Stellplatz-Radar: 12.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.
Seite 10 von 14 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 LetzteLetzte
Ergebnis 91 bis 100 von 137
  1. #91
    Lernt noch alles kennen  
    Registriert seit
    16.11.2014
    Beiträge
    10

    Standard AW: Kosten Wohnmobilurlaub und was bleibt vor Ort?

    Zitat Zitat von golfinius Beitrag anzeigen
    Und genau jetzt fällt nämlich die Milchmädchenrechnung total zusammen. Es ist nämlich so, dass ein Tag Urlaub im Wohnmobil wesentlich teurer ist als ein Urlaub in einem Hotel in Teneriffa oder in der Karibik.
    Für einen tatsächlichen Kostenvergleich sollte man die Preise der Vermietmobile nehmen, bei Rolf z.B . 110€ Tag und dann noch die sonstigen Kosten von etwa 100 € täglich.
    Und was bleibt vor Ort?
    Manchmal 0,nix da ich noch nicht einmal ein ordentliches Restaurant finde und einen Stellplatz umsonst habe. Dann wieder 1 kg €, da ich etwas sehe, was ich mir anschaffen will.
    Im Hotel geht einem das Essen nach einer Woche auf den Keks und so ergeht es uns gerade mit Restaurantbesuchen, denn wir werden immer wählerischer und essen dann
    mal eher eine Stulle im Mobil.
    Stimmt, wenn du die Gesamtkosten des Wohnmobils rechnest. Aber der Teneriffa Urlaub kommt oben drauf. Kannst du folgen?

    Gesendet von meinem SM-G950F mit Tapatalk

  2. #92
    Stammgast  
    Registriert seit
    09.02.2015
    Ort
    Kreis Neuburg / Donau
    Beiträge
    552

    Standard AW: Kosten Wohnmobilurlaub und was bleibt vor Ort?

    Zitat Zitat von HaDo 7151 Beitrag anzeigen
    Ich glaube ich habs hier schon irgendwo veröffentlicht. Unsere England-Wales-Irlandreise. 18 Tage fast genau 3000,--€, alles unterwegs ausgegeben. Sprit, Fähren, Essen gehen, Essen kaufen, Eintritte, CP's. Der Kühlschrank wird Zuhause gefüllt, das reicht natürlich nicht für eine 3 wöchige Reise also müssen auch Lebensmittel nachgekauft werden. Je nach Reiseziel nehme ich viel Brot von Zuhause mit, z.B. England - Irland denn dort gibts kein gscheites Brot. Und Traubensaft bunkere ich für die komplette Reisezeit. Also ich bin der Meinung dass die Reiseländer die ich bereise nicht schlecht verdienen an mir. Und dass man sich sein lieblings Bier oder Wurscht oder Brot oder seinen selbst gebackenen Kuchen mit nimmt ist doch auch mit der Sinn und Zweck von einem Reimo.

    Grüße Hans
    ich will nochmal Nachtragen daß bei dieser Reise natürlich sehr hohe Fährkosten dabei sind. Knapp 1000€, wenn dann die 2000€ durch 18 Tage und dann nochmal durch 2 Personen teilt, siehts ganz anders aus. Dann ist man p.P. bei Knapp 60 € pro Tag. Gleicht sich sich dann auch mit den Angaben von anderen Reisenden. Aber alles Geld dass den dort lebenden Menschen zu gute kommt.

  3. #93
    Stammgast   Avatar von Alaska
    Registriert seit
    14.01.2014
    Ort
    Taunusstein
    Beiträge
    6.000

    Standard AW: Kosten Wohnmobilurlaub und was bleibt vor Ort?

    In Europa kannst Du wenigstens Brot und sonstiges mitnehmen, in den USA geht gar nichts,die können Waffen bauen aber kein gescheites Stück Brot backen.Ich nehme auch Brot mit so weit ich es noch frisch halten kann,dann gibt es Toast,ausser in F, dort genieße ich Baguette das diesen Namen auch wirklich verdient.Ich kaufe oft frische Lebensmittel unterwegs ein und denke das die Einheimischen durchaus an mir verdienen zumal ich nur auf CP fahre die ja auch Geld kosten.

    Gruß Arno
    Und ist der Berg auch noch so steil,bisserl was geht alleweil

    Bekennender SP und Wackenverweigerer

  4. #94
    Moderator   Avatar von Waldbauer
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Zwischen Inn und Salzach
    Beiträge
    8.003

    Standard AW: Kosten Wohnmobilurlaub und was bleibt vor Ort?

    Was das Brot angeht stimmt es schon dass es nirgendwo eine Vielfalt gibt wie in Deutschland. Trotzdem kaufen wir Brot fast grundsätzlich vor Ort. Ausser ein wenig Knäckebrot wird als Reserve kein Brot mitgenommen.
    Wo mir das einheimische Brot am besten schmeckt: Norwegen. Da gibt es sehr gutes Brot. Zumindest nach meinem Geschmack.
    Aber, wie bei vielen anderen Dingen des täglichen Bedarfs: In Norwegen kostet auch Brot zwei-bis dreimal so viel wie bei uns. Das Brot ist gut und drum zahlen wir den Preis auch gern.
    Gruß aus Oberbayern
    Franz

    Unterwegs mit einem Eura Mobil Profila RS 660 HB

    https://www.promobil.de/forum/threads/35607-So-arbeiten-unsere-Moderatoren

  5. #95
    Lernt noch alles kennen  
    Registriert seit
    29.05.2018
    Ort
    Oldenburg in Niedersachsen
    Beiträge
    27

    Standard AW: Kosten Wohnmobilurlaub und was bleibt vor Ort?

    Wir haben nie ausgerechnet, was der Urlaub genau kostet, aber da wir alles vor Ort kaufen, was wir und das Womo unterwegs essen bzw. trinken, bleibt auch das alles vor Ort, egal, wo wir sind. Camping- und Stellplatzgebühren natürlich auch noch, ab und zu Essen gehen oder Kaffee trinken noch obendrauf.
    Schätzungsweise 60 Euro am Tag für alles, mehr wäre es dann, wenn wir jeden Tag weiterfahren würden.
    Gruss
    Anke

  6. #96
    Stammgast   Avatar von rundefan
    Registriert seit
    14.12.2012
    Ort
    an der Oberweser
    Beiträge
    5.778

    Standard AW: Kosten Wohnmobilurlaub und was bleibt vor Ort?

    Ich hab mich mal durch die bisherigen Posts durchgekämpft. Eines kann ich aber bestätigen: bisher war uns jede Reise mit dem Wohnmobil jeden Pfennig / jeden Euro-Cent wert, eine Schlussrechnung für uns hat unser Finanzminister ( meine Frau ) natürlich jeweils gemacht. War aber immer nur eine Bestätigung des vorher zu erwartenden Budgets.

    Ich schrieb 2010 einen Reisebericht im Wohnmobilforum zu unserer Reise entlang der schwedischen Ostsee-Küste, durch Finnland nach Kirkenes und, entlang der Wasserlinie ( besser, von einem Hafen der Hurtigrute, zu deren jeweils nächsten Hafen) nutze dazu Hinweise von Walter7149 zu sehenswerten Punkten und schloss, nach ca. 8300 km mit einer Abrechnung aller unserer Kosten. (Fähren, Maut, Treibstoff, Gas tanken, Lebensmittel, Besuche in Restaurants und Museen, CPs, Bahnfahrkarten, Städtemaut )
    Wir waren zu zweit unterwegs und hatten uns schon vorab über Fährkosten im innernorwegischen Fährbetrieb informiert, die An-, bzw. die Abreise frühzeitig bei unterschiedlichen Fährgesellschaften gebucht und, nach Hochrechnung aller Kilometer der Tour mit einem hohen Dieselpreis entsprechend unserem, uns bekannten, Durchschnittverbrauchs großzügig kalkuliert.

    Demnach war Nichts für uns überraschend, vllt. abgesehen davon, dass einige Dinge nicht genutzt werden konnten, weil für die schon die Saison abgeschlossen war. Die Maut war eigentlich kein zu beachtendes Thema.

    Lebensmittel, aus dem heimischen Kühlschrank vor der Abfahrt gebunkert, mussten in Schweden natürlich ergänzt werden, ebenso natürlich in Finnland und Norwegen auch.

    Bei Neueröffnung eines Einkaufzentrums in Hammerfest wurden noch zwei Hosen gekauft. ( Eröffnungsangebot kauf zwei-zahle eine). Unsere Tagesausgabe lagen bei 38,50 über die gesamte Tour gerechnet ( Ostseefähren, Inlandsfähren, CP, Eintrittsgelder usw. ) . Dabei war ein Besuch in Restaurants ebenso selbstverständlich. Man hat immer die Wahl, wie teurer sich das danngestalten soll. Wir fuhren, "just for fun", mal mit der norwegischen Eisenbahn von Åndalsnes bis Dombås und retour, besuchten viele Dinge, die wir zuvor nicht auf dem Schirm hatten, bekamen auch mal, z.B., weil wir als einziges Fahrzeug in Svolvær an der Fähre standen und auf Nachfrage der Mannschaft,eine spätere Abfahrt mit dann mehr "Kundschaft" zu nutzen bereit waren, einen Sonderpreis, die Fähren auf der RV 17 waren immer nur für ein bis 6 m Mobil berechnet, obwohl das Mobil deutlich länger ist ( sicher kaum in der Hauptsaison möglich, die von Walter angepriesene Fährkarte kannten wir noch nicht). Da die Reise in 2010 stattfand, behaupte ich jetzt einmal, dass die Tageskosten für uns (incl. Mobil) heute nicht mehr als 50,00 € betragen würden.

    Würde ich mir ensthaft Gedanken über Tageskosten bei Womotouren machen, wäre z.B. die Reise zu einem kleinen Treffen am Femundsee im letzten Jahr erst gar nicht geplant worden. Ich fand ein günstiges Angebot einer Fährgesellschaft und das wollte umgesetzt werden, ursprünglich war nur die Region Schonen in Schweden bis ins schwedische "Glasreich" angedacht.
    Ein Austausch mit Walter7149 über diese Tour brachte dann ein kurzfristiges Umplanen. Es ergab sich dann das von Walter mit Uwe (arco1111) schon geplante Treffen. An Stelle von max. 1000 km in zur Verfügung stehenden 8 Tagen wurden es dann bei drei Tage Anreise, zwei Tage Treffen, drei Tage Abreise mal eben 3000 km (incl. der Anreise nach Travemünde und zurück). Wir haben Nichts davon bereut und ganz sicher nicht die Kosten ermittelt, ist uns einfach egal gewesen. Freunde zu trefffen ist nicht mit Geld zu bewerten.

    Eigenen Interessen ungeplant folgen, ist für uns zwingender Bestandteil einer Wohnmobilreise. Ungeplante Werkstattkosten sind auch immer in unserem Budget, gleich ob man nun unterwegs ist oder nicht.

    Aber, das wurde ja auch schon geschrieben, wenn man anfangen muss, die Ausgaben einer Womo-Reise auf einen bestimmten Betrag zu reduzieren, kann man diese Art des Reisens auch aufgeben. Wenn wir in Skandinavien einkaufen, suchen wir, nach unseren Erfahrungen, nach bekannten Discountern. Von vielen gibt es ja schon eine Standort-POI-Sammlung. Für regionale Spezialitäten geht es in die entsprechenden Fachgeschäfte.
    Beste Grüße von der Oberweser, Werner (rundefan)



  7. #97
    Stammgast  
    Registriert seit
    01.04.2015
    Beiträge
    825

    Standard AW: Kosten Wohnmobilurlaub und was bleibt vor Ort?



    Hallo Werner, genau so ist es.
    Viele Grüße von

    Tommy
    -------------------------------------------------------------------------
    Ohne Ziel stimmt jede Richtung

  8. #98
    Stammgast   Avatar von grschwarz
    Registriert seit
    20.03.2011
    Ort
    Neuwied-Heimbach
    Beiträge
    683

    Standard AW: Kosten Wohnmobilurlaub und was bleibt vor Ort?

    Hallo und guten Tag !

    Ein ehemaliger Wohnmobilfreund aus unserem Stammtisch sagte vor langen Jahren: " So ein Wohnmobil ist eine Riesen - Geldvernichtungsmaschine !" Das ist wohl nicht ganz falsch, heute fährt er einen Caravan. Ein anderer Nicht-Wohnmobilbesitzer sagte: " so ein Wohnmobil rechnet sich nicht !" Auch ein Stück Wahrheit dran.
    Aber, wollen wir uns dadurch den Spaß an diesem Hobby verderben lassen ? Ich denke nein, wer rechnen muß, sollte eine andere Urlaubsform nutzen oder, was schade wäre, auf einen Urlaub verzichten. ( Leider gibt es auf der Welt viele Menschen, die sicher sagen könnten, wir diskutieren hier auf sehr hohem Niveau . . . )
    Gruß aus dem Rheinland
    Rudolf
    Gelegentlich unterwegs mit Gattin Gaby im Flair von 2007.

  9. #99
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    21.01.2018
    Beiträge
    372

    Standard AW: Kosten Wohnmobilurlaub und was bleibt vor Ort?

    Zitat Zitat von grschwarz Beitrag anzeigen
    Aber, wollen wir uns dadurch den Spaß an diesem Hobby verderben lassen ? Ich denke nein, wer rechnen muß, sollte eine andere Urlaubsform nutzen oder, was schade wäre, auf einen Urlaub verzichten.
    Rudolf
    Es gibt genügend Wohnmobilbesitzer die rechnen müssen, damit sie ihr Hobby auch ausleben können. Oder möchtest Du es von der Einkommenshöhe abhängig machen, wann man mit einem Wohnmobil unterwegs sein kann?

    Gruß Rolf

  10. #100
    Stammgast   Avatar von grschwarz
    Registriert seit
    20.03.2011
    Ort
    Neuwied-Heimbach
    Beiträge
    683

    Standard AW: Kosten Wohnmobilurlaub und was bleibt vor Ort?

    Guten Abend Rolf !

    Nein, abhängig machen vom Einkommen? Ich denke, dass bei den Preisen für so eine Kiste das Hobby wohl auch vom Einkommen abhängig ist. Ich gönne grundsätzlich jedem dieses Hobby und weiss aus unserem Stammtisch, dass etliche Freunde lange dafür gespart haben, das ist mir nicht fremd. Zu dieser Bemerkung gehört allerdings auch der dann folgende Satz in meinem Post . . .
    Gruß aus dem Rheinland
    Rudolf
    Gelegentlich unterwegs mit Gattin Gaby im Flair von 2007.

Seite 10 von 14 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Wohnmobilurlaub
    Von alexia34 im Forum Reisemobile
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 21.11.2018, 10:23
  2. Einbruch, Raub, Überfall: Gefahr im Wohnmobilurlaub ist vermeidbar!
    Von Omniro im Forum Einbruch und Diebstahlschutz
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 22.06.2017, 20:48
  3. Was bleibt im Reisemobil?
    Von MobilLoewe im Forum Sonstiges, Fragen und Antworten rund ums Reisemobil
    Antworten: 49
    Letzter Beitrag: 09.06.2017, 20:22
  4. 3 Wochen Wohnmobilurlaub
    Von SeewolfPK im Forum Deutschland
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 30.06.2012, 13:41
  5. Wer schreibt, der bleibt...
    Von MobilLoewe im Forum Meine Hobbys
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.10.2011, 20:46

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •