Stellplatz-Radar: 12.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.
Seite 1 von 5 1 2 3 4 5 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 47
  1. #1
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    13.01.2016
    Beiträge
    143

    Frage Feuchtigkeit im WoMo im Winter

    Liebes Forum,

    nach dem letzten (ersten) Winter, in dem unser neues Wohnmobil (Eura Profila 670 RS) in Ermangelung eines Hallenplatzes draußen stand, stellte ich bei der Inbetriebnahme unseres WoMos fest, dass sich die in den Hängeschränken verbliebenen Hand- und Betttücher deutlich klamm anfühlten.

    In diesem Winter möchten wir auf jeden Fall dafür sorgen, dass nicht noch Stockflecken oder Feuchtigkeitsschäden entstehen. Alle Textilien haben wir daher ausgeräumt. Unsicher sind wir noch, ob wir unser Hubbett etwas absenken sollen/dürfen.

    Was unternehmt Ihr, um Euer Fahrzeug im Winter trocken zu halten?

    Bekannte meinten, Katzenstreu sei dafür gut geeignet.

    Zur Information noch:
    Unser WoMo hängt nicht am Strom, da es auf einem Betriebsparkplatz abgestellt ist.
    Das Solarmodul, das wir haben und ein paar Kurzstrecken zwischendurch schafften es, die Batterien gut über den Winter zu bringen.

    Würde mich freuen, Tipps aus dem Forum zu bekommen!

    Wünsche allen ein schönes Wochenende!
    Elisabeth

  2. #2
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    12.10.2017
    Ort
    München
    Beiträge
    251

    Standard AW: Feuchtigkeit im WoMo im Winter

    Wichtig ist, wenn du die Möglichkeit hast, Heizen und danach Lüften.
    Die Schränke öffnen und dafür sorgen, dass keine Stellen entstehen, wo das Kondenswasser sich bilden kann.
    (Matratzen hochkannt stellen,Polster hochkannt, Textilen entfernen)
    Das abgesenkte Hubbett ist sicher kein Fehler.

  3. #3
    Stammgast   Avatar von Chief_U
    Registriert seit
    22.12.2012
    Ort
    Nordostoberfranken
    Beiträge
    3.160

    Standard AW: Feuchtigkeit im WoMo im Winter

    Wir gehen noch weiter und nehmen Polster und Matratzen ganz heraus.
    Viele Grüsse

    Chief_U / Uwe
    PhoeniX RSL 7100 auf Mercedes Sprinter 516 CDI, Länge: 7,70m, Höhe: 3,60m, zgG: 5,3to

  4. #4
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    22.10.2013
    Beiträge
    374

    Standard AW: Feuchtigkeit im WoMo im Winter

    Hallo Elisabeth,
    wie oben schon gesagt alles textile raus, alle Klappen und Schränke öffnen,
    auch den Kühlschrank.
    Fenster mögl. alle leicht öffnen, damit ein Luftaustausch erfolgen kann.

    Ab Feb./März alle Fenster und Dachlüfter öffnen, dann ist bald alles wieder trocken.

    Grüße

    Gert

  5. #5
    Kennt sich schon aus   Avatar von Georg-F
    Registriert seit
    28.09.2016
    Beiträge
    261

    Standard AW: Feuchtigkeit im WoMo im Winter

    Die Luftfeuchtigkeit muss raus. Deshalb heizen wir auf der letzten Fahrt vor dem Abstellen ordentlich und lüften gleichzeitig. Das Lüften geht durch Saugen mit dem Fantastic-Vent recht gut.

    Zum effektiven Lüften sollte man folgende Grundlagen kennen:
    Warme Luft kann mehr Feuchtigkeit aufnehmen als kalte. Bei 100% gesättigter Luft ist der Taupunkt erreicht, bei dem Feuchtigkeit an Oberflächen auftritt. Wenn z.B. 20°C warme Luft eine relative Feuchtigkeit von sagen wir mal 60% hat, steigt mit fallender Temperatur die relative Luftfeuchtigkeit. Bei etwa 12°C sind 100% erreicht und damit der Taupunkt (einfach mal nach Taupunkttabelle googeln). Dann schlägt sich Feuchtigkeit im Wagen nieder. Deshalb muss die Luft im Wagen vor dem Abstellen relativ trocken sein. Das erreicht man am Besten durch Lüften an kalten Tagen. Kalte Luft in den Wagen, aufwärmen und sie nimmt viel Feuchtigkeit auf. Diese feuchte Luft dann nach draußen transportieren. Nach der Prozedur kann es ruhig kalt im Wagen sein, Hauptsache es ist trocken. Zum Überprüfen des Vorganges eignet sich sehr gut ein Thermometer auch mit Anzeige der relativen Luftfeuchtigkeit.

    Gruß
    Georg
    Unterwegs mit Hymer EXSIS-t 688

  6. #6
    Moderator   Avatar von MobilLoewe
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Metropole Ruhr
    Beiträge
    14.554

    Standard AW: Feuchtigkeit im WoMo im Winter

    Wir machen nichts dergleichen, alles bleibt drin, keine Heizung, nur Wasser wird entleert. Allerdings steht das Mobil auch im Winter nicht länger als 4 bis 5 Wochen.

    Übrigens, überlegt mal was die Händler machen, wo die Mobile auf dem Hof überwintern.

    Gruß Bernd
    Alles hat zwei Seiten: Das ist das Gute am Schlechten und das Schlechte am Guten." (Werner Mitsch)

    Alpa, Konzept Top, Qualität Flop


    Moderation im promobil Forum und PNs an Moderatoren
    Mit 3.452 Benutzern waren die meisten Benutzer gleichzeitig online (26.08.2019 um 10:40 Uhr).

  7. #7
    Kennt sich schon aus   Avatar von Omniro
    Registriert seit
    12.03.2013
    Beiträge
    323

    Standard AW: Feuchtigkeit im WoMo im Winter

    Lasst bloß Salz und Entfeuchter draußen. Die Feuchtigkeit in der Luft bekommst du nicht heraus.
    Viel wichtiger ist, dass sich nirgendwo Kondenswasser bildet.
    Also Stellen, die Kälter sind, wie der Rest. Die Feuchtigkeit in der Luft sucht sich diese Stellen, und wenn die nicht abtrocknen können, ist das idealer Nährboden für Schimmel.
    Einfach die Polster aufstellen, unterbauen und nirgendwo Dinge stapeln, dann passiert auch im Winter nix.

    Gruß
    Jürgen

  8. #8
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    12.07.2013
    Beiträge
    473

    Standard AW: Feuchtigkeit im WoMo im Winter

    Auch im WInter gibt es immer wieder schöne und sogar sonnige Tage. Soweit zeitlich möglich würde ich diese Tage zum lüften nutzen. Selbst habe ich das Problem GsD nicht, da mein Wohnmobil in einer Halle steht.

  9. #9
    Stammgast  
    Registriert seit
    01.04.2015
    Beiträge
    825

    Standard AW: Feuchtigkeit im WoMo im Winter

    Hallo Jürgen

    Deine Ausführungen sind so nicht ganz korrekt.

    Du schreibst, dass man keine Luftentfeuchter nutzen soll, da es wichtiger ist, dass sich kein Kondenswasser bildet. Das ist ein Widerspruch in sich. Wenn das WoMo in einer ungeheizten Halle steht, kannst Du die relative Luftfeuchtigkeit nicht beeinflussen. Die Temperatur in der Halle ist nahezu gleich wie im Wohnmobil, da feuchte Luft schwerer ist als trockene, findet über die Zwangsbelüftung des WoMo nahezu kein Luftaustausch zwischen der belüfteten trockenen Halle mit einer geringen Luftfeuchtigkeit und dem WoMo statt. Weil es kein WoMo ohne Kältebrücken gibt, kann es beim erreichen einer relativen Feuchtigkeit von 100% immer irgendwo zu Kondensation führen und genau dafür sind diese Luftentfeuchter da, sie entziehen der Luft im WoMo die Feuchtigkeit und sammeln das Kondensat in einer Auffangschale. Die geöffneten Dachfenster und aufgestellten Polster verhindern lediglich, dass es im WoMo Bereiche gibt, in denen kein interner Luftaustausch statt findet und somit die hohe relative Luftfeuchtigkeit erhalten bleibt. Ich habe nach jedem Winter ca. 1,5 Ltr. Wasser in meinem Luftentfeuchter. Ich möchte mir gar nicht ausmalen, was wäre, wenn sich diese Feuchtigkeit als Kondensat in irgend einer Ecke des Wohmo auswirken würde. Da hätte ich dann wahrscheinlich eine Tropfsteinhöhle. In der Realität sieht das jedoch ganz anders aus, weil z.B. Zugluft in einer Halle einen Unterdruck im WoMo erzeugt und die eingeschaltete außen Belüftung im WoMO für eine ausreichenden Luftaustausch sorgt. Somit ist es durchaus möglich, dass in einem, nur unter einem Dach stehendem WoMo mit guter Belüftung, bessere klimatische Bedingungen herrschen, als in einer nicht beheizten, aber relativ luftdichten Halle. Fakt ist, wenn an irgend einer Stelle im WoMo der Taupunkt unterschritten ist setzt sich Kondenswasser ab.
    Geändert von Tom-the-flyer (19.11.2017 um 00:26 Uhr)
    Viele Grüße von

    Tommy
    -------------------------------------------------------------------------
    Ohne Ziel stimmt jede Richtung

  10. #10
    Gesperrt  
    Registriert seit
    27.01.2011
    Ort
    Cöln-West / und Schwarzwald
    Beiträge
    7.466

    Standard AW: Feuchtigkeit im WoMo im Winter

    Zitat Zitat von Omniro Beitrag anzeigen
    Lasst bloß Salz und Entfeuchter draußen. Die Feuchtigkeit in der Luft bekommst du nicht heraus.
    Viel wichtiger ist, dass sich nirgendwo Kondenswasser bildet.
    Also Stellen, die Kälter sind, wie der Rest. Die Feuchtigkeit in der Luft sucht sich diese Stellen, und wenn die nicht abtrocknen können, ist das idealer Nährboden für Schimmel.
    Einfach die Polster aufstellen, unterbauen und nirgendwo Dinge stapeln, dann passiert auch im Winter nix.

    Gruß
    Jürgen
    Jürgen,
    genau so ist es.

    Was viele vergessen ist das die feuchte Luft sich nicht in einem abgeschossenen Raum befindet, die Teile entziehen auch Wasser, aber dies bringt nichts.
    Man könnte den Entfeuchter auch auf oder unter das Wohnmobil stellen es hätte den gleichen Erfolg.
    Und solange das Fahrzeug die gleiche Temperatur hat wie die Luft gibt es auch keine Kältebrücken.

Seite 1 von 5 1 2 3 4 5 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. WOMO im Winter (winterfest machen)
    Von dereurafahrer im Forum Sonstiges, Fragen und Antworten rund ums Reisemobil
    Antworten: 100
    Letzter Beitrag: 14.11.2018, 12:29
  2. Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 26.01.2017, 08:34
  3. Umfrage: Nutzt ihr das WoMo auch im Winter?
    Von raidy im Forum Wintertouren im Reisemobil
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 23.03.2014, 00:47
  4. Hochseesegeln im Sommer - WoMo fahren im Herbst, Frühjahr und Winter!
    Von caipirinhaskipper im Forum Was ich sonst noch so mache
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.10.2012, 16:30

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •