120 Tage mit 5th Wheeler durch den Südwesten der USA

    Sehr gute Idee, würde ich auch dem Verschiffen des eigenen Mobils immer vorziehen!

    Was kostet denn der Spass wenn man fragen darf? Bei 120 Tagen müsste sich ja fast schon ein Gebrauchtkauf lohnen, auch für das Zugfahrzeug?

    Gibt ja für alles eine Plattform...: https://rvshare.com/rv-rental?locati...=Fifth%20Wheel
    Gruß, Stefan

  9. #9
    Ist öfter hier   Avatar von Wheretogonext
    Registriert seit
    18.04.2016
    Ort
    Eifel
    Beiträge
    81

    Standard AW: 120 Tage mit 5th Wheeler durch den Südwesten der USA

    Also das verschiffen unseres WoMo's mit Seabridge inkl Zoll, Versicherung, Hafengebühren und US-Versicherung käme auf 12,5 - 13 T€. Ohne Umrüstung ( wobei das nicht soo viel ist). Aber die Nachteile sind hat, immer noch kein PKW für Städte, einkaufen und Ausflüge und mögliche Reparaturen. In europa schleppen wir halt immer das ATV oder den Smart mit. DAher sind wir eh lange Gespanne gewohnt. Der Iveco mag ja Robust sein, trotzdem kann etwas passieren, auch ein Unfall, dann wartet man... wohingegen die amerikanischen Fahrzeuge schnell wieder flott gemacht sind. Und der Spritvorteil ist rechnerisch selbst auf 10-12 tausend Meilen nicht sooo eklatant.

    Grüße

    Wheretogonext
    Man sitzt insgesamt viel zu wenig am Meer...

  10. #10
    ebi1
    Gast

    Standard AW: 120 Tage mit 5th Wheeler durch den Südwesten der USA

    Ich würde mal woanders auch ein Angebot einholen, zum Beispiel von Trans Global Logistics.

    Das mit dem Fahrzeug für Städte ist ein Argument. Mir wäre das nicht wichtig, weil ich Städte meide, die Geschmäcker sind aber unterschiedlich.

    Ich hab so meine Meinung zu amerikanischen Fahrzeugen, und inzwischen auch Flugzeugen. Ich habe 3x ein Wohnmobil gemietet, und ca. 20x einen PKW. Die Wohnmobile haben mir die Reise nicht gerade vermiest, die Verarbeitung ist aber unter aller Sau solange sie noch irgendwie erschwinglich sind. Und das trifft auch auf die PKWs dort zu, deshalb haben sie ja panische Angst vor deutschen Produkten. Ich hatte Fahrzeuge mit 10.000 oder weniger Kilometern, in die es rein geregnet hat. Und das Problem haben sie auch sogar beim teuren Tesla, nicht nur bei denen, die unter Ford - Liga sind.Und vor 2 Wochen bin ich noch in dem Flieger gesessen, der nen Tag später runtergefallen ist.

    Ist halt ein Murks. Und wenn es tatsächlich nur um die 12.000 Meilen geht, wäre mir das eigene Mobil immer lieber. Die 110 Volt bekommt man mit wenig Aufwand bearbeitet, und den Rest der von dir geschilderten Probleme auch.

    Kann man anders sehen, ist halt meine Meinung. War über 20x drüben, alles Reisen, nie geschäftlich.

    Frohe Entscheidungsfindung!

Seite 1 von 5 1 2 3 4 5 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Gasverbrauch für 25 Tage
    Von Finni im Forum Gasversorgung
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 11.10.2017, 11:52
  2. Es gibt so Tage...
    Von MobilLoewe im Forum Erfahrungen mit Stell- und Campingplätzen
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 19.05.2017, 18:16
  3. Tage im Wohnmobil
    Von Coral660-walter im Forum Was ich schon immer mal loswerden wollte
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 27.08.2014, 20:45
  4. Hallo aus dem Südwesten
    Von Bonnie13 im Forum Vorstellungsrunde
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 12.03.2014, 09:58
  5. Wir sind neu in dieser Runde aus dem Südwesten
    Von Saxsiggi im Forum Vorstellungsrunde
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 26.02.2013, 06:33

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •