Stellplatz-Radar: 11.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.
Seite 3 von 4 ErsteErste 1 2 3 4 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 31
  1. #21
    Ist öfter hier  
    Registriert seit
    15.11.2014
    Beiträge
    87

    Standard AW: Felgen eintragen lassen. Wie ?

    Zitat Zitat von willy13 Beitrag anzeigen
    Bei, wie in diesem Fall eine Auflassung auf 4000kg gewünscht wird, sind die Serienfelgen dafür ausreichend, erst beim überschreiten einer Achslast von 2400kg sind andere Felgen notwendig, da die Serien Felgen nur eine Tragfähigkeit von ca. 1225kg haben.

    Aber Reifen mit einem Lastindex von 112 dürften auch knapp werden
    Hallo Willy,

    da es sich hier um ein Light Fahrwerk handelt ist eine max. Hinterachslast bis zu 2240 kg möglich. Hierbei müssen Reifen mit einem
    Lastindex von 116/114 R und Felgen mit einer Traglast von 1250 kg montiert sein. Diese Erhöhung ist aber nur möglich mit einer Luftfederung.
    Dieses Fg. kann ich aber ohne technische Änderung auf 3850 kg erhöhen. Aber was nutzt mir das, wenn ich diese 3850 kg ausreize, ist meine
    Hinterachslast von 2000 kg sicher überladen.
    Der Fragesteller muss in jedem Fall eine Einzelabnahme zur Erlangung der Betriebserlaubniss gemäß § 21 StVCO (§ 19(2) StVCO) beantragen.
    Da nutzt auch keine Kopie wie sie Franz netterweise zur Verfügung stellen wollte.

  2. #22
    Moderator   Avatar von Waldbauer
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Zwischen Inn und Salzach
    Beiträge
    7.306

    Standard AW: Felgen eintragen lassen. Wie ?

    Also nochmal:
    Im Hause Stäbler hat ein Prüfer des TÜV Süd, Aussenstelle Bruchsal, nach der Montage der Zusatzluftfederung an der Hinterachse und der verstärkten Federn an der Vorderachse mein Fahrzeug begutachtet und ein entsprechendes Papier ausgestellt. Mit diesem Papier bin ich zur heimischen Zulassungsstelle gefahren, dort wurden die Zulassungsbescheingungen Teil 1 und 2 neu ausgefertigt, das zulässige Gesamtgewicht von 4000 Kilo ist darin vermerkt. An den Typschildern am Fahrzeug wurde nichts verändert. Zu meiner Sicherheit führe ich eine Kopie des Gutachtens im Fahrzeug mit.
    Mein Fahrzeug darf nun ein Gesamtgewicht von 4000 Kilo haben und zwar mit den serienmäßig verbauten Felgen und Reifen.
    Die verbauten Komponenten stammen übrigens von Goldschmitt, im Angebot wurde als Hersteller der Luftfederung VB Suspensions genannt. Mir ist das wurscht, Hauptsache die Geschichte funktioniert.
    Gruß aus Oberbayern
    Franz

    Unterwegs mit einem Eura Mobil Profila RS 660 HB

    https://www.promobil.de/forum/threads/35607-So-arbeiten-unsere-Moderatoren

  3. #23
    Stammgast   Avatar von willy13
    Registriert seit
    27.01.2011
    Ort
    Cöln-West / und Schwarzwald
    Beiträge
    6.795

    Standard AW: Felgen eintragen lassen. Wie ?

    Rumtreiberalbertingrid:

    Mir ist das ganze ziemlich egal, ich ärgere mich nur das die Anbieter von der Auflassung mal wieder Felgen und Reifen und diese scheinbar mit falschem Lastindex, der Eröffner schreibt etwas von 112 als Lastindex.
    Ich kenne die Handlungsweise ziemlich gut und habe sehr oft Fahrzeuge zum Tüv gebracht um eine Abnahme nach §21stvzo zu bekommen, umsonst war das bei mir auch nicht aber wenn ich sehe wie ahnungslose über den Tisch gezogen werden dreht sich mir der Magen um. Und es sind immer die selbe Firmen, wäre fast etwas für Vorsicht Falle.
    Gruß aus dem Canton de Weyden im Département de la Roer bis 1814, seit 1975 ein Teil von Köln,


  4. #24
    Ist öfter hier  
    Registriert seit
    15.11.2014
    Beiträge
    87

    Standard AW: Felgen eintragen lassen. Wie ?

    Hallo Franz,

    Deine Gesamtgewicht Erhöhung habe ich so halbwegs mitgelesen, wenn Du 225er Reifen montiert hast, entsprechen diese
    den Vorschriften, wenn Du aber Orginal Fiat Alu Felgen fährst, diese haben nicht die erforderlichen Traglasten. (Glaube dieses mal gelesen zu haben)
    Hast Du denn die Hinterachslast auch erhöht?

    Gruß Albert

  5. #25
    Moderator   Avatar von Waldbauer
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Zwischen Inn und Salzach
    Beiträge
    7.306

    Standard AW: Felgen eintragen lassen. Wie ?

    Die Erhöhung der Hinterachslast ist ja für eine Auflastung unabdingbar, es sind jetzt 2240 Kilo. Vorn hätte mein Mobil noch Luft gehabt, aber wenn schon, denn schon.
    Ich habe übrigens keine Leichtmetallräder auf dem Mobil, es sind die serienmäßigen 16-Zoll-Stahlfelgen mit den minderwertigen Plastik- Radabdeckungen drauf.
    Gruß aus Oberbayern
    Franz

    Unterwegs mit einem Eura Mobil Profila RS 660 HB

    https://www.promobil.de/forum/threads/35607-So-arbeiten-unsere-Moderatoren

  6. #26
    Moderator   Avatar von MobilLoewe
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Metropole Ruhr
    Beiträge
    12.316

    Standard AW: Felgen eintragen lassen. Wie ?

    Franz, ich kenne die Kombination für eine Auflastung auf 4 t mit ZLF hinten und Schraubenfedern vorne, unter der Veraussetzung von vorhandenen ausreichend tragfähigen Felgen/Reifen, auch ohne Alu Felgen. Wenn ich das richtig weiß, so wurde das bei deinem Mobil gemacht und vom TÜV abgenommen. Alles gut.

    Das beschreibt Goldschmitt allgemein gehalten so: "Eine Auflastung kann – je nach Fahrzeugmodell – durch die Montage einer verstärkten oder zusätzlichen Federung in Verbindung mit einer tragfähigen Rad-Reifen-Kombination durchgeführt werden."

    Wenn ein Angebot eingeholt wird, sollte man explizit nachfragen, mit welcher Rad-Reifen-Kombination das ermöglicht werden kann. Seriöse Anbieter, wie Carsten Stäbler oder Goldschmitt werden da sicherlich die Kunden entsprechend beraten.

    Gruß Bernd
    Geändert von MobilLoewe (23.11.2018 um 13:37 Uhr) Grund: Tippfehler
    Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom... Moderation im promobil Forum und PNs an Moderatoren

    MobilLoewe mit Detleffs Alpa Homepage





  7. #27
    Ist öfter hier  
    Registriert seit
    30.12.2016
    Beiträge
    62

    Standard AW: Felgen eintragen lassen. Wie ?

    Niemand wird von den "Auflastern" gezwungen Felgen zu kaufen. Felgen können von einem beliebigen Hersteller sein, wenn das entsprechende Gutachten bzw. ABE vorliegt. Handelsübliche Felgen haben aber nur ein Gutachten/ABE für das Serienfahrgestell. Dessen COC ist aber nicht mehr gültig sondern durch die COC des Ausbauers ersetzt worden. Dort finden sich z.B. auch abweichende Anhängerlasten usw. Es ist daher regelmäßig notwendig, eine Einzelabnahme nach § 21 StVZO vornehmen zu lassen.

    Selbstverständlich können auch Serienfelgen verwendet werden.... es muss lediglich vom Fahrzeughersteller eine Bescheinigung vorliegen, dass sie eine ausreichende Tragfähigkeit für die neuen Achslasten haben. Das habe ich sowohl beim Fahrgestellhersteller als auch beim Ausbauer versucht zu halten. Der Ausbauer hat mich an den Hersteller verwiesen, der hat mir gerne bestätigt, dass die Felgen eine ausreichende Tragfähigkeit für die OEM Achslast haben. Er hat mir aber natürlich nicht bestätigt, dass auch die neuen erhöhten Traglasten erfüllt werden. (... nicht getestet....)

  8. #28
    Ist öfter hier   Avatar von Luckyrider
    Registriert seit
    18.09.2013
    Beiträge
    92

    Standard AW: Felgen eintragen lassen. Wie ?

    Hier meien Erfahrungen aus April diesen Jahres.
    Habe mir ebenfalls Alufelgen zugelegt zwecks event. Auflastung . Alufelgen passten laut nummer ähnlich wie bei dir "(e1*2001/116*0535*08" ) aber bei mir im ABE war sie eingetragen.Als ich dann beim TÜV war wurde mir gesagt das ich sie vorne fahren darf aber für hinten eine Einzelabnahme notwendig wäre. WARUM ?
    Bei Wohnmobilen ist es meist so das sie 1x Typenschild des Fahrzeugherstellers (FIAT ect. ) haben und 1x von Fahrzeugaufbauhersteller und beim Hersteller war eine andere endnummer die nicht im ABE war ( z.B. e1*2001/116*0535*08" u. e1*2001/116*0535*07".
    Ein TÜV Prüfer mit entsprechenderb Ausbildung hat dann die hinteren Räder geprüft nach freigängigkeit ect. und sie abgenommen was natürlich entsprechend entlohnt werden musste . Dumm nur ich musste dann zur Zulassungstelle und das ganze in Schein eintragen lassen um auch meine TÜV plakette zu bekommen.
    Einzelabnahme ist immer möglich auch wenn dein Fahrzeug nicht eingetragen ist , Kostet dann halt etws mehr.
    Grüße aus Bremen
    ANDI
    Unterwegs mit Hobby Van Exclusiv 550 DL GESC

  9. #29
    Moderator   Avatar von Waldbauer
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Zwischen Inn und Salzach
    Beiträge
    7.306

    Standard AW: Felgen eintragen lassen. Wie ?

    Zitat Zitat von MobilLoewe Beitrag anzeigen

    Wenn ein Angebot eingeholt wird, sollte man explizit nachfragen, mit welcher Rad-Reifen-Kombination das ermöglicht werden kann. Seriöse Anbieter, wie Carsten Stäbler oder Goldschmitt werden da sicherlich die Kunden entsprechend beraten.

    Gruß Bernd
    Das wurde von Herrn Hilbig im Hause Carsten Stäbler nach meiner Mailanfrage am Telefon alles schnell und korrekt besprochen. Eigentlich wollte ich nur die ZLF an der Hinterachse einbauen lassen, ich ließ mich aber von Herrn Hilbig schnell von den Vorteilen der stärkeren Federn vorne überzeugen. Kostete halt einen knappen Tausender mehr, mit dem Resultat bin ich jedoch sehr zufrieden. Die Beratung war korrekt, die Ausführung der Arbeiten perfekt soweit ich das bisher beurteilen kann.
    Gruß aus Oberbayern
    Franz

    Unterwegs mit einem Eura Mobil Profila RS 660 HB

    https://www.promobil.de/forum/threads/35607-So-arbeiten-unsere-Moderatoren

  10. #30
    Ist öfter hier   Avatar von Marcus aus Braunschweig
    Registriert seit
    16.03.2015
    Beiträge
    30

    Standard AW: Felgen eintragen lassen. Wie ?

    Zitat Zitat von Luckyrider Beitrag anzeigen
    Hier meien Erfahrungen aus April diesen Jahres.
    Habe mir ebenfalls Alufelgen zugelegt zwecks event. Auflastung . Alufelgen passten laut nummer ähnlich wie bei dir "(e1*2001/116*0535*08" ) aber bei mir im ABE war sie eingetragen.Als ich dann beim TÜV war wurde mir gesagt das ich sie vorne fahren darf aber für hinten eine Einzelabnahme notwendig wäre. WARUM ?
    Bei Wohnmobilen ist es meist so das sie 1x Typenschild des Fahrzeugherstellers (FIAT ect. ) haben und 1x von Fahrzeugaufbauhersteller und beim Hersteller war eine andere endnummer die nicht im ABE war ( z.B. e1*2001/116*0535*08" u. e1*2001/116*0535*07".
    Ein TÜV Prüfer mit entsprechenderb Ausbildung hat dann die hinteren Räder geprüft nach freigängigkeit ect. und sie abgenommen was natürlich entsprechend entlohnt werden musste . Dumm nur ich musste dann zur Zulassungstelle und das ganze in Schein eintragen lassen um auch meine TÜV plakette zu bekommen.
    Einzelabnahme ist immer möglich auch wenn dein Fahrzeug nicht eingetragen ist , Kostet dann halt etws mehr.
    Ich habe die Felgen mittlerweile drauf und nächste Woche einen Termin beim TÜV. Ich bin mal gespannt was auf mich zukommt

Seite 3 von 4 ErsteErste 1 2 3 4 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. SOG ins Gasbuch eintragen lassen?
    Von KudlWackerl im Forum Ver- und Entsorgung und Toiletten im Wohnmobil
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 01.04.2017, 23:35
  2. ORC 18" Felgen auf Teilintegriertem
    Von TravelVan690G im Forum Fahrgestelle und Motorisierung
    Antworten: 79
    Letzter Beitrag: 25.04.2016, 13:44
  3. Auflastung und Felgen- und Reifenfragen
    Von frantep im Forum Fahrgestelle und Motorisierung
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 15.11.2014, 15:21
  4. ALU Felgen
    Von Schwadi im Forum Fahrgestelle und Motorisierung
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 10.03.2014, 10:38
  5. ALU Felgen und Reifen
    Von Bonito1 im Forum Fahrgestelle und Motorisierung
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 22.02.2011, 18:46

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •