Stellplatz-Radar: 12.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14
  1. #1
    Kennt sich schon aus   Avatar von hast
    Registriert seit
    08.12.2012
    Ort
    Nürnberg
    Beiträge
    266

    Standard TÜV Erfahrung

    Meine TÜV Erfahrung 2018,

    meine Fahrzeuge wurden in der Vergangenheit immer alle 2 Jahre in der Werkstatt abgenommen, die ersten TÜV Erfahrungen machte ich 2011 als wir unser Frankia WM von der alten Mitsubishi Basis auf eine neue Ford Doka Basis umbauten.
    Die Zusammenarbeit mit der hiesigen TÜV Stelle war hervorragend, daher war die Abnahme 2012 kein Problem.
    Fortan machte ich die 2jährige Prüfung immer selbst und war von den Prüfern sehr zufrieden.
    So war es im Juli 2018 wieder soweit, die „Dicke Berta“ musst nun zum 4. mal hin.
    Die Anmeldung wie immer sehr freundlich , aber der neue junge Prüfer mit sauerer Miene grüßte nicht zurück und gab mit einer Geste zu verstehen das er die Schlüssel wolle.
    Wortlos folgte dann die Prüfung, dann die erste Frage ob ich wisse das im Rahmen vorne keine Fahrgestellnummer vorhanden ist, Ja ich weiß es, aber nachdem 2 mal diese vorhanden ist – im Frontscheibenrahmen und im Beifahrertürrahmen – war dieses noch nie ein Problem.
    Danach ging die wortlose Prüfung weiter.
    An Schluss wurde mir der Prüfbericht ausgehändigt :
    FIN von rechts fehlt, Handbremsweg zu lang, Bremsleitung vorne links Korrosion, Umrissleuchte vorne links keine Funktion.
    Alles erheblichen Mängeln mit Verkehrsgefährdung. Ich sollte umgehend die Fordwerkstatt aufsuchen und die Mängel beseitigen lassen , ein Herr Sommer wie der Prüfbericht unterschrieben war – könnte dann das Fahrzeug dort abnehmen . ?? wieso redet der Prüfer von sich in dritter Person ?? . Die Antwort bekam ich dann in der Werkstatt.
    Da der Werkstatttermin erst drei Wochen später war nahm ich mir die Fehler daheim mit meiner Tochter (KFZmechanikerin) nochmals vor.
    1.) FIN am Rahmen unten fehlt – ok, ist lt. Ford Service schon ein paar mal vorgekommen, kann bei Bedarf in der Werkstadt nachgeschlagen werden. 2.) Handbremsweg zu lang ? Der Hebelweg beträgt Konstruktionsbedingt ca. 35 Grad zur ersten Rasterung , in dieser hält bereits der Wagen, bis zu drei Raster sind möglich. 3.) Bremsleitung vorne links korrodiert , die waren zwar dreckig aber es war keine Korrosion feststellbar, vielleicht in den nächsten Jahren aber nicht jetzt. 4.) Umrissleuchte defekt , alle 4 Umrissleuchten am Frankia leuchten, nur eine Leuchte auf den Ford Dach ist ausgefallen, diese hat keine Umrissfunkion mehr da diese von Frankia Aufbau übernommen werden, weiß immer noch nicht was ich mit den Dingern anstellen soll die alles nur keine Umrissleuchten mehr sind. Diese wurde dann in Eigenleistung ersetzt, ein kompletter Satz Birnen liegt immer im Fahrzeug.

    Tag der Werkstatt,
    3. FIN wird eingestanzt , Handbremse ist ok, Bremsleitung sind ok.
    Und dann wird das WM von Hr. Sommer abgenommen, aber der Hr. Sommer ist ein anderer als der das Fahrzeug geprüft und abgezeichnet hat ……
    Wie soll man das Bezeichnen wenn ein Prüfer das Protokoll mit einen anderen Nahmen als seinen unterzeichnet ? …….
    Ergo, ob ich in zwei Jahren zu diesen TÜV gehe ? Nein den Ärger mit so einen inkompetenten Prüfer tue ich mir nicht mehr an, werde meine „Dicke Berta“ wieder in der Werkstatt abnehmen lassen.
    mfg
    Harald

    www.hast-home.de
    Frankia 470 TR auf Ford Transit DOKA 2,4ltr , 115PS , 3.5T , 6.32m.

  2. #2
    Stammgast   Avatar von norder
    Registriert seit
    28.09.2012
    Ort
    25554 Wilster
    Beiträge
    977

    Standard AW: TÜV Erfahrung

    Hallo Harald,
    ich verstehe nicht, wieso du annimmst, das der Prüfer mit einem falschen Namen unterschrieben hat.

    Hans

  3. #3
    Stammgast   Avatar von BRB-Stefan
    Registriert seit
    18.11.2011
    Ort
    Brandenburg an der Havel
    Beiträge
    4.016

    Standard AW: TÜV Erfahrung

    Ich habe im Mai zum ersten Mal mit dem Mobil selber den TüV machen lassen und dazu die KÜS aufgesucht.
    Bisher erledigte das immer ein befreundeter Händler, bei dem der Prüfer in die Firma kam.

    Am nächsten liegt für mich hier im Ort ein Standort der KÜS.
    Ohne Termin, lediglich ein Anruf ca.30 Minuten vor Eintreffen war erbeten, bin ich dann dort angekommen.
    Während ich einen Kaffee bekam und mich mit der Empfangsdame unterhielt, die meine Neukundendaten einpflegte, wurde das Mobil schon geprüft. Ein paar Fragen hatte ich noch, eine Prüferin saß im Büro und beantwortete sie gern. Ich hatte gar nicht das Gefühl dort zu stören ...
    Zum Ende holte mich der Prüfer, zeigte und erklärte mir die Mängel von untern (in der Grube), während die Gasprüfung noch lief.

    Am Ende habe ich neue Reifen gebraucht und weiß jetzt, das die Bremsscheiben gerostet sind, weil ich zu wenig bremse ...

    Ich war von der fachlichen Kompetenz, der Freundlichkeit und der offenen Art der Kundenbehandlung beeindruckt.
    Fast freue ich mich schon auf das nächste Jahr ... wenn der Preis nicht wäre

    LG Stefan
    Stefan, sehr gern unterwegs mit Kerstin und Rapido 996 MH



    unsere private Homepage mit Reiseberichten und mehr: wiese-mobil.de

  4. #4
    Moderator   Avatar von Waldbauer
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Zwischen Inn und Salzach
    Beiträge
    8.091

    Standard AW: TÜV Erfahrung

    Gottseidank hat die Organisation TÜV nicht mehr das Monopol für Fahrzeugüberprüfungen so dass man auf andere Institutionen ausweichen kann. Also täten die Prüfer des TÜV gut daran ihre Kundschaft entsprechend fair zu behandeln. Es scheint aber immer noch Mitarbeiter in dem Verein zu geben die das nicht begriffen haben.
    So brauchen sich die Herrschaften auch nicht zu wundern wenn die freien Anbieter dieser Dienstleistung immer größer werden.
    In meiner Nähe gibt es einen Sachverständigen der sich ein florierendes Geschäft aufgebaut hat. Fahrzeugabnahmen werden da bis 20 Uhr abends und auch am samstag bis 14 Uhr vorgenommen. Der Laden brummt.
    Der nahe TÜV brummt auch.....
    Als ich das letzte mal mit meinem Oldtimertraktor zum TÜV musste erzählte ich es einem Bekannten.
    Er fragte: Wirklich zum TÜV ? Du fährst wirklich zu denen hin ? Hast du vergessen wie die früher die Leute schikaniert haben ? Mich sehen die nie mehr !
    Ich erzählte das "meinem" TÜV-Mitarbeiter. Er gab zu dass sie erheblich unter diesen Vorfällen aus der Vergangenheit zu leiden hätten.
    Hochmut kommt bekanntlich vor dem Fall.
    Gruß aus Oberbayern
    Franz

    Unterwegs mit einem Eura Mobil Profila RS 660 HB

    https://www.promobil.de/forum/threads/35607-So-arbeiten-unsere-Moderatoren

  5. #5
    Stammgast  
    Registriert seit
    04.06.2013
    Ort
    Frankfurt am Main
    Beiträge
    2.846

    Standard AW: TÜV Erfahrung

    Ich habe ähnliches bei der Dekra erlebt, DDR Grenzerton und Schikanen, weil ein Kindersitzairbagaufkleber nicht in dem Fahrzeug war, gab es bei dem Baujahr noch nicht wie sich später rausstellte. Und das von einen frischen jungen Prüfingenieur, der noch unfreundlicher wurde, als ich bemerkte, dass ich selbst Fahrzeugtechnik Ingenieur bin (aber mein Geld ohne Plakettenkratzer verdiene ).
    Bei uns hat der TÜV wohl viele Kunden verloren nach dem Monopolende und man merkt den Mitarbeitern an, wie sie zur Freundlichkeit geschult wurden, hehe. Dafür sonnt sich die Dekra im Erfolg und wird unverschämt. Daher gehe ich nur noch zum TÜV, so unterschiedlich kann es sein. Da erinner ich mich auch an Erlebnisse, dass der TÜV Prüfer mit WD40 die Handbremse gangbar machte damit ich dir Prüfung bestand, keine Selbstverständlichkeit.
    Einzige Ausnahme ist Darmstadt, die machen für ganz Südhessen Oldtimergutachten und sind dementsprechend unfreundlich
    Gruß, Stefan

  6. #6
    Kennt sich schon aus   Avatar von ivalo02
    Registriert seit
    14.06.2018
    Ort
    CH Regio Basiliensis
    Beiträge
    276

    Standard AW: TÜV Erfahrung

    @Waldbauer
    ... Gottseidank hat die Organisation TÜV nicht mehr das Monopol für Fahrzeugüberprüfungen so dass man auf andere Institutionen ausweichen kann. Also täten die Prüfer des TÜV gut daran ihre Kundschaft entsprechend fair zu behandeln. Es scheint aber immer noch Mitarbeiter in dem Verein zu geben die das nicht begriffen haben …

    Guten Tag

    Schon erstaunlich, wie viele Mitarbeiter elementarste Zusammenhänge nicht erkennen:

    Kunden sind keine Störung bei der Arbeit, sondern deren Sinn und Zweck.
    Sie sichern das Einkommen der Angestellten und den überlebenswichtigen Verdienst des Unternehmens.


    Gruss Urs


  7. #7
    Kennt sich schon aus   Avatar von hast
    Registriert seit
    08.12.2012
    Ort
    Nürnberg
    Beiträge
    266

    Standard AW: TÜV Erfahrung

    Hallo Harald,
    ich verstehe nicht, wieso du annimmst, das der Prüfer mit einem falschen Namen unterschrieben hat.


    Wie schon geschrieben , in der Werkstatt hatte ich es erfahren wo der richtig Hr. Sommer das Fahrzeug abgenommen hatte.
    Der war richtig sauer weil in seinen Namen das ausgestellt wurde.
    Geändert von hast (03.09.2018 um 10:43 Uhr)
    mfg
    Harald

    www.hast-home.de
    Frankia 470 TR auf Ford Transit DOKA 2,4ltr , 115PS , 3.5T , 6.32m.

  8. #8
    Stammgast  
    Registriert seit
    05.12.2013
    Ort
    Rhein-Sieg Kreis
    Beiträge
    995

    Standard AW: TÜV Erfahrung

    Man kann beim TÜV auch einen Prüfer ablehnen. Z.B. wenn man mit einer Person schlechte Erfahrungen gemacht hat.
    Vor einiger Zeit hatte mal mein Werkstatt Schrauber beim TÜV angerufen und gefragt ob Herr X da sei, dann diesen informiert ich käme gleich vorbei, dieser nahm die HU ab.
    Alles bestens. Bei unserem TÜV sind die meisten Prüfer umgängliche Zeitgenossen, ich komme immer mit unter das Auto, wir besprechen wo was kommen kann etc.
    Nur wenn wirklich was ist gibts keine Plakette, bei Kleinigkeiten gab es die letzten Jahre nie Probleme.
    Grüße Dietmar

  9. #9
    Gesperrt  
    Registriert seit
    27.01.2011
    Ort
    Cöln-West / und Schwarzwald
    Beiträge
    7.466

    Standard AW: TÜV Erfahrung

    Harald,

    bitte nie vergessen, auch ein Prüfer ist ein Mensch. Ich habe mich in der letzten Zeit auch beim TÜV herumgetrieben, ich habe einen Sprinter auf 5,500kg aufgelastet ohne Änderungen und habe darüber ein Gutachten erstellen lassen, war auch ein kleiner Kampf gegen Windmühlen. Aber es gibt auch nette und entgegenkommende Menschen dort

  10. #10
    Stammgast   Avatar von Alaska
    Registriert seit
    14.01.2014
    Ort
    Taunusstein
    Beiträge
    6.201

    Standard AW: TÜV Erfahrung

    Hallo, Willy

    Schön das Du wieder mitmischst.Ich bin seit Jahren mit allen Fahrzeugen bei der DEKRA mit Werkstatt-TÜV.Immer der selbe Prüfer,keine Probleme ausser das er bei der letzten Abnahme meines Rollers die Probefahrt auf eine halbe Stunde ausgedehnt hat,bei dem schönen Wetter habe ich ihm das wirklich gegönnt.Da das nächste zu prüfende Fahrzeug ein Verkaufswagen einer Bäckerei war hatte auch das warten seine schönen (süßen) Seiten,den Kaffee hat die Werkstatt beigesteuert.

    Gruß Arno
    Und ist der Berg auch noch so steil,bisserl was geht alleweil

    Bekennender SP und Wackenverweigerer

Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Erfahrung mit Chiptuning?
    Von pleo im Forum Fahrgestelle und Motorisierung
    Antworten: 215
    Letzter Beitrag: 02.07.2017, 20:49
  2. Erfahrung mit LMC
    Von wesoj55 im Forum Reisemobile
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 25.04.2016, 08:40
  3. Erfahrung mit der HDI Versicherung
    Von auf-reisen im Forum Versicherung und Kfz-Steuer
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 29.11.2014, 12:52
  4. EU-Reimport Erfahrung
    Von Lucky10 im Forum Reisemobile
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 08.12.2012, 17:17
  5. Erfahrung mit LMC?
    Von auf-reisen im Forum Reisemobile
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 08.04.2011, 23:41

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •