Stellplatz-Radar: 12.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.

Umfrageergebnis anzeigen: Angemessene Stromkosten in kWh

Teilnehmer
134. Sie dürfen bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Pauschal in den Stellplatzgebühren

    9 6,72%
  • 0,20 bis 0,40 Euro pro KWh

    20 14,93%
  • 0,40 bis 0,90 pro kWh

    60 44,78%
  • 1,00 Euro pro kWh

    15 11,19%
  • bis 2,00 Euro pro kWh

    4 2,99%
  • Ist mir egal

    26 19,40%
Seite 14 von 21 ErsteErste ... 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 LetzteLetzte
Ergebnis 131 bis 140 von 206
  1. #131
    Lernt noch alles kennen  
    Registriert seit
    05.03.2019
    Beiträge
    11

    Standard AW: Stromkosten und Stromsäulen auf Stellplätzen

    Zitat Zitat von nanniruffo Beitrag anzeigen
    Diese Beobachtungen sind sicher interessant, aber verharmlosen sie nicht die Ladefunktion für die Aufbau- bzw. Starterbatterien ein wenig (In der Aufzählung mit den 240 Watt waren diese Verbräuche ja nicht aufgeführt.)?

    Ich hatte so den Eindruck, das das bei uns eher der "Hauptverbraucher" ist, wenn man nicht am Fahrtag sehr, sehr viele Stunden die Lichtmaschine hat arbeiten lassen.
    Moin Tom,

    ich verharmlose nichts, aber ich übertreibe auch nicht, denn dafür sind die gemachten Vorwürfe viel zu ernst. Ich hatte meinen Beitrag sehr bewusst geschrieben, aber möglicherweise habe ich das Eine oder Andere doch nicht klar genug formuliert.

    In meinem Beitrag #113 hatte ich sehr wohl darauf hingewiesen, dass der Ladestrom für die Batterien „schon richtig saugen“ kann – ohne das genauer zu spezifizieren. Zum Anderen – und das ist eventuell aus meinem Beitrag ebenfalls nicht klar genug hervorgegangen – habe ich versucht, hier möglichst objektiv darzustellen und zu vergleichen.

    Ich bin mir durchaus darüber im klaren, dass der Ladestrom für die Batterien auch schnell mal 6 Ampere betragen kann, wenn diese zu „einer ganz ordentlichen Portion“ bereits benutzt wurden (z.B. wenn man über einen längeren Zeitraum nur die Bordbatterien genutzt und keinen Landstrom angeschlossen hat). Ferner schrieb ich: „Und dieses Verhältnis von Leistung zu Kosten wird auch nicht besser, nachdem ich den zweiten oder dritten Euro eingeworfen habe.“, so dass in dem konkreten Fall davon ausgegangen werden kann, dass der Ladestrom für die Bordbatterien nicht der Hauptverbraucher gewesen sein kann, weil sich dieser Verbrauch – auch nach einer Stunde bereits – anders auswirkt (nachlässt und damit nach dem zweiten Münzeinwurf sich eine längere Zeit hätte einstellen müssen).
    Dieses (nicht nur in Buxtehude) festgestellte Abrechnungsverhalten hat aber nichts damit zu tun, weil ich mit nahezu vollen Aufbaubatterien die Säule genutzt hatte.

    Des Weiteren weiß ich auch, dass selbst bei langer Fahrzeit die Lichtmaschine des Triebfahrzeugs die Aufbaubatterien nicht vollständig laden kann, so dass auch unmittelbar nach einer Ankunft an/ auf einem SP und trotz längerer Fahrzeit immer noch ein Anteil des Landstroms für die Batterien anfällt.

    Des Weiteren vergisst du offenbar, dass ich in manchen Fällen das Energiekosten-Messgerät direkt zwischen Säule und WoMo angeschlossen hatte – und wenn dort nach der besagten Zeit nur (beispielsweise) 0,65 kWh „durchgegangen“ sind, nachdem sich die Säule abgeschaltet hatte (und eigentlich 1 kWh hätte liefern sollen), dann spricht das eine andere Sprache.

    Ferner habe ich mehrere „Langzeitversuche“ zu Hause unternommen und (für mich selbstverständlich) möglichst objektive und vergleichbare Situationen simuliert, wie sie auch auf unseren Reisen tatsächlich vorkommen.

    Eine Situation will ich hier noch genauer beschreiben:
    Das WoMo wurde zu Hause über mehrere Tage am „Landstrom“ angeschlossen, so dass man davon ausgehen kann, dass auch die Batterien vollständig geladen wurden. Während dieser Zeit hatte ich den Kühlschrank bereits eingeschaltet, so dass nicht die länger andauernde erste Abkühlung-/ Gefrierphase und damit verbunden auch der erhöhte Stromverbrauch das Ergebnis übermäßig belasten kann, wenn die Messsituation eintritt.
    Dann habe ich den Strom abgezogen und (zusätzlich zum bereits laufenden Kühlschrank) noch Fernseher/ SAT-Anlage sowie die für uns üblichen Lichtquellen eingeschaltet.
    Erst nachdem alle zuvor genannten Verbraucher eingeschaltet waren habe ich auf die Uhr gesehen und nach etwa sechs Stunden in diesem Zustand (alle Verbraucher liefen die gesamte Zeit über die Bordbatterien) den Landstrom wieder angeschlossen – mit Energiekosten-Messgerät.
    Hierbei sollte versucht werden eine Situation zu schaffen wie sie auch auf Reisen eintreten kann, wenn man Nachmittags oder am Abend auf einem SP ankommt und erst am nächsten Morgen den Landstrom anschließt.

    Während der gesamten Zeit waren die zuvor genannten Verbraucher eingeschaltet geblieben. Das Ergebnis in der Gesamtheit überrascht (mich) nicht wirklich: Nach exakt einer Stunde wurden 0,375 kWh verbraucht, nach zwei Stunden waren es 0,558 kWh (also im Mittel nur 0,278 kW/ h), nach drei Stunden 0,724 kWh (« 0,261 kW/ h), nach vier Stunden 1,017 kWh (« 0,2543 kW/ h) und nach fünf Stunden – die oben genannten Verbraucher waren immer noch und durchgehend eingeschaltet – dann 1,192 kWh (« 0,2384 kW/ h).
    Die Interpretation der Werte zeigt (mir), dass hier zu Beginn der „Anschlussphase“ eine nicht unerhebliche Menge für den Ladestrom der Batterien gebraucht wurde, die schließlich zuvor auch über den Betrieb ohne Landstrom gefordert waren.
    Aber je voller die Batterien werden, desto weniger ist dafür aufzuwenden – und auch diese Tatsache ist schlüssig sowie bekannt und wird dir gern jeder Elektriker/ Elektroniker bestätigen können.
    Ferner ist interessant, wie viel Strom wirklich nach einer Stunde Betrieb – inkl. des Ladestroms – angefallen war und dass ich „diese betreffende eine kWh“ erst nach knapp vier Stunden verbraucht habe (und nicht schon nach einer Stunde auch nur in die Nähe dieses Wertes von 1 kWh gekommen war). Diese gemessenen Werte gelten selbstverständlich nur für mich/ mein WoMo und die betreffende Situation. Ferner wurde dieses Szenario bei einer Außentemperatur von +8° C erstellt.

    Mir ist auch klar, dass sich ein höherer Verbrauch einstellt, wenn man dieselbe Messsituation bei Temperaturen deutlich unter dem Gefrierpunkt mit demselben Mobil und denselben eingeschalteten Verbrauchern erneut nachstellt – oder auch, wenn man die Bordbatterien zuvor noch weiter gefordert/ noch länger Strom entnommen hätte.

    Es geht mir dabei auch nicht um kleinere Abweichungen von beispielsweise 0,1 kWh (was immerhin schon einer Abweichung von 10% entspricht) zu den angebotenen Leistungen (1 kWh kostet x Euro), sondern um wirklich gravierende Unterschiede dabei. Auch weiß ich, dass ich kein geeichtes Messgerät für diese Situationen genutzt habe, aber alles zusammen genommen bin ich schon deutlich verärgert über eine solche Praxis an/ bei manchen Strom-/ Säulenanbietern mit teils gravierenden Einbußen.

    Insofern ist mein zuvor beschriebenes Experiment (zu Hause mit der fünf-stündigen Messzeit) durchaus (für mich) nachvollziehbar und plausibel: Da stellt sich nach wenigen Stunden bereits ein – für mich – akzeptabler Durchschnittsverbrauch ein, der mit zunehmender Dauer noch weiter nachgeben wird/ muss, weil die Batterien nur noch ein wenig Strom zum Halten der Spannung benötigen, niemand 24 Stunden lang vor der Glotze hängt und die Lampen auch nicht Tag und Nacht brennen.
    Aber selbst wenn man nur die erste Stunde betrachtet (in meinem Fall wurden wie schon erwähnt grob 0,38 kW gemessen – und auch da waren die Batterien ja nicht voll geladen), kann es nicht sein, dass nach einer Stunde die Säule meint: „Jupp, nun ist der Euro meiner – Ende und aus!“.
    Geändert von Semmel (07.03.2019 um 07:50 Uhr) Grund: Fehlerkorrektur

  2. #132
    Lernt noch alles kennen  
    Registriert seit
    05.03.2019
    Beiträge
    11

    Standard AW: Stromkosten und Stromsäulen auf Stellplätzen

    Zitat Zitat von HeiGerHH Beitrag anzeigen
    So habe ich es auch beobachtet. Letztes Wochenende habe ich 1 Euro eingeworfen, nach 2 Stunden war Ende. Wieder 1 Euro rein, hat dann 4 Stunden gereicht. Beim 3. Euro waren es schon 6 Stunden und danach waren es jeweils 12 Stunden.
    Mit diesem Beitrag bist du mein Tagesheld!

    Mit Verlaub und bei allem Respekt: Die gemachten Angaben sind völliger Unsinn – es sei denn du/ ihr habt 24 Stunden am Tag geschlafen oder das Mobil verlassen. Ferner ist es äußerst unwahrscheinlich, dass du/ ihr am Tage genauso viel Strom verbraucht, wie nachts, so dass am Ende immer genau 12 Stunden dabei herauskommen.

    Ferner hast du keinerlei Angaben dazu gemacht, wie viele kWh du für den aufgewendeten Euro erhalten hast. Suspekt auch, dass dann immer jeweils nach exakt zur vollen Stunde wieder abgeschaltet wurde. Und keinerlei Angaben, welche Verbraucher eingeschaltet waren und schlussendlich immer nur noch 12 Stunden für einen Euro!?!?? (was einem durchschnittlich Verbrauch von 83 W/ h entspräche).

    Es tut mir leid, aber das ist für mich unbrauchbares Gelalle!

  3. #133
    Lernt noch alles kennen  
    Registriert seit
    05.03.2019
    Beiträge
    11

    Standard AW: Stromkosten und Stromsäulen auf Stellplätzen

    Moin Thomas,

    Zitat Zitat von clouliner1 Beitrag anzeigen
    Ich werde mal mein Stromzählgerät einpacken, denke aber unter 2KW komme ich die erste Stunde nicht weg.
    Ich habe – wie beschrieben – andere Ergebnisse/ Erfahrungen gemacht, die aber natürlich vom (Ent-) Ladezustand der Batterien abhängig sind, ebenso wie von den eingeschalteten Verbrauchern.

    Dennoch würden mich Deine Ergebnisse interessieren – nicht vorrangig hinsichtlich deines tatsächlichen Verbrauchs (besonders während der ersten Stunde[n]), sondern viel mehr ob dieser dann gemessene Wert annähernd der eingekauften/ bezahlten Leistung entspricht. Und vielleicht auch noch als weitere Angabe, um welchen SP es sich dabei gehandelt hat.

    Dafür sage ich schon mal ein „Danke“ im Voraus.

  4. #134
    Lernt noch alles kennen  
    Registriert seit
    05.03.2019
    Beiträge
    11

    Standard AW: Stromkosten und Stromsäulen auf Stellplätzen

    Moin Dietmar,

    Zitat Zitat von fernweh007 Beitrag anzeigen
    Wenn einer meint, er muss mich 0,x kWh betütteln ........ nagut, es sei ihm gegönnt
    verrate mir doch bitte mal deine Anschrift - gerne auch per Boardmail.

    Vielleicht können wir irgendwann mal in's Geschäft kommen, wenn du es mit Betrug nicht so genau nimmst - würde mich dann darüber vermutlich riesig darüber freuen.

    Aber im Ernst: Ich verstehe schon, was du damit meinst. Mir geht es auch nicht um marginale Abweichung, aber wenn - so wie du schreibst 0,x kWh - dann kann das auch 0,3 oder 0,4 kWh bedeuten, was wiederum einer 30%igen bzw. 40%igen Abweichung entspräche. Und da sehe ich sehr wohl ein Problem.

    Wärest du bei deinem häuslichen Versorger genauso „verständnisvoll“, wenn der dich um 30, 40 oder 60% betuppt?
    Geändert von Semmel (06.03.2019 um 10:47 Uhr)

  5. #135
    Stammgast   Avatar von Gerberian Shepsky
    Registriert seit
    15.01.2019
    Beiträge
    1.066

    Standard AW: Stromkosten und Stromsäulen auf Stellplätzen

    Die Stromkosten variieren sehr stark, ist uns aufgefallen.

    Manchmal ist es eine Strompauschale von 2,50 € pro Übernachtung und ein anderes Mal sind es 0,50 €/kWh.

    Auf einigen Plätzen bekommt man am Ende eine Abrechnung, die einfach nicht sein kann. Im Sommer, nur Kühlschrank mit Strom betrieben, 8 € für 2 Tage Strom , das kann nicht sein.
    Mit Gas bin ich da kostenmäßig bei 1,10-1,50 € maximal.

    Also Strom im Winter zum Heizen ja, bei pauschalierten Stromkosten.
    Klimaanlagen habe ich nicht genutzt, benötigen auch 220V und abends reichte bisher Durchlüften.

    Oftmals sind aber die schönsten Stellplätze die, die nicht in Reichweite einer Stromsäule sind.

    Lasse nun 2 x 100 Watt Solarpaneele und 2. Batterie mit 80 Ah beim neuen Mobil einbauen.
    Durchlüften dann über 12V Dachhaubenlüfter.
    Gruß von Jan von nebenan
    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    ... heute Nacht betrunken und hungrig heimgekommen. Nivea macht echt 'nen furchtbaren Joghurt!

  6. #136
    Stammgast   Avatar von biauwe.de
    Registriert seit
    22.03.2014
    Ort
    Werne an der Lippe
    Beiträge
    2.054

    Standard AW: Stromkosten und Stromsäulen auf Stellplätzen

    Zitat Zitat von Semmel Beitrag anzeigen
    Ich bin mir durchaus darüber im klaren, dass der Ladestrom für die Batterien auch schnell mal 60 Ampere betragen kann,
    60 A Ladestrom? über das Ladegerät vom Wohnmobil?
    Was hast Du verbaut?
    Gruß Uwe.

    Eura Mobil Terrestra 710 HB, Solarkraftwerk 850 WP, LiFeYPO4 Akku,http://www.unki2010.de/sonoff.htm, fast völlig autark

  7. #137
    Stammgast   Avatar von Jabs
    Registriert seit
    10.12.2012
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    3.887

    Standard AW: Stromkosten und Stromsäulen auf Stellplätzen

    Zitat Zitat von Semmel Beitrag anzeigen
    .... dass ich in manchen Fällen das Energiekosten-Messgerät direkt zwischen Säule und WoMo angeschlossen hatte ......
    Hallo Semmel (wusste gar nicht, dass es solche Vornamen gibt ), interessantes Thema, da kann sicher jeder etwas zu sagen.

    Für mich ist dem vielen Text etwas zuviel Eindruck / Spekulation enthalten. Wenn Du so ein tolles Energiekosten-Messgerät besitzt: mach doch mal eine "Messreihe", d.h. stelle einmal in der oben beschriebenen Weise bei den angefahrenen SP fest, was wirklich in Dein Auto geht. Bin wirklich gespannt, ob man eine systematische Abweichung Verbrauch / Bezahlung (= "Betrug") feststellen kann.

    Grüsse Jürgen
    Geändert von Jabs (06.03.2019 um 12:04 Uhr)

  8. #138
    Stammgast   Avatar von biauwe.de
    Registriert seit
    22.03.2014
    Ort
    Werne an der Lippe
    Beiträge
    2.054

    Standard AW: Stromkosten und Stromsäulen auf Stellplätzen

    Strommessen im Womo, mit Sonoff

    Gruß Uwe.

    Eura Mobil Terrestra 710 HB, Solarkraftwerk 850 WP, LiFeYPO4 Akku,http://www.unki2010.de/sonoff.htm, fast völlig autark

  9. #139
    Stammgast   Avatar von Travelboy
    Registriert seit
    11.01.2014
    Ort
    Norddeutschland - Kreis Stade im Elbe-Weser-Dreieck
    Beiträge
    4.939

    Standard AW: Stromkosten und Stromsäulen auf Stellplätzen

    Da gibt es keinen Betrug,
    da die Kleinstabgabe von Strom nicht unter das Eichgesetz fällt, kann jeder machen wie er möchte.

    Selbstgebastelte Anschlüsse ohne oder mit Zähler
    Pauschalabrechnung
    Zeitliche Abrechnung
    oder im Übernachtungspreis enthalten - und da fare ich dann gleich weiter da ich ja keinen Landstrom brauche.

    Wer auf einen Stellplatz fährt akzeptiert die Bedingungen - oder fährt weiter ohne Erbsenzählerei und Meckern
    Gruß
    Volker

    Zwei "Reisende" unterwegs im Frankia FF-4 - nach dem Motto "der Weg ist das Ziel"

  10. #140
    Stammgast   Avatar von clouliner1
    Registriert seit
    08.01.2014
    Ort
    Seevetal
    Beiträge
    4.710

    Standard AW: Stromkosten und Stromsäulen auf Stellplätzen

    wenn ein Bäcker mir 4 Brötchen für 1,- verkauft und es sind nur 3 Stück in der Tüte ist das Betrug und keine Erbsenzählerei oder meckern!

    Klar ist es es nicht wert, sich über 300W aufzuregen, aber es sind immerhin 30% Beschiss.

    Hat schon jemand das Wasser an der Bezahlsäule ausgelietert?
    Gruß Thomas

Seite 14 von 21 ErsteErste ... 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Verhalten auf Stellplätzen
    Von SkyTiFahrer im Forum Erfahrungen mit Stell- und Campingplätzen
    Antworten: 181
    Letzter Beitrag: 15.03.2019, 14:57
  2. Privatsphäre auf Stellplätzen
    Von Anne_Mandel im Forum Thema des Monats
    Antworten: 270
    Letzter Beitrag: 27.08.2015, 18:04
  3. Beschilderung von Stellplätzen
    Von MobilLoewe im Forum Erfahrungen mit Stell- und Campingplätzen
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 16.12.2013, 09:00
  4. Müllentsorgung auf Stellplätzen
    Von MobilLoewe im Forum Sonstiges
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 06.10.2013, 18:37
  5. Fahrzeugabstand auf Stellplätzen
    Von MobilLoewe im Forum Sonstiges
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.06.2008, 18:47

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •