Einmal bin ich überfallen worden und zwar 1988 in Cadiz / Spanien. Ich war dort alleine mit meinem Schäferhund unterwegs der hinten lag und schlief.
Ich fuhr gerade in die Stadt rein und mußte an einer roten Ampel anhalten. Da kamen zwei Männer an und der Eine legte 2 Nagelbretter vor und hinter den linken Hinterreifen. Der Andere stand mit einem Hammer vorm Auto und zeigte, dass er Geld haben wollte. Was tun? Losfahren, wobei der mit dem Hammer in die Scheibe haut und dann noch einen platten Reifen? Wieviel Geld will er haben? Umgerechnet 1 DM oder 1000 DM, oder will er dann das ganze Womo haben. Ich zeigte ihm, dass ich zur Aufbautür nach hinten gehe. Warum ich das gemacht habe weiß ich bis heute nicht, wohl um Zeit zu gewinnen. Mein Hund wachte nun auf und ich öffnete die Aufbautür. Der Mann mit dem Hammer stand davor. Mein Hund sprang in einem Satz raus und verbiss sich in dem Arm von dem Mann, so wie er es im Verein gelernt hatte. Warum er das ohne Kommando gemacht hat weiß ich bis heute ebenfalls nicht. War wohl der Instinkt. Ich bin dann ums Womo rumgegangen und habe die Nagelbretter entfernt, denn der andere Mann lief schon davon. Dann habe ich meinem Hund gesagt, dass er den Arm loslassen soll. Anschließend sind mein Hund und ich ins Womo und davongefahren. Ich sah dann noch das ca. 10 Leute dastanden und das ganze beobachtet hatten. Geholfen hat mit „natürlich“ keiner. Wir haben dann Cadiz verlassen, denn auf eine Stadtbesichtigung hatte ich keine Lust mehr.

Gruß

Gerhard