Stellplatz-Radar: 12.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.
Seite 4 von 4 ErsteErste 1 2 3 4
Ergebnis 31 bis 37 von 37
  1. #31
    Moderator   Avatar von Waldbauer
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Zwischen Inn und Salzach
    Beiträge
    7.953

    Standard AW: Kostenlose Stellplätze, wer bezahlt die?

    Stellplätze für Wohnmobile gehören für mich zu einer intakten Infrastruktur. Die öffentliche Hand ist verantwortlich für deren Errichtung und den Unterhalt. Dafür kann selbstverständlich auch Geld genommen werden, wenn ich eine Leistung in Anspruch nehe bin ich auch bereit dafür zu zahlen. Wenn eine Kommune kostenlose Stellplätze vorhält ist das deren Sache, es gibt ja durchaus Kommunen die nicht am Hungertuch nagen.
    Man denke nur an die Campingplatzdichte in Frankreich, diese Plätze werfen mit Sicherheit zum größten Teil keinen Gewinn ab.
    Gruß aus Oberbayern
    Franz

    Unterwegs mit einem Eura Mobil Profila RS 660 HB

    https://www.promobil.de/forum/threads/35607-So-arbeiten-unsere-Moderatoren

  2. #32
    Stammgast   Avatar von Sky Traveller
    Registriert seit
    30.09.2015
    Ort
    im Westen der BRD
    Beiträge
    1.140

    Standard AW: Kostenlose Stellplätze, wer bezahlt die?

    Der einzelne Ein- oder Zweisterne-Municipal wahrscheinlich nicht. Aber zum einen sehen die Franzosen das als Daseinsvorsorge und nicht als Profitbetrieb, d. h., es wird keine aggressive E/A-Abrechnung am Ende des Geschäftsjahres vorgenommen, sondern man verfährt nach dem Prinzip "es kostet das, was es kostet". Die Umsätze werden als Einnahme verbucht, fertig. Anders gesagt müssen diese Einrichtungen nicht besonders wirtschaftlich sein, das sieht man in RF anders als bei uns.

    In Deutschland geben wir unser Geld für anderen Kram aus, wo wahrscheinlich auch viele fragen würden, warum man sich so etwas leisten muss (wie viele Rundfunkorchester gibt es...?). Gleichzeitig sieht man, wohin das spitze E/A-Rechnen im Falle von öffentlichen Bädern etwa führt. Klar machen diese Anstalten enorm Miese. Aber wir beklagen derzeit, dass immer mehr baufällige Bäder abgerissen werden, kaum noch Schulschwimmzeiten verfügbar sind und ein erheblicher Teil der bundesdeutschen Jugend nicht mehr schwimmen gelernt hat (eine lebensrettende Technik, die man beherrschen sollte).

    Wir sind gerade wieder fünf Wochen durch Frankreich gefahren, oft über kostenlose Stellplätze teils kleinster Dörfchen, mitunter gab's gar Strom und Wasser gratis. Und teilweise haben wir letztlich 95 Cent in der jeweiligen Kommune gelassen für das Baguette am Morgen, die Leute vor Ort haben dann wirklich nichts an uns verdient.

    Überlegt man allerdings, dass wir im genannten Zeitraum allerdings ca. 4000 Euro auf den Kopf gehauen haben, die in Frankreich geblieben sind, hat der Staat am Ende doch etwas davon gehabt, dass er uns da und dort die kostenlose Möglichkeit eingeräumt hat, zu übernachten.

  3. #33
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    24.10.2014
    Beiträge
    317

    Standard AW: Kostenlose Stellplätze, wer bezahlt die?

    Hallöchen,

    ich denke schon, dass man den Kommunen zutrauen kann, die Kosten/Nutzen-Rechnung aufzustellen. Wäre da nur ein Parkplatz, würde auch immer mal wieder einer drauf stehen. Dem muss man dann die Polizei hinterherschicken oder ein Verbotsschild anbringen, dessen Einhaltung natürlich auch wieder überwacht werden muss.
    Wenn ich die Wahl habe, stelle ich mich auch lieber auf einen kostenlosen Platz. Strom und Wasser müssen nicht umsonst sein, aber ich würde auch nicht peinlich berührt weiter fahren, wenn das der Fall sein sollte.
    Solange sich auch kein echter Stadtkämmerer dazu äußert, wie sich ein kostenloser Stellplatz auf den Haushalt auswirkt, können wir hier viel diskutieren und jeder kann sich Argumente für seine Sichtweise zurechtschnitzen.
    Natürlich muss der ausschließliche Nützer des öffentlichen Nahverkehrs keine Parkplätze finanzieren, das kinderlose Paar muss keine KiTa finanzieren, der Autofahrer muss keine Bahninfrastruktur finanzieren und wer kein Wohnmobil hat, muss auch keinen kostenlosen Stellplatz finanzieren. Es wird aber trotzdem über die Steuern auf alle umgelegt und bei den Beispielen sehen wir das auch alle ein irgendwie.

    Gruß
    Henning
    Mein Blog vom Leben im Wohnmobil: www.leben-unterwegs.com

  4. #34
    Kennt sich schon aus   Avatar von Sellabah1
    Registriert seit
    04.06.2018
    Beiträge
    388

    Standard AW: Kostenlose Stellplätze, wer bezahlt die?

    Ich glaube das der Trend zum Reisemobil in den nächsten Jahren noch weiter wachsen wird und die Art des Reisens viele, viele Jahre erhalten bleibt.
    Ein Ort, der sich hier verschließt, der schmeißt mal so richtig Potential weg, Tourismus und Kaufkraft anzulocken.
    Und gerade kleine, bisher eher unattraktive Orte, Städte oder Dörfer können mit einem kostenfreien Platz punkten, wenn sie dort für ihre Gastronomie, Einkaufsmöglichkeiten und Veranstaltungen werben.
    Ein Wochenende im Wohnmobil lassen wir uns in den meisten Fällen einen Hunni kosten. Einmal Essen gehen mindestens und die Holde shoppt immer wenn es eine Möglichkeit gibt. Auch ist der Besuch des ortsnahen Supermarktes schon fast obligatorisch.

    Ein von uns häufig zur Durchreise genutzter kostenfreier Platz befindet sich in Sittensen. Nahe der Autobahn, total ruhig, trotzdem alle Einkaufsmöglichkeiten fußläufig erreichbar. Ist für mich schon fast verpflichtend, im Ort Essen zu gehen oder wenigstens einzukaufen oder zu Tanken.

    LG
    Sven

  5. #35
    Kennt sich schon aus   Avatar von Cheldon
    Registriert seit
    02.03.2015
    Beiträge
    424

    Standard AW: Kostenlose Stellplätze, wer bezahlt die?

    Aus Steuermitteln werden auch die dringend benötigten LKW Parkplätze an den Autobahnen finanziert.
    https://www.strassen.nrw.de/de/proje...utobahnen.html
    Die kosten ein Vielfaches eines Parkplatzes für ein Reisemobil , zwischen 30-50 T€. je Platz...
    Für die LKW-Fahrer sicher dringend notwendig jedoch bringt das die Ladung auf die Bahn?


    Gesendet von iPad mit Tapatalk
    Mit freundlichem Gruß
    Rolf

  6. #36
    Stammgast   Avatar von golfinius
    Registriert seit
    18.10.2016
    Beiträge
    2.262

    Standard AW: Kostenlose Stellplätze, wer bezahlt die?

    Und ich bleibe bei meiner Meinung, dass die Einrichtung, bzw. Vorhaltung von WoMo-Stellplätzen eine Muss-Sache der Gemeinden sein soll. Ich meine jedoch "Stellplätze"
    nicht CP-Plätze für Wohnmobile, denn hier scheiden sich die Geister.
    Man sollte sich mal die Beurteilungen über WoMo-Stellplätze anschauen, da wird rumgemeckert, dass es keine Duschen gibt, die Stellfläche zu klein ist und sogar ein Brütchenservice wird verlangt. Für mich spinnen diese Leute -
    Ich komme gerade von einer kleinen Tour und war in Braunlage/Harz . Der WoMo-Stellplatz am Schützenhaus existiert nicht mehr. Dort gibt es Sanitärräume und Stromanschlusskästen, sogar noch die Ent-und Versorgungseinrichtung und ein riesiges Gelände. Aber alles ist geschlossen. Soll sich nicht lohnen , sagte man dort . Aber was macht denn die Gemeinde ? Eben NICHST
    Ich war auf dem CP, ohne Stromanschluss und ohne Schlüssel für Sanitärräume, ich hab da einfach nur gestanden. 50 € für zwei Nächte machen mich nicht ärmer, aber einige WoMo-Fahrer achten auf die Übrnachtngsausgaben und geben trotzdem vor Ort Geld aus. Aber wenn der WoMo-Stellplatz nicht mehr existiert, fahren die Kollegen eben weiter.
    Obwohl Braunlage nicht mehr besonders einladend ist, gaben wir doch etwa 250 € aus (Edeka, Schießer-Outlet und Hamimagrestaurant)
    Dies sollte sich ein Bürgermeister mal rein ziehen.
    Schöne Grüße aus
    Niedersachsen
    von Hans-Heinrich
    oder unterwegs mit Hymer B DL 678

  7. #37
    Stammgast   Avatar von raidy
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Landkreis Esslingen
    Beiträge
    9.971

    Standard AW: Kostenlose Stellplätze, wer bezahlt die?

    Zitat Zitat von Cheldon Beitrag anzeigen
    Aus Steuermitteln werden auch die dringend benötigten LKW Parkplätze an den Autobahnen finanziert......
    Die zahlen aber auch Milliarden an Maut, da darf man diese Infrastruktur auch verlangen, unabhängig davon dass/ob Fracht eher auf die Bahn gehört.
    Die Mehrheit der Affen bezweifelt, dass der Mensch von ihnen abstammt.

Seite 4 von 4 ErsteErste 1 2 3 4

Ähnliche Themen

  1. Wie habt ihr bezahlt??
    Von fernweh007 im Forum Sonstiges, Fragen und Antworten rund ums Reisemobil
    Antworten: 47
    Letzter Beitrag: 02.05.2018, 15:06
  2. Was bezahlt ihr für den Tüv?
    Von auf-reisen im Forum Sonstiges, Fragen und Antworten rund ums Reisemobil
    Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 03.04.2018, 00:41
  3. Kostenlose Eintrittskarten für den Caravan Salon 2016
    Von Omniro im Forum Sonstiges, Fragen und Antworten rund ums Reisemobil
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 21.08.2016, 17:18
  4. Wie bezahlt ihr euer Wohnmobil?
    Von Anne_Mandel im Forum Thema des Monats
    Antworten: 193
    Letzter Beitrag: 31.03.2016, 10:55
  5. Kostenlose WC - Entsorgung?
    Von egon oetjen im Forum Sonstiges, Fragen und Antworten rund ums Reisemobil
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 08.03.2008, 18:31

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •