Stellplatz-Radar: 12.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.
Seite 6 von 11 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 106
  1. #51
    Kennt sich schon aus   Avatar von martin_binser
    Registriert seit
    03.09.2016
    Ort
    A99 zwischen Kreuz München Nord und Kreuz München Süd
    Beiträge
    206

    Standard AW: Unsinnige Politik für Camper

    Zitat Zitat von Tonicek Beitrag anzeigen
    Abgesehen von der Tatsache, daß für "8 Mark fuffzig" auch in Osteuropa keine Fahrschule den Zündschlüssel aus dem Kasten holt, ist das Ganze nicht so einfach.
    (...)

    sind Leute, denen man den FS abgenommen hat, den Idiotentest nie bestehen werden, und somit DE-recht umgehen.
    Leute,
    ihr wisst schon, das das hier NICHT das Darknet ist von dem man immer öfter hört.
    Das ist das ProMobil Forum fürs andere braucht ihr den Tor Browser.



    Gesendet von meinem SM-G900F mit Tapatalk

  2. #52
    Gesperrt  
    Registriert seit
    27.01.2011
    Ort
    Cöln-West / und Schwarzwald
    Beiträge
    7.466

    Standard AW: Unsinnige Politik für Camper

    Leute, mal darüber nachgedacht das uns dies die EU gebracht hat? Und warum, weil in der ganzen EU nur Deutschland und Finnland die 7,5to Reglung hatten, und diese auch nicht schon immer sondern erst seit 1959, vorher waren es auch 3,5to, wie alle anderen in der EU.

    Ich bin für diese Einteilung, den der Verkehr wird immermehr und die Gefahren auch. Auf der Messe in Düsseldorf reagieren schon die Hersteller, wer einen N&B neu kauft bekommt einen Gutschein für den Fs Klasse C1 bei einer besonderen Fahrschule, bin mal gespannt ob da der Verbraucher zugreift.

  3. #53
    Kennt sich schon aus   Avatar von martin_binser
    Registriert seit
    03.09.2016
    Ort
    A99 zwischen Kreuz München Nord und Kreuz München Süd
    Beiträge
    206

    Standard AW: Unsinnige Politik für Camper

    Zitat Zitat von willy13 Beitrag anzeigen

    Auf der Messe in Düsseldorf reagieren schon die Hersteller, wer einen N&B neu kauft bekommt einen Gutschein für den Fs Klasse C1 bei einer besonderen Fahrschule, bin mal gespannt ob da der Verbraucher zugreift.
    Schon ist gut! Die Regel mit 3,5t gilt seit 1998!

    Der C1 kostet im Crash Kurs bei der Partnerfahrschule von N&B 1.800 Euro incl. Quartier. Wenn es jetzt dafür einen Gutschein gibt ist der bei N&B vorher eingepreist worden, die sind nicht blöd.

    Ist bei einem 11m Liner um 180.000 Euro auch kein Thema und sehr gerechtfertigt.

    Bei einem 6.50 TI wegen 500 kg ist es Bullshit. Sorry meine Meinung!

    Grüße

    der Binser

    Gesendet von meinem SM-G900F mit Tapatalk

  4. #54
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    06.06.2018
    Beiträge
    217

    Standard AW: Unsinnige Politik für Camper

    bei Niesmann und und Bischoff hat man schon vor 20 Jahren versucht den Klasse 2 für einen Clou zu "verschenken", wurde aber nicht angenommen.
    Verlierer suchen nach Ausreden....Gewinner nach Lösungen.

    Gruß
    Thomas

  5. #55
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    24.10.2014
    Beiträge
    320

    Standard AW: Unsinnige Politik für Camper

    Zitat Zitat von martin_binser Beitrag anzeigen
    Schon ist gut! Die Regel mit 3,5t gilt seit 1998!
    Da muss man unterscheiden. Die Gewichtsgrenze für Tempo 80 wurde im Juli 1997 von 2,8t auf 3,5t angehoben. Die neuen EU-Führerscheine gibt es seit 1.1.2000, soweit ich weiß. Für die Wohnmobilhersteller kommt der Leidensdruck ja erstmal langsam. Zu Beginn waren die von der Neuregelung betroffenen Youngster ohnehin nicht Teil der Zielgruppe für Dickschiffe. Dass man diesen Markt auch bedienen will, merkt man bei den Herstellern ja erst jetzt, wo die ersten mit dem B-Führerschein ins Wohnmobilalter kommen.
    Klar, absehbar war das von Anfang an. Aber es hat sich nicht gerechnet, was zu unternehmen, weil die anvisierte Zielgruppe sich mit gerade Mal 18 Jahren eh kein 3,5t+ Wohnmobil leisten kann.
    Mein Blog vom Leben im Wohnmobil: www.leben-unterwegs.com

  6. #56
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    06.06.2018
    Beiträge
    217

    Standard AW: Unsinnige Politik für Camper

    habe 1982 mit meinem ausgebauten LT 28 Benzin einen Peterwagen mit 140 km/h überholt........dann hat der Peterwagen mich überholt und wollte die Papiere sehen.
    Der Polizist sagte, er hätte gedacht, der Wagen sei schwerer.....eingetragen waren 2.795kg. Was der wirklich gewogen hat weiss ich gar nicht. Über Gewichte hat sich früher keiner unterhalten und Internet gabs ja noch nicht.
    Verlierer suchen nach Ausreden....Gewinner nach Lösungen.

    Gruß
    Thomas

  7. #57
    Stammgast   Avatar von LT35
    Registriert seit
    31.12.2013
    Beiträge
    1.830

    Standard AW: Unsinnige Politik für Camper

    Moin

    Zitat Zitat von Carbonunit Beitrag anzeigen
    Da muss man unterscheiden. Die Gewichtsgrenze für Tempo 80 wurde im Juli 1997 von 2,8t auf 3,5t angehoben. Die neuen EU-Führerscheine gibt es seit 1.1.2000, soweit ich weiß. .
    Das sind nationale Daten, d.h. 1999 die Umsetzung der älteren EU-Führerscheinrichtlinie in Deutschland und zwei Jahre vorher die Anhebung der Gewichtsgrenze im Straßenverkehrsrecht. Deutschland gehört da nicht zu den voreiligsten Vertretern

    Auch wenn die damalige EWG in den frühen 1980ern die Weichen stellte, die Grundlage dafür ist noch älter, d.h. die kommt aus dem Wiener Abkommen vom 8.11.1968. Neben Verkehrsregeln hat man sich damals nicht nur Europa-weit auf die gegenseitige Anerkennung der Fahrerlaubnisse geeinigt.

    https://www.bgbl.de/xaver/bgbl/text....el=-2&nohist=1


    Mfg
    K.R.

  8. #58
    Stammgast  
    Registriert seit
    04.06.2013
    Ort
    Frankfurt am Main
    Beiträge
    2.846

    Standard AW: Unsinnige Politik für Camper

    Wir drehen uns etwas im Kreis, vor 20 Jahren war die Mehrheit der Wohnmobile aber auch unter 6m lang. Und dahin muss doch der Weg wieder gehen, was braucht die typische Zwei Rentner Besatzung ein 7,5m langes Wohnmobil, was bei der Dinette und den Betten genausoviel Platz bietet wie das 6m Ding aber dafür in Küche und Bad die 1,5m investiert. Schöner fahren lässt sich der Kurze auch noch, das müssen halt die Hersteller kapieren. Ich vermute daher kommt auch die aktuelle Kastenwagennachfrage, so richtig viel Auswahl gibt es ja nur da unter 6m. Auch mit einem 6m Mobil lässt sich viel Geld verdienen. Und wer was langes will geht halt von vornerein über die 3,5to. und muss sich dann nicht mit Leichtbauteilen plagen.
    Gruß, Stefan

  9. #59
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    06.06.2018
    Beiträge
    217

    Standard AW: Unsinnige Politik für Camper

    Zitat Zitat von smx Beitrag anzeigen
    das müssen halt die Hersteller kapieren.
    die haben schon kapiert und bauen was gefordert wird! Aber hast recht....du drehst dich um deinen Kreis!
    Verlierer suchen nach Ausreden....Gewinner nach Lösungen.

    Gruß
    Thomas

  10. #60
    Stammgast   Avatar von rumfahrer
    Registriert seit
    10.12.2014
    Ort
    München
    Beiträge
    833

    Standard AW: Unsinnige Politik für Camper

    Zitat Zitat von smx Beitrag anzeigen
    Wir drehen uns etwas im Kreis, vor 20 Jahren war die Mehrheit der Wohnmobile aber auch unter 6m lang. Und dahin muss doch der Weg wieder gehen, ....
    Da gebe ich Dir im Prinzip Recht, denke aber , dass man mit der heutigen (aber eben nicht ganz billigen) Leichtbautechnik diese Grenze um ungefähr einen halben Meter verlängern kann und/oder man spart wie bei unserem Fzg an der Breite.
    Grundsätzlich würde ich sagen, dass die Bemühungen der Hersteller um Gewichtreduzierungen dadurch teilweise wieder aufgefressen werden, weil die Politik zu Recht immer mehr zusätzliche Technik zur Umweltverträglichkeit oder Crashsicherheit vorschreibt. Da wäre es nur fair, wenn die Gewichtsgrenze für den B-Schein aber auch bei Mautregelungen oder anderen Vorschriften auf ca. 3,8 - 4t angehoben würde.
    Ich bin in der glücklichen Lage mir ein höherpreisiges, leichtes Mobil mit entsprechendem Zubehör leisten zu können, bei dem ich Komfort und 3,5t gut miteinander verbinden kann. Zudem sind wir auch zunehmend nur noch zu zweit unterwegs. Ich denke aber an die Familien mit Kindern, die den Einstieg, z.B. mit preiswerten Alkovenfahrzeugen, machen wollen und dabei eigentlich unnötige Hürden nehmen müssen.
    Ich freue mich auf dem Stellplatz über Kinderlachen und möchte nicht, wie manchmal schon gefühlt, in einer Alten-WG stehen.

    Grüße
    Steffen
    Geändert von rumfahrer (07.09.2018 um 09:32 Uhr)
    Hymer Exis-I 564 "final edition"

    Der Wahnsinn nimmt zu, die Vernunft bleibt schlank.


Seite 6 von 11 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Auswirkungen der Politik der niedriegen Zinsen im Euro-Raum
    Von Womoyo im Forum Was ich schon immer mal loswerden wollte
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 25.09.2014, 20:27
  2. Pkw-Maut und Politik
    Von MobilLoewe im Forum Maut
    Antworten: 154
    Letzter Beitrag: 07.11.2013, 15:59
  3. Politik und Steuern
    Von MobilLoewe im Forum Was ich schon immer mal loswerden wollte
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 22.10.2011, 18:56
  4. Unglaublich - Politik und Steuern
    Von Priel im Forum Versicherung und Kfz-Steuer
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 01.02.2009, 15:40
  5. Camper Way
    Von Benni 08 im Forum Reisemobile
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 27.06.2008, 20:48

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •