Seite 1 von 5 1 2 3 4 5 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 41
  1. #1
    Moderator   Avatar von MobilLoewe
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Metropole Ruhr
    Beiträge
    18.006

    Standard Geschichte der Wohnmobile

    1950 waren es freiheitsliebende Individualisten, die sich mit schlichten Eigenausbauten auf den Weg machten.

    1961 wurde dann das erste, von Hand gefertigte Wohnmobil, von Erwin Hymer gebaut. Ab den 70er Jahren begann ich die Individualisten zu beneiden, ich wollte einen VW Bus ausbauen. Es blieb bei der Idee... In der Zeit hat sich User "AlterHans" auf den Weg gemacht.

    Ab ca. den 80er Jahren interessierten sich immer mehr Menschen für ein Wohnmobil. Immer mehr Hersteller kamen auf den Markt. Waren es zunächst überwiegend Alkovenmobile, bald verdrängt von der "Königsklasse", die vollintegrierten Mobile. Auch hier war Erwin Hymer Vorreiter, seine legendäre S-Klasse auf Mercedes war lange Zeit der Inbegriff der Luxusklasse. Allerdings wurde er bald rechts und links von "richtigen" Luxusmobilen überholt.

    Das ist nur ein grober Überblick.

    Aber was sich daraus entwickelt hat, vom Allrad Expeditionsmobil für Freizeit und Abenteuer, bis zum rollenden Luxusappartement mit Designmöbeln in fast allen Klassen. Vom Kastenwagen bis zum 10 m und mehr Monstermobil, der Markt bedient alle Wünsche.

    An welchem Teil der Wohnmobilgeschichte habt ihr teilgenommen?

    Gruß Bernd
    Geändert von MobilLoewe (27.12.2017 um 16:14 Uhr) Grund: Nachtrag
    www.mobilloewe.de

    Streiten geht schief, wenn der Respekt voreinander fehlt.

    Moderation im promobil Forum und PNs an Moderatoren, sowie das geschriebene Wort.


  2. #2
    Stammgast   Avatar von AlterHans
    Registriert seit
    26.08.2011
    Ort
    Im Südosten von BW
    Beiträge
    2.180

    Standard AW: Geschichte der Wohnmobile

    Hallo Bernd,
    einen guten Überblick dazu kann man in Bad Waldsee in Erwins Museum bekommen. Ganz schön nostalgisch dort, aber auch informativ.

    Bin gespannt auf weitere Antworten zu Bernds Frage.
    Gruß vom AltenHans!
    VW T4 syncro.Eigenbau m.Ormocarleerkab. L5,52; B1,99; H2,80, 3 T. Fotos vom T4:
    https://photos.app.goo.gl/K3mR9EUChanYNtxb8

  3. #3
    Stammgast  
    Registriert seit
    01.03.2012
    Ort
    Wuppertal
    Beiträge
    802

    Standard AW: Geschichte der Wohnmobile

    Tja, wir haben wohl an einem größeren Bereich der Geschichte teilgenommen.

    Erste Womo-Fahrt mit einem geliehenen Ford Transit mit CI-Aufbau in 1979 !

    Ab 1981 dann mit den eigenen "Womo´s" die zuerst und 6 Jahre lang aus 2 ausgebauten VW-Bulli´s (einer mit Klappdach, einer mit festem Schlafhochdach) bestanden und anschließend kamen dann

    VW LT Sven Hedin, der letzte gebrauchte.
    Ducato Alkoven von Weinsberg
    Ducato TI von Elnagh
    Ducato TI, Frankia mit Individualgrundriss
    Carthago VI auf MB Sprinter
    Carthago VI auf MB Sprinter
    Knaus TI auf Renault Master
    Eura TI auf Ducato
    Dethleffs Alkoven auf Ducato
    Pilote VI auf Ducato

    Klingt nach viele Verlust, war es aber nicht. In dieser Zeit hat der Aufschwung im Bereich Womo die Gebrauchtpreise derart ansteigen lassen, das wir immer ausgezeichnete Preise für unsere gebrauchten bekommen haben, sonst hätten wir auch nicht so viele Womo´s gekauft. Wahrscheinlich hätte ich für die ganzen Lang- und Kurzurlaube bei einer anderen Reiseart genauso viel Geld anlegen müssen.

    Reiseziele waren fast ausschließlich der europäische Westen und Süden, und daran wird sich wohl auch nicht mehr viel ändern. Vielleicht noch ein wenig in Richtung Skandinavien, aber unsere Frankreichleidenschaft wird wohl nicht mehr wirklich heilbar sein.

    Wir haben auch in diesen Jahren unsere gewollte Übernachtungsart gleitend geändert. Von nur Freistehen über die immer mehr entstehenden Womo-Plätze bis hin zu nun häufigen CP-Aufenthalten, insbesondere wenn es mehr als eine Übernachtung an einem speziellen Ort geben soll.

    Tom
    Geändert von nanniruffo (27.12.2017 um 16:42 Uhr)

  4. #4
    Moderator   Avatar von Waldbauer
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Zwischen Inn und Salzach
    Beiträge
    8.869

    Standard AW: Geschichte der Wohnmobile

    Ich kaufte 1994 mein erstes Wohnmobil, einen Dethleffs mit Alkoven, Holzlatten-Styropor-Aufbau, aber immerhin schon mit einem 95-PS-Turbodiesel und Servolenkung. Beides war damals nicht selbstverständlich. 57000 Mark hat das Vehikel damals gekostet, mit Anhängerkupplung und Auflastung auf 3,2 Tonnen. Serienmäßig war der Ducato ein 2,8-Tonner. Das Mobil war 5,56 Meter lang und für 4 Personen geeignet. Das Gewichtsproblem gab es damals also auch schon.
    Über die Unzulänglichkeiten hinsichtlich Verarbeitung und Praxistauglichkeit will ich hier nicht diskutieren.

    Der Dethleffs war übrigens mein einziges Holzlattenmobil. Es folgten 3 Hymer; ein Hymercamp 564 mit Alkoven, ein Hymertramp R 655 GT teilintegriert, auf Renault Master, dann ein Hymertramp SL 674 und seit letztem Jahr ein Euramobil, siehe Signatur.

    Ich möchte mich auch dem Hinweis von Hans auf das Erwin-Hymer-Museum anschließen, es ist wirklich sehenswert, nicht Hymerlastig und sehr informativ.
    Geändert von Waldbauer (27.12.2017 um 11:46 Uhr)
    Gruß aus Oberbayern
    Franz

    Unterwegs mit einem Eura Mobil Profila RS 660 HB

    Weise ist der Mensch, der nicht den Dingen nachtrauert, die er nicht besitzt, sondern sich der Dinge erfreut, die er hat.
    Epiktet, um 50-138 n.Chr. , griechischer Stoiker und Philosoph

  5. #5
    Stammgast   Avatar von willy13
    Registriert seit
    27.01.2011
    Ort
    Cöln-West / und Schwarzwald
    Beiträge
    7.960

    Standard AW: Geschichte der Wohnmobile

    Das erste in Deutschland als Serie gebaute Wohnmobil stammte soweit man manchen Quellen glauben kann von Mikafa (Mindener Karosserie Fabrik) aufgebaut auf einem Tempo-Rahmen
    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	mikafa2.jpg 
Hits:	0 
Größe:	26,2 KB 
ID:	26419
    Geändert von willy13 (27.12.2017 um 16:06 Uhr)
    Gruß aus dem Canton de Weyden im Département de la Roer bis 1814, seit 1975 ein Teil von Köln,
    http://www.willy13.mynetcologne.de/index.html

    Betreibe nur noch Marathon laufen gucken, ansonsten nur noch Spaß

  6. #6
    Stammgast   Avatar von Alaska
    Registriert seit
    14.01.2014
    Ort
    Taunusstein
    Beiträge
    7.161

    Standard AW: Geschichte der Wohnmobile

    Ich habe mit einem langen Suzuki Samurai SJ 413 angefangen,Kleinküche Marke Eigenbau drin,Übernachtung im Zelt neben dem Wagen.Nach einem schweren Unfall in der nähe von Kiel auf der Rückkehr aus Skandinavien war der Suzi Totalverlust,der LKW der mir hinten rein fuhr hatte ganze Arbeit gemacht. Ein Jahr später konnte ich per Zufall einen VW Bus Typ 3, ausgebaut von MCS Bremen erwerben und nach einigen zusätzlichen Einbauten habe ich dieses Fahrzeug fast 12 Jahre gefahren,Norwegen,Island,Irland,Schottland und dann ging es Nach Afrika,zusammen mit 2 weiteren VW Bussen ging es nach Tunesien und von dort weiter nach Algerien bis runter nach Tamanraset und auf das Plateau du Tademait,(Hans kennt es ebenfalls...),weitere Touren in Europa folgten,dann auch wieder Marokko.Irgend wann wird man älter und will mehr Komfort und als mir mein jetziges Wohnmobil von seinem damaligen Erstbesitzer einem ehemaligen Fahrlehrer durch Zufall angeboten wurde bin ich umgestiegen,nun fahre ich meinen alten Dampfer seit 14 Jahren und hoffe das er mir noch lange erhalten bleibt,der VW Bus ist leider von seinem neuen Besitzer geschrottet worden,schade drum.

    Gruß Arno
    Und ist der Berg auch noch so steil,bisserl was geht alleweil

    Bekennender SP und Wackenverweigerer

  7. #7
    Moderator   Avatar von MobilLoewe
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Metropole Ruhr
    Beiträge
    18.006

    Standard AW: Geschichte der Wohnmobile

    Zitat: "Waren 1969 lediglich 4.839 Reisemobile in Deutschland zugelassen, so waren es 15 Jahre später bereits 127.966 Fahrzeuge." Quelle und mehr lesen: https://www.caravaning-info.de/wissen/geschichte.html

    Gruß Bernd
    www.mobilloewe.de

    Streiten geht schief, wenn der Respekt voreinander fehlt.

    Moderation im promobil Forum und PNs an Moderatoren, sowie das geschriebene Wort.


  8. #8
    Stammgast   Avatar von Womoyo
    Registriert seit
    09.07.2011
    Ort
    Speckgürtel Hamburg
    Beiträge
    539

    Standard AW: Geschichte der Wohnmobile

    Juli 1978 Paket-Post-Auslieferungsfahrzeug Mercedes 406 D, von einem Hamburger Tischlermeister wunderbar ausgebaut für 2 Erwachsene, 2 Kinder, 1 Schäferhund. Damit haben wir trotz ca. nur 65 PS halb Europa bereist.
    Verkauft Juli 1990.
    Juni 1982 Parallel in Südamerika einen übergroßen Toyota Jeep selbst ausgebaut und damit gemeinsam mit einer Gruppe von Siemens- und AEG-Ingenieuren gewagte Expeditionen in den Orinoko-/ Amazonas-Urwald und andere spannende Regionen unternommen.
    Verkauft Mai 1990
    Juli 1990 Hymer Teilintegrierter 164(?) auf Fiat. Europareisen.
    In Zahlung gegeben.
    Sept. 1997 Hymer S 665. Sehr solides Fahrzeug, leider total untermotorisiert. Die meisten Reisen gingen nach Italien und Frankreich.
    In Zahlung gegeben.
    Nov. 2008 Hymer S 700. Endlich ein Turbo mit 122 PS und automatischem Wandlergetriebe. Neu auch die große Heckgarage. Leider war der Mercedes sehr oft in der Werkstatt, Montagsauto.
    In Zahlung gegeben.
    Aug. 2010 Hymer S 820. Mein Traumauto. Sehr viel Luxus, sehr geräumig. Der 6-Tonner von Mercedes (Hinterachse vom MB Vario) eine Wucht in Tüten. Europa kreuz und quer. Die Winter überwiegend in Andalusien und an der Algarve. Sehr schöne Urlaube, auch weil der Motorroller immer dabei war.
    16 Jahre altes Fahrzeug in tadelosem Zustand abgegeben.
    Dez. 2017 Hymer StarLine S. Mehr Luxus geht nicht. Jahreswagen. Der Erstbesitzer hat auf der sehr langen Aufpreisliste alles angekreuzt, was ihm gefiel und das war nahezu alles. Weil ihm aber das Fahren im Hängerbetrieb (Smart) nicht gefiel, hat er einen immensen Verlust beim Verkauf klaglos akzeptiert und sich einen Morello mit Heckgarage für seinen Smart gekauft. Ich mag auch Luxus, insbesondere wenn er preiswert zu haben ist. Der 5,3-Tonner scharrt schon mit seinen sechs Reifen, der Süden lockt.

  9. #9
    Stammgast   Avatar von AlterHans
    Registriert seit
    26.08.2011
    Ort
    Im Südosten von BW
    Beiträge
    2.180

    Standard AW: Geschichte der Wohnmobile

    Da schreib ich mal ein wenig genauer wie es bei uns war:
    1970 zu Weihnachten stand der fabrikneue VW T2 Kombi, rot, mit Schiebedach und Sperrdifferential vor unserem Haus.
    Ich bastelte eine Einrichtung dafür aus Spanplatten: viel zu schwer! Der neben den Möbeln verbleibende Raum war sehr spärlich was einen Touristen zu dem Ausspruch veranlasste: "ich habe noch nie einen so verbauten VW Bus gesehen."
    Er hatte recht. 1972 speckte ich die Einrichtung dann ab. Dann ab in die Sahara.
    1975 Umstieg auf einen gebrauchten VW T2 Transporter. Motorumbau in VW Werkstatt auf Muldenkolben für schlechtes Benzin. Hochdach selbst aufgebaut . Originaldach teilweise ausgeschnitten. Einrichtung leicht und zierlich gebaut und nach Nepal gefahren.
    1980 Umstieg auf gebrauchten VW T3 Dieselbus mit Reimoeinrichtung die ich weitgehend ausgebaut habe da er als Personentransporter dienen sollte.
    1985 Auf einen neuen VW T3 Turbodiesel mit Hochdach umgestiegen. Selbstausbau ähnlich dem T2 Vorgänger.
    1992 einen T3 Turbodiesel als Reimport (Finnland) nach zweijähriger Standzeit bei Helsinki mit 30 km gekauft und ausgebaut wie gehabt.
    Die letzten drei VW wurden überwiegend im Alltagsverkehr eingesetzt und manchmal für sehr kurze (mit einer Ausnahme) Reisen .
    2001 dann ein VW T4 syncro Fahrgestell mit Sperre und vielen Extras neu gekauft. Von Ormocar eine selbst entworfene, gut isolierte und stabile Leerkabine draufbauen lassen.
    Einfacher Selbstausbau mit Holz: Birkenmultiplex. Den fahren wir heute noch und sind zufrieden damit. Auch er wird als Alltagsfahrzeug eingesetzt. Seit 2002 wieder viele Reisen in Europa und Marokko.
    Geändert von AlterHans (27.12.2017 um 18:54 Uhr)
    Gruß vom AltenHans!
    VW T4 syncro.Eigenbau m.Ormocarleerkab. L5,52; B1,99; H2,80, 3 T. Fotos vom T4:
    https://photos.app.goo.gl/K3mR9EUChanYNtxb8

  10. #10
    Stammgast   Avatar von Mark-86
    Registriert seit
    20.10.2013
    Beiträge
    3.707

    Standard AW: Geschichte der Wohnmobile

    In den späten 80ern kauften meine Eltern Spontan einen Mitsubishi, Miniwohnmobil. Vom Wohnmobilfahren hatten sie bis da hin keine Ahnung.
    Mit dem 2. Kinde (mir) klappte das nicht mehr und der erste Eura kam, noch mit goldenen Zierleisten.
    Mit dem 3. Kind kam der nächste Eura, eines vorm Doppelachser. Eigentlich sollte es ein Doppelachser werden, aber der war in Münster schon verkauft. Internet gabs noch nicht, also konnte man in der ProMobil / Reviermarkt in die Anzeigen schauen, oder die Händler abfahren, von denen es auch nicht so viele gab, und kaufen was es gab ^^
    2002 gaben sie das Hobby auf.
    2004 wurde ich 18 Ab dann war ich mit Zelt unterwegs, bis 2008.
    2011 war dann das erste Jahr, wo ich nach 3 Jahren überhaupt mal wieder groß weggefahren bin, Hotels, danach folgten div. Urlaube mit Zelt, etc.
    2013 habe ich ein Eura Mobil gekauft
    2014 habe ich ein LKW Fahrgestell gekauft. Mein Vater gab mir ein Angebot von Ormocar für eine Lehrkabine auf einem 814, es war von 1984...
    2015 hatte ich den fertig und fahre seit dem MB 1017 als "Allradwohnmobil". Den habe ich jetzt bald 3 Jahre, Verkauf ist nicht in Planung....

Seite 1 von 5 1 2 3 4 5 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Thetford Toilette, die unendliche Geschichte
    Von raidy im Forum Ver- und Entsorgung und Toiletten im Wohnmobil
    Antworten: 78
    Letzter Beitrag: 05.05.2018, 11:01
  2. die unendliche Sat-Tv Geschichte.....szszszszsss
    Von weinsberg-werner im Forum Sat-Anlagen, TV und Multimedia
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 04.10.2014, 00:28
  3. Details zum Bürstner aus Die WoMo Geschichte Grundriss
    Von Mfpoldi im Forum Planung, Entscheidung und Erfahrungen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 29.01.2014, 12:03
  4. Die WoMo Geschichte, wie aus einem T5 ein VI wird
    Von Mfpoldi im Forum Planung, Entscheidung und Erfahrungen
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 19.01.2014, 17:58
  5. Händler & Werkstätten: Ihre Geschichte ist gefragt!
    Von NadineScheufele im Forum Erfahrungen mit Herstellern, Händlern und Werkstätten
    Antworten: 49
    Letzter Beitrag: 19.12.2013, 20:57

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •