Stellplatz-Radar: 12.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 19
  1. #1
    Stammgast   Avatar von Mark-86
    Registriert seit
    20.10.2013
    Beiträge
    3.429

    Standard Lebensdauer Blei-Säure Batterien

    Hallo.
    Kleine Erfahrung zur Statistik:

    Meine normalen Starterbatterien die für die Wohnbetriebseignung nicht geeignet sein sollen, sind nun kaputt.
    Lebensdauer: 3 Jahre 2 Monate
    Wohntage: 538
    Tiefstentladungen: 3 (bis auf wirklich 0 Volt runter)

    Ansonsten voll genutzt und regelmäßig bis auf 10V entladen und mit Wechselrichter ordentlich durchgequält.

    Kosten: 143€ für 2x 100AH, abzgl. 8€ für die Altbatterien und eigentlich müsste ich von ATP noch die 15€ Batteriepfand wieder bekommen...
    Hab ich denen zumindest schonmal per Mail geschrieben...

    Lg, Mark

  2. #2
    Moderator   Avatar von Waldbauer
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Zwischen Inn und Salzach
    Beiträge
    8.086

    Standard AW: Lebensdauer Blei-Säure Batterien

    Sehr interessant !
    Kosten/Nutzen-Bilanzmäßig von GEL oder AGM wahrscheinlich nicht zu toppen.
    Aber was mache ich beispielsweise wenn ich auf B/S-Batterien wechseln möchte ? Meine Bordbatterie ist unter dem Beifahrersitz montiert, es gibt keine Entlüftungsmöglichkeit.
    Zur Tiefentladung: Mein Oldtimertraktor hat eine 6-Volt-Anlage, ich brauche die Batterie nur zum Vorglühen, angeworfen wird der Motor per Handkurbel. Mein schlauer Herr Sohn hat den Knopf zum Einschalten der Glühkerze nach dem Starten nicht wieder rausgezogen, die Batterie wurde tiefstentladen. Sie ist tot, es hängt zwar dauernd das 6-Volt-Ladegerät dran, das Voltmeter zeigt 6,76 Volt, drücke ich den Vorglühknopf rein bricht die Spannung sofort zusammen.
    Und für so Oldtimerbatterien wollen die Anbieter richtig Geld haben. Vor ein paar Jahren € 180,- im Schnitt, ich habe dann im Netz eine billigere gefunden. Jetzt gehts wieder einigermaßen, für € 86,90 inklusive Versand und Batteriepfand kriege ich eine original 6-Volt-Varta mit 66 Ah.
    Gruß aus Oberbayern
    Franz

    Unterwegs mit einem Eura Mobil Profila RS 660 HB

    https://www.promobil.de/forum/threads/35607-So-arbeiten-unsere-Moderatoren

  3. #3
    Stammgast   Avatar von raidy
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Landkreis Esslingen
    Beiträge
    10.091

    Standard AW: Lebensdauer Blei-Säure Batterien

    Bei 3 Tiefstenladungen kannst du froh sein, dass es überhaupt 3 Jahre geworden sind.
    Ich habe BleiSäure, AGM und Gel durch gerechnet. Unterm Strich kommen sie alle ungefähr gleich teuer, wenn man den Preis durch die Anzahl erreichbarer Zylken rechnet.
    Diese ganze Lobhudeleien einzelner Batterietypen sind meines Erachtens eher eine Glaubensfrage. Wer lange Jahre Ruhe will, nimmt sich gleich eine Gel, wer extreme Ströme ziehen will ist mit der AGM gut bedient, wem Pflege der Batterie nichts ausmacht, kann mit der günstigen BleiSäure gut leben. Aber unterm Strich hat über viele Jahre gesehen keine Bleibatterie wirklich gravierende Kostenvorteile.
    Klar, manche berichten von ihrer BleiSäure, die schon seit Christoph Columbus ohne Probleme läuft, aber das sind und bleiben Ausnahmefälle. Und Ausnahmen bestätigen die Regel.
    Ich bin faul, will lange meine Ruhe, brauche nur seltenst mal extreme Ströme und habe mich daher für eine gute Gel entschieden.
    Die Mehrheit der Affen bezweifelt, dass der Mensch von ihnen abstammt.

  4. #4
    Stammgast   Avatar von Alaska
    Registriert seit
    14.01.2014
    Ort
    Taunusstein
    Beiträge
    6.186

    Standard AW: Lebensdauer Blei-Säure Batterien

    Ich benutze ebenfalls Starterbatterien als Aufbaubatterien.Lebensdauer bei mäßigem Saisonbetrieb ca.5 Jahre.Wiederbeschaffung 2x 85 AH ca.125.-EUR.


    Gruß Arno
    Und ist der Berg auch noch so steil,bisserl was geht alleweil

    Bekennender SP und Wackenverweigerer

  5. #5
    Kennt sich schon aus   Avatar von Santana63
    Registriert seit
    29.11.2016
    Ort
    https://kurzelinks.de/he08
    Beiträge
    479

    Standard AW: Lebensdauer Blei-Säure Batterien

    Zitat Zitat von raidy Beitrag anzeigen
    Unterm Strich kommen sie alle ungefähr gleich teuer, wenn man den Preis durch die Anzahl erreichbarer Zyklen rechnet.
    Diese ganze Lobhudeleien einzelner Batterietypen sind meines Erachtens eher eine Glaubensfrage.
    Ganz meine Meinung, nur schreib das bloß nicht in Foren, wo sich fast nur noch versteckte Verkäufer von irgendwas tummeln.

    Ich habe bei Bleibatt. festgestellt, das die Haltbarkeit sich in etwa mit dem Gewicht bei gleicher Ah Größe ableiten läßt,
    das funktioniert sogar wenn man die günstigen Starter mit den günstigen offen Verbraucherbatt. vergleicht.
    Starter hielten 3 Jahre Verbraucher offen naß durchschnittlich 4-5 Jahre.
    Und ich bin wegen zunehmender Faulheit, inzwischen auch zu komplett wartungsfreien übergegangen,
    bei mir billig AGM, hätte aber auch genau so gut Gel sein können.
    Weil bei der Größe meines Pakets (700Ah) auch die Gel ohne Streß genug Strom für den WR liefern können.
    Die werden dann halt mal gekauft wenn die jetzigen platt sind, vom Preis und Gewicht sollte das in etwa 5 Jahren sein, weil letztes Jahr neu.
    Gruß Mario
    wie sagte schon Mielke, liebe Euch doch alle, alle Menschen


  6. #6
    Gesperrt  
    Registriert seit
    11.11.2013
    Ort
    Schwerte
    Beiträge
    1.751

    Standard AW: Lebensdauer Blei-Säure Batterien

    Zitat Zitat von Waldbauer Beitrag anzeigen
    Sehr interessant !
    Kosten/Nutzen-Bilanzmäßig von GEL oder AGM wahrscheinlich nicht zu toppen.
    Aber was mache ich beispielsweise wenn ich auf B/S-Batterien wechseln möchte ? Meine Bordbatterie ist unter dem Beifahrersitz montiert, es gibt keine Entlüftungsmöglichkeit.
    .
    Kein Problem! Es gibt wartungsfreie Blei-Säure Batterien. Die sind gasdicht.

    Bei mir halten die im Schnitt 3 bis 4 Jahre, bei relativ vielen Lade-Entladezyklen, da ich selten am Landstrom hänge. Ich vermeide allerdings Tiefentladungen. Teure Batterien sind mir suspekt, da ich den Lebensdauer-Versprechungen der Hersteller nicht traue.

    Gruß
    Rombert

  7. #7
    Moderator   Avatar von Waldbauer
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Zwischen Inn und Salzach
    Beiträge
    8.086

    Standard AW: Lebensdauer Blei-Säure Batterien

    Nur mal so hingeworfen:
    Mein Suzuki Jimny ist nunmehr elfeinhalb Jahre alt. Es ist noch die erste Batterie drin.
    Er läuft ausschließlich im Kurzstreckenverkehr, ich lade die Batterie jedoch gelegentlich mit dem Ctek-Ladegerät nach. Vor 2 Wochen habe ich mal Wasser nachgefüllt, war sinnvoll und auch nötig.
    Gruß aus Oberbayern
    Franz

    Unterwegs mit einem Eura Mobil Profila RS 660 HB

    https://www.promobil.de/forum/threads/35607-So-arbeiten-unsere-Moderatoren

  8. #8
    Stammgast   Avatar von raidy
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Landkreis Esslingen
    Beiträge
    10.091

    Standard AW: Lebensdauer Blei-Säure Batterien

    Hallo Franz,
    das mit deiner Suzuki Batterie lässt sich leicht erklären:
    1) Es ist eine gute Markenbatterie, was die 11 Jahre ohne Verschlammung erklärt.
    2) Eine Starterbatterie hat ca. 500-700 Vollzylken, oder eben auch 2000-4000 20% Zylken. Wenn du sie nur wenig benutzt, kaum enladest und dann noch regelmäßig mit einem guten Ladegerät auf Spannung hältst, dann ist diese Lebensdauer nachvollziehbar.

    Meine erste Honda F6C Valkyrie Batterie hat auch knapp 12 Jahre gehalten und wurde auch regelmäßig nachgeladen.

    Meine Billigbatterie 45Ah vom Realmarkt, an eine 100Wp Zelle angeschlossen, welche jeden Tag (außer Winter) den Brunnen laufen lässt und die Nachtbeleuchtung versorgt, hat nur 4 Jahre gehalten. Aber sie musste oft 50-80% Entladung liefern.
    Geändert von raidy (24.03.2018 um 19:27 Uhr)
    Die Mehrheit der Affen bezweifelt, dass der Mensch von ihnen abstammt.

  9. #9
    Stammgast   Avatar von Breisgauer
    Registriert seit
    22.12.2015
    Beiträge
    1.514

    Standard AW: Lebensdauer Blei-Säure Batterien

    Als wir vor zwei Jahren unser WoMo kauften, hoffte ich noch, daß bis zum Ersatz der beiden 2*100A Billig-Varta die LiFePo's deutlich billiger werden. Zwei Jahre sind schon rum, 100 Ah kosten wohl immer noch 1.000€. Dann wird es wohl wieder Billig-Blei und gut. Hätte gern 30 Kg gespart.
    Gruß Eike
    _________________________
    Bürstner Nexxo 690G

  10. #10
    Stammgast   Avatar von Mark-86
    Registriert seit
    20.10.2013
    Beiträge
    3.429

    Standard AW: Lebensdauer Blei-Säure Batterien

    Im normalen Wohnmobil sollten die 5-6 Jahre halten (die Blei-Säure Batterien).

    Ich hab welche mit Stopfen, da hab ich nach 2 Jahren nachgeschaut, Wasser war noch genug drin, jetzt ist etwas weniger drin, aber noch genug, Platten sind noch bedeckt.
    Auf Grund einbrechender Spannung am vorletzten Wochenende habe ich dann mal gestern Wasser aufgefüllt, die Batterien nochmal richtig durchgeladen, 3h Ruhen lassen und die Säuredichte gemessen, die Zellen der rechten Batterie sahen gut aus, aber Nummer 4 hat Zellschluss.
    Die Zellen der linken Batterie waren mittelmäßig.

    Einmal hatte ich sie über 5 Tage so tief entladen, dass das Elektronikladegerät die Batterien nicht mehr erkannte, ich hab sie dann mit ner 3. Batterie überbrückt und 10 Minuten gewartet und dann kamen sie wieder...
    Das war vorletztes Jahr...

    Meine Batterien haben 4 Entgasungsanschlüsse, also 2 pro Batterie nach draußen.
    Bei meinem alten Wohnmobil war ab Werk ne Blei-Säurebatterie ohne Entgasungsleitung nach draußen unterm Fahrersitz, was jetzt auch schon über 25 Jahre funktioniert.

    Ich werde n Teufel tun und viel Geld in Batterien investieren. Wenn ich jetzt im Urlaub wäre, hätte ich die Batterie mit Zellschluss einfach abgehängt und fertig, oder ich hätte im nächsten Supermarkt n neue gekauft... Es gibt auch genug Berichte, wo selbst teure Batterien doch schon nach wenigen Jahren ausgestiegen sind...
    Darüber hinaus habe ich auch mitlerweile einfache Ladetechnik mit Konstantladekennlinie verbaut... Habe ich auf 13,95V eingestellt und fertig.

    AGM Batterien kosten das doppelte, müssten demnach 6 Jahre schaffen um auf den gleichen Preis zu kommen...

    Über die alten Batterien freut sich mein Freund, der Neger
    Der nimmt sie mit nach Togo, da schneiden sie die auf und machen neue Platten rein, die brauchen dringend Plastikgehäuse

    Lg, Mark

Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Blei vs. Lithium-Batterien - Fakten und Vorteile gut erklärt
    Von rumfahrer im Forum Stromversorgung
    Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 10.04.2017, 21:49
  2. Lebensdauer der Reifen.
    Von Ixeoit im Forum Fahrgestelle und Motorisierung
    Antworten: 48
    Letzter Beitrag: 11.07.2016, 08:33
  3. Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 21.01.2016, 08:18
  4. Ladegerät Einstellung bei AGM Batterie auf Gel oder Säure?
    Von Chrystel3 im Forum Stromversorgung
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 12.12.2015, 17:35
  5. Akkugröße bei Umstieg von Blei auf Lithium ?
    Von weissfranz im Forum Stromversorgung
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 20.09.2014, 17:57

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •