Stellplatz-Radar: 12.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.
Seite 1 von 10 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 94
  1. #1
    Ist öfter hier   Avatar von Texan
    Registriert seit
    27.03.2017
    Beiträge
    75

    Standard Ausgewogene Bordelektrik

    Hallo zusammen,


    an andere Stelle hatte ich schon berichtet, dass wir uns vor ein paar Wochen unser erstes neues Wohnmobil bestellt haben (Carthago Chic C-Line XL 5.5). Vom Hersteller lassen wir es nur mit der "Standardelektrik" ausrüsten, d.h. 2*80AH Gelbatterien, Standardladegerät (ich glaube 16A, bin aber nicht ganz sicher). Unsere Überlegung ist, nach der Lieferung des Fahrzeugs, die Bordelektrik aufzurüsten oder besser, aufrüsten zu lassen. Um mir bei in Frage kommenden Firmen Angebote erstellen zu lassen, sollte ich zunächst einmal selber genau wissen, was ich eigentlich möchte/benötige. Hier brauche ich eure Unterstützung:


    Wir möchten mit dem Mobil im Wesentlichen nicht auf die Stromversorgung von CP oder SP angewiesen sein. Mir ist klar, dass die Stromversorgung nur ein Teil der Autarkie darstellt, möchte mich aber in diesem Thread darauf beschränken. Die Fragen, die mich beschäftigen sind u.a., welche Batterie Kapazität ist angemessen, welche Solarleistung und u.U. welcher Ladebooster. Wir planen nicht, einen Wechselrichter zu installieren und rechnen mit einem täglichen Strombedarf von 30-50 Ah für Heizung (Alde), Fernseher/Sat (ca. 2hrs pro Tag), 2 Mobiltelefone, 2 Tablets und einem Notebook, Radio, Licht und Sonstiges.


    (1) Haltet ihr unsre Einschätzung für den zu erwartenden Stromverbrauch für realistisch?


    Ich plane, 300-350 Wp an Solarleistung auf dem Dach zu installieren und nähme an, dass ich damit zumindest zwischen März und Oktober unseren Stromverbrauch abdecken kann.


    (2) Seht ihr das auch so?


    Da die Solarpanele in der Regel schon ausreichen sollten, um die Batterien zu füllen, würde ich mich auf einen 25A Ladebooster beschränken.


    (3) Einwände?


    Aufgrund des abgeschätzten Stromverbrauchs und der geplanten Installation von Solarpanel und Booster, sähe ich zunächst keine Notwendigkeit an der Batteriekapazität etwas zu ändern und die verbauten insgesamt 160 Ah so zu belassen.


    (4) Habt ihr da eine andere Meinung?


    Last but least die Frage nach der Ausgewogenheit der Gesamtinstallation? Passen die Größenordnungen zusammen oder ist nach eurer Erfahrung das eine oder andere über- bzw. unterdimensioniert?


    Ich hoffe, dass ich an dieser Stelle im Forum richtig bin und schaue euren Ratschlägen gespannt entgegen.


    Ralf
    Geändert von Texan (17.06.2017 um 15:24 Uhr)

  2. #2
    Gesperrt  
    Registriert seit
    17.11.2015
    Ort
    Neustadt Wstr.
    Beiträge
    6.076

    Standard AW: Ausgewogene Bordelektrik

    Hallo Ralf,

    Bei über 300 Watt Solar brauchst du keinen Booster. Spar dir das Geld dafür.

    Vermutlich reichen dir sogar 200 Watt Solar für den prognostizierten Verbrauch.

    Grüße, Alf

  3. #3
    Ist öfter hier   Avatar von Texan
    Registriert seit
    27.03.2017
    Beiträge
    75

    Standard AW: Ausgewogene Bordelektrik

    Hi Alf,

    das ging ja schnell.

    Was wäre dein Favorit: 300 Watt Solar ohne Booster oder 200 Watt mit Booster

    Ralf

  4. #4
    Stammgast   Avatar von Travelboy
    Registriert seit
    11.01.2014
    Ort
    Norddeutschland - Kreis Stade im Elbe-Weser-Dreieck
    Beiträge
    4.669

    Standard AW: Ausgewogene Bordelektrik

    Hallo Ralf,
    für die gepalnten 300-350Wp Solar sind die 160Ah Batteriekapazität zu wenig, da würden 200Wp Solar ausreichen.
    Für 300-350WP Solar sollten 250-300Ah na Batteriekapazität installiert werden.

    Wir haben 240Wp Solar mit 230Ah Batterie und sind von März bis Oktober zu >90% autark
    Truma Heizung (die ja viel Saft braucht), TV, 2 Tablett-PC, 1 Laptop, 2 Smartphon, WR mit 2000W für Kaffeemaschine und gelegentlich den Fön und meistens ist die Batterie schon am frühen Vormittag wieder voll und dann geht die Solarenergie nur noch in den Kühlschrank.
    Gruß
    Volker

    Zwei "Reisende" unterwegs im Frankia FF-4 - nach dem Motto "der Weg ist das Ziel"

  5. #5
    Stammgast   Avatar von clouliner1
    Registriert seit
    08.01.2014
    Ort
    Seevetal
    Beiträge
    4.288

    Standard AW: Ausgewogene Bordelektrik

    Solar kann man nie genug haben und schädlich ist es auch nicht. Mit zuviel Solar hat man eben auch noch genug Ertrag wenn die Sonne mal nicht so scheint wie erhofft.
    Gruß Thomas

  6. #6
    Gesperrt  
    Registriert seit
    17.11.2015
    Ort
    Neustadt Wstr.
    Beiträge
    6.076

    Standard AW: Ausgewogene Bordelektrik

    Zitat Zitat von Texan Beitrag anzeigen
    Hi Alf,

    das ging ja schnell.

    Was wäre dein Favorit: 300 Watt Solar ohne Booster oder 200 Watt mit Booster

    Ralf
    2 * 100 Watt Solar Semiflexibel für den Anfang
    Solarregler mit Zusatzausgang für die Startbatterie und mit mindestens 350 Watt (Reserve)

    Dann kannst du später bei Bedarf weitere Solarpanel mit wenig Aufwand ergänzen.

    Booster erst mal nicht,
    Deine Batterie reicht.

    Nach ein , zwei Jahren wisst ihr selbst, ob ihr noch was braucht. Schmöker mal hier:
    https://www.promobil.de/forum/thread...l=1#post419288


    Grüße, Alf
    Geändert von KudlWackerl (17.06.2017 um 15:51 Uhr)

  7. #7
    Moderator   Avatar von Waldbauer
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Zwischen Inn und Salzach
    Beiträge
    7.860

    Standard AW: Ausgewogene Bordelektrik

    Mein Wohnmobil ist zwar kleiner als das eure, ich habe nur eine 80-Ah-Batterie und 100 Wp auf dem Dach, das hat bisher- Nutzung analog zu euch- gereicht. Wenn ihr 200 Ah aufs Dach klebt ist sind die Kapazitäten genau doppelt so groß wie bei mir, das sollte doch auf alle Fälle reichen.
    Bei mir gibt es mehrere Gründe nicht weiter aufzurüsten: Erstens wegen des Gewichts der zusätzlichen Ausrüstung und zweitens wegen der Akkus in unseren Pedelecs. Um die am Womo-eigenen Stromnetz laden zu können müsste ich die Kapazitäten vervierfachen.
    Ich habe einen mobilen Wechselrichter von Waeco im Mobil damit ich meine Akkubetriebenen Gerätschaften laden kann, hauptsächich den E-Rasierer, bis vor kurzem wars auch noch der Staubsauger, mein neuer von Feinkost-Aldi kann auch über USB geladen werden.
    Gruß aus Oberbayern
    Franz

    Unterwegs mit einem Eura Mobil Profila RS 660 HB

    https://www.promobil.de/forum/threads/35607-So-arbeiten-unsere-Moderatoren

  8. #8
    Ist öfter hier   Avatar von Texan
    Registriert seit
    27.03.2017
    Beiträge
    75

    Standard AW: Ausgewogene Bordelektrik

    Hallo zusammen,

    erst einmal ganz lieben Dank für die bisherigen Antworten. Da es keiner explizit erwähnt hat, stelle ich es jetzt einfach in den Raum:

    die von uns veranschlagten 30-50 Ah pro Tag, sind aus eurer Sicht durchaus plausibel, wenn man unser Nutzungsprofil ansetzt? Mit welchem Mehrbedarf sollte man in der Winterzeit rechnen?

    Ralf

  9. #9
    Moderator   Avatar von Waldbauer
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Zwischen Inn und Salzach
    Beiträge
    7.860

    Standard AW: Ausgewogene Bordelektrik

    Also, 50 Ah am Tag habe ich noch nie verbraucht, 30 schon mal. Mein Verbrauchsverhalten deckt sich mit eurem. Über den Mehrbedarf in der Winterzeit habe ich mir noch keine Gedanaken gemacht da ich mein Mobil nur zwischen März und Oktober nutze.
    Gruß aus Oberbayern
    Franz

    Unterwegs mit einem Eura Mobil Profila RS 660 HB

    https://www.promobil.de/forum/threads/35607-So-arbeiten-unsere-Moderatoren

  10. #10
    Gesperrt  
    Registriert seit
    17.11.2015
    Ort
    Neustadt Wstr.
    Beiträge
    6.076

    Standard AW: Ausgewogene Bordelektrik

    Sehe ich genauso, eher 30 bis max. 50 Ah sind realistisch. Im Winter brauchen wir ca. 30 Ah mehr.

    Wenn ihr wirklich im Winter campen wollt, reicht weder Solar noch Booster, wenn man nicht jeden Tag fährt. Dann einfach auf den CP und das Kabel mitnehmen.

    Grüße, Alf

Seite 1 von 10 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 47
    Letzter Beitrag: 08.07.2018, 13:32
  2. Problem mit der Bordelektrik bein Dexter Go! 620
    Von Rotty im Forum Stromversorgung
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 14.01.2016, 17:38

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •