Stellplatz-Radar: 12.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.
Seite 4 von 6 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 51
  1. #31
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    23.02.2015
    Beiträge
    372

    Standard AW: Investitionen ins eigene Mobil - oder doch besser mieten? - oder selbst vermieten

    Genaue Kosten interessieren eher weniger, das ist der "haben wollen" Faktor, in der Qualität und Ausführung die passend erscheint.
    Man kann sichs grundsätzlich leisten oder eben nicht.
    Wir würden auch mieten, bräuchten das Mobil aber dann das ganze Jahr ständig zu Verfügung, inkl. aller Individualisierungen.
    Bei Inspektionen schauen wir nach Erahrungswerten zur so lala Abschätzung und gut.
    Wichtiger sind uns da die Schrauber die das ausführen, lassen wir von einer Fachwerkstatt machen , welche sehr flexibel und umsichtig arbeitet, das Originalteile verwendet werden.
    Brauchen gerade Scheibenwischer dringend, ein Anruf, "Bestell ich, kommt morgen zwanglos vorbei". 50€ STd./+ MwSt)/10 min. Abrechnung.
    Passt schon.
    Ich knechte mich doch nicht mit Pfennigfuchsereien für mein Hobby, wenn 5 Cent mehr /km kosten würde, wäre es auch egal.
    Es gibt natürlich die geborenen Buchhalter, hoffe die rechnen den Nutzwert ihrer Lieben nicht auch noch aus.

    Mit anderen Worten, wir haben keine Anhnung was das genau kostet, nicht mehr als wir uns leisten können.
    Geändert von harpya (20.05.2017 um 01:31 Uhr)
    LG von Bernd und Brita
    bis 10/15 mit Knaus Sun Traveller 550D, ab 2016 mit Laika Kreos 3008

  2. #32
    Moderator   Avatar von Waldbauer
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Zwischen Inn und Salzach
    Beiträge
    8.093

    Standard AW: Investitionen ins eigene Mobil - oder doch besser mieten? - oder selbst vermieten

    Zitat Zitat von harpya Beitrag anzeigen

    Es gibt natürlich die geborenen Buchhalter, hoffe die rechnen den Nutzwert ihrer Lieben nicht auch noch aus.

    .
    Zwar OT, muß aber raus:
    Allen Ernstes, solche Menschen gibt es. Ich hatte einen Kollegen, verheiratet, aber kinderlos. Sein Argument: Die kosten doch nur Geld!
    Gruß aus Oberbayern
    Franz

    Unterwegs mit einem Eura Mobil Profila RS 660 HB

    https://www.promobil.de/forum/threads/35607-So-arbeiten-unsere-Moderatoren

  3. #33
    Kennt sich schon aus   Avatar von avm75
    Registriert seit
    07.12.2016
    Ort
    Goch, NRW
    Beiträge
    416

    Standard AW: Investitionen ins eigene Mobil - oder doch besser mieten? - oder selbst vermieten

    Zitat Zitat von Waldbauer Beitrag anzeigen
    Sein Argument: Die kosten doch nur Geld!
    Und das erfahr' ich erst jetzt?
    Nu' is' ja zu spät...

    Great minds discuss ideas. Average minds discuss events. Small minds disuss people.
    - Eleanor Roosevelt

  4. #34
    Stammgast   Avatar von Mark-86
    Registriert seit
    20.10.2013
    Beiträge
    3.437

    Standard AW: Investitionen ins eigene Mobil - oder doch besser mieten? - oder selbst vermieten

    Also den Nutzwert habe ich nicht ausgerechnet, weil der auch "schwierig" zu rechnen ist, wobei ich als Betriebswirt weis, dass das natürlich auch geht.

    Die Kostenaufstellung für mein Hobby Wohnmobilfahren ist für mich schon wichtig, viel wichtiger war aber noch die Kostenplanung, denn man muss es sich ja auch leisten können und dass klappt nur, wenn man weis, was es kostet... Ich habe ja noch mehr Wünsche im Leben und leider bin ich arm und habe nicht genug Geld um mir die alle zu erfüllen. Deshalb muss ich leider rechnen, wenn ich in irgend etwas investiere, um zu schauen dass für andere Dinge noch genug Geld da bleibt...

    Grade bei meiner Einzelanfertigung geht es ja auch um eine stattliche 5 stellige Summe die das Auto am Ende gekostet hat und bevor man ein Projekt anfängt, sollte man planen was es kostet, um zu sehen, ob man sich das Leisten kann und will. Hinterher die Kosten zu tracken ist eigentlich eher ein Evaluationsprozess, um zu schauen ob man richtig gerechnet hat um bei der nächsten Projektkalkulation etwas besser zu machen...

    Ich möchte mein Geld nicht wie andere Leute mit Try and Error verbrennen, dass ist Blödsinn. Ich habe schon Leute gesehen, die haben tausende Euros am Wohnmobil verloren, binnen kurzer Zeit, weil sie die Reise und Betriebskosten gar nicht aufbringen konnten und sind dann wieder einige tausend Euro ärmer beim Wohnwagen gelandet. Eine gescheite Kalkulation hätte das verhindert. Genau so gibt es auf Ebay laufend Projektabbrüche von Selbstausbauten, weil die Leute die Kosten nicht richtig ausrechnen. Aber, wie sagt man so schön? Wer kein Geld hat kann damit auch rumaasen...

  5. #35
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    23.02.2015
    Beiträge
    372

    Standard AW: Investitionen ins eigene Mobil - oder doch besser mieten? - oder selbst vermieten

    Zitat Zitat von Mark-86 Beitrag anzeigen
    Ich möchte mein Geld nicht wie andere Leute mit Try and Error verbrennen, dass ist Blödsinn. Ich habe schon Leute gesehen, die haben tausende Euros am Wohnmobil verloren, binnen kurzer Zeit, weil sie die Reise und Betriebskosten gar nicht aufbringen konnten und sind dann wieder einige tausend Euro ärmer beim Wohnwagen gelandet. Eine gescheite Kalkulation hätte das verhindert. .
    Da rechnet wohl jeder anders. Das ungefähre Budget mit Sicherheitsmarge sollte bekannt sein, darüber hinaus ist ja Lebensgefühl gefragt.
    Wir haben mit Wohnwagen angefangen, weil wir dachten das kommt ins entgegegen.
    War aber dann doch nicht so, die sind mehr für längere Aufenthalte und laufende Fremdversorgiung gedacht.
    Ausserdem hat meine Frau mit dem 12m Gespann öfters Schweissausbrüche auf Autobahnbaustellen, ständiges auf/abbauen mit Vorzelt artet in Arbeit aus.
    (Nebenbei sah unser kräftiger , aber eher kleine Wagen mit dem Monster hintendran einfach albern aus).
    Also Wohnmobil, günstig gekauft, für übersehene Fehler und Individualisieren eineig TSD zusätzlich vorkalkuliert, trotz aller Checks, TÜV+ Dekra vom Womo-Spezialisten.
    Nach einem Jahr nervte der Alkoven dann doch, also aufgestuft, Qualitätsklasse wie Motorisierung, Franzbett mit Bad nebendran,
    2 gegenüberliegende Sofas, Aufbausitze in Fahrtrichtung brauchen wir nicht, den gesparten Platz schon und das stimmige Design ist zum Wohlfühlen.
    Wie einen vernünftigen Schrank, die unter Bett Abtauchschränke finde ich einfach furchtbar, ich knie nicht mal zum Beten.
    Dafür ist die Dunstabzugshaube klasse, Backofen war halt drin, Festtankschwarzwasser ist auch prima.
    Solche Erfahrungen kann man nicht kalkulieren, die muss man erleben.
    Zumal sich Ansprüche ändern können.
    Passt jetzt. (Erstmal)

    Ein Hotelvergleich ist sinnlos, wollen wir ja garnicht hin.
    Geändert von harpya (20.05.2017 um 11:10 Uhr)
    LG von Bernd und Brita
    bis 10/15 mit Knaus Sun Traveller 550D, ab 2016 mit Laika Kreos 3008

  6. #36
    Stammgast   Avatar von fernweh007
    Registriert seit
    14.05.2016
    Ort
    Aschaffenburg
    Beiträge
    1.865

    Standard AW: Investitionen ins eigene Mobil - oder doch besser mieten? - oder selbst vermieten

    Zitat Zitat von Mark-86 Beitrag anzeigen
    Ich habe schon Leute gesehen, die haben tausende Euros am Wohnmobil verloren, binnen kurzer Zeit, weil sie die Reise und Betriebskosten gar nicht aufbringen konnten und sind dann wieder einige tausend Euro ärmer beim Wohnwagen gelandet. Eine gescheite Kalkulation hätte das verhindert.
    Hallo,

    "solche" Leute sind ja nicht auf den Lebensbereich WoMo begrenzt ... sie können dann in der Regel eben (ihr Leben) nicht kalkulieren


    Ich würde nie km-Kosten ausrechnen ... wir haben unsere Finanzen soweit im Griff, dass wir nicht mehr ausgeben als wir haben und wissen ob und was wir uns leisten können.

    LG
    Dietmar
    Ein Wohnmobil ohne Hecksitzgruppe ist kaputt

  7. #37
    Stammgast   Avatar von Mark-86
    Registriert seit
    20.10.2013
    Beiträge
    3.437

    Standard AW: Investitionen ins eigene Mobil - oder doch besser mieten? - oder selbst vermieten

    Das ausrechnen der KM Kosten ist bei der Betrachtung eigentlich auch sinnfrei...
    Damit kann man wenig anfangen, denn die Frage ist eher wie die Kosten absolut sind. Die KM Kosten setzen sich ja aus Fix und Variablen Kosten zusammen, die man auch schwerlich auseinander bekommt, was aber dazu führt dass wenn man 100km nicht fährt, man nicht 50€ gespart hat, sondern wahrscheinlich nur 20...

    Es ist allerdings auch so, dass wenn man alle Ausgaben erfasst, Wartungsmäßig die KM sowieso an einigen Punkten einträgt, und seine Dieselausgaben erfasst, man zur kalkulation der KM Kosten nur 3 Klicks in Excel machen muss. Eine "nette" Randinformation, die aber keine Arbeit macht... Nebenbei weis ich dadurch eigentlich nur, dass es von den Kosten kaum teurer ist mitm Wohnmobil wo hin zu fahren, als mit meinem PKW. Vieleicht hat es auch deshalb so viele KM gesammelt

    Den Kraftstoffverbrauch halte ich nach, um zu sehen ob etwas kaputt ist, oder um zu wissen was mein Auto braucht und damit im Urlaub die Tankstopps passend vorplanen zu können. Das macht bei einem 500l Dieseltank und einer Reichweite von 2300km schon Sinn und spart richtig Geld... Ich schaue jetzt schonmal bei 1/3el Tankstand gelegentlich auf die Dieselpreise und tanke dann voll für Dänemark, wenn es günstig ist, einige Monate vorher. Da ich ca. 300l brauche, sind das schnell 30-50€... Und ich fahr mitm PKW eh jeden Tag an ner Tankstelle vorbei...
    Ich weis dann da ich meinen Verbrauch getrackt habe aber, dass ich in Flensburg nicht nochmal zum Tagespreis nachtanken muss, denn für die Reiseroute von 1800km brauche ich nicht nachtanken... Da spare ich mir 100l zum Tagespreis, der in den Ferien sicher 20 Cent unterm günstigen Preis einige Monate vorher liegt, sind 20€, und die Zeit an der Tankstelle :d
    Geändert von Mark-86 (20.05.2017 um 11:43 Uhr)

  8. #38
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    23.02.2015
    Beiträge
    372

    Standard AW: Investitionen ins eigene Mobil - oder doch besser mieten? - oder selbst vermieten

    Zitat Zitat von fernweh007 Beitrag anzeigen

    Ich würde nie km-Kosten ausrechnen ... wir haben unsere Finanzen soweit im Griff, dass wir nicht mehr ausgeben als wir haben und wissen ob und was wir uns leisten können.
    Wär mir auch viel zu aufwändig. Rollwiderstand bei verschiedenen Temperaturen, Schlupf bei x-km/h, Berücksichtigung des Luftwiderstandes bei wechselnden Geschwindigkeiten unter Einbeziehung des Drehzahlprofils, Steigungstracking, Reibungswiderstand im Motor je nach Ölalter, Zähleranzeigegenauigkeit beim Tanken.....
    Nö.
    Geändert von harpya (20.05.2017 um 11:58 Uhr)
    LG von Bernd und Brita
    bis 10/15 mit Knaus Sun Traveller 550D, ab 2016 mit Laika Kreos 3008

  9. #39
    Moderator   Avatar von Waldbauer
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Zwischen Inn und Salzach
    Beiträge
    8.093

    Standard AW: Investitionen ins eigene Mobil - oder doch besser mieten? - oder selbst vermieten

    Also,
    die Kilometerkosten meines letzten Womo habe ich auf den Cent genau ausgerechnet, inklusive Wertverlust und allem Pipapo.
    Das war keine Erbsenzählerei oder sonstwas, sondern eine einfache Angelegenheit da ich die Kosten meiner Fahrzeuge lückenlos im Spritmonitor verwalte. Das geht mit relativ wenig Aufwand und kostet nichts, sollte der Portalbetreiber mal was dafür verlangen würde ich es trotzdem machen.
    Es interessiert mich halt, ich weiß was mein Wohnmobil und die anderen Fahrzeuge an Kosten verursachen, ich kann damit leben und ich kann mir meinen Aufwand für die Mobilität auch leisten, sonst würde ich es nicht tun.
    Gruß aus Oberbayern
    Franz

    Unterwegs mit einem Eura Mobil Profila RS 660 HB

    https://www.promobil.de/forum/threads/35607-So-arbeiten-unsere-Moderatoren

  10. #40
    Gesperrt  
    Registriert seit
    17.11.2015
    Ort
    Neustadt Wstr.
    Beiträge
    6.076

    Standard AW: Investitionen ins eigene Mobil - oder doch besser mieten? - oder selbst vermieten

    Sehe ich genauso.

    Man sollte seine Kosten im Griff haben.

    Grüße, Alf

Seite 4 von 6 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Günstiger Integrierter - oder besser ein Teilintegrierter?
    Von Anne_Mandel im Forum Thema des Monats
    Antworten: 273
    Letzter Beitrag: 01.06.2016, 16:54
  2. Abgasskandal: Jetzt kaufen oder besser warten?
    Von MrDetto im Forum Planung, Entscheidung und Erfahrungen
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 19.10.2015, 18:29
  3. Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 03.02.2015, 13:08
  4. Duschen am Stellplatz oder doch lieber im Mobil?
    Von christolaus im Forum Reisemobile
    Antworten: 152
    Letzter Beitrag: 28.01.2014, 09:56

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •