Seite 2 von 3 ErsteErste 1 2 3 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 24
  1. #11
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    31.07.2014
    Ort
    Oberlausitz
    Beiträge
    129

    Standard AW: Dashcamvideo vor Gericht als Beweismittel zulässig

    Ich filme seit zwei Jahren alle meine Fahrten mit dem WOMO mit einer Sony DASH-CAM.
    Zuhause liegen die Daten zusammen mit den GPS-Daten der WOMO-Tour auf einem Netzlaufwerk
    Ab und zu schaue ich mir mal gewisse Passagen einer Tour an oder entnehme ein Foto für das Reise-Tagebuch.

  2. #12
    Moderator   Avatar von MobilLoewe
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Metropole Ruhr
    Beiträge
    15.761

    Standard AW: Dashcamvideo vor Gericht als Beweismittel zulässig

    Zitat Zitat von raidy Beitrag anzeigen
    Gutes Urteil. Den Datenschutz sehe ich nicht als kritisch, so lange ein jeder die Dashcam nur für sich benutzt und die Daten auf keinen Fall öffentlich stellt, außer bei einem Unfall fürs Gericht. Dann dürfte sie meines Erachtens nach auch durchlaufen.
    Wobei nach den Verlautbarungen zum Urteil das permanente Aufzeichnen nach wie vor unzulässig ist. Irgendwie widersprüchlich.

    Gruß Bernd
    MobilLoewe, unterwegs im Dethleffs Alpa

    Wer A sagt, der muss nicht B sagen. Er kann auch erkennen, dass A falsch war. (Bertolt Brecht)

    Moderation im promobil Forum und PNs an Moderatoren, sowie das geschriebene Wort.

  3. #13
    Stammgast   Avatar von ivalo
    Registriert seit
    11.02.2011
    Ort
    CH-Regio Basiliensis
    Beiträge
    1.256

    Standard AW: Dashcamvideo vor Gericht als Beweismittel zulässig

    Guten Tag

    Es gibt schon abstruse Meinungen zur Dashcam. Da haben Automobilisten doch tatsächlich Bedenken, die Aufnahmen könnten bei Verkehrsdelikten gegen sie selbst verwendet werden. Und verzapfen dies noch in Foren als Argument gegen die Geräte. Dümmer geht kaum noch.

    Einmal im Leben hinstehen und Verantwortung für das eigene Handeln und Verhalten übernehmen scheint offenbar ein unbekannter Charakterzug zu sein. Hoffentlich bleibt dieses erbärmlich feige Verhalten die Ausnahme.

    Gruss Urs
    Vorsicht beim Lesen: Meine Beiträge können auch bissige Ironie/Satire enthalten.
    Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd.
    alte ​Indianerweisheit

  4. #14
    Kennt sich schon aus   Avatar von brushcamp
    Registriert seit
    03.07.2016
    Ort
    Kanton Solothurn
    Beiträge
    482

    Standard AW: Dashcamvideo vor Gericht als Beweismittel zulässig

    Hallo Urs

    Ja ich bin einer von denen mit einer abstrusen Meinung , weil ich es abstrus finde, die Strasse voller Hilspolizisten zu haben, die mit ihren Filmchen die Gerichte fluten.
    Ein solches Verhalten finde ich dumm.
    Was eine solche Haltung mit Verantwortungslos zu tun hat ist mir schleierhaft.

    Gruss Markus





    Bürstner Nexxo t 685 "55"

    Our Home away from Home

  5. #15
    Stammgast   Avatar von raidy
    Registriert seit
    14.01.2011
    Ort
    Landkreis Esslingen
    Beiträge
    10.571

    Standard AW: Dashcamvideo vor Gericht als Beweismittel zulässig

    1) Es ist mir egal, ob jemand so eine Cam installiert, so lange er die Aufnahme für sich selbst behält und niemals veröffentlicht. Jede Veröffentlichung ohne Einwilligung ist strafbar und das ist auch richtig so und sollte auch hart bestraft werden.
    2) Ich bin seit über 30 Jahren Unfallfrei, wozu also hätte ich sie 30 Jahre lang gebraucht? Wegen einem theoretischen Restrisiko, dass ich eine mögliche Unschuld nicht nachweisen könnte? Mit diesem minimalen "Risiko" kann ich leben. Ich lasse mich nicht von Ängsten leiten.
    3) Einen gewissen "Sheriff-Mißbrauch" mancher halte ich für wahrscheinlich. Es wird wohl so manchen Spruch wie "Ich habe ihr Verhalten aufgezeichnet und zeige sie an..." in Zukunft kommen.

    Mir kommt keine her, ich erkenne den Sinn nicht wirklich. Wenn aber Punkt 1) eingehalten wird, ist es mir egal.
    Geändert von raidy (16.05.2018 um 13:36 Uhr)
    Die Mehrheit der Affen bezweifelt, dass der Mensch von ihnen abstammt.

  6. #16
    Stammgast   Avatar von Dieselreiter
    Registriert seit
    30.10.2016
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.460

    Standard AW: Dashcamvideo vor Gericht als Beweismittel zulässig

    Abstrus finde ich, was andere für abstrus halten.

    Bisher hat doch noch kein Womo Fahrer Bedenken ob der Verwendung gegen sie selbst geäußert ... oder? Und die Bezeichnung "Hilfssheriff" für alle Autofahrer anzuwenden, die eine Dash Cam einsetzen, ist auch etwas übers Ziel geschossen. Von einer Flut an Filmchen kann doch keine Rede sein und wenn ein Filmchen zur Wahrheitsfindung beiträgt, dann möchte ich gern mit dem tauschen, der das Filmchen hat .... und nicht mit dem, der einen Prozess wegen Sachschaden oder Körperverletztung am Hals hat, weil er seine Unschuld nicht belegen kann.

    Dash Cam find ich total okay, ich werde mir auch eine zulegen! Wer die Sinnhaftigkeit nicht erfassen kann, der soll bei Youtube mal unter "we love Russia" suchen.
    Liebe Grüße, Peter


  7. #17
    Kennt sich schon aus   Avatar von Lauser
    Registriert seit
    08.05.2014
    Ort
    Westerwald
    Beiträge
    279

    Standard AW: Dashcamvideo vor Gericht als Beweismittel zulässig

    Zitat Zitat von MobilLoewe Beitrag anzeigen
    Wobei nach den Verlautbarungen zum Urteil das permanente Aufzeichnen nach wie vor unzulässig ist. Irgendwie widersprüchlich.

    Gruß Bernd
    genau das ist doch der Witz in dem Urteil. Soll ich kurz vor einem Unfall, den ich garantiert voraussehe, die Camera einschalten?
    Wenn ich sie vorher einschalte und kontrolliert werde muss ich zahlen. Das ist mal wieder typisch deutsch, dass es keine eindeutige Regelung gibt. Ich halte es wie Georg.
    Habe lange keine gebraucht und werde mir auch in Zukunft keine anschaffen. Wer unbedingt Deputy spielen möchte, gern
    Grüße aus dem Westerwald
    Volkmar

    Wir wünschen euch allen allzeit gute Fahrt
    Our (mobile) home is our castle
    Carado T345

  8. #18
    Stammgast   Avatar von Dieselreiter
    Registriert seit
    30.10.2016
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.460

    Standard AW: Dashcamvideo vor Gericht als Beweismittel zulässig

    Zitat Zitat von Lauser Beitrag anzeigen
    Wenn ich sie vorher einschalte und kontrolliert werde muss ich zahlen.
    Wo steht das geschrieben? Wie Bernd schon schrub, ist das permanente Aufzeichnung nicht erlaubt.

    Wobei auch hier die Grauzonen breiter sind als die definierten. Das Filmen / Fotografieren ist ja nicht per se verboten, teilweise ist das durch die Panoramafreiheit definiert. Richtigerweise ist das Ablichten von Einzelpersonen nicht erlaubt, sofern die nicht als Beiwerk gelten. Und genau genommen darf man das alles zu privaten Verwendung, veröffentlichen darf man nicht.

    Ist also alles nicht strrrrrengggg verbotttten, was da so gefilmt wird ...
    Liebe Grüße, Peter


  9. #19
    Stammgast   Avatar von rundefan
    Registriert seit
    14.12.2012
    Ort
    am Sollingrand/Oberweser
    Beiträge
    6.013

    Standard AW: Dashcamvideo vor Gericht als Beweismittel zulässig

    Hallo Markus und auch die vielen Anderen, die sich bisher hier äußerten:

    a) ich finde den Post von Georg total in Ordnung.
    b) ich möchte nicht wissen, wieviel Autofahrer bisher schon mit solchen Kameras "unberechtigt" durch die Gegend fuhren. Ein überbordendes Klageverhalten zu Verkehrsvestößen ist mir nicht bekannt, weil auch nicht veröffentlicht.

    Die Klage eines Geschädigten führte dazu, dass sich das BVG mit der Problematik befassen musste. Dieser Kläger hatte also "unzulässig" schon seit längerem eine Dashcam betrieben. Obwohl er damit belegen konnte, nicht für den Unfallschaden verantwortlich zu sein, durfte, entsprechend bisherigem Recht, dieser Beweis nicht genutzt werden.

    Letztlich ging es also darum, eine gefilmte Unfallszene verwerten zu dürfen. Nicht mehr und nicht weniger.

    Wer also mit einer dauernd laufenden Kamera á la "Gopro" seine Reisen aufnimmt, wird das auch weiterhin tun dürfen, jedenfalls so lange, wie er damit nicht die Öffentlichkeit unterhält. Wenn dabei ein Unfall am eigenen Fahrzeug aufgezeichnet wird, muss sich der Geschädigte halt hinsetzen und die Passage des Unfalls aus dem Urlaubsvideo herauskopieren, damit die Szene auch verwertet werden darf.
    Beste Grüße von der Oberweser, Werner (rundefan)
    Aktueller Durchschnittverbrauch
    bei Sprinter 313 mit Sprintshift aus 02.2005

  10. #20
    Stammgast   Avatar von womofan
    Registriert seit
    14.01.2011
    Ort
    20 Km südl. von Regensburg
    Beiträge
    3.975

    Standard AW: Dashcamvideo vor Gericht als Beweismittel zulässig

    Ich habe mir damals so eine Kamera zugelegt, als in einem TV Bericht über einen Geschädigten berichtet wurde.
    Er fuhr mit seinem PKW vorschriftsmäßig und wurde dann von einem anderen PKW Fahrer geschnitten.
    Anschließend fuhr der "Schädiger" rückwärts auf den PKW des Geschädigten und beschädigte diesen erheblich.
    Und jetzt kommts, der Schädiger behauptete bei der Polizei, der Geschädigte sei ihm aufgefahren, also vermeintlich klassicher
    Auffahrunfall. Aussage gegen Aussage.
    Was der Schädiger nicht wußte, der Geschädigte hatte eine Dashcam mitlaufen.
    Als man sich nun vor Gericht wieder traf, besah sich der Richter das Video
    und die Verhandlung war binnen weniger Minuten beendet.
    Und der Schädiger, ich sag mal vorsichtig nicht nur blamiert, sondern mit einer
    ordentlichen Strafe bedient.
    Das Gericht hatte trotz Dashcamverbot das Video zur Urteilsfindung herangezogen.
    Etwas ähnliches habe ich vor kurzem auch in einem britischen TV Bericht gesehen.
    Da hatten 2 junge Burschen mit einem Motorroller sich vor den PKW einer Frau geworfen
    und zu lamentieren angefangen.
    Als die Frau auf ihre Dashcam zeigte, sprangen sie blitzschnell auf und gaben Fersengeld......
    und ließen dabei auch noch den Roller zurück.
    Ich mußte herzlich lachen.
    Auf die unzähligen russischen Unfall-Videos, auf die hier schon verwiesen wurde,
    gehe ich nicht weiter ein, so gut wie alle zeigen haarsträubende Fahrfehler der dortigen Fahrzeuglenker.
    Wohl dem, der als Fahrer alleine im Cockpit seines Fahrzeugs unterwegs ist
    und bei einem unverschuldeten Unfall mit Hilfe der Dashcam belegen kann, unschuldig zu sein.
    Ich habe noch nie in meinem Berufsleben als Außendienstler einen anderen Verkehrsteilnehmer
    angezeigt, Gründe dies zu tun, hätte ich unzählige gehabt.
    Ich war und bin kein Sheriff, aber wenn es schon solche Möglichkeiten gibt,
    sich bei unberechtigten Forderungen zu wehren, müßte ich mit dem Klammerbeutel
    gepudert sein, wenn ich sie ungenutzt ließe.
    Ich denke da z.B. an die vielen Autobumserunfälle, da treten 2 Personen auf,
    einer als Unfallbeteiligter und der andere als Zeuge.
    Allein hatte und hat man ohne so eine Camera so gut wie keine Chance,
    seine Unschuld zu beweisen.
    User Sparks2 hat im anderen Thread darüber als selbst Betroffener berichtet.
    Geändert von womofan (16.05.2018 um 16:00 Uhr)
    Viel zu spät begreifen viele die versäumten Lebensziele: Freuden, Schönheit und Natur, Gesundheit, Reisen und Kultur.
    Darum, Mensch, sei zeitig weise! Höchste Zeit ist's! Reise, reise!
    Ois isi
    LG Peter

Seite 2 von 3 ErsteErste 1 2 3 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Gasgrill 30mbar nicht zulässig?
    Von AnSi2017 im Forum Gasversorgung
    Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 24.05.2019, 20:13
  2. Dieselfahrverbot erlaubt. Gericht hat entschieden
    Von M846 im Forum Recht im Straßenverkehr
    Antworten: 112
    Letzter Beitrag: 19.03.2018, 20:04
  3. Dreiwegeventil im Niederdruck zulässig?
    Von KudlWackerl im Forum Gasversorgung
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 13.12.2015, 13:48
  4. 235/60/R17C für Hymer B-Klasse zulässig!
    Von raidy im Forum Reisemobile
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 08.05.2014, 19:33

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •