Stellplatz-Radar: 11.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.
Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1
    Stammgast   Avatar von M846
    Registriert seit
    26.01.2014
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    1.881

    Standard Knaus VAN TI Plus, erstes Reisemobil mit MAN Basis

    Im Sprinter Thread hatten wir den neuen Knaus mit MAN Basis kurz im Gespräch.
    Damit es nicht so durcheinander wird hier alle Info´s.

    Pressebericht:

    Vorhang auf für einen neuen Mitspieler im Segment der Reisemobile bis 3,5 Tonnen Gesamtgewicht: Bei der Neuheiten-Präsentation seines Modelljahrgangs 2019 verkündete Caravaning-Hersteller Knaus-Tabbert eine enge Kooperation mit dem Lkw-Hersteller MAN und rollte mit dem ,,Van TI Plus" erstmals ein Fahrzeug auf Basis des MAN TGE auf die Bühne. Das teilintegrierte Reisemobil wird zum Düsseldorfer Caravan-Salon Ende August in den Verkauf gehen und in zwei Grundriss-Varianten zu Preisen ab 64.990 Euro angeboten.
    Die Münchner VW-Tochter MAN, bisher eher für die dicken Brummis bekannt und deshalb auch nur vereinzelt bei den rollenden Wohnburgen im XXXL-Format als Basis-Lieferant gefragt, hatte im vergangenen Jahr ihr Geschäftsfeld mit dem TGE, dem Schwestermodell des hoch gelobten VW Crafter, um eine Van-Sparte erweitert. Und bereits zu Jahresbeginn auf der Stuttgarter CMT untermauerten die Bayern mit zwei Kastenwagen-Studien ihren Ehrgeiz, die boomende Reisemobilbranche auch diesseits der großen Luxusliner mit einer neuen Basis beleben zu wollen. Eine Werbemaßnahme, mit der sie offensichtlich bei Knaus-Tabbert offene Türen einrannten.
    Die Kernmarke Knaus hatte als erster Hersteller schon vor knapp eineinhalb Jahren den VW Crafter für Reisemobil-Fans zu einem kompakten Kastenwagen ausgebaut, die von Unternehmen ja nur noch CUV (Caravaning Utility Vehicle) genannt werden. Aus der damaligen Saint&Sinner-Studie wurde schließlich der BoxDrive, der nach einer ausverkauften First Edition jetzt individuell konfigurierbar ab 60.000 Euro aufwärts angeboten wird. Er bleibt, wie die Jandelsbrunner ausdrücklich betonen, weiter im Programm, auch wenn jetzt die MAN-Variante an den Start geht.
    Weiterführende Gespräche über einen Crafter-Einsatz für teil- oder vollintegrierte Fahrzeuge verliefen aber wohl eher schwerfällig, wie bei der Knaus-Tabbert-Präsentation hinter vorgehaltener Hand durchaus zugegeben wird. Mit der bayrisch-bayrischen Knaus-MAN-Kooperation füge sich aber nun zusammen, was zusammen gehört, erklärt Knaus-Geschäftsführer Gerd Adamietzki. Beide Seiten gingen mit dem nötigen Drive an die Sache und versprechen sich auch in Zukunft noch viel von der Zusammenarbeit.


    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	504165_3_690x.jpg 
Hits:	0 
Größe:	175,2 KB 
ID:	27532Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	504165_5_690x.jpg 
Hits:	0 
Größe:	179,6 KB 
ID:	27533Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	504165_6_690x.jpg 
Hits:	0 
Größe:	35,3 KB 
ID:	27534Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	504165_7_690x.jpg 
Hits:	0 
Größe:	43,3 KB 
ID:	27535Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	504165_8_690x.jpg 
Hits:	0 
Größe:	43,7 KB 
ID:	27536Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	504165_9_690x.jpg 
Hits:	0 
Größe:	45,8 KB 
ID:	27537



    Da der TGE mit dem Crafter technisch absolut identisch ist und in demselben, neu errichteten Werk in Polen vom Band läuft, verfügt die MAN-Basis ebenfalls über alle automotiven Features des modernen Transporters. Das reicht von einem Pkw-nahen Cockpit mit vielen Ablagen über das Infotainment bis zu einem Plus an Sicherheit durch den serienmäßigen Notbrems- und Berganfahrassistenten. Zudem steht eine ganze Armada weiterer elektronischer Helferlein zur Verfügung, die etwa die Spur halten, das Lenken beim Einparken übernehmen, beim Tempomat auf den Abstand achten, bei Seitenwind unterstützen und vieles mehr. Das kostet allerdings alles extra und kann den Preis ganz schön in die Höhe treiben.
    Ein andere aufpreispflichtige Option ist dagegen eher günstig: Auf Wunsch kann der Van TI Plus, der in der Basisversion mit Frontantrieb ausgestattet ist, auch mit Heck- oder Allradantrieb bestellt werden, wobei der Aufpreis von Heck- zu Allradantrieb lediglich 2.390 Euro beträgt. Angeboten wird der Van TI Plus zunächst auf zwei Grundrissen: Wie der Prototyp als knapp sieben Meter langer 650 MEG mit zwei mehr als zwei Meter langen Längs-Einzelbetten im Heck, einem Bad-Toilettenraum mit schwenkbarem Waschbecken sowie großem Utensilien-Schrank, Küche, Slim-Tower-Kühlschrank und ausziehbarer Dinetten-Sitzbank oder als 700 MF, der einen halben Meter länger ist und über ein französisches Doppelbett sowie über eine noch geräumigere L-Sitzgruppe verfügt.
    Dass das TGE-Fahrerhaus 26 Zentimeter länger ist als der sonst in der Van-TI-Baureihe verwendete Fiat Ducato, haben die Knaus-Entwickler dank einer effizienten Raumausnutzung hervorragend kaschiert. Für eine 1,30 Meter hohe, geräumige Heckgarage ist ebenfalls noch Platz. Alu-Seitenwände sorgen für gute Isolation und Dämmung. Der Möbelbau macht einen soliden Eindruck. Die Holzoptik ist sicher Geschmackssache. Serienmäßig hat der Teilintegrierte den 103 kW/140 PS starken Zwei-Liter-Diesel an Bord.
    Die Kooperation von Knaus und MAN könnte sich auch aus einem anderen Grund zu einem echten Win-Win-Deal entwickeln. Der Münchner Nutzfahrzeug-Spezialist steigert über den Knaus-Vertrieb seine Stückzahlen, und das Jandelsbrunner Unternehmen, das auch im vergangenen Jahr wieder Rekordzahlen bei Umsatz, Zulassungen und Gewinn vermeldet und stärker wächst als der Marktdurchschnitt, profitiert mit einem neuen Service-Konzept von der Zusammenarbeit. Denn sämtliche Wartungsarbeiten nicht nur am Basisfahrzeug, sondern auch an der Inneneinrichtung, sollen von den MAN-Stützpunkten erledigt werden. Und das bedeutet nicht nur ein großes, dichtes Netz an Service-Partnern, sondern im Notfall auch Hilfe rund um die Uhr, an 365 Tagen im Jahr.
    Gruß Marko

  2. #2
    Stammgast   Avatar von Chief_U
    Registriert seit
    22.12.2012
    Ort
    Nordostoberfranken
    Beiträge
    2.342

    Standard AW: Knaus VAN TI Plus, erstes Reisemobil mit MAN Basis

    Aussehen tut er ja ordentlich.
    Was ich nicht verstehe, warum verwenden die WoMo-Hersteller häufig so kurze Radstände? Macht man das nur, um erträgliche Wendekreise hinzubekommen? Oder sind längere Radstände so viel teurer oder schwerer? Da ist doch die Hinterachse in der Mitte des Aufbaus. Ist bestimmt für die Traktion förderlich.


    Gruß Uwe


    Gesendet von iPad mit Tapatalk
    Viele Grüsse

    Chief_U / Uwe
    PhoeniX RSL 7100 auf Mercedes Sprinter 516 CDI, Länge: 7,70m, Höhe: 3,60m, zgG: 5,3to

  3. #3
    Stammgast   Avatar von M846
    Registriert seit
    26.01.2014
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    1.881

    Standard AW: Knaus VAN TI Plus, erstes Reisemobil mit MAN Basis

    Längerer Radstand hätte auch den Vorteil das der Radkasten nicht immer in der Dusche landet.

    Ich finde es gut das die Innenwände jetzt auch in Alu gefertigt werden. In der Preisklasse macht das derzeit keiner.
    Alde Heizung und doppelter Boden fehlen noch.
    Gruß Marko

  4. #4
    Kennt sich schon aus   Avatar von rumfahrer
    Registriert seit
    10.12.2014
    Ort
    München
    Beiträge
    375

    Standard AW: Knaus VAN TI Plus, erstes Reisemobil mit MAN Basis

    Zitat Zitat von M846 Beitrag anzeigen

    Ich finde es gut das die Innenwände jetzt auch in Alu gefertigt werden. In der Preisklasse macht das derzeit keiner.
    Doch Hymer mit dem Exis T - hat aber dann eben Fiat-Basis - dafür billiger. Wann die Van bzw Van S (auf MB) -Modelle auf das neue Alu/PU/Alu-Sandwich bzw. den aktuellen Sprinter umgestellt werden weiß ich nicht.

    Trotzdem gefällt mir die TGE-Basis sehr gut aber den Hecküberhang finde ich auch bedenklich, wobei der bei einem 6,50m-Mobil auch täuschen kann. Die selbe Verlängerung an einem 7,20m-Teil würde uns vermutlich (inzwischen) ganz normal vorkommen.

    Gruß
    Steffen
    Hymer Exis-I 564 "final edition"


  5. #5
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    09.09.2017
    Ort
    Erlangen
    Beiträge
    303

    Standard AW: Knaus VAN TI Plus, erstes Reisemobil mit MAN Basis

    Zitat Zitat von M846 Beitrag anzeigen
    ...Dass das TGE-Fahrerhaus 26 Zentimeter länger ist als der sonst in der Van-TI-Baureihe verwendete Fiat Ducato, haben die Knaus-Entwickler dank einer effizienten Raumausnutzung hervorragend kaschiert....
    Disqualifiziert das 26cm längere Fahrerhaus ihn nicht gegenüber dem Fiat?

    Gruß
    Andi
    Goldene Forenregel: „Vergiss niemals, dass auf der anderen Seite ein Mensch sitzt!“
    Jeder versteht mal einen Text falsch: hier mal die sehr wahren Worte von MobiLoewe zu diesem Thema: KLICK

  6. #6
    Stammgast   Avatar von fernweh007
    Registriert seit
    14.05.2016
    Ort
    Aschaffenburg
    Beiträge
    1.370

    Standard AW: Knaus VAN TI Plus, erstes Reisemobil mit MAN Basis

    Zitat Zitat von M846 Beitrag anzeigen
    Längerer Radstand hätte auch den Vorteil das der Radkasten nicht immer in der Dusche landet.

    Ich finde es gut das die Innenwände jetzt auch in Alu gefertigt werden. In der Preisklasse macht das derzeit keiner.
    Alde Heizung und doppelter Boden fehlen noch.
    Längerer Radstand, Alde Heizung und Doppelboden ....... wäre dann ja eine "andere Klasse" bzw ein Sun o.ä.

    Sieht aber toll aus und es ist gut, wenn man mehr Auswahl bei den Chassis hat

    LG
    Dietmar

  7. #7
    Stammgast   Avatar von M846
    Registriert seit
    26.01.2014
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    1.881

    Standard AW: Knaus VAN TI Plus, erstes Reisemobil mit MAN Basis

    Die Alde gibt es auch im günstigen Knaus Live. Daher hoffe ich das der Van auch eine bekommt ( Aufpreis)
    Aber doppelten Boden sehe ich auf den Bildern nicht.
    Gruß Marko

Ähnliche Themen

  1. MB Vario als Basis
    Von Driving-office im Forum Fahrgestelle und Motorisierung
    Antworten: 44
    Letzter Beitrag: 24.09.2015, 15:20
  2. CX-Basis Jochen Heusel
    Von Alaska im Forum Erfahrungen mit Herstellern, Händlern und Werkstätten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.05.2015, 21:19
  3. Erstes Womo: Dethleffs, Bürstner, Sunlight oder Knaus?
    Von Larsito im Forum Planung, Entscheidung und Erfahrungen
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 21.10.2014, 16:45
  4. Erstes kommt es anders... - Die Entscheidung ist gefallen, ein Knaus Van I 600 ME
    Von Gagravarr im Forum Planung, Entscheidung und Erfahrungen
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 20.10.2014, 14:19
  5. Mängel an der Basis
    Von MobilLoewe im Forum Fahrgestelle und Motorisierung
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 23.03.2011, 09:31

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •