Stellplatz-Radar: 12.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.
Seite 12 von 19 ErsteErste ... 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 LetzteLetzte
Ergebnis 111 bis 120 von 183
  1. #111
    bigben24
    Gast

    Standard AW: Erlebnis Autobahn

    Zitat von golfinius
    Nur aufgrund der Tatsache, dass hauptsächlich osteuropäische LKW, polnische Kurierfahrer und auch polnische PKW unsere Verkehrsregeln einfach missachten.
    Das nimmt doch hier wieder mal eine seltsame einseitige und unglückliche Richtung an. ich war auf dem Weg nach Süden auch auf der A2 zwischen Hanover und Magdeburg unterwegs, ohne Probleme, allerdings nicht mit 90km/h eingereiht zwischen LKWs, wo man nahezu blind fährt.

    Was mir da eher aufgefallen ist (Nicht nur auf A2), als zu schnelle Fahrzeuge aus Polen Rus, etc, waren deutsche, mit Lichthupe anrauschende SUVs oder AMG Sternenautos oder diejenigen die einem dann so dicht aufgefahren sind, das die Ventile schon fast in der Küche angeklopft haben. Ansonsten hatte ich auf der A2 keine Probleme und die so gescholtenen Polensprinter,habe mich eher zum Überholen raus gelassen, als alle anderen. Vielleicht fahr ihr mit euren 5-Tonnern ja auch "nur" Tacho Strich 100 oder sogar weniger , was real meist so 92 - 93km/h entspricht, das ist dann ziemlich genau das was die LKW auch fahren.

    Ich stimme ja durchaus mit Euch überein, das ich sehr nachdenklich würde wenn mich LKW überholen würden, allerdings aus anderen Gründen.

    Gruß


    Gruß

  2. #112
    Stammgast   Avatar von Chief_U
    Registriert seit
    22.12.2012
    Ort
    Nordostoberfranken
    Beiträge
    3.119

    Standard AW: Erlebnis Autobahn

    Zitat Zitat von MobilLoewe Beitrag anzeigen
    Uwe, Sorry, aber das ist ein Schmarren. Oder hat Du die Gesetzegebung der derzeitigen Koalition nicht verfolgt?

    Zurück zum Verkehr auf Autobahnen. Die Strafen für Lkw Verstöße sind scheinbar zu niedrig, dann noch die zu geringe Kontrolle.

    Gruß Bernd
    Hast Du das Wort „gefühlt“ gelesen?


    Gruß Uwe

    Gesendet von iPhone mit Tapatalk
    Viele Grüsse

    Chief_U / Uwe
    PhoeniX RSL 7100 auf Mercedes Sprinter 516 CDI, Länge: 7,70m, Höhe: 3,60m, zgG: 5,3to

  3. #113
    Stammgast   Avatar von Dieselreiter
    Registriert seit
    30.10.2016
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.255

    Standard AW: Erlebnis Autobahn

    Ich muss an dieser Stelle - als Österreicher - leider ein wenig über deutsche Autofahrer ablästern.

    Die Deutschen sind i.d.R. *) dafür bekannt, dass sie ganz gerne mit erhobenen Zeigefinger die anderen dazu ermahnen, was sein darf und was nicht. Sie sind sehr korrekt - manchmal überkorrekt - lassen aber ganz gerne mal im Ausland die Zügeln schleifen. Daraus ergibt sich eine gewisse Diskrepanz.

    Zum Beispiel mein Lieblingsthema - der Mittelspurbesetzer oder Linksfahrer:
    In DE wird man ja regelrecht ans Kreuz genagelt, wenn man rechts überholt. Der logische Schluß müsste lauten, dass sich jeder befleißigt, das Rechtsfahrgebot einzuhalten. Im Ausland funktioniert das überhaupt nicht, kaum sind Autofahrer mit einem DE Kennzeichen auf die AB aufgefahren, schmeissen sie den Blinker raus und reihen sich in einer der mittleren Fahrspuren ein, wenn es vier davon gibt, dann meistens die dritte.
    Bei uns herrscht Tempo 130, die linke Spur wird immer mit genau diesem Tempo intensiv genutzt, wenn man hinter einer Schnarchnase auf der mittleren Spur mit sagen wir mal 100-110 herbummeln muss, dann kann man oft gar nicht links überholen. Da hilft kein Blinken und kein Hupen - der Penner in der mittleren Spur hält stur seinen Kurs.
    Wenn mir das zu blöd wird, dann überhole ich rechts, schei*** auf das Verbot. Und was passiert hier urplötzich? Der Fahrer des DE Fahrzeugen fängt an zu hupen und zu blinken, alle Insassen des Wagens gaffen aus dem Fenster und zeigen einem den Vogel und Stinkefinger. Im Rückspiegel sieht man dann bis zur Sichtgrenze, dass der Fahrer trotzdem auf seiner Spur weiterfährt.

    Muss man das verstehen? Laut Studien verhält es sich so, dass Fahrer von teureren Autos auch einen höheren Anspruch auf Dominanz erheben, man kann auch von der sprichwörtlichen Sch***verlängerung sprechen.

    Österreich ist ein typisches Transitland, natürlich beschränken sich solche Beobachtungen nicht nur auf unsere deutschen Nachbarn, es gibt sogar nationenspezifische Unterschiede. Lenker aus CZ fahren mit der Ellbogentechnik, aus SK meistens viel zu passiv (und bremsen alle anderen aus), aus HU kommen die meisten Raser. Busse und Klein LKWs aus RO und PL haben auch eine bedenkliche Fahrweise, die meisten würden einer technischen Überprüfung nicht standhalten. Die Fahrer aus IT machen sich alle in die Hose, wenn sie nicht auf ihrer Heimatstrecke unterwegs sind, Franzosen sind meistens gechillt. Kroaten und Slowenen kennt man nicht raus, weil die meistens mit Kennzeichen aus AT fahren.

    *) Ausnahmen bestätigen die Regel. Im Stadtverkehr verhält es sich ganz anders, da sind deutsche Fahrer souverän und rücksichtsvoll.
    Liebe Grüße, Peter


  4. #114
    Ist öfter hier   Avatar von 7877-2
    Registriert seit
    22.03.2019
    Ort
    in und um Kiel herum
    Beiträge
    41

    Standard AW: Erlebnis Autobahn

    Ich schmeiße mal eine ganze Tonne Öl ins Feuer.

    Es gäbe eine ganz einfache Lösung für fast all diese "Probleme" -> ein flächendeckendes Tempolimit auf all unseren Autobahnen + empfindliche Strafen bei Nichtbeachtung.
    Unser europäisches Ausland macht es doch vor, wie entspannt das Fahren auf den dortigen Autobahnen sein kann. Für mich ist es jedesmal immer ein Aha Erlebnis, wie sich einfach die "Fahrkultur" ändert, sobald man wieder auf dt. Bahnen ist.

  5. #115
    Stammgast   Avatar von Dieselreiter
    Registriert seit
    30.10.2016
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.255

    Standard AW: Erlebnis Autobahn

    Zitat Zitat von 7877-2 Beitrag anzeigen
    -> ein flächendeckendes Tempolimit auf all unseren Autobahnen + empfindliche Strafen bei Nichtbeachtung.
    Das wäre der Bankrott für Porsche, BMW und Co. Und die japanischen Speed-Touristen blieben auch weg.
    [/Ironiemodus]
    Liebe Grüße, Peter


  6. #116
    Ist öfter hier   Avatar von 7877-2
    Registriert seit
    22.03.2019
    Ort
    in und um Kiel herum
    Beiträge
    41

    Standard AW: Erlebnis Autobahn

    Der Bankrott unser klassischen Automobil Industrie ist eh vorprogrammiert, wenn die weiterhin die Trends verpennen.
    Beruflich habe ich ein wenig mit der Zulieferindustrie unser großen Automobilkonzerne zu tun und der Markt ändert sich gerade dramatisch.
    Das höre ich immer wieder in den Gesprächen beim gemeinsamem Mittagessen oder Kaffee.

    Größer, schneller, weiter ... Schw.. geprotze um PS, Hubraum und Marke verliert immer mehr an Raum.
    Gerade die jungen Leute lockt das nicht mehr hinter dem Ofen hervor.

    Ein Markt der in Deutschland total eingebrochen ist, ist z. Bsp. der Absatz von Cabrios.

  7. #117
    Ist öfter hier   Avatar von udo2308
    Registriert seit
    18.07.2012
    Beiträge
    72

    Standard AW: Erlebnis Autobahn

    Das flächendeckende Tempolimit würde aber nichts dadran ändern das sehr viele meiner LKW Kollegen den Abstand, Überholverbote und der gleichen nicht einhalten, wodurch es immer wieder zu schweren Unfällen kommt.
    Dieses Problem kann man nur mit drastischen Strafen und Kontrollen Herr werden.
    Wie schon erwähnt, ich fahre seit über 30 Jahren im Internationalen Fernverkehr im 40 Tonner Tankzug zwischen 500 und 700 km täglich.
    Es gibt aber trotzdem genug Kollegen die meiner Meinung sind.

    Udo


    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

  8. #118
    Moderator  
    Registriert seit
    09.09.2017
    Ort
    Erlangen
    Beiträge
    1.270

    Standard AW: Erlebnis Autobahn

    Zitat Zitat von udo2308 Beitrag anzeigen
    Das flächendeckende Tempolimit würde aber nichts dadran ändern das sehr viele meiner LKW Kollegen den Abstand, Überholverbote und der gleichen nicht einhalten, wodurch es immer wieder zu schweren Unfällen kommt.
    Dieses Problem kann man nur mit drastischen Strafen und Kontrollen Herr werden.
    Wie schon erwähnt, ich fahre seit über 30 Jahren im Internationalen Fernverkehr im 40 Tonner Tankzug zwischen 500 und 700 km täglich.
    Es gibt aber trotzdem genug Kollegen die meiner Meinung sind.
    Während viele wiedersprüchliche Berichte hier, über das Verhalten der Autofahrer, dem individuellen Ort und Zeit geschuldet sind*, hast du uneingeschränkt recht und zwar überall und zur jeder Zeit.
    Was ich daran nicht verstehe. Es muß doch extrem nervig sein, kilometerlang, formatfüllend die Werbeschrift des vor einem fahrenden vor der Nase zu haben.
    Davon mal abgesehen, dass ich auch jede Geschwindigkeitsänderung sofort mitmachen muß anstatt schleichend und gemütlich darauf reagieren zu können.

    * Ich fahre die meisten KM etwa 1000 unter der Woche. Hier stelle ich fest, dass es in aller Regel sehr zivilisiert zugeht und aufeinander Rücksicht genommen wird.
    Anders sieht es am Wochenende und zu Ferienzeiten aus. Da merkt man einfach, dass viele Autofahrer sehr selten auf der Autobahn unterwegs sind.
    Ich fahre generell am Wochenende defensiver und langsamer als unter der Woche.
    Das Mittelspulschleichen liegt sehr oft, an einem Missverständnis. Grundsätzlich gilt bei uns das Rechtsfahrgebot, das ist schon richtig. Für drei oder vierspurige Fahrbahnen gibt es aber ein schon oft gerichtlich festgestellte Aussnahme.

    Befinden sich auf der rechten Spur immer wieder Fahrzeuge darf man auf der mittleren Spur bleiben. Jetzt stellt sich die Frage in welchem Abstand für die auf der rechten Seite fahrenden Fahrzeug gilt das. In aller Regel wird das damit definiert, dass man ca. 20sec unterwegs sein darf, bis man den Sicherheitsabstand zum nächsten Fahrzeug auf der rechten Seite erreicht hat. Also dürfte ich mit 100 auf der mittleren Spur bleiben, wenn auf der rechten Seite die Autos in einem Abstand von ca 300m fahren würden. (korrigiert 600m waren zu weit)

    So und jetzt kommt die Krux. Viele haben nur so viel gelesen, dass sie auf der Mittelspur dauerhaft fahren darf.

    Also meine Bitte. Seid ein wenig nachsichtig. Sie wissen es nicht besser.

    Und noch eine Sache: Mit der Lichthupe anzeigen, dass man gerne überholen willl ist erlaubt. Aber!!!! Wenn man dabei zu nah auffährt ist das Nötigung. Und Nötigung ist ein Straftat und keine Ordnungswidrigkeit mehr. Will man also Blinke, erst einmal den Abstand auf halben Tacho reduzieren. Das kommt auch bei unsicheren Fahrern viel besser an und sie sind eher geneigt auf Seite zu fahren.
    Dicht auffahren ist übrigens nicht nur deshalb gefährlich, weil einem die Reaktionszeit fehlt, sondern auch weil ein unsicherer Fahrer vor einem nervös werden könnte und unüberlegte Dinge anstellen könnte. Und einen verunfallten Vordermann will man nicht haben.

    Gruß
    Andi
    Geändert von AndiEh (16.05.2019 um 14:19 Uhr)
    Goldene Forenregel: „Vergiss niemals, dass auf der anderen Seite ein Mensch sitzt!“
    Jeder versteht mal einen Text falsch: hier mal die sehr wahren Worte von MobiLoewe zu diesem Thema: KLICK

  9. #119
    Stammgast   Avatar von Jabs
    Registriert seit
    10.12.2012
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    3.853

    Standard AW: Erlebnis Autobahn

    Zitat Zitat von 7877-2 Beitrag anzeigen
    ... Es gäbe eine ganz einfache Lösung für fast all diese "Probleme" -> ein flächendeckendes Tempolimit auf all unseren Autobahnen....
    .. nice try, das Thema Tempolimit wieder in die Debatte zu führen. Offensichtlich fällt es schwer zu verstehen, dass die fast täglich / tödlichen Unfälle (ich wohne an der A2) durch LKW verursacht werden. Diese fahren, selbst wenn sie das Limit nicht einhalten max. 90 km/h. Eine Begrenzung bringt da gar nichts.

    Ein straffe Überwachung / Bestrafung bei Übertreten der hinreichend vorhandenen Regeln (einhalten Überholverbot (LKW), einhalten Geschwindigkeitsbegrenzung und Spurbreite bei Baustellen (PKW) würde m.E. erheblich mehr zur Unfallvermeidung beitragen.


    Zitat Zitat von 7877-2 Beitrag anzeigen
    ...Unser europäisches Ausland macht es doch vor, wie entspannt das Fahren auf den dortigen Autobahnen sein kann. Für mich ist es jedesmal immer ein Aha Erlebnis, wie sich einfach die "Fahrkultur" ändert, sobald man wieder auf dt. Bahnen ist.
    Da ändert sich keine Fahrkultur, nur die Fahrzeugdichte. Das hat nichts mit Ausland zu tun sondern damit, dass wir (D) Transitland sind.

    Grüsse Jürgen

  10. #120
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    05.06.2018
    Ort
    bei Weimar/Thür
    Beiträge
    166

    Standard AW: Erlebnis Autobahn

    klar, durch österreich und die schweiz fährt niemand transit...
    am brenner wollen alle nur zum nächsten bäcker!
    so weit - so gut!
    Hartmut von Dem Reisemobilstellplatz im unteren Jagsttal!

Seite 12 von 19 ErsteErste ... 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Schilderbrücken auf der Autobahn
    Von MobilLoewe im Forum Recht im Straßenverkehr
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 20.05.2014, 10:23
  2. Campingplatz Erlebnis
    Von MobilLoewe im Forum Erfahrungen mit Stell- und Campingplätzen
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 13.10.2013, 19:27
  3. Notdurft auf der Autobahn
    Von MobilLoewe im Forum Lustiges und Peinliches rund ums Wohnmobil
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 10.05.2011, 22:58
  4. Übernachten auf der Autobahn
    Von MobilLoewe im Forum Lustiges und Peinliches rund ums Wohnmobil
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15.02.2011, 23:15
  5. Autobahn-Maut in Slowenien
    Von womobiker im Forum Südeuropa
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 08.04.2008, 21:20

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •