Stellplatz-Radar: 12.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.
Seite 4 von 5 ErsteErste 1 2 3 4 5 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 42
  1. #31
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    27.12.2016
    Beiträge
    144

    Standard AW: privat geführte Wohnmobil Tour Südamerika

    Hallo,
    würde meine Gesundheit es zulassen, würde ich diese Angebot sofort und ohne Bedenken annehmen. Auch wenn da jemand ein Geschäft dahinter sieht, was ist denn so schlimm daran, eine Leistung kostet nun mal Geld.
    Einen bessere Begleitung als einen ortskundigen kann man sich doch nicht vorstellen.

    Ich hoffe das einige Reise-Berichte nachzulesen wären, ob positiv oder negativ, beides ist informativ.

    Nur so meine Meinug.
    Grüße, Jo

  2. #32
    Moderator   Avatar von MobilLoewe
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Metropole Ruhr
    Beiträge
    13.356

    Standard AW: privat geführte Wohnmobil Tour Südamerika

    Absolute Sicherheit gibt es nicht, in keinem Land. Eventuell fühlt man sich in einer Gruppe sicherer? Grundsätzlich spricht für eine geführte Gruppenreise mit einem professionellen (!) Reiseführer, der das Land/die Länder kennt einiges. Die Highlights werden gezielt organisiert, bürokratische und sprachliche Hindernisse werden gelöst. Die Nachteile sind möglicherweise Gruppenteilnehmer, die gewisse Regeln im Umgang untereinander und Bedingungen vor Ort nicht akzeptieren können.

    Ich warte übrigens auch auf Fakten und Zahlen vom TE.

    Gruß Bernd
    Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom... Moderation im promobil Forum und PNs an Moderatoren

    Meine private Homepage MobilLoewe mit Alpa





  3. #33
    Stammgast  
    Registriert seit
    28.03.2016
    Ort
    nähe Heidelberg
    Beiträge
    1.594

    Standard AW: privat geführte Wohnmobil Tour Südamerika

    Naja südamerika scheint auch nicht viel unsicherer zu sein als Teile der EU
    lg
    olly

  4. #34
    Stammgast  
    Registriert seit
    29.04.2013
    Beiträge
    1.345

    Standard AW: privat geführte Wohnmobil Tour Südamerika

    Zitat Zitat von reisender19 Beitrag anzeigen
    Hallo,
    würde meine Gesundheit es zulassen, würde ich diese Angebot sofort und ohne Bedenken annehmen. Auch wenn da jemand ein Geschäft dahinter sieht, was ist denn so schlimm daran, eine Leistung kostet nun mal Geld.
    Einen bessere Begleitung als einen ortskundigen kann man sich doch nicht vorstellen.

    Ich hoffe das einige Reise-Berichte nachzulesen wären, ob positiv oder negativ, beides ist informativ.

    Nur so meine Meinug.
    Grüße, Jo
    Gegen das Geld verdienen hat ja niemand was. Ich finde es halt prima, wenn man einfach die Karten auf den Tisch legt.

    Jemand, der sich aus Liebe zu einem Land Touristen auf den Bauch bindet, ist mir suspekt. Man kann ein Land auch so lieben.
    Es grüßt
    Ebi

    www.dannmalweg.de


  5. #35
    Ist öfter hier  
    Registriert seit
    04.01.2016
    Ort
    Südlich Stuttgart
    Beiträge
    64

    Standard AW: privat geführte Wohnmobil Tour Südamerika

    Naja, er hat ja geschrieben "Kommt noch" Klar, ist jetzt schon eine Zeit her, aber bei manchen Kommentaren kanns schon verstehen das er sich nicht oder noch später meldet. Finde es voll legitim das er Geld dafür nimmt. Wie jetzt die Höhe berechnen, schwierig. Abgezocken will er wohl niemand aber "rauskommen" Für mich zB wäre es Albtraum für eine Gruppe verantwortlich zu sein, so viel Geld gäbe es gar nicht das ich das tun würde.

    Wir waren ja geführt in Marokko, klar, braucht auch keiner. Hätte ich mir früher nicht vorstellen können das ich das jemals mache. Wir hatten nur 3 Wochen, wollten möglichst viel sehen und erzählt bekommen und das bekommt ja nur wenn man einen dabei hat der sich auskennt. Zudem sind wir normal so im Stress das wir noch nicht mal Zeit für Reisevorbereitungen haben und klar, Es war von der Seite her sehr bequem und uns das Geld wert. Was wir im übrigen sehr angemessen fanden. Sicherheits Aspekt in der Gruppe war nicht zu unterschätzen. Wir waren nur 6 Womo mit dem Guid. und nur einer fand das Afrika und der Reiseleiter und die Tour und die Plätze doof sind.
    Man/n könnte sich ja dran anlehnen. Sich einen Veranstalter suchen, die festen kosten aus dem Preis raus rechnen und das was über bleibt durch die Tage teilen die man unterwegs ist

    Interesse hätte ich klar auch klar, lieber heute wie morgen, zum einen bin ich selber verletzt, zum anderen lässt es die Familiäre Situation gerade nicht zu
    Lg Ina

  6. #36
    Ist öfter hier  
    Registriert seit
    12.10.2018
    Beiträge
    86

    Standard AW: privat geführte Wohnmobil Tour Südamerika

    Zitat Zitat von ebi1 Beitrag anzeigen
    Gegen das Geld verdienen hat ja niemand was. Ich finde es halt prima, wenn man einfach die Karten auf den Tisch legt.

    Jemand, der sich aus Liebe zu einem Land Touristen auf den Bauch bindet, ist mir suspekt. Man kann ein Land auch so lieben.
    Ja, die Kosten gehören auf den Tisch, Punkt.
    Natürlich kann man ein Land lieben und trotzdem damit Geld verdienen, es anderen dann näher zu bringen. Nix verwerfliches dran.
    Grüße aus Bonn/Beuel
    Gerhardo/Gerd

  7. #37
    Stammgast  
    Registriert seit
    29.04.2013
    Beiträge
    1.345

    Standard AW: privat geführte Wohnmobil Tour Südamerika

    Zitat Zitat von Gehardo Beitrag anzeigen
    Ja, die Kosten gehören auf den Tisch, Punkt.
    Natürlich kann man ein Land lieben und trotzdem damit Geld verdienen, es anderen dann näher zu bringen. Nix verwerfliches dran.
    Wer Geld verdient, muss es versteuern. Wenn er nix verdient, ist es dennoch geldwerter Vorteil. Und wenn einer vom Finanzamt das als Schwarzarbeit ansieht, weil kein Gewerbe angemeldet ist, schuldet der Reisende womöglich Steuern, Sozialabgaben. Und wenn sich der Reiseleiter während der Schwarzarbeit verletzt, kann der Auftraggeber womöglich bis zum Tod zahlen.

    Kein Panorama für ne entspannte Reise.
    Es grüßt
    Ebi

    www.dannmalweg.de


  8. #38
    Kennt sich schon aus   Avatar von yogi1
    Registriert seit
    15.01.2011
    Beiträge
    271

    Standard AW: privat geführte Wohnmobil Tour Südamerika

    Hallöchen allerseits

    da vom TE noch keine Kosten angegeben sind, hier die Daten unserer Tour:

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Kosten SA.jpg 
Hits:	0 
Größe:	27,9 KB 
ID:	30371

    Wowa 7.25 x 2.3 x.3.0 = 50m3. Die Preise sind noch von 2011/2012, heute dürfte es etwas teurer sein.

    Weitere Infos zur Tour siehe homepage

    Gruss
    yogi
    Solange ich Womo/Wowa reise, habe ich keine Zeit um alt zu werden!
    http://www.ej-auf-tour.ch/

  9. #39
    Stammgast  
    Registriert seit
    29.04.2013
    Beiträge
    1.345

    Standard AW: privat geführte Wohnmobil Tour Südamerika

    Zitat Zitat von yogi1 Beitrag anzeigen
    Hallöchen allerseits

    da vom TE noch keine Kosten angegeben sind, hier die Daten unserer Tour:

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Kosten SA.jpg 
Hits:	0 
Größe:	27,9 KB 
ID:	30371

    Wowa 7.25 x 2.3 x.3.0 = 50m3. Die Preise sind noch von 2011/2012, heute dürfte es etwas teurer sein.

    Weitere Infos zur Tour siehe homepage

    Gruss
    yogi
    Nun wird es realistisch bei der Verschiffung. Die Angaben des TE waren lächerlich.

    Die anderen Kosten kann man dann ja ignorieren, das braucht man daheim ja auch.

    Vielleicht noch ne kleine Einschätzung von dir, Yogi, was die Machbarkeit ohne Guide angeht? Wie kann er helfen? Wo würde er stören? Ich hab Südamerika auf nem Kurztrip so kennengelernt, dass das Fahren kein Problem ist und die vielen, vielen Menschen an den Hotspots einfach ausgehalten werden müssen. Ich kann mir keine Situation vorstellen, wo mir jemand so helfen kann, dass ich mir einen auf den Bauch binden würde. Für mich überwiegen die Nachteile, wie siehst du das?
    Es grüßt
    Ebi

    www.dannmalweg.de


  10. #40
    Stammgast   Avatar von Travelboy
    Registriert seit
    11.01.2014
    Ort
    Norddeutschland - Kreis Stade im Elbe-Weser-Dreieck
    Beiträge
    4.669

    Standard AW: privat geführte Wohnmobil Tour Südamerika

    Wenn ich ein "Weltreisemobil" hätte, keine Frage,
    aber mein normales Wohnmobil würde ich nie mitnehmen.

    Alleine schon der Rechtslenker in Ländern wie Australien, Neuseeland und Südafrika waren für mich immer sehr entspannt,
    in den Staaten die 110V Stromspannung und die "full hookup" Anschlüsse die ich an meinem Wohnmobil nicht habe,
    und dann die Einschränkung das ich nur auf festen Wegen (Straßen) fahren kann und dabei manch schönen Ort nicht erreiche,

    Wir haben das 20 Jahre lang gemacht und es war immer sehr entspannt, und kleine Schrammen, Beulen haben uns nie wirklich gestört,
    und bei einem Totalschaden bekommt man Hilfe und in wenigen Tagen ein Ersatzfahrzeug.
    Gruß
    Volker

    Zwei "Reisende" unterwegs im Frankia FF-4 - nach dem Motto "der Weg ist das Ziel"

Seite 4 von 5 ErsteErste 1 2 3 4 5 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 21.02.2016, 12:53
  2. Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 30.01.2014, 17:09
  3. Geführte Touren mit dem Wohnmobil
    Von NadineScheufele im Forum Geführte Touren im eigenen Wohnmobil
    Antworten: 48
    Letzter Beitrag: 26.12.2013, 19:27
  4. Geführte Maroko-Tour?
    Von trav im Forum Außereuropäisch
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 22.10.2013, 08:34

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •