Also ich kann nur sagen, dass wir eigentlich ganz gut zurecht gekommen sind. Womit man 100% rechnen muss, sind schleifende Äste der dornigen Sträucher rechts und links der Straße (und teilw. auch oben) am Wohnmobil. Wir sind teilweise sehr enge Straßen gefahren, wo ich nicht mehr die Wahl hatte, "rechts oder links schleift es", sondern beidseitig schleift es. Ja das ist nicht unbedingt so schön, aber es geht. Kommt ja nicht ständig vor. Man kann dem durchaus aus dem Wege gehen, wenn man sich vorab die Karten etwas anschaut und nicht blind nach Navi fährt. Die Höfe oder Plätze, die Standmöglichkeiten anbieten (wie z.B. von den großen Caravan Clubs), sind alle so zu erreichen, dass man mit normalen Wohnwagen oder Wohnmobilen dort hinkommt. Unser Mobil ist 7.06m lang und ich hatte auf Grund der Länge definitiv keine Probleme, wenn dann wegen der Breite bei Gegenverkehr.
Die Briten sind aber echt entspannt im Straßenverkehr, wenn die einen kommen sehen, fahren sie ganz freundlich an die Seite oder setzen zurück.
Echt jetzt, mein schlimmstes Erlebnis mit engen Straßen hatte ich nicht in England sondern in der Pfalz an der südlichen Weinstraße. Waren in einem engen Weindorf zu einem Wanderparkplatz abgebogen und ca. 300m in eine sehr enge Straße eingefahren, kommt hinten ein Bus schon mit Kolonne dahinter im Gegenverkehr. Keine Chance zum Ausweichen, 300m zurücksetzen in engster Straße, rechts und links hingen Schilder von Weingütern auch teilw. sehr tief, Blumenkübel vor den Türen und dann am Ende rückwärts in eine Hauptverkehrsstraße mit ordentlich Durchgangsverkehr einbiegen. Da kommt Freude auf...
LG
Volker