Stellplatz-Radar: 12.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.
Seite 4 von 8 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 8 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 77
  1. #31
    Stammgast   Avatar von Alaska
    Registriert seit
    14.01.2014
    Ort
    Taunusstein
    Beiträge
    6.186

    Standard AW: Warum schauen wir nur zu, warum "unternehmen" wir nichts?

    Zitat Zitat von willy13 Beitrag anzeigen
    Ich habe den Eindruch es geht hier einigen zu gut, und dann gibt es wieder welche die schreien weil man Ihnen das Förmchen wegnehmen will, und dann auch noch welche die an allem etwas auszusetzen haben und sich gegen alles auflehnen möchten, wenn sie genug Unterstützer finden.

    a) die Diskussionen über die DUH, ob der Verein gemeinnützig ist oder nicht. Der Verein bringt die Versäumnisse unser Politiker auf´s Tablett und zwingt den Staat unter der mithilfe der Justiz zum handeln. Und werden so zu den bösen, die das Fahren verbieten wollen.

    Das fahren verbieten wollen die, die den Vorschlägen der EU zugestimmt haben und die Beachtung deren Höchstgrenzen gesetzlich gefestigt haben. Die DUH legt nur mal offen auf, was unsere Politiker für einen Murks bauen wenn man sie zu wenig beaufsichtigt werden und man sie machen läßt.

    Ja uns geht es noch sehr gut, nur viele glauben es einfach nicht!
    Hallo, Willy
    Das ändert aber nichts an der Tatsache das die DUH ein auf Profit bedachter widerlicher Abmahnverein ist der den Umweltschutz als Deckmäntelchen benutzt.

    Gruß Arno
    Und ist der Berg auch noch so steil,bisserl was geht alleweil

    Bekennender SP und Wackenverweigerer

  2. #32
    Gesperrt  
    Registriert seit
    08.07.2018
    Beiträge
    578

    Standard AW: Warum schauen wir nur zu, warum "unternehmen" wir nichts?

    Zitat Zitat von MobilLoewe Beitrag anzeigen
    Nein?
    Nein!
    Einen Satz nur zur Hälfte zitieren macht halt nur bedingt Sinn. Deswegen nochmal als Ganzes.
    Zitat Zitat von ichbinswieder Beitrag anzeigen
    Was sind die Beweggründe sich abends mit dem Läppi auf dem Schoß darüber in Foren auszulassen wie doof doch alles läuft, aber selbst nie darüber nachzudenken, die Geschichtsbücher mit einer D-Revolution zu füllen?

    Das ist eine Frage nach den Beweggründen und kein Aufruf. Ich habe nicht gefragt: Wann gehen wir auf die Strasse?



    Zitat Zitat von MobilLoewe Beitrag anzeigen
    Aber darüber nachdenken sollen die Wohnmobileigner? Du hast ausdrücklich den Bezug auf Wohnmobile erbeten! ...
    Bernd, das stimmt auch nur zum Teil. Es sollte keine politische Diskussion werden sollte, sondern eine gesellschaftliche!

    Zitat Zitat von ichbinswieder Beitrag anzeigen
    Bevor auch diese Thema wieder mit dem Argument "politische Themen unerwünscht" gesperrt wird, bitte ich darum das Thema ausschließlich aus Sicht des Bürgers/Womofahrers zu thematisieren. Wer den ganzen Mist verzapft hat, wissen wir (in groben Zügen) eh.

  3. #33
    Stammgast   Avatar von custom55
    Registriert seit
    19.03.2014
    Ort
    Im Dreieck M-A-IN
    Beiträge
    1.045

    Standard AW: Warum schauen wir nur zu, warum "unternehmen" wir nichts?

    Alle Besitzer von Dieselfahrzeugen welche die zugesagten Grenzwerte nicht einhalten, wurden von den Herstellern und den Politikern, die jahrelang die Messmethoden mit vielen Manipulationsmöglichkeiten vorgegegeben haben, wurden betrogen. Und da sind eben auch wir Womo Besitzer betroffen.
    Und jetzt wo immer mehr Dieselfahrverbote ausgesprochen werden sollen wir wieder die dummen sein und neue Fahrzeuge kaufen, möglichst noch überteuerte und aus Umweltgesichtsichtspunkt auch fragwürdige E-Autos.

    Ich find schon daß das ein Grund ist auf die Straße zu gehen.

    Meine Meinung.

    Aber uns gehts halt zu gut. Stecken die Wertverluste weg und mach einer protzt noch mit dem neuen Statussymbol E-Autoin der Luxusklasse.


    Jürgen


    Gerne auf Tour mit unserem LMC Breezer V643, 148 PS,
    Leergewicht 2672 KG, Reisefertig 3390 KG mit 2 Pers., Motorroller, 2 Fahrräder plus ca. 50 KG Sportausrüstung
    für uns perfekt, so groß wie nötig, so klein wie möglich

  4. #34
    Stammgast   Avatar von Jabs
    Registriert seit
    10.12.2012
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    3.886

    Standard AW: Warum schauen wir nur zu, warum "unternehmen" wir nichts?

    Zitat Zitat von ichbinswieder Beitrag anzeigen
    ....Was sind die Beweggründe sich abends mit dem Läppi auf dem Schoß darüber in Foren auszulassen wie doof doch alles läuft, aber selbst nie darüber nachzudenken, die Geschichtsbücher mit einer D-Revolution zu füllen?....
    Hallo Charly, ich hatte ja versucht, Dir eine Antwort zu geben ?
    Zitat Zitat von Jabs Beitrag anzeigen
    ....Jetzt geht es uns bestens, die Gemeinschaft interessiert uns nicht mehr und jeder möchte seine Freiheiten haben, ohne Rücksicht auf andere. Natürlich ist jeder zu faul, um dafür "auf die Strasse zu gehen".....
    Und auch Bernd hatte geantwortet:
    Zitat Zitat von MobilLoewe Beitrag anzeigen
    ...Jetzt zu uns weitgehend gut situierten deutschen Freizeitakteuren. Glaubt irgendjemand realistisch, wenn meinetwegen 200 Kollegen mit ihren Wohnmobilen vor dem Bundestag auftauchen, damit etwas zu erreichen, um ihre Privilegien zu verteidigen? Und damit Geschichtsbücher mit einer D-Revolution zu füllen....
    Das sind doch eine Antworten auf deine Fragen? Sonst bitte noch mal präzisieren.

    Grüsse Jürgen

  5. #35
    Ist öfter hier   Avatar von udo2308
    Registriert seit
    18.07.2012
    Beiträge
    73

    Standard AW: Warum schauen wir nur zu, warum "unternehmen" wir nichts?

    [QUOTE=ichbinswieder;566336]Jürgen, auch ich habe deinen Beitrag mehrmals gelesen ... aber ehrlich gesagt fehlen mir (fast) die Worte.
    Wenn ich die Wahl zwischen provozieren und mangelndem Verständnis einer Demokratie wählen soll, setzt bei mir mein Verständnis aus.
    Was meinst du wohl für was ich mich entscheide? .... Tor 3 Aber die Option hast du gar nicht aufgelistet.

    Ob es mir gut geht ist doch gar nicht die Frage, sondern ob es mir schlechter gehen soll und die eingehenden Frage: Sind wir satt?
    Deine Jahressprünge bzgl. der franz. Revolution kann ich auch nicht nachvollziehen. Ein Totschlagargument wenn man vor dem dritten Reich landet.
    Mal ganz davon abgesehen, dass sich sehr wohl einiges durch die Revolution geändert hat.

    Ich wollte die Sicht aus dem Lager der Womofahrer erfahren.
    Scheinbar haben ein paar den Sinn sehr viel besser verstanden.

    "Wir" diskutieren wochenlang über die DUH, das Diesel-Desaster und die Folgen für uns, aber nie über Lösungen ... oder sagen wir mal besser Lösungsansätze oder Alternativen ... oder Akzeptanz des Themas. Natürlich ist die Lobby der Womo-Fahrer winzig, aber die Liste der Gelbwesten war auch nicht gerade kurz und das Verbot für AB & Städte betrifft ja nicht nur die Womofahrer, sonder viele mehr, manche halt auch doppelt.

    Wenn die Mehrheit zufrieden ist, dann ist das halt so ... erklärt aber nicht das tägliche Diskutieren in besagten Threads.

    -------

    @ Hans
    Natürlich will keiner die Zeiten der RAF zurück, Herrhausen ist damals ~ 200m vom Zweitwohnsitz meiner Eltern hochgebombt worden Die Nähe hätte auch sie treffen können. Also nein, Gewalt war noch nie für irgendetwas die Lösung.[/QUOTE

    @ Hans
    Natürlich will keiner die Zeiten der RAF zurück

    Die Antifa steht der RAF in nichts nach, man schaue zurück auf den G20 Gipfel.
    Niedergeschlagene AFD Politiker, Bomben Anschläge auf Partei und Privat Gebäude Andersdenkender, beschmierte und brennende Autos. Es ist nur eine Frage der Zeit bis der erste Tote zurück bleibt. Nur mit dem Unterschied das die Antifa von SPD und Grünen gefördert wird.
    Jetzt könnt ihr mich Steinigen oder wie auch immer.


    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

  6. #36
    Stammgast   Avatar von FrankNStein
    Registriert seit
    12.03.2017
    Beiträge
    2.363

    Standard AW: Warum schauen wir nur zu, warum "unternehmen" wir nichts?

    Schön, festzustellen, daß das bisher kein Abkotz- und Nörgelthread geworden ist, wie er nach meiner Auffassung angelegt war (sorry, wenn ich damit jemandem zu nahe treten sollte). Es gibt mehrheitlich intelligentes Leben auf der unterstellten Couch.

    Das ist doch was.


    Gruß

    Frank

  7. #37
    Gesperrt  
    Registriert seit
    08.07.2018
    Beiträge
    578

    Standard AW: Warum schauen wir nur zu, warum "unternehmen" wir nichts?

    Frank, war er nicht

  8. #38
    Gesperrt  
    Registriert seit
    08.07.2018
    Beiträge
    578

    Standard AW: Warum schauen wir nur zu, warum "unternehmen" wir nichts?

    Zitat Zitat von udo2308 Beitrag anzeigen
    Die Antifa steht der RAF in nichts nach, man schaue zurück auf den G20 Gipfel.
    Niedergeschlagene AFD Politiker, Bomben Anschläge auf Partei und Privat Gebäude Andersdenkender, beschmierte und brennende Autos. Es ist nur eine Frage der Zeit bis der erste Tote zurück bleibt. Nur mit dem Unterschied das die Antifa von SPD und Grünen gefördert wird.
    Jetzt könnt ihr mich Steinigen oder wie auch immer.
    Das wäre eher etwas für den Presse-Thread gewesen

    Nur soviel: Zwischen Antifa und RAF ist ein ganz erheblicher Unterschied. Wieviel Morde hatte die RAF, wieviel die Antifa? Welche Gruppierung war national, welche International?

  9. #39
    Stammgast   Avatar von walter7149
    Registriert seit
    14.12.2013
    Ort
    Selbu / eine Autostunde südöstlich von Trondheim/Norwegen
    Beiträge
    4.570

    Standard AW: Warum schauen wir nur zu, warum "unternehmen" wir nichts?

    Hallo Charly, ein echt gutes Thema, gefällt mir.

    Es stimmt auch, das hier vermehrt immer wieder Themen eröffnet werden wo zum Teil heiß und viel diskutiert wird, die nur indirekt mit dem Freizeithobby

    Wohnmobilfahren zu tun haben, muß die Aufzählung nicht wiederholen.

    Jedes Feuer fängt mit einem Funken an und kann, muß aber nicht, wenn es kontrolliert wird in einer Katastrophe enden.

    Die sogenannten 68er waren doch auch erst eine Gruppe von Studenten, also Nachkommen aus gutem Haus, besser gestellt usw., denen ging es auch "nicht schlecht" und waren
    trotzdem die Protestler.

    Was will andeuten: Irgend einer muß den Funken auslösen. In Frankreich war es eine einzelne Dame.

    Und in Deutschland ist es Charly !















    Oder irgend ein Anderer, wie z.B. der 20jährige mit seinem Datenhack aus Unzufriedenheit, so wie er gesagt haben soll.

    Einmal selbst sehen, erleben und ausprobieren, ist mehr als 100 Neuigkeiten hören oder lesen.
    Grüße von Walter aus Selbu - Hilsen fra Walter fra Selbu

  10. #40
    Stammgast   Avatar von Jabs
    Registriert seit
    10.12.2012
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    3.886

    Standard AW: Warum schauen wir nur zu, warum "unternehmen" wir nichts?

    Zitat Zitat von walter7149 Beitrag anzeigen
    ...Jedes Feuer fängt mit einem Funken an und kann, muß aber nicht, wenn es kontrolliert wird in einer Katastrophe enden.

    Die sogenannten 68er waren doch auch erst eine Gruppe von Studenten, also Nachkommen aus gutem Haus, besser gestellt usw., denen ging es auch "nicht schlecht" und waren trotzdem die Protestler..
    ... und wo hat diese Bewegung geendet ? In jedem Fall nicht kontrolliert (s. #10). Sorry, diese Diskussion sprengt den Rahmen für dieses Forum. Aus meiner Sicht sollten wir hier schliessen.

    Grüsse Jürgen

Seite 4 von 8 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 8 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Warum Euramobil -warum dieses Modell?
    Von EuraMartin im Forum Planung, Entscheidung und Erfahrungen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 13.03.2017, 19:31
  2. Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 30.01.2017, 18:42
  3. Warum wird hier eigentlich ständig "Anwalt" geschrieben?
    Von Mark-86 im Forum Was ich schon immer mal loswerden wollte
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 28.09.2014, 12:24
  4. "Sicherheit ist relativ" - oder - "Wenn das Schicksal zuschlägt ..."
    Von Hanse im Forum Erfahrungen mit Stell- und Campingplätzen
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 19.05.2014, 09:39

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •