Stellplatz-Radar: 12.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.
Seite 3 von 9 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 8 9 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 87
  1. #21
    Stammgast   Avatar von Mark-86
    Registriert seit
    20.10.2013
    Beiträge
    3.433

    Standard AW: Mein Kommentar zum Caravan Salon Düsseldorf 2017

    Zitat Zitat von fritzontour Beitrag anzeigen
    Aber hast du gefunden was du gesucht hast? Dieses Gefühl hatte ich bereits 2007/2008 - wenig Alternativen und Antworten auf die wiklichen Wünschen eines Wohnmobilisten, wie auch sein Ansprüche immer sind.
    Ja, gefunden was ich gesucht habe, habe ich natürlich, aber ich wusste ja was ich suchte.
    Dann habe ich festgestellt, dass das für mich einfach min. 2 Nummern zu groß ist.

    Ansonsten habe ich mir die Qualitäten angeschaut, und eben was es sonst so gab. Große Neuigkeiten gabs für mich eigentlich nicht. Was ich vermisse sind Fahrzeuge mit einem offenen Raumangebot und dabei aber gescheiter Qualität. Es ist heute bei den gescheit verarbeiteten Herstellern alles mit immer mehr Chichi vollgestopft, unterregale in Hülle und Fülle in die man wenig rein zu stecken weis, Gewürzregale die man erstmal ausräumen kann bevor man weiter fährt, tausende von Vorsprüngen, Ecken, Kanten, etc.
    Und wer bitte soll das alles putzen???
    Selbst in der Mitleren Klasse sind Fahrzeuge mit einer gescheiten getrennten Dusche sehr selten, in manche Duschlösungen kommt man als halbwegs normal gewachsener Mensch nur, wenn man ÜBER die TOilette steigt (vor allem in der Aufteilung Bad mit Dusche hinten ganz links längs). Da gabs wenige Badezimmer wo man am Klo vorbei laufen konnte. Auch Badezimmer mit Fenstern waren sehr selten. Was nützt mir n Bad mit getrennter Dusche, wenn auf der anderen Seite vom Bad nur eine kleine Dachluke in 30x30 vorhanden ist? Dann trocknen meine Handtücher doch nie.

    Vor allem habe ich aber in meinem Eura Mobil schon einen sehr schönen, offenen Raumeindruck gehabt, mit vielen Fenstern, etc.
    Auch jetzt habe ich dass wieder recht offen und luftig, sieht nicht mehr ganz so groß aus, aber eben offen, man kann sich drin bewegen, und auch mal mit was in der Hand aneinander vorbei gehen. Statt noch n Sofa und Sitz in n Mobil zu quetschen womit eh nur 2 Personen fahren, würde ich mir mal weniger gedrungenen Möbelbau und etwas mehr Freifläche wünschen, ist doch kein Sarg, bin doch noch nicht tot ^^
    Ich brauche auch keine Reisenkühlschranklösungen, keine ewig Hohen Schränke im Weg, und wie gesagt, vor allem keine 1000 Fächer.
    Haken an der Eingangstüre sind auch für NICHTS zu gebrauchen, alles was über n halbes Taschentuch hinaus geht, klemmt dann beim Türenschließen immer in selbiger. Auch sind mir in der üblichen Lösung mit Küche in der Mitte die Arbeitsflächen dort viel zu klein. Das ist ja nix neues, aber um den Esstisch zur Hilfe zu nehmen, z.B. beim Geschirrspülen ist der Weg zu weit, dann tropft man doch alles voll...

    Da fehlt es leider hier und da an vielen "praktikablen" Lösungen... Bei vielen Fahrzeugen ist mitlerweile auch der Platz in der Heckgarage so hoch geworden, dass man darüber wie im Alkoven schläft, oft noch viele Stufen klettern muss, da bekomme ich fast Platzangst. Dann kann ich gleich ein Alkovenmobil mit Hecksitzgruppe kaufen. Ich brauche gescheite praktische Lösungen, eine solide und ordentliche Verarbeitung, und n bisschen Platz darin. Wenn man ein Bad mit getrennter Dusche baut, gehört da einfach ein Fenster rein, schon für das Tageslicht, und die Dachluke gehört logischer Weise in die Dusche...

    Auch haben die Autos hinten alle keine Leiter mehr dran, ja was macht man dann wenn sich in Südfrankreich n Ast in der Dachluke verheddert hat? Luke abfahren? Fensterputzen ist dann auch nicht mehr mal eben, usw. usf. Ok, damit kann man leben, aber, toll ist das nicht...

    Zu guter letzt noch das Thema das bei vielen Konzepten der Fahrersitz zur Essgruppe gedreht wird, das geht für mich gar nicht, nach dem ich da 12 oder 14h aufm Fahrersitz gesessen habe, will ich mal die Füße hochlegen können. Dann gibts Konzepte wo Fahrersitz und Beifahrersitz gedreht werden, der Tisch wird ausgeklappt, ok, die Fahrzeuge gibt es mit Anhängerkupplung, da kann man dann den Wohnwagen fürs Dienstmädchen dran hängen, welche dann ausm Kühlschrank noch was holen geht, weil an den kommt man nicht mehr dran, wenn der Sitz geklappt ist. Auch Fahrzeuge mit Seitensitzbank gab es reichlich, auf die man vom Beifahrersitz beim Fernsehschauen die Füße hochlegen könnte, wenn man den Scheiss Sitz denn nicht nur 180°, sondern 185° drehen könnte, so sitzt man wenn die Füße hoch liegen sollen, schräg im Sitz, Kreuz grüßt...

    Ansonsten sind viele Badlösungen verbreitet, bei denen man die z.B. gegenüberliegend Dusche und Toilette hat. Ich laufe dann also Nass aus der Dusche, in den Wohnraum. Zumindest in den Badezimmer raum, der nach dem Türenschließen wieder Wohnraum ist, also das Wasser bleibt da, die Feuchtigkeit verteilt sich sofort durch das ganze Fahrzeug. Auf der anderen Seite sitze ich dann beim morgendlichen Geschäft MITTEN im Wohnraum. Man müsste sich also schon vorm Kacken absprechen, oder Madam läuft beim Kacken über meine Füße... Hm. Anschließend hängt mein Furz wieder im Wohnraum, wo ich ihn natürlich mangels gescheiter Fenster auch nicht ausgelüftet bekomme, bevor ich die beiden Türen wieder schließe. Dann gibt der Toilettenraum es oft nicht mal her, diesen Seperat zu benutzen, bzw. zumindest an meinen Hintern komme ich dann nicht mehr dran...

    Für mich ist grade das Badezimmer entscheidener Faktor für das Urlaubserlebnis. Ich geh im Urlaub jeden Tag duschen, und das idr. im Fahrzeug. Das erfordert eben eine getrennte Dusche und ein gescheites Badezimmer, was sich auch ordentlich ausheizen und lüften lässt, grade im Winter... Ist aber irgendwie nicht bis zur Planungsfraktion vorgedrungen...

    So richtig den großen "haben will" Effekt hat das bei mir jedenfalls alles nicht ausgelöst....

  2. #22
    Stammgast   Avatar von clouliner1
    Registriert seit
    08.01.2014
    Ort
    Seevetal
    Beiträge
    4.703

    Standard AW: Mein Kommentar zum Caravan Salon Düsseldorf 2017

    Zitat Zitat von MobilLoewe Beitrag anzeigen
    Concorde und PhoeniX kratzen mit einigen Modellen schon eher an der Oberklasse.
    Sehe ich nicht so! Es werden einfach zu viele billige Kompromisse geschlossen und das nur zur Gewinnmaximierung.

    Oberklasse fängt für mich bei Vario, Volkner, STC und Ketterer an. Concorde und Phoenix sind nur hochpreisige Mittelklasse.
    Gruß Thomas

  3. #23
    Stammgast   Avatar von womofan
    Registriert seit
    14.01.2011
    Ort
    20 Km südl. von Regensburg
    Beiträge
    3.877

    Standard AW: Mein Kommentar zum Caravan Salon Düsseldorf 2017

    Zitat Zitat von Mark-86 Beitrag anzeigen

    So richtig den großen "haben will" Effekt hat das bei mir jedenfalls alles nicht ausgelöst....
    Servus Mark,

    das kommt, weil Du so verwöhnt bist mit Deinem Eigenbau.
    Und sonst:
    Ansonsten bauen Dir Bocklet, Ormocar oder Woelcke alles genau so,
    wie Du es haben möchtest. Kostet etwas mehr aber Geld hast Du ja bestimmt genug.
    Geändert von womofan (29.08.2017 um 15:18 Uhr)
    Viel zu spät begreifen viele die versäumten Lebensziele: Freuden, Schönheit und Natur, Gesundheit, Reisen und Kultur.
    Darum, Mensch, sei zeitig weise! Höchste Zeit ist's! Reise, reise!
    Ois isi
    LG Peter

  4. #24
    Kennt sich schon aus   Avatar von paul1973
    Registriert seit
    17.01.2016
    Beiträge
    391

    Standard AW: Mein Kommentar zum Caravan Salon Düsseldorf 2017

    Zitat Zitat von Mark-86 Beitrag anzeigen
    und Kühlschrankabdeckungen sind aus dem allerbilligsten Material
    wie bei Eura, oder lassen die jetzt bei Dometic eigene Kühlschrankgitter produzieren? Sorry aber schau mal bei Eura in die Badezimmerschränke, auch da gibt es unbehandelte Schnittkanten und auch sonst ist nicht alles Gold was glänzt.

  5. #25
    Ist öfter hier   Avatar von Rudieins
    Registriert seit
    15.11.2015
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    40

    Standard AW: Mein Kommentar zum Caravan Salon Düsseldorf 2017

    Hallo,


    wirkliche Oberklasse ist Ketterer!!!


    Bei mir im Ort gibt es einen. Er hat den neu gekauft. Der ist 12 Meter lang und wiegt 22 to., hat er mir erklärt. Seine Frau, die 10 Jahre jünger ist als er, hat extra dafür einen Führerschein gemacht. Und gefahren wird nur mit Voranmeldung auf dem entsprechenden Platz.


    Auf den Hinweiß, das hat mit Camping ja nichts mehr zu tun, erklärte er mir, das er kein Camping mache, er wäre Wohnmobilist!


    Gruß Rudi


  6. #26
    Lernt noch alles kennen  
    Registriert seit
    13.01.2011
    Beiträge
    16

    Standard AW: Mein Kommentar zum Caravan Salon Düsseldorf 2017

    Nach meiner Hinsicht gibt es auch Oberklasse in 7.50 meter.
    Ich nehme dann nur Qualität in betracht.

    Gruss
    Frans

  7. #27
    Ist öfter hier   Avatar von Rudieins
    Registriert seit
    15.11.2015
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    40

    Standard AW: Mein Kommentar zum Caravan Salon Düsseldorf 2017

    Hallo Frans,


    für mich auch!!! Aber ich habe ja auf „wirkliche Oberklasse“ hingewiesen.


    Für mich ist jedes Wohnmobil „Oberklasse“!!! Ich bin vor ca. 10 Jahren noch mit dem Zelt unterwegs gewesen.


    Gruß Rudi


  8. #28
    Moderator   Avatar von MobilLoewe
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Metropole Ruhr
    Beiträge
    14.560

    Standard AW: Mein Kommentar zum Caravan Salon Düsseldorf 2017

    Zitat Zitat von clouliner1 Beitrag anzeigen
    Sehe ich nicht so! Es werden einfach zu viele billige Kompromisse geschlossen und das nur zur Gewinnmaximierung.

    Oberklasse fängt für mich bei Vario, Volkner, STC und Ketterer an. Concorde und Phoenix sind nur hochpreisige Mittelklasse.
    Thomas, ich habe geschrieben PhoeniX und Concorde kratzen mit einigen Modellen an der Oberklasse, insbesondere die Modelle auf den bekannten Lkw Fahrgestellen. Daran kratzen bedeutet aber nicht es zu sein...

    Die aufgezählten Marken sind auch aus meiner Sicht eindeutig Oberklasse. Fehlt noch Hünerkopf.

    Preislich fängt für mich die Mittelklasse bei ca. 70.000 Euro an. Endet bei ? - keine Ahnung. Es gibt 150.000 Euro Mobile auf Fiat. Ist das noch Mittelklasse?

    Gruß Bernd
    Alles hat zwei Seiten: Das ist das Gute am Schlechten und das Schlechte am Guten." (Werner Mitsch)

    Alpa, Konzept Top, Qualität Flop


    Moderation im promobil Forum und PNs an Moderatoren
    Mit 3.452 Benutzern waren die meisten Benutzer gleichzeitig online (26.08.2019 um 10:40 Uhr).

  9. #29
    Stammgast   Avatar von Mark-86
    Registriert seit
    20.10.2013
    Beiträge
    3.433

    Standard AW: Mein Kommentar zum Caravan Salon Düsseldorf 2017

    wie bei Eura, oder lassen die jetzt bei Dometic eigene Kühlschrankgitter produzieren? Sorry aber schau mal bei Eura in die Badezimmerschränke, auch da gibt es unbehandelte Schnittkanten und auch sonst ist nicht alles Gold was glänzt.
    Nein, bei Eura sind höherwertige Gitter mit rausnehmbarem Innenteil verbaut, bei den Billigheimern nur ne ganz dünne Plastikblende. Das sind ganz andere Teile. Auch die Türlösungen, die auf den ersten Blick gleich aussehen, sind aus einem anderen Kunststoff. Wenn man die anfasst, wenn man die Rollos in den Türfenstern bewegt, das richtig in die Hand nimmt, merkt man sofort dass es einfach nicht das Gleiche ist. Bei den billigen Fahrzeugen rappelt, klappert und klemmt das alles.

    Das hab ich nu grade alles live ausgetestet.
    Bezüglich Schnittkanten, etc. in den Schränken hast du recht, aber bei den günstigen Autos siehste die teilweise schon im Sichtfeld. Da kannste die Badezimmerwände mitm Finger verschieben, ebenso die Oberschrankklappen sind klapprigster Bauart, wie gesagt, auch die Pushlocks die gleich aussehen, haben ein deutlich minderwertigeres Material. Grade das Thema kenne ich, ich hatte OE Pushlocks von Knaus verbaut, kaufste einen von Movera ausm Zubehör, kriegst du n Teil was genau so aussieht, genau da hin passt, aber sich schon völlig klapprig greift und nicht lang hält...

    das kommt, weil Du so verwöhnt bist mit Deinem Eigenbau.
    Das stimmt. Ich hab es ja genau so gebaut wie ich meinte es zu brauchen

  10. #30
    Gesperrt  
    Registriert seit
    11.11.2013
    Ort
    Schwerte
    Beiträge
    1.751

    Standard AW: Mein Kommentar zum Caravan Salon Düsseldorf 2017

    Zurück zum Thema!
    Heute am 29.8.2017 war ich auf der Caravan. Die Ausstellung war gut besucht aber kein Gedränge und nach kurzer Wartezeit kam man meist in jedes gewünschte Mobil, wenn man von den Exoten einmal absieht.
    Ich schildere hier nur meinen subjektiven Eindruck von wenigen Fahrzeugen, die ich innerhalb eines Tages besichtigen konnte!!!

    Mein bevorzugter Hersteller Eura hatte leider nicht viel Neues zu bieten. Die bei fast allen Anbietern anzutreffenden weißen Möbelfronten in Verbindung mit Holz treffen nicht meinen Geschmack. Bei den Grundrissen blieb man bei den gewohnten Ausführungen. Die Verarbeitung machte durchweg einen guten Eindruck. Als Basisfahrzeug habe ich nur Fiat gesehen.

    Concorde: Ich habe nur kurz in ein Fahrzeug hineingesehen. Der dunkle Möbelausbau wirkte abschreckend und wenig einladend. Die Fenster der Hecksitzgruppe sind relativ klein und sehr hoch angebracht.

    Phoenix: Kein Zugang, Personal nicht erreichbar.

    Kastenwagen: Nicht mein Thema. Für mich sind das keine Wohnmobile und sprechen wohl eine andere Klientel an - warum auch immer bei den hohen Preisen jenseits von 50 TSD €.

    Giotti-Line auf dem Stand von Uwe Gante: Der vielfach geschmähte Händler hatte für meine oberflächliche Besichtigung nicht die schlechtestens Wohnmobile auf der Messe. Erschreckend fand ich die Ausbauqualität bei PLA und anderen kleineren Herstellern obwohl sie preislich über 50 TSD € angesiedelt waren.

    Carthago: Chic ist hier Name und Programm. Ich bin absolut sicher, dass diese Fahrzeuge von Frauen oder Ehefrauen gekauft werden, die ihre Männer entsprechend motivieren. Das von mir besichtigte Fahrzeug hatte getrennte Treppen zum Queensbett, davor ein Spiegel von mindestens 1,50 x 80 cm. Eine üppige Beleuchtung mit Strahlern und Lichtstreifen, der beleuchtete Gläserschrank mit Plastikgläsern Aufschrift "Carthago" nicht zu vergessen. Das Bad ein Spiegelschrank der an einen Allibert erinnerte. Im Wohnbereich ein runder! Tisch der geradezu eine Tischdecke und Blümchenvase verlangte. Ingesamt ein ansprechendes Interieur (helle Leder- oder Kunstlederpolster) mit guter Verarbeitung. Zur Technik kann ich leider nichts sagen.

    Wochner: Für mich das Highlight der Messe. Wohnmobile mit einem tollen Raumgefühl. Alkoven mit Längsbetten, gemütliche Hecksitzgruppe - der Bad und Toilettenbereich riesig! Mercedes Basisfahrzeug. Preis um die 150 TSD € und wie ich finde sehr angemessen. Nachteil: Der Kriechdurchgang zum Führerhaus. Für stattliche Leute wie mich eher ungeeignet.

    Dopfer: Hochpreisiger Individualausbau. Die Raumaufteilung und die Holzverarbeitung konnten mich nicht überzeugen. Furnierte Sperrholzplatten, an den Kanten glattgeschliffen und sonst nichts. Das kann jeder Schreiner besser.

    Bimobil: Als ich den Innenausbau sah, traute ich meinen Augen kaum. Bei den Schränken gerade Holzwände, eingesägte kleine Klappen, die mit aufgeklebten ca. 5cm Leisten die Sägeschlitze verdeckten. Das erinnerte mich an einen Taubenschlag oder Karnickelstall - sorry, aber das hat mit professioneller Schreinerarbeit beim heutigen Stand der Technik nichts, aber auch gar nichts zu tun. Scheinbar ist der Möbelausbau den Käufern dieser Mobile völlig unwichtig. Vielleicht überzeugen allein die dicken Reifen und andere Vorteile, die sich mir nicht erschließen.

    Hymer: Wie üblich hatte Hymer eine ganze Halle belegt. Die war fast dunkel. Stromausfall oder Marketinggag -ich weiß es nicht.
    Einige Fahrzeuge der B-Klasse und Exis habe ich besichtigt. Sie wirkten auf mich eng und vom Grundriss wenig überzeugend.
    Die Bäder waren wegen ihrer Enge überwiegend unbrauchbar - scheinbar nur Deko-Objekte. Hymer Kunden benutzen wohl überwiegend externe Sanitäranlagen. Nicht ein Fahrzeug konnte mich von der Anmutung her überzeugen.

    Forster: Ein Freund von mir, Wohnwagenfahrer suchte ein preiswertes Einsteigerwohnmobil. Bei Forster, Untermarke von Eura, wurde er fündig. Bei der geringen Länge ein ansprechender Wohnraum mit einem großen quadratischen Tisch, absolut standfest, der in allen Richtungen verschiebbar war. Einer der besten Tische, die ich auf der Ausstellung gesehen habe und aus jeder Sitzposition gut erreichbar. Im Heck ein hochziehbares Querbett, um in der großen Garage Platz für Fahrräder zu schaffen.
    Eine wirklich intelligente Lösung für unter 50 TSD €.

    Facit: Gute Produkte sind nicht billig zu haben, aber im Preis-Leistungsverhältnis gibt es deutliche Unterschiede.

    Noch eine Anmerkung: Scheinbar ist heute eine große Garage wichtiger als alles andere. Jede Verkleinerung des Wohnraums wird dafür hingenommen. Ich habe Minitische gesehen, auf denen zwei Essteller keinen Platz hatten. Leute wo wohnt ihr? In der Garage oder im Wohnraum?

    Das waren meine persönlichen! Eindrücke von der Messe heute.


    Gruß
    Rombert
    Geändert von Rombert (30.08.2017 um 00:24 Uhr) Grund: Ergänzung

Seite 3 von 9 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 8 9 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Caravan Salon 2017, wer fährt hin?
    Von brushcamp im Forum Sonstiges, Fragen und Antworten rund ums Reisemobil
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 28.08.2017, 13:43
  2. Caravan Salon Düsseldorf 2016
    Von MobilLoewe im Forum Neuigkeiten rund um das Reisemobil
    Antworten: 39
    Letzter Beitrag: 19.08.2016, 15:13
  3. Caravan Salon Düsseldorf
    Von Jabs im Forum Neuigkeiten rund um das Reisemobil
    Antworten: 50
    Letzter Beitrag: 22.09.2014, 22:23
  4. Kauf eines Wohnmobiles Caravan Salon Düsseldorf
    Von ctwitt1 im Forum Reisemobile
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 26.11.2012, 17:14
  5. Caravan-Salon in Düsseldorf
    Von Rainer_Lachenmaier im Forum Thema des Monats
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 18.03.2012, 20:02

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •