Stellplatz-Radar: 12.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14
  1. #1
    Stammgast   Avatar von biauwe.de
    Registriert seit
    22.03.2014
    Ort
    Werne an der Lippe
    Beiträge
    1.974

    Standard Windrad am Wohnmobil!?

    Erfragungen
    Brandgefahr
    Vibrationen
    Ertrag
    Kosten
    Montage
    Gruß Uwe.

    Eura Mobil Terrestra 710 HB, Solarkraftwerk 850 WP, LiFeYPO4 Akku,http://www.unki2010.de/sonoff.htm, fast völlig autark

  2. #2
    Stammgast   Avatar von Alaska
    Registriert seit
    14.01.2014
    Ort
    Taunusstein
    Beiträge
    6.005

    Standard AW: Windrad am Wohnmobil!?

    Hallo, Uwe

    Ich habe mal damit eperimentiert,die Sache aber aufgegeben.Wer will kann den ensprechenden Repeller billig von mir haben,ich hatte damit eine Lichtmaschine von einem VW Golf angeztrieben.Hat nicht funktioniert wie ich es wollte,zu viel Aufwand für zu wenig Leistung.


    Gruß Arno
    Und ist der Berg auch noch so steil,bisserl was geht alleweil

    Bekennender SP und Wackenverweigerer

  3. #3
    Ist öfter hier   Avatar von Hamphry
    Registriert seit
    13.06.2014
    Beiträge
    63

    Standard AW: Windrad am Wohnmobil!?

    Zitat Zitat von biauwe.de Beitrag anzeigen
    Erfragungen
    Brandgefahr
    Vibrationen
    Ertrag
    Kosten
    Montage
    Super habe das jetzt grad gesehen, werde Euch Morgen über alles informieren was ich habe und wie es installiert ist. Gruss Dani

    Gesendet von meinem SM-N950F mit Tapatalk
    Using Tapatalk

  4. #4
    Ist öfter hier   Avatar von Hamphry
    Registriert seit
    13.06.2014
    Beiträge
    63

    Standard AW: Windrad am Wohnmobil!?

    Zitat Zitat von Hamphry Beitrag anzeigen
    Super habe das jetzt grad gesehen, werde Euch Morgen über alles informieren was ich habe und wie es installiert ist. Gruss Dani

    Gesendet von meinem SM-N950F mit Tapatalk
    Guten Morgen,
    Also vor ca. 4 Jahren, habe ich mir den den Windgenerator Silentwind angeschafft, ich hatte mich damals für dieses Produkt entschieden trotz des hohen Preises von, ca. 1400 Euro, da es an einer Uni in Deutschland entwickelt wurde, und überall die Bestnoten bekam. Vielleicht ist er Heute billiger, gibt aber auch viel billigere Modelle.
    Er ist sehr Robust verarbeitet, und um das ganze zu montieren und demontieren brauche ich ca. 15 Min. alleine.
    Meiner wird an einem 4 Meter Mast (4 teilig) am Heck montiert.
    Der Windgenerator wird geliefert mit einem speziellen Regler, an dem man auch den Ertrag (Aktuell) oder den Langzeit Ertrag ablesen kann, plus einige weitere Funktionen.
    Der Windgenerator mit dem dazu gehörigen Regler, übernimmt auch die Funktionskontrolle der Batterie, also gleich wie bei einer Solareinspeisung.
    Ist die Batterie nahe zu voll, reduziert sich seine Leistung trotz Wind bis zum Stillstand, wenn die Batterien voll sind.
    Er hat auch einen Sturm Schutz, was bedeutet, dass er ab einer fix vor eingestellten Windstärke abstellt und Blockiert.
    Auch kann man Ihn per Knopfdruck am Laderegler selbst blockieren, fals man mal arbeiten an Ihm durchführen muss.
    Ich persönlich bin super zufrieden mit dem Windgenerator, wobei ich sagen muss dass ich das Teil wirklich nur brauche, falls es mal länger nicht sonnig ist, und natürlich auch Wind hat.
    Er beginnt zu arbeiten ab einer Windgeschwindigkeit von knapp 10 Meter /Sek. Seine Max. Leistung beträgt ca. 80ah,das ist dann aber wirklich kurz bevor er in den Sturm Modus fällt und abstellt.
    Brand Gefahr besteht absolut keine.
    Der Geräusche Pegel ist minimal und man hört nur ein leises Summen. Hält sich etwa im Einklang mit den Windgeräuschen die man im Womo ja auch wahrnimmt.

    Gesendet von meinem SM-N950F mit Tapatalk
    Using Tapatalk

  5. #5
    Stammgast   Avatar von SeewolfPK
    Registriert seit
    01.10.2011
    Ort
    Emden
    Beiträge
    1.680

    Standard AW: Windrad am Wohnmobil!?

    Aus meiner aktiven Bootsfahrerzeit kenne ich diverse Konstruktionen von Windgeneratoren.
    Alle hatten den Nachteil, das sich in der Nähe liegende Kollegen beschwerten über den Geräuschpegel.
    Ähnlich verhält es sich mit Motor-Generatoren.
    Mag sein das der Geräuschpegel im Fahrzeug nicht so hoch empfunden wird, jedoch außen stört es die Nachbarn.
    Für Allein-Freisteher mag das etwas sein. Sonst gibt es nur Diskussionen/Ärger auf dem SP/CP.
    Gruß von Paul
    Wenn unterwegs, dann im Carthago Chic T 4.9 mit der lieben Karin.
    Wir grüßen auf diesem Wege alle Forenuser, auch wenn wir nicht persönlich jeweils begrüßen, sind uns alle im Forum Willkommen.
    http://www.seewolfpk.de

  6. #6
    Ist öfter hier   Avatar von Hamphry
    Registriert seit
    13.06.2014
    Beiträge
    63

    Standard AW: Windrad am Wohnmobil!?

    Zitat Zitat von SeewolfPK Beitrag anzeigen
    Aus meiner aktiven Bootsfahrerzeit kenne ich diverse Konstruktionen von Windgeneratoren.
    Alle hatten den Nachteil, das sich in der Nähe liegende Kollegen beschwerten über den Geräuschpegel.
    Ähnlich verhält es sich mit Motor-Generatoren.
    Mag sein das der Geräuschpegel im Fahrzeug nicht so hoch empfunden wird, jedoch außen stört es die Nachbarn.
    Für Allein-Freisteher mag das etwas sein. Sonst gibt es nur Diskussionen/Ärger auf dem SP/CP.
    Wie gesagt, es ist für den Einsatz gedacht um Frei zu stehen. Und so findet es bei mir auch Verwendung.

    Gesendet von meinem SM-N950F mit Tapatalk
    Using Tapatalk

  7. #7
    Ist öfter hier   Avatar von Hamphry
    Registriert seit
    13.06.2014
    Beiträge
    63

    Standard AW: Windrad am Wohnmobil!?

    Zitat Zitat von Hamphry Beitrag anzeigen
    Guten Morgen,
    Also vor ca. 4 Jahren, habe ich mir den den Windgenerator Silentwind angeschafft, ich hatte mich damals für dieses Produkt entschieden trotz des hohen Preises von, ca. 1400 Euro, da es an einer Uni in Deutschland entwickelt wurde, und überall die Bestnoten bekam. Vielleicht ist er Heute billiger, gibt aber auch viel billigere Modelle.
    Er ist sehr Robust verarbeitet, und um das ganze zu montieren und demontieren brauche ich ca. 15 Min. alleine.
    Meiner wird an einem 4 Meter Mast (4 teilig) am Heck montiert.
    Der Windgenerator wird geliefert mit einem speziellen Regler, an dem man auch den Ertrag (Aktuell) oder den Langzeit Ertrag ablesen kann, plus einige weitere Funktionen.
    Der Windgenerator mit dem dazu gehörigen Regler, übernimmt auch die Funktionskontrolle der Batterie, also gleich wie bei einer Solareinspeisung.
    Ist die Batterie nahe zu voll, reduziert sich seine Leistung trotz Wind bis zum Stillstand, wenn die Batterien voll sind.
    Er hat auch einen Sturm Schutz, was bedeutet, dass er ab einer fix vor eingestellten Windstärke abstellt und Blockiert.
    Auch kann man Ihn per Knopfdruck am Laderegler selbst blockieren, fals man mal arbeiten an Ihm durchführen muss.
    Ich persönlich bin super zufrieden mit dem Windgenerator, wobei ich sagen muss dass ich das Teil wirklich nur brauche, falls es mal länger nicht sonnig ist, und natürlich auch Wind hat.
    Er beginnt zu arbeiten ab einer Windgeschwindigkeit von knapp 10 Meter /Sek. Seine Max. Leistung beträgt ca. 80ah,das ist dann aber wirklich kurz bevor er in den Sturm Modus fällt und abstellt.
    Brand Gefahr besteht absolut keine.
    Der Geräusche Pegel ist minimal und man hört nur ein leises Summen. Hält sich etwa im Einklang mit den Windgeräuschen die man im Womo ja auch wahrnimmt.

    Gesendet von meinem SM-N950F mit Tapatalk
    Sorry sollte natürlich ca. 10 km/h heissen was die Anlauf Geschwindigkeit betrifft.

    Gesendet von meinem SM-N950F mit Tapatalk
    Using Tapatalk

  8. #8
    Stammgast   Avatar von raidy
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Landkreis Esslingen
    Beiträge
    10.061

    Standard AW: Windrad am Wohnmobil!?

    Ich habe mich mit dem Thema schon lange befasst, auch außerhalb des WoMo und sehe folgende Hauptprobleme:
    1) Leistungskurve
    Die typische Leistungskurve eines Windrades kann man hier sehen, wobei die kleinen schon ab 2-3m/s beginnen etwas Ladestrom erzeugen. Damit ein Windrad 50% der maximal möglichen Leistung liefert, bedarf es ca. 10m/s Windgeschwindigkeit. Das sind stolze 36km/h also mehr als nur ein Brise. Ich habe mit einem Aneometer vor 4 Jahren die Windgeschwindigkeiten an vielen SP/CP gemessen und außer direkt an der Küste nur selten diese 10m/s erreicht. Meist lag die Windgeschwindigkeit sehr stark darunter 2-4m/s, was kaum Ertrag bringt.

    Ein Freund von mir hat im Raum Stuttgart ein Rutland 504 Windgenerator in seinem Garten. Er reicht tatsächlich aus, dass seine 100Ah-Batterie bis zum Wochenende meist voll wird. Außer im Sommer, da ist es bei uns einfach zu oft Windstill.
    Aber er ist auch sehr weit davon weg, die Nennleistung 25W bei 10m/s in der Praxis zu erreichen. Dazu müsste er wohl am Strand stehen, weil nur dort sehr homogene Winde sind. Ein paar mal gemessen und geschätzt kommt er auf einen Jahres-Mittelwert von nur ca. 3-5W, im Frühjahr und Herbst deutlich mehr, im Sommer oft 0. Aber hier im Süden ist es mit Wind ja auch nicht so die Welt.

    2) Verwirbelung
    In den ersten Metern am Boden kommt es zu einer relativ hohen Windverwirbelung. Klassische Windräder die sich ausrichten müssen haben da schon ihre ersten Probleme und Leistungseinbußen. Deshalb benötigt man immer einen recht hohen Mast.
    Es gibt aber auch Windräder die sich nicht ausrichten müssen, wo der Wind von jeder Seite kommen kann und Verwirbelungen fast nicht ausmachen.

    3) Gesamtgewicht
    Mit Mast und anderem Material kommen da schnell 20kg und mehr zusammen. Das sollte an auch nicht unterschlagen.

    Ich liebäugle seit längerem mit diesem Windrad und würde es gerne mal in der Praxis testen: Axiale 300W Windturbine. Wahrscheinlich bestelle ich es jetzt mal endlich für einen Test auf meinem Hausdach. Systembedingt gehe ich mal davon aus, dass die erheblich leiser sind (mit 45db angegeben) als schnell laufende Rotor-Windgeneratoren . Dass sie sich nicht nach dem Wind ausrichten muss dürfte ein großer Vorteil sein.

    Eine Brandgefahr sehe ich in diesen Leistungsklassen nicht.
    Vibrationen dürften in erster Linie von der Güte des Windrades abhängig sein.


    Alle Links nur symbolisch und KEINE Kaufempfehlung!
    Geändert von raidy (22.10.2018 um 09:22 Uhr)
    Die Mehrheit der Affen bezweifelt, dass der Mensch von ihnen abstammt.

  9. #9
    Stammgast   Avatar von Dieselreiter
    Registriert seit
    30.10.2016
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.224

    Standard AW: Windrad am Wohnmobil!?

    4) Winddruck
    Die Windenergie steigt mit der dritten Potenz zur Windgeschwindigkeit. Daraus resultieren u.U. gewaltige Kräfte auf den Mast. 10 m/s sind schon eine heftige Windgeschwindikeit, die ich dem oben gezeigten Mast nicht mehr zumuten würde.
    Liebe Grüße, Peter


  10. #10
    Stammgast   Avatar von raidy
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Landkreis Esslingen
    Beiträge
    10.061

    Standard AW: Windrad am Wohnmobil!?

    Zitat Zitat von Dieselreiter Beitrag anzeigen
    4) Winddruck
    Die Windenergie steigt mit der dritten Potenz zur Windgeschwindigkeit. Daraus resultieren u.U. gewaltige Kräfte auf den Mast. 10 m/s sind schon eine heftige Windgeschwindikeit, die ich dem oben gezeigten Mast nicht mehr zumuten würde.
    10m/s sind etwa 66N/m² (~7kg) Winddruck. Ich denke das macht die Stange trotz Hebelwirkung schon.
    Aber wo 10m/s sind , da kann auch schnell mal eine Sturmböe sein. Und bei 90km/h wären es dann plötzlich schon rund 400N/m².

    Infos zu Windgeschwindigkeiten und deren Winddruck

    Aber wenn du schon weitere Risiken aufzählst, kommt noch

    5) Windböen und Vibrationen
    Bei stark böigem Wind kommt es am Mast und im Besonderen an der Mastbefestigung zu heftigen Vibrationen.
    Diese sind nicht nur vom Geräusch her nunangenehm, sonder können von Materialermüdung bis zur Rissbildung/Bruch an der Mastbefestigung führen.
    Ich hätte nicht den Mut ein Windrad am einer Aluwand befestigt ohne Aufsicht in Küstennähe oder bei stürmischem Wetter zu betreiben.
    Anders ist es wohl, wenn der Mast nicht an der Außenwand, sondern am Fahrgestell/AHK aufliegt und/oder gefedert gelagert ist.
    Die Mehrheit der Affen bezweifelt, dass der Mensch von ihnen abstammt.

Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 27.10.2014, 18:56

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •