Stellplatz-Radar: 12.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.
Seite 1 von 8 1 2 3 4 5 6 7 8 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 77
  1. #1
    Gesperrt  
    Registriert seit
    08.07.2018
    Beiträge
    578

    Standard Warum schauen wir nur zu, warum "unternehmen" wir nichts?

    Hallo und willkommen in der Plauderecke, Bereich"Was ich schon immer mal loswerden wollte".

    Zunehmend stellt sicher jeder von uns fest, dass wir in immer mehr Bereichen beschnitten werden, die uns z.B auch die Reisefreiheit mit dem Wohnmobil nimmt. Keiner von uns ist vor 3 Jahren davon ausgegangen, dass wir z.B mit unseren Wohnmobilen auf bestimmte ABs nicht mehr dürfen, bestimmte Städte nicht besuchen können o.ä.
    Wer sich von 3-4 Jahren ein Womo nach Stand der Technik gekauft hat, hat das vielleicht auch mit der Absicht gemacht, bestimmte Städtereisen oder ähnliches zu unternehmen und heute ist das nicht mehr möglich.

    Die Franzosen gehen auf die Straße, aber wir Deutschen begnügen uns damit, dass die Franzmänner immerhin mal eine Revolution erlebt haben, wir das aber nie gelernt haben. Es gibt nichtmal einen Ansatz, dass auch mal selbst zu unternehmen.

    Woran liegt das?
    Was sind die Beweggründe sich abends mit dem Läppi auf dem Schoß darüber in Foren auszulassen wie doof doch alles läuft, aber selbst nie darüber nachzudenken, die Geschichtsbücher mit einer D-Revolution zu füllen?
    Sind wir wirklich so satt und zufrieden, das man die Futt nicht hochbekommt um für das aufzustehen was einen doch jeden abend ärgert.
    Ist die Bequemlichkeit einfach wichtiger als unsere Unzufriedenheit, oder sind wir zufriedener als es die meisten zugeben wollen?

    Wie seht ihr das?

    Bevor auch diese Thema wieder mit dem Argument "politische Themen unerwünscht" gesperrt wird, bitte ich darum das Thema ausschließlich aus Sicht des Bürgers/Womofahrers zu thematisieren. Wer den ganzen Mist verzapft hat, wissen wir (in groben Zügen) eh.

  2. #2
    Moderator   Avatar von MobilLoewe
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Metropole Ruhr
    Beiträge
    14.559

    Standard AW: Warum schauen wir nur zu, warum "unternehmen" wir nichts?

    Zitat Zitat von ichbinswieder Beitrag anzeigen
    ... Die Franzosen gehen auf die Straße, aber wir Deutschen begnügen uns damit, dass die Franzmänner immerhin mal eine Revolution erlebt haben, wir das aber nie gelernt haben. Es gibt nichtmal einen Ansatz, dass auch mal selbst zu unternehmen.

    Woran liegt das? ...
    Tolles Thema! Nur der Vergleich hinkt gewaltig. Wofür die Franzosen auf die Straße gehen betrifft einen Großteil des Volkes. Wobei ich nicht einzuschätzen kann, ob die geplanten Reformen von Macron dem Volk auf Zeit gesehen mehr nützt, als schadet. Aber die Demonstranten wissen es offenbar.

    Jetzt zu uns weitgehend gut situierten deutschen Freizeitakteuren. Glaubt irgendjemand realistisch, wenn meinetwegen 200 Kollegen mit ihren Wohnmobilen vor dem Bundestag auftauchen, damit etwas zu erreichen, um ihre Privilegien zu verteidigen? Und damit Geschichtsbücher mit einer D-Revolution zu füllen? Sorry, ich halte das für absurd.

    Wir wollen ja thematisch bei den Wohnmobilen bleiben.

    Gruß Bernd
    Geändert von MobilLoewe (09.01.2019 um 18:30 Uhr) Grund: Nachtrag
    Alles hat zwei Seiten: Das ist das Gute am Schlechten und das Schlechte am Guten." (Werner Mitsch)

    Alpa, Konzept Top, Qualität Flop


    Moderation im promobil Forum und PNs an Moderatoren
    Mit 3.452 Benutzern waren die meisten Benutzer gleichzeitig online (26.08.2019 um 10:40 Uhr).

  3. #3
    Stammgast   Avatar von Alaska
    Registriert seit
    14.01.2014
    Ort
    Taunusstein
    Beiträge
    6.200

    Standard AW: Warum schauen wir nur zu, warum "unternehmen" wir nichts?

    Völlig unrealistisch,so wichtig sind wir kleine Minderheit nun wirklich nicht,da gibt es andere Probleme die weit dringender gelöst werden müssen.Für mich ist mein Wohnmobil kein Fetisch oder Statussymbol,wenn es mir zu dumm wird verkaufe ich das Auto und steige wieder um auf das Flugzeug.

    Gruß Arno
    Und ist der Berg auch noch so steil,bisserl was geht alleweil

    Bekennender SP und Wackenverweigerer

  4. #4
    Gesperrt  
    Registriert seit
    08.07.2018
    Beiträge
    578

    Standard AW: Warum schauen wir nur zu, warum "unternehmen" wir nichts?

    Oh Bernd ... ich musste die Brücke zum Womo schlagen ... nicht das mir wieder themenfremdes vorgeworfen wird.
    Selbstverständlich gilt das für alle, aber hier geht ist es nunmal die Sicht eines "weitgehend gut situierten deutschen Freizeitakteur"

    Also, wenn es für dich ein tolles Thema ist wie du sagst ... Warum sitzt du noch auf dem Sofa/vor dem Rechner?
    Denkst du nicht an deine Kinder /Enkelkinder denen es sicher irgendwann noch schlechte geht als dir?

  5. #5
    Moderator   Avatar von MobilLoewe
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Metropole Ruhr
    Beiträge
    14.559

    Standard AW: Warum schauen wir nur zu, warum "unternehmen" wir nichts?

    Charly, Du hast das Thema auf Wohnmobile bezogen. Nun deute nicht an, dass es nur ein Vorwand war und Du eine Revolution ausrufen möchtest. Meine Enkel würden mich auslachen, wenn ich für meinen Luxus Wohnmobil auf die Straße gehen würde.

    Bitte drehe das Thema nicht, dann gehört es in der Tat nicht in dieses Forum.

    Gruß Bernd
    Alles hat zwei Seiten: Das ist das Gute am Schlechten und das Schlechte am Guten." (Werner Mitsch)

    Alpa, Konzept Top, Qualität Flop


    Moderation im promobil Forum und PNs an Moderatoren
    Mit 3.452 Benutzern waren die meisten Benutzer gleichzeitig online (26.08.2019 um 10:40 Uhr).

  6. #6
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    19.10.2015
    Beiträge
    262

    Standard AW: Warum schauen wir nur zu, warum "unternehmen" wir nichts?

    Tja woran liegt das? Wir Deutschen sind alles Weicheier, sagen zu allem Ja und Armen.Bloß nicht auffallen, macht einer die Schnauze auf wird er direkt nieder geredet was es denn solle.
    Tja so ist das in Deutschland, meine Meinung.

  7. #7
    Kennt sich schon aus   Avatar von Fjordmariechen
    Registriert seit
    09.07.2012
    Beiträge
    448

    Standard AW: Warum schauen wir nur zu, warum "unternehmen" wir nichts?

    Hallo,

    ich habe keine düsteren Zukunftsängste und Kinder, die eben diese Zukunft mitgestalten werden.

    Ich bin schon für viele 'Themen' auf die Straße gegangen und werde es sicher weiter tun, wenn es mir dringlich scheint. Die Einschränkungen bezüglich des Womos zählen nicht dazu.

    Gruß Maria

  8. #8
    Moderator   Avatar von MobilLoewe
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Metropole Ruhr
    Beiträge
    14.559

    Standard AW: Warum schauen wir nur zu, warum "unternehmen" wir nichts?

    Zitat Zitat von schmiddi1 Beitrag anzeigen
    Tja woran liegt das? Wir Deutschen sind alles Weicheier, sagen zu allem Ja und Armen.Bloß nicht auffallen, macht einer die Schnauze auf wird er direkt nieder geredet was es denn solle.
    Tja so ist das in Deutschland, meine Meinung.
    Zitat Zitat von ichbinswieder Beitrag anzeigen
    ... Bevor auch diese Thema wieder mit dem Argument "politische Themen unerwünscht" gesperrt wird, bitte ich darum das Thema ausschließlich aus Sicht des Bürgers/Womofahrers zu thematisieren. Wer den ganzen Mist verzapft hat, wissen wir (in groben Zügen) eh.
    Gruß Bernd
    Alles hat zwei Seiten: Das ist das Gute am Schlechten und das Schlechte am Guten." (Werner Mitsch)

    Alpa, Konzept Top, Qualität Flop


    Moderation im promobil Forum und PNs an Moderatoren
    Mit 3.452 Benutzern waren die meisten Benutzer gleichzeitig online (26.08.2019 um 10:40 Uhr).

  9. #9
    Stammgast   Avatar von Dieselreiter
    Registriert seit
    30.10.2016
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.303

    Standard AW: Warum schauen wir nur zu, warum "unternehmen" wir nichts?

    Zitat Zitat von schmiddi1 Beitrag anzeigen
    Bloß nicht auffallen, macht einer die Schnauze auf wird er direkt nieder geredet was es denn solle.
    Was würdest du denn gerne ändern wollen?
    Liebe Grüße, Peter


  10. #10
    Stammgast   Avatar von AlterHans
    Registriert seit
    26.08.2011
    Ort
    Im Südosten von BW
    Beiträge
    1.628

    Standard AW: Warum schauen wir nur zu, warum "unternehmen" wir nichts?

    Habt Ihr eigentlich die Zustände in unserem Land in den späten 60er und den 70er Jahren völlig vergessen? Ausserparlamentarische Opposition und RAF? Stasi in der DDR.
    Damals gab es im Westen riesige Demonstrationen deutscher Bürger, Verfogungsjagden durch die Polizei, Mord und Totschlag durch die RAF.

    Wir lebten damals in Karlsruhe und an der Stelle des Mordes an Generalbundesanwalts Buback war ich noch eine Viertel Stunde vor den Schüssen vorbeigefahren.
    Die Springerpresse schürte die Hysterie nach Kräften.
    Solche Verhältnisse möchte ich nicht mehr in unserem Land haben.

    Seither ist der Wohlstand der Bevölkerung angestiegen.
    Aber auch die Unzufriedenheit? Warum eigentlich?
    Gruß vom AltenHans!
    VW T4 syncro.Eigenbau m.Ormocarleerkab. L5,52; B1,99; H2,80, 3 T.
    https://get.google.com/albumarchive/...sR06Is0B-zdVPD

Seite 1 von 8 1 2 3 4 5 6 7 8 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Warum Euramobil -warum dieses Modell?
    Von EuraMartin im Forum Planung, Entscheidung und Erfahrungen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 13.03.2017, 19:31
  2. Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 30.01.2017, 18:42
  3. Warum wird hier eigentlich ständig "Anwalt" geschrieben?
    Von Mark-86 im Forum Was ich schon immer mal loswerden wollte
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 28.09.2014, 12:24
  4. "Sicherheit ist relativ" - oder - "Wenn das Schicksal zuschlägt ..."
    Von Hanse im Forum Erfahrungen mit Stell- und Campingplätzen
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 19.05.2014, 09:39

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •