Stellplatz-Radar: 12.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.

Umfrageergebnis anzeigen: Was häst du vom autonomen Fahren gemäß dieser Post?

Teilnehmer
59. Sie dürfen bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Wenn es statistisch so sicher ist wie manuelles fahren finde ich es gut

    42 71,19%
  • Ich halte nichts von autonomen Fahrzeugen

    10 16,95%
  • Ich finde es gut, aber selbst würde ich es nicht tun

    1 1,69%
  • Autonomes fahren gehört prinziell verboten

    7 11,86%
Multiple-Choice-Umfrage.
Seite 8 von 13 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 LetzteLetzte
Ergebnis 71 bis 80 von 124
  1. #71
    Stammgast   Avatar von clouliner1
    Registriert seit
    08.01.2014
    Ort
    Seevetal
    Beiträge
    4.447

    Standard AW: Autonomes Fahren, mal anders betrachtet

    Zitat Zitat von Waldbauer Beitrag anzeigen
    ...und wenn, dann so langsam dass ich wesentlich schneller in der Parklücke bin wenn ich das Lenkrad selber in die Hand nehme.
    meine Frau z.B. fährt an Parklücken vorbei, weil die angeblich nicht groß genug sind. Den wirklichen Platzbedarf zum Parken einzuschätzen gelingt demnach nicht jedem. Auch wird durch den aus Angst verursachten zu großen Abstand viel Parkraum verschenkt.
    Gruß Thomas

  2. #72
    Moderator   Avatar von Waldbauer
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Zwischen Inn und Salzach
    Beiträge
    7.948

    Standard AW: Autonomes Fahren, mal anders betrachtet

    Zitat Zitat von KudlWackerl Beitrag anzeigen
    Schade,

    Ich hatte gehofft so ein System könnte bei meinen auch weiblich genutzten Fahrzeugen zur Felgenschonung beitragen.

    Grüße, Alf
    Alf,
    das könnte es auf jeden Fall wenn es funktionieren würde. Bei den meisten funktioniert es auch, bei mir nur sehr selten. Warum, das weiß kein Mensch. Auf dem Werkstatthof hat es funktioniert, in freier Wildbahn gehts nicht. Sehr oft wird bei langsamer Fahrt eine Parklücke angezeigt, auch wenn keine da ist. Ja, eigentlich klar, wenn am Strassenrand auf 100 Meter Länge geparkt werden könnte.
    Gruß aus Oberbayern
    Franz

    Unterwegs mit einem Eura Mobil Profila RS 660 HB

    https://www.promobil.de/forum/threads/35607-So-arbeiten-unsere-Moderatoren

  3. #73
    Gesperrt  
    Registriert seit
    17.11.2015
    Ort
    Neustadt Wstr.
    Beiträge
    6.076

    Standard AW: Autonomes Fahren, mal anders betrachtet

    Vermutlich muss für Niederbayern eine extra Softwarelizenz aufgespielt werden. (Oberbayern ist die gleiche SW, aber teurer)

    Grüße, Alf

  4. #74
    Kennt sich schon aus   Avatar von Bonner
    Registriert seit
    17.03.2011
    Beiträge
    260

    Standard AW: Autonomes Fahren, mal anders betrachtet

    Zitat Zitat von Waldbauer Beitrag anzeigen
    Alf,
    das könnte es auf jeden Fall wenn es funktionieren würde. Bei den meisten funktioniert es auch, bei mir nur sehr selten. Warum, das weiß kein Mensch. Auf dem Werkstatthof hat es funktioniert, in freier Wildbahn gehts nicht. Sehr oft wird bei langsamer Fahrt eine Parklücke angezeigt, auch wenn keine da ist. Ja, eigentlich klar, wenn am Strassenrand auf 100 Meter Länge geparkt werden könnte.
    Hallo Waldbauer
    ich nutze die Einparkautomatik gerne und auch öfters. Sie funktioniert immer. Allerdings hast du recht, dass sie auch freie Parklücken anzeigt wo keine sind. Aber wenn du eine Parklücke siehst und die Automatik einschaltest funktioniert sie einwandfrei und Felgen schonend. Das nutze ich gerne und bin immer wieder amüsiert wie erstaunt Vorbeigehende bzw. Beifahrer gucken, wenn sie es denn bemerken.

    Ich nutze auch gerne den adaptiven Tempomat und wenn ich im Stau fahren muss auch die autonome Lenkung. Umsomehr macht dann das manuelle cruisen durch die Landschaft Freude. Auf die Art und Weise komme ich auch als Rentner noch auf gut 20000 Km pro Jahr. Fast alles Lusttouren.

    Auch wenn das für einen leidenschaftlichen Autofahrer wie mich keine erstebenswerte Vorstellung ist, wird das autonome Fahren in einigen Jahren/Jahrzehnten der Normalzustand sein.

    Gruß Bonner
    Unterwegs: Mit Hymer B-SL 524 MJ 2010.
    FIAT 3,0 Ltr. 157 PS
    L 659 cm, B 235 cm, H 290 cm

  5. #75
    Stammgast   Avatar von Jabs
    Registriert seit
    10.12.2012
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    3.660

    Standard AW: Autonomes Fahren, mal anders betrachtet

    Zitat Zitat von raidy Beitrag anzeigen
    Autonomes Fahren, mal anders betrachtet

    Die ersten Fahrzeuge welche autonom fahren können, drängen auf den Markt. Ich weiß viele trauen der Technik noch nicht wirklich, andere wollen auf keinen Fall einem Computerchip das fahren überlassen. Aber das ist hier nicht das Thema.
    Gehen wir einfach mal davon aus, dass in x Jahren ein autonom fahrendes Auto sicher ist , denn so wird es wohl sein.
    Hallo Georg, darf ich nach 8 Seiten intensiver Diskussionen noch auf deine Grund- Annahme eingehen ?

    Du schreibst nicht, was du unter "autonomen Fahren" verstehst? Gehst du davon aus, dass in x Jahren Autos ohne Kontrolle und Eingriffe jede denkbare Verkehrs- Situation bewältigen ? Meine Meinung: die Technik wird immer mehr können und sich weiter in Richtung "unfallfreies Fahren" entwickeln. Oder das oben diskutierte "automatische Einparken" wird noch perfekter. Aber z.B. vollautomatisch im Schneeregen von Stadt zu Stadt über bergige Landstrassen und eine (teilweise) volle Autobahn zu fahren wird auch in 15 Jahren nicht möglich sein.

    Die Diskussion / Entwicklung erinnert mich an die Entwicklung der Spracheingabe. Vor über 30 Jahren gab es Projekte, diese u.a. in der Industrie zur Lagersteuerung einzusetzen. Heute kann man im Navi sein Ziel per Sprache eingeben. Aber jeder, der ein solches Navi hat, weiss wie gut die Erkennungssicherheit (nach 30 Jahren Fortschritt bei Hard- und Software) ist. Für Erkennungs- Fehler braucht man oft nicht einmal einen Schnupfen ....

    Zitat Zitat von raidy Beitrag anzeigen
    ...Das autonome fahren hat viel interessantere und große weitere Zielgruppen als nur „uns“. Die Argumente der Runde waren alle einleuchtend und schlüssig, im Besonderen natürlich das Thema „Alter und Behinderung“. Und ich denke man sollte diese Möglichkeit des autonomen Fahrens auch mal unter diesen Gesichtspunkten sehen.
    In einer Gesellschaft die immer älter wird, in der lokale Läden immer mehr durch Internet-Shopping ersetzt werden, in welcher der Verkehr immer hektischer wird kann man diese Betrachtung schon mal diskutieren. ....
    Ja, die Argumente sind alle nachvollziehbar. Aber wie nah sind sie bei der Realität? Ein "Autonomes Auto" wird (Anschaffung und Unterhalt) nicht günstiger als das heutige. Und wenn man ehrlich rechnet, ist das Taxi und / oder der ÖPNV (ja, ist nicht überall gut verfügbar) nicht teurer. Aber schon heute verfügbar.

    So nun hoffe ich, dass du mich wegen dieser "bodenständigen" Meinung nicht gleich erschlägst. Aber du hattest ja nach Meinungen gefragt...

    Grüsse Jürgen

  6. #76
    Stammgast   Avatar von Jabs
    Registriert seit
    10.12.2012
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    3.660

    Standard AW: Autonomes Fahren, mal anders betrachtet

    Zitat Zitat von AlterHans Beitrag anzeigen
    ... Die Flugobjekte für jeden Bürger spukten mir schon Anfang der 50er Jahre im vorigen Jahrhundert im Kopf herum. Von der Zeitschrift hobby reinverpflanzt.
    Nun sind über 60 Jahre vergangen und es hat sich in dieser Hinsicht nicht viel getan.....

    Hallo Hans, noch heute bedauere ich, dass ich vor langer Zeit meine Hobby - Hefte vernichtet habe. Gern erinnere ich mich an Artikel in den 60ern unter der Überschrift "die Zukunft hat schon begonnen". Für Aussenstehende dort wurde berichtet, was aufgrund der aktuellen technologischen Entwicklung in den 80ern (20 Jahre vorausgeschaut) alles möglich sein wird. Aus heutiges Sicht (35 Jahre zurückgesehen) - stimmt "es hat sich in dieser Hinsicht nicht viel getan".

    Um die eine oder andere Euphorie bzgl. der Zukunft besser einschätzen zu können empfehle ich immer gern, alte Science Fiction Romane zu lesen. Z.B. Hans Dominik. Der hat in den 1920ern mal 30 Jahre in die Zukunft (in 1950) geschaut. Hoch interessant wie weit man daneben liegen kann ...

    Grüsse Jürgen

  7. #77
    Stammgast   Avatar von AlterHans
    Registriert seit
    26.08.2011
    Ort
    Im Südosten von BW
    Beiträge
    1.554

    Standard AW: Autonomes Fahren, mal anders betrachtet

    Jürgen,
    Deine Meinung möchte ich 100% mit Dir teilen.
    Betr hobby: da hab ich auch schon Jahrzehnte nichts mehr davon.
    Gruß vom AltenHans

  8. #78
    Stammgast   Avatar von Travelboy
    Registriert seit
    11.01.2014
    Ort
    Norddeutschland - Kreis Stade im Elbe-Weser-Dreieck
    Beiträge
    4.739

    Standard AW: Autonomes Fahren, mal anders betrachtet

    Was hier noch garnicht richtig hervorgehoben wurde,
    Ein autonomes Fahrzeug wird über GPS und einer oder mehrerer Kameras / Sensoren von einem Computer gesteuert.
    Dabei vermute ich mal hält sich das Fahrzeug an die StVO mit allen Geschwindigkeitsbegrenzungen, Überholverbote und Vrtkehrsregeln.

    Also fährt ein autonomes Auto immer im vorgeschriebenen Bereich
    es überfährt keine Sperrflächen, überholt nicht im Überholverbot, hält bei jeder Haltelinie an und überschreitet nie die Geschwindigkeitsbegenzungen.

    Vieles davon kann mein Navi heute schon, macht mich ja ständig darauf aufmerksam wenn ich zu schnell bin.

    Währe doch schön, wenn die heutigen Fahrzeuge das auch schon nutzen würden, dann ist endlich schluss mit Rasen, unerlaubten Überholen, Vorfahrt nehmen und drängeln.

    Bitte bitte liebe Autohersteller baut das in eure Fahrzeuge ein und wenn bei einer Geschwindigkeitsbegrenzung oder einer verkehrsberuhigten Strasse (Spielstrasse) zu schnell gefahren wird bremst das Auto automatisch ab.

    Volker
    Gruß
    Volker

    Zwei "Reisende" unterwegs im Frankia FF-4 - nach dem Motto "der Weg ist das Ziel"

  9. #79
    Stammgast   Avatar von AlterHans
    Registriert seit
    26.08.2011
    Ort
    Im Südosten von BW
    Beiträge
    1.554

    Standard AW: Autonomes Fahren, mal anders betrachtet

    Zitat Zitat von Travelboy Beitrag anzeigen
    Also fährt ein autonomes Auto immer im vorgeschriebenen Bereich
    es überfährt keine Sperrflächen, überholt nicht im Überholverbot, hält bei jeder Haltelinie an und überschreitet nie die Geschwindigkeitsbegenzungen.


    Währe doch schön, wenn die heutigen Fahrzeuge das auch schon nutzen würden, dann ist endlich schluss mit Rasen, unerlaubten Überholen, Vorfahrt nehmen und drängeln.

    Bitte bitte liebe Autohersteller baut das in eure Fahrzeuge ein und wenn bei einer Geschwindigkeitsbegrenzung oder einer verkehrsberuhigten Strasse (Spielstrasse) zu schnell gefahren wird bremst das Auto automatisch ab.

    Volker
    Auch oK,

    ich lebe an einer Spielstr. ohne Gehwege. Praktisch jedes Auto fährt zu schnell, manche sogar über 50 km/h.
    Wir haben viele kleine Kinder in der Siedlung und auch zwei behinderte.
    Selbst einige der Eltern fahren deutlich zu schnell.
    Die verkehrsberuhigte Zone wurde auf intensives Drängen der Eltern unter den Anwohnern eingeführt.
    Das war mir auch recht da ich selber sehr oft diese Fahrbahn überquere, auch mit schweren oder sperrigen Lasten.

  10. #80
    Stammgast   Avatar von raidy
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Landkreis Esslingen
    Beiträge
    9.961

    Standard AW: Autonomes Fahren, mal anders betrachtet

    Zitat Zitat von Jabs Beitrag anzeigen
    So nun hoffe ich, dass du mich wegen dieser "bodenständigen" Meinung nicht gleich erschlägst. Aber du hattest ja nach Meinungen gefragt...
    Grüsse Jürgen
    Wieso sollte ich, ich akzeptiere ausdrücklich andere Meinungen, so lange der Ton stimmt. Dein Ton hat mehr als gestimmt, so diskutiert man kultiviert.

    Ich weiß auch nicht ob wir je vollautonomes fahren erreichen werden. Ich glaube es aber ich weiß es nicht. Vielleicht müssen auch einfach unsere Straßen langfristig anders werden, mit induktiven Spurführungsstreifen und Datemeldeschleifen oder ähnlicher Technik. Wobei Datenschutz nochmals ein Thema für sich sein wird.

    Evtl. kann ja ein "Servicecenter" die Fahrt "Drohnenartig" übernehmen, wenn ein vollautonomes Auto mit nicht fahrfähigem Gast in einer für die SW nicht mehr "lösbaren" Situation steckt. Also nicht das Stundenlange fahren bei Eisregen, sondern wenn z.B. ein Heißluftballon auf der Straße gelandet ist.
    Ich denke in Ausnahmesituationen wie extremem Eisregen sollten auch die meisten heutigen Fahrer besser nicht fahren.

    Mir wäre es lieb und recht wenn es ginge. Wobei mir Autobahnen für den Anfang reichen würden, denn dort sind die Bedingungen einheitlicher und kontrollierbarer als Innenorts oder auf kleinen Nebenstraßen.
    Die Mehrheit der Affen bezweifelt, dass der Mensch von ihnen abstammt.

Seite 8 von 13 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Frankreich mal anders....
    Von raidy im Forum Urlaubsgrüße, Infos und Live Berichte
    Antworten: 100
    Letzter Beitrag: 26.06.2015, 06:18
  2. Alkovenmobil mal anders
    Von MobilLoewe im Forum Sonstiges, Fragen und Antworten rund ums Reisemobil
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 29.09.2014, 14:20
  3. Wettervorhersage mal ganz anders
    Von raidy im Forum Selbermachen - Tipps und Tricks
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 21.01.2014, 14:05
  4. Abschrecken mal anders!
    Von brainless im Forum Einbruch und Diebstahlschutz
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 07.01.2014, 17:45
  5. Erfrischend Anders ...
    Von BRB-Stefan im Forum Neuigkeiten rund um das Reisemobil
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 16.10.2013, 22:22

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •