Ich erlebe mich immer wieder, wie ich die heutige Welt aus einem gewissen Abstand betrachte. Und dabei sind mir viele Sachen aufgefallen, wie z.B.:

Ältere Menschen:
Sie werden ignoriert oder belächelt, oder gar angegriffen, weil sie leichte Opfer sind.

Junge Autofahrer:
Meist rücksichtslos, egoistisch und aggressiv.

Arme:
Sie werden beschimpft, gemobbt. Niemand fragt warum sie arm sind!

Kinder:
Ihre Erziehung wird geprägt von den Erwachsenen. Sind sie nicht sozial erzogen, werden sie es selbst auch nicht sein.

Wohlstand:
Der Neid wird immer größer, der Hass wird größer, die Schichten zwischen Arm/Mittel/Reich klaffen in immer größeren Ausmaßen auseinander.

Öffentlicher Umgang:
Es herrscht immer mehr Respektlosigkeit. Die Achtung vor einem anderen Menschen sinkt immens.

Umgangshärte:
Mitmenschen werden zur Belustigung verletzt, mit der Billigung, sie auch töten zu können.

Terror:
Trotz dieser allseits bedrohten Gefahr, bekämpfen wir uns gegeneinander.

Soziale Plattformen und Foren:
Anstatt uns gegenseitig zu helfen, wird dort gemobbt und angegriffen, was das Zeug hält.

Auf der Straße:
Es ist keine Minute gewonnen, wenn man sein Recht auf Vorfahrt durch setzt. Auch mal 5 grade sein lassen und Luft holen... dann gäbe es weniger Unfälle.

Ich könnte jetzt noch viel mehr Beispiele nennen!

Was verlieren wir denn, wenn wir ALLE nicht nur auf uns selbst schauen, sondern auch auf Andere? Mal hinter das schauen, was wir nur von vorne sehen? In der Familie oder Freundeskreis mal verzeihen? Auf das geschriebene Wort nicht zu viel geben, weil man Gefühle und Situationen schlecht "be"schreiben" kann? Beachten, daß Medien vieles aufbauschen, weil das Quoten bringt? Was verlieren wir denn, wenn wir stinkenden, armen, auf der Straße lebenden Menschen einfach mal eine warme Mahlzeit schenken? Das machen wir doch in andern Ländern auch! Wir bereisen mit unseren Wohnmobilen Länder, die wirklich arm dran sind. Und da sind wir alle sozial! Wir geben gerne, wir haben Verständnis für unser Gegenüber. Wir werden belohnt mit lachenden Augen und sind befriedigt. Es ist aber überall auf der Welt so!
Ich nehme und gebe.... Gerne!

Und wenn ich helfen kann, dann tue ich das gerne. Und wenn mir geholfen wird, nehme ich das dankend an. Wo ist nur das Miteinander geblieben?

Wie seht ihr das denn? Aber bitte ohne erneut persönlich zu werden... weil genau das Thema es ist: Akzeptanz und Respekt anderen Menschen gegenüber!