Stellplatz-Radar: 11.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.
Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1
    Stammgast   Avatar von rundefan
    Registriert seit
    14.12.2012
    Ort
    Kreis Höxter/Weser
    Beiträge
    5.572

    Standard Ladung von e-bikes im Womo

    Hallo!

    Bitte jetzt nicht aufstöhnen und sagen: " Es gibt doch schon 100 Threads mit gleichem Inhalt!"

    Damit habt Ihr sicherlich recht, vier habe ich gefunden, nur bringen mir diese Themen nicht die richtige Antwort.

    Unsere Bedingungen:

    1. Ich bin mit 230 Ah AGM-Batterie und 2x 80 W Solar im Womo versorgt. Kein Ladebooster, Anschaffung war über 13 Jahre nicht notwendig und wird auch jetzt nicht ins Auge gefasst.

    2. Unsere neuen I:sy besitzen den Performance Line Motor mit 500 Wh Akku.

    3. Ich könnte über meinen im Womo eingebauten 1500 W Sinus-Wechselrichter(Votronic/Büttner) den Bosch-Lader sicherlich betreiben. Aber, macht das Sinn?

    Ich bin mir bewust, dass der Wechselrichterbetrieb nicht nur mit Verlust arbeitet, sondern das auch noch zu Zeiten des Licht-Nutzen, Fernsehabend und ggf. Heizungsbetrieb den / die Rad-Akkus laden soll.

    Es gibt ja nun leider keinen 12 V-Lader für die Bosch Akkus, die ja mit 36 V geladen werden sollten. Ich kann und werde auch keine Eigenbau -Blackbox basteln, die mir den Weg über den Wechselrichter erspart, es müsste schon etwas professionell angebotenes werden.

    Nur, soviel ist sicher, die Akkus werden nicht täglich leer gefahren, es wird also immer nur eine Teilladung notwendig sein. ( Allerdings dann für zwei Akkus gleicher Größe )
    Beste Grüße, Werner (rundefan)


    Damit sind wir seit 2005 unterwegs

  2. #2
    Stammgast   Avatar von raidy
    Registriert seit
    14.01.2011
    Ort
    Landkreis Esslingen
    Beiträge
    9.507

    Standard AW: Ladung von e-bikes im Womo

    Der zusätzliche Energieverlust hält sich dank deines guten Wechselrichters in Grenzen und dürfte so bei zusätzlichen 10-15% gegenüber einem 12V Lader liegen. Vom Wirkungsgrad her ist es besser, wenn du beide Akkus gleichzeitig an den Wandler hängst, weil dein WR dann in einem besseren Arbeitspunkt läuft.

    Rechenbeispiel:
    Üblicherweise fährt man solche Akkus im Schnitt nur rund halb leer. Du müsstest dann für beide Akkus 250Wh*2 Akkus = 500Wh nachladen.
    Somit benötigst du insgesamt 500Wh + 10% Sinuswandlerverlust + 10% Ladegerät/Ladungsverlust ~ 600Wh. Dies entspricht bei 12V etwa 50Ah. Du hast 320Ah, also 160Ah nutzbare Entnahme und somit etwa 1/3 deiner 12V-Batteriekapazität entnommen um beide Bosch-Akkus wieder von 50% auf voll zu laden.

    Ich hoffe damit kannst du etwas anfangen für deine Planung.
    Geändert von raidy (06.12.2018 um 15:07 Uhr)

    Daheim ist es aber auch schön. Gruß Georg

  3. #3
    Kennt sich schon aus   Avatar von Jimi Hendrix
    Registriert seit
    17.01.2015
    Ort
    Südschleswig-Süd
    Beiträge
    493

    Standard AW: Ladung von e-bikes im Womo

    Moin,
    zu Punkt 3: Ja, das macht Sinn. Ich lade meine Akkus nun schon das 3. Jahr mit Billigwechselrichter vollkommen problemlos.
    Gruß
    Rolf
    Das Schlimmste an manchen Menschen ist, dass sie nüchtern sind, wenn sie nicht betrunken sind.
    William Butler Yeats ( 1865 - 1939 )

  4. #4
    Stammgast   Avatar von walter7149
    Registriert seit
    14.12.2013
    Ort
    Selbu / eine Autostunde südöstlich von Trondheim/Norwegen
    Beiträge
    4.086

    Standard AW: Ladung von e-bikes im Womo

    Hallo Georg, Werner hat nur 230 Ah AGM, also nur nutzbare 115 Ah wenn der Akku voll ist,

    minus 50 Ah für die Ladung der E-Bike-Akkus, bleiben noch 65 Ah nutzbare Restkapazität.

    Das heißt wenn Werner und Ulla jeden Tag eine Radtour machen, müssen sie auch jeden Tag solange fahren bis der AGM-Akku wieder voll ist,

    oder an Landstrom auf einem SP/CP. Lange freistehen ???? ist da nicht drin, vielleicht noch im Sommer bei Sonnenschein, aber schon im Frühjahr

    oder Herbst wird es nach meinem Gefühl ohne Berechnung schon eng.

    Und wie lange muß er ohne Ladebooster fahren um ohne Landstrom die AGM wieder voll zu laden ?

    Das weiß nur Werner !

    Einmal selbst sehen, erleben und ausprobieren, ist mehr als 100 Neuigkeiten hören oder lesen.
    Grüße von Walter aus Selbu - Hilsen fra Walter fra Selbu

  5. #5
    Stammgast   Avatar von rundefan
    Registriert seit
    14.12.2012
    Ort
    Kreis Höxter/Weser
    Beiträge
    5.572

    Standard AW: Ladung von e-bikes im Womo

    Hallo Euch Beiden!
    Danke für die schnellen Antworten, die mich in meiner Annahme, aber eben fehlendem Fachwissen, bestätigten.
    @ Georg
    Dir ist ein Zahlendreher passier, ich habe kein 320 sondern nur 230 Ah AGM im Auto. Der Wechselrchter werkelt seit 2005 zu unserer Zufriedenheit. Ich denke, er macht das auch weiterhin so. Aber, selbst wenn ich "nur 115 Ah zur Ladung zur Verfügung habe, werde ich mit etwa der Hälfte der gespeicherten Rastkapazität locker hinkommen. Ich kann die Radakkus mit Zweifach-Verteiler sicherlich gut laden. Wg. einer Sonderfarbe muss ich noch ein paar Wochen auf unsere I:sy warten. Die 2018er Produktion ist schon lange verkauft. Wird wohl dann, so wie im Kaufvertrag geschrieben, das Modell 2019 werden. Ich muss also nicht aufgeregt umherlaufen. Zudem werden wir, wenn unterwegs, nur etwa jeden 2. Tag mit den Rädern die Gegend unsicher machen.

    Nochmals: Danke für Eure Aussagen.

    @ walter7149
    Hallo Walter, in all den Jahren mit dieser Konfiguration PV und AGM hab ich noch nie einen Strommangel erlebt. Ich mach mir auch keine Gedanken, was wäre, wenn ich eine Ladebooster hätte. Wenn ich die Akkus der E-Bikes nicht voll bekomme, geh ich unterwegs einen Kaffe Trinken und farge dort, ob ich mein E-Bike ein wenig nachladen darf. Die Erfahrungen von Bekannten zu so einer Vorgehensweise waren nicht so schlecht. ist ja immer nur eine kurze Zeit, um mehr als 30 % Ladung wieder im Akku zu haben.
    Geändert von rundefan (06.12.2018 um 15:29 Uhr) Grund: Anschreiben an Walter angefügt
    Beste Grüße, Werner (rundefan)


    Damit sind wir seit 2005 unterwegs

  6. #6
    Stammgast   Avatar von Jabs
    Registriert seit
    10.12.2012
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    3.207

    Standard AW: Ladung von e-bikes im Womo

    Hallo Werner,

    Situation bei mir: 190 Ah AGM (im Neuzustand), 200 Watt Solar, 25 A Ladebooster, 600 W Sinuswandler. Seit 2 Jahren mit (1) 500 W eBike unterwegs (das 2. folgt im Frühjahr). Seit über 5 Jahren (unterwegs) nicht mehr am Landstrom. In der hellen Jahreszeit wird der Accu immer innerhalb eines Tages über Solar geladen (wird wie bei dir nur teilgeleert). Ansonsten reicht eine Fahrt (mit dem Auto).

    Meine Empfehlung: denke mal über etwas mehr Solar und einen Ladebooster nach. Ansonsten musst du öfter mal Landstrom suchen. Aber vielleicht hast du damit kein Problem ?

    Grüsse Jürgen

  7. #7
    Stammgast   Avatar von rundefan
    Registriert seit
    14.12.2012
    Ort
    Kreis Höxter/Weser
    Beiträge
    5.572

    Standard AW: Ladung von e-bikes im Womo

    Hallo Jürgen,
    nutze bitte Deine Moderator-Eigenschaft und schließe das Thema. Meine Fragen wurden beantwortet. Auch von Dir.

    Ich hab keine Angst, sollte mal ein ein E-Bike -Akku nicht voll sein. Wir sind über dreißig Jahre mit hohen Fahrleistungen (8-10 k km /a ) mit "Normalrädern" 28" unterwegs ( mit 27 Gang Kettenschaltung, zur aktiven Arbeitsperioden ganzjährig mit dem Rad zu Arbeit). Im Augenblick ja auch noch. Fahren ganzjährig Rad, sollte also eine z.Zt. noch unbekannte, weil nicht erlebte, "Leerfahrt notwendig werden, werden wir nicht verzweifelt über eine Klippe springen.

    Unsere Anforderung ist mit wachsendem Alter ja auch nicht mehr, an jedem Tag eine 100 km -Runde zu fahren, das wird sich in Zukunft eher auf eine ausgiebige Tour im Zweitage-Rythmus einstellen. Dann evtl. wieder Fluss-Touren, Neckar und Donau kennen wir noch nicht, also in zwei Richtungen vom Womo-Standort jeweils so eine 60-80 km Rund-Tour, danach Umsetzen ( also Fahrt von ca. 80 km ). Da brauch ich keinen Landstrom.

    Letzte Angabe zu Ladebooster. Siehe mein Post # 1, Punkt 1. Ich plane keinen Ladebooster und zu PV-Anlage: was sollen mir bei gleichem Anbauplatz schon die paar Watt mehr bringen. Ich lass es drauf ankommen.
    Beste Grüße, Werner (rundefan)


    Damit sind wir seit 2005 unterwegs

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 12.06.2018, 18:19
  2. Ford Transit Euro 5+ unzureichende Batterie Ladung
    Von schmiddi1 im Forum Fahrgestelle und Motorisierung
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 06.12.2017, 18:01
  3. WOMO mit Heckgarage für 2 E-Bikes
    Von Gitta_R im Forum Planung, Entscheidung und Erfahrungen
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 03.11.2017, 19:47
  4. Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 04.04.2016, 22:24
  5. Ladung der Fahrzeugbatterie
    Von wolf2 im Forum Stromversorgung
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 30.07.2013, 11:46

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •