Stellplatz-Radar: 12.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.
Seite 1 von 121 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 51 101 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 1201
  1. #1
    Stammgast   Avatar von raidy
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Landkreis Esslingen
    Beiträge
    9.878

    Standard Visionen und Meinungen zu Elektro-Autos

    Visionen und Meinungen zu Elektro-Autos

    Hier möchte ich mal meine ganz persönliche Meinung zum Thema Elektro-Autos und meine Visionen vorstellen. Wie schon gesagt, meine Meinung.

    Stand heute:
    Der Markt und die Technik sind noch nicht reif um das Elektroauto als Massenfahrzeug zu etablieren.
    Wohl aber sind bestimmte Nischenmärkte und spezielle Kunden schon so weit um das Elektroauto sinnvoll einzusetzen.
    Typische Beispiele:
    Zustellverkehr der Post: Ein typischer lokaler Post-Zusteller hat eine tägliche Fahrleistung von ca. 30-100km. Nachts steht das Fahrzeug auf dem Betriebsgelände und kann geladen werden. Die Post hat die Vorteile bereits erkannt und will jährlich 10.000 neue E-Autos in den Betrieb nehmen. Da die Autoindustrie es verschlafen hat, baut die Post ihre E-Autos übrigens selbst um, siehe hier
    Pflegedienste: Auch hier liegt die tägliche Fahrstrecke deutlich unter 100km, womit eine Batterieladung heute schon reichen würde.
    Lokale Monteure und Handwerker: Wie Pflegedienste.

    Vereinfacht gesagt: Wenn von vorn herein klar ist, dass keine Langstrecken anstehen, dann ist ein E-Auto heute schon einsatzfähig.

    Probleme:
    Die Probleme liegen heute hauptsächlich noch in den Bereichen Kosten, Reichweite, Ladestationen.

    Die Reichweite:
    verbessert sich jährlich. So gibt Opel den neuen Ampera 2 mit 350km für eine Ladung an, was vermutlich eher 300km entsprechen dürfte. Im Labor hat man bereits eine neue Technik in der Theorie im Test, welche 6 mal mehr Ah pro kg speichern kann, ist aber noch Theorie und hat noch echte praktische Probleme. Aber gehen wir mal davon aus, die schaffen wirklich Faktor 3, dann wären dies für den Ampera 900km. Damit ist wohl für 99,9% aller privaten Fahrten die Reichweite ausreichend.
    Ob diese Reichweitenschranke nun in 3-5 Jahren oder erst in 10-20 Jahren durchbrochen wird, kann niemand seriös sagen. Aber ich denke wir sind uns einig: Wenn 1000km real möglich sind, ist das Reichweitenproblem keines mehr.
    Hinzu kommen noch ein paar Gedanken von mir:
    1) Load on Drive, also laden während des Fahrens.
    Man könnte Schnellstraßen und Autobahnen so modifizieren, dass E-Autos während der Fahrt ihren Akku laden können. Ob dies nun Kontaktlos via Induktion oder anders erfolgt ist hier erst mal unwichtig.
    2) Wechselakku. Ein Akku wird also nicht geladen, sondern ausgetauscht. Ähnlich einer Pfandgasflasche zahlt man so nur einmal das „Pfand“ und dann immer die Ladung.
    Vorteil: Die Akkus können dann auch geladen werden, wenn Stromüberschuss besteht.
    Das ganze macht aber nur dann Sinn, wenn es genormte Akkus und Größen gibt.
    Wie immer gilt auch hier: Wenn man will, dann ginge es auch

    Ladestationen:
    Wie schon gesagt könnte man die Akkus als Wechselmedium wie eine Gasflasche anbieten.
    In Wohngebieten wird es schwieriger: Dort müssten ähnlich den Parkuhren künftig Ladeuhren stehen.
    Ich persönlich finde aber die Möglichkeit des Wechselakkus die bessere. Diese kann man wenn möglich selbst laden oder einfach gegen einen geladenen tauschen.

    Kosten:
    Ja, die Kosten sind heute einfach noch zu hoch. Aber dies ist bei jeder neuen Technik am Anfang so.
    Die ersten Digitalkameras kosteten tausende Euros. Als die Verkaufszahlen nach oben gingen, fielen die Preise langsam in den Keller. Das war bei Farbfernsehern so, bei Handy, bei PC und Notebook und dies wird auch beim E-Auto so sein. Ab einem bestimmten Absatz klinken sich alle Hersteller ein und der echte Preiskampf beginnt.
    Ich bin übrigens gegen die staatlichen Subventionen. Entweder der Markt wird Marktfähig oder wir lassen es. Ich fürchte die deutschen Hersteller verpassen diesen Trend bereits und die Asiaten werden hier Marktführer, wie bei Hybrid eben auch.
    Langfristig (-20 Jahre) glaube ich sogar, dass E-autos in der Hersttellung viel billiger sein werden als die herkömmliche Technik.

    Umwelt:
    Was nutzt der saubere Elektroantrieb, wenn der Strom „dreckig“ produziert wurde?
    Gute Frage, eigentlich nichts? Nein, selbst wenn dies so wäre gäbe es noch ein paar Vorteile:
    Die Autos verstinken nicht mehr dicht besiedelte Gebiete, da der Strom dezentral erzeugt wurde.

    Sinnvoll wird das ganze aber erst, wenn 100% des Stromüberschusses (und den git es täglich zur Genüge) in diese Akkus gespeichert werden können. Und zwar dann, wenn der Strom auch gerade da ist. Dies spricht schon wieder für das Wechselakku-System. Denn dort könnten die Akkus nachts mit den Stromüberschüssen geladen werden oder gegen Mittags wenn die Sonne knallt oder wenn der Wind kräftig bläst.
    Wie immer gilt auch hier: Wenn man will, dann ginge es auch hier.

    Wirkungsgrad:

    Ja, Strom zu transportieren, ihn in Akkus zu speichern und dann wieder in den Motor zu bringen bedeutet Verluste und das nicht wenig. Je nach Quelle kann man von einem Gesamtwirkungsgrad erzeugte/gefahrene kWh von 40-60% ausgehen. Es geht also scheinbar die Hälfte immer verloren.
    Diese Rechnung stimmt aber nur sehr bedingt, weil
    - Nachts nicht verbrauchter Strom ist weg geworfener Strom
    - Windräder die man „Offline“ schaltet, weil zu viel Strom im Netz ist, ist weg geworfener Strom
    - Der Elektromotor selbst ist enorm effektiv und kann ca. 90% des Strom direkt in Fahrleistung umsetzen, ein PKW nur ca. 30%.
    Das Ziel muss es also sein, möglichst viel „ungebrauchte“ und „alternative“ Energien zur Ladung zur verwenden. Und auch hier wäre der Wechselakku die einzige gute Lösung.

    Mischformen:
    Hybrid oder E-Autos mit eingebautem „Stromgenerator“ können für die Übergangszeit eine Lösung sein. Langfristig aber sollte der Akku so viel speuichern können, dass man darüber nicht mehr reden muss.

    Insgesamt meine ich:
    Wenn man es wirklich braucht, wenn s wirklich notwendig ist/wäre, dann finden wir auch eine bezahlbare Lösung. Nur mit so ein bisschen „Prämie“ oder Bestrafung für Verbrennungsmotoren geht es nicht.
    Wohnmobile und andere „schwere Fahrzeuge“ werden aber wohl noch recht lange konventionell angetrieben werden müssen, bis es eine echte Evolution in der Akkutechnik geben wird.

    Emotional:
    Ich verstehe die Pessimisten nicht wirklich, die immer und überall über das E-Auto her ziehen. Solange die Regierung es uns nicht mit Gewalt aufs Auge drückt, kann es ihnen doch eigentlich völlig egal sein. Was aber meines Erachtens schon wieder falsch läuft ist die Kleinkind-Mentalität unserer Politiker: „Dir Baby Bürger schreibe ich nun vor, was du Baby Bürger in Zukunft zu fahren hast. Unterschrift Deine Mami EU“. Genau so schafft man sich Feinde einer neuen Technologie. Auch wenn sie richtig ist/wäre/sein sollte.

    Ich selbst bin mir 100% sicher, dass die Wissenschaft uns in den nächsten 10 Jahren einen Akku zeigen wird, der uns staunen lässt und dass die Industrie diesen 5 Jahre später in ihren tollen E-Autos hat. Allerdings wohl eher die Asiaten, wir Deutschen hängen ja immer mehr ab.

    Ich hatte in meinen Berufsleben viel mit Entwicklung und Prototypen zu tun und habe selbst ein paar Ideen auf den Markt gebracht. Wie oft ich vorher "das wird doch nichts, das rechnet sich doch nicht, das alte ist doch gut genug" gehört habe kann ich gar nicht mehr zählen. Vorher wird es abgelehnt, nachher will man es nicht missen. Das ist meine Erfahrung zu neuen Technologien.
    Aber eine Pferdekutsche ist natürlich auch viel schöner als so ein stinkendes Auto!

    So, das war nun mein Senf dazu und was meinst du?
    Geändert von raidy (09.09.2016 um 21:37 Uhr)

  2. #2
    Stammgast   Avatar von womooli
    Registriert seit
    28.12.2013
    Ort
    Schiffdorf
    Beiträge
    722

    Standard AW: Visionen und Meinungen zu Elektro-Autos

    Moin Georg,
    ich bin da ganz bei dir, würde aber die Reichweite nicht bei 1000km ansetzten.
    Ich glaube selbst wenn die 500km geknackt werden reicht das für den normalen Bürger.
    Die Idee mit dem Wechselakku finde ich persönlich auch als die Perfekteste.
    Da wundert es mich das es das so noch nicht gibt oder auch nicht ;-( Im Moment sind die Kisten einfach noch zu groß.
    Alles steht und fällt meiner Meinung nach mit einem vernünftigen Akku. Ist der da setzt sich auch das E-Auto durch.
    Als Zeitraum sehe ich da die nächsten 10 Jahre.
    Gruß
    Oliver


    Unser neues rollendes Heim. Bürstner Argos 747-2

  3. #3
    Moderator   Avatar von Waldbauer
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Zwischen Inn und Salzach
    Beiträge
    7.863

    Standard AW: Visionen und Meinungen zu Elektro-Autos

    Georg,
    dein Senf ist hervorragend!
    Deine"Visionen" unterstütze ich voll und ganz.
    Bis die Technik im Elektroauto voll alltagstauglich sein wird bleibt als Übergang doch die Hybridtechnik deren Entwicklung man zu fast 100% den Asiaten überlassen hat. Die ernten nun als erste die Früchte ihrer Entwicklungsarbeit, die Deutschen entwickeln hinterher, sie prognoszitieren fast täglich neue Erkenntnisse und Entwicklungen die dann selten in der Praxis umgesetzt werden und meist viel zu teuer sind.
    Mercedes will mit einem neuen E-Auto dem Marktführer Tesla heimleuchten. Ich habe starke Zweifel dass das gelingt.
    BMW hat als bisher einziger deutscher Hersteller was Brauchbares auf die Räder gestellt, es ist leider nur viel zu teuer. Und als Hilfsstromspender setzt man für zu viel Geld einen dafür nur wenig geeigneten Benzin-Rollermotor ein.
    Vielleicht sollten die Hybrid-Auto-Entwickler bei den Pedelec-Antriebsherstellern was abschauen, Pepdelec-Antriebe sind doch im Grunde auch nichts anderes als Plug-In- Hybrid-Antriebe, das sollte sich doch aufs Auto übertragen lassen. Die Entwicklung schreitet da viel schneller voran als bei den Autoherstellern.

    Der Bremsklotz der E-Antriebstechnik ist immer noch der Akku. Ich glaube aber dass da wirklich fleissig geforscht und entwickelt wird.
    Gruß aus Oberbayern
    Franz

    Unterwegs mit einem Eura Mobil Profila RS 660 HB

    https://www.promobil.de/forum/threads/35607-So-arbeiten-unsere-Moderatoren

  4. #4
    Stammgast   Avatar von Trail 660
    Registriert seit
    08.03.2016
    Ort
    Dinkelsbühl
    Beiträge
    603

    Standard AW: Visionen und Meinungen zu Elektro-Autos

    ....Muss ich jetzt wieder von vorne Anfangen? Vieles sind Unterstellungen und nicht fundierte Behauptungen. Vieles ist ja auch richtig. Aber macht das jetzt Sinn vieles meiner Ausführungen des Ursprungschats zu wiederholen?
    Ich denke Nein!

  5. #5
    Stammgast   Avatar von fernweh007
    Registriert seit
    14.05.2016
    Ort
    Aschaffenburg
    Beiträge
    1.727

    Standard AW: Visionen und Meinungen zu Elektro-Autos

    Hallo,

    ich kann auch nur wiederholen, dass die "ewig Gestrigen", die "Technik-Banausen" und die "Dauernörgler" die ersten sein werden, die der Politik vorwerfen nicht genug für die Mobilität getan zu haben, wenn der Öl-bzw. Benzinpreis weltpolitisch oder ressourcenbedingt in irre Höhen klettert.

    Ich glaube an Innovation und hoffe auf Erfüllung von Visionen ...

    Es wird nie immer alles zum Erfolg ... aber immer gegen alles sein, ist immer schlecht

    LG
    Dietmar

  6. #6
    Stammgast   Avatar von Mark-86
    Registriert seit
    20.10.2013
    Beiträge
    3.222

    Standard AW: Visionen und Meinungen zu Elektro-Autos

    ich kann auch nur wiederholen, dass die "ewig Gestrigen", die "Technik-Banausen" und die "Dauernörgler" die ersten sein werden, die der Politik vorwerfen nicht genug für die Mobilität getan zu haben, wenn der Öl-bzw. Benzinpreis weltpolitisch oder ressourcenbedingt in irre Höhen klettert.

    Ich glaube an Innovation und hoffe auf Erfüllung von Visionen ...
    Und ich glaube an die Marktwirtschaft.
    Wenn der Benzin/Dieselpreis so hoch klettert, dass sich der Elektroantrieb etabliert, dann wird der so schnell entwickelt, fertig und verbreitet, dafür kann man sich jetzt alle Subventionen sparen. (Oder man erhöht die Preise weiter künstlich, was aber der Wirtschaft erst einmal einen dicken Knacks versetzt).

    Aktuell ist es einfach so, das Benzin und Dieselmotoren der Antrieb schlecht hin sind und fertig. Alles andere ist nur Augenwischerei und Träumerei...

    Mein nächster PKW wird glaube ich mal ein Diesel, mit MB OM 601, 602 oder 603 Motor und H Kennzeichen, Abfahrt...
    Aber erst wenn mein Benziner kaputt ist, was hoffentlich noch lange dauern wird...

  7. #7
    Stammgast   Avatar von raidy
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Landkreis Esslingen
    Beiträge
    9.878

    Standard AW: Visionen und Meinungen zu Elektro-Autos

    Zitat Zitat von Mark-86 Beitrag anzeigen
    Und ich glaube an die Marktwirtschaft. Wenn der Benzin/Dieselpreis so hoch klettert, dass sich der Elektroantrieb etabliert, dann wird der so schnell entwickelt, fertig und verbreitet,...
    Jein! Das Problem ist nicht ob andere auch ein E-Auto bauen können. Das Problem sind die tausende Patente, welche andere daran hindern werden.
    Was die Asiaten gerade so an Patenten eintragen lassen, wird anderen für 20 Jahre wie ein Bremsklotz am Fuß liegen. Und sollte doch ein Asiat den "Superakku" erfinden und patentieren, dann haben es die deutschen Autobauer schwer.

  8. #8
    Stammgast   Avatar von Mark-86
    Registriert seit
    20.10.2013
    Beiträge
    3.222

    Standard AW: Visionen und Meinungen zu Elektro-Autos

    Jein! Das Problem ist nicht ob andere auch ein E-Auto bauen können. Das Problem sind die tausende Patente, welche andere daran hindern werden.
    Was die Asiaten gerade so an Patenten eintragen lassen, wird anderen für 20 Jahre wie ein Bremsklotz am Fuß liegen. Und sollte doch ein Asiat den "Superakku" erfinden und patentieren, dann haben es die deutschen Autobauer schwer.
    Ach was. Wenn das von internationaler Tragweite ist, wird man den Asiaten die Patente abkaufen, ein Joint Venture mit denen eingehen, die Technik einfach von dort aus zukaufen oder den Patentrechtsschutz eben dahingehend lockern. Das wird uns nicht um die Mobilität bringen, das wird schon laufen...

  9. #9
    Stammgast   Avatar von dojojo
    Registriert seit
    18.04.2011
    Ort
    Dortmund
    Beiträge
    4.523

    Standard AW: Visionen und Meinungen zu Elektro-Autos

    Hallo Georg,

    volle Zustimmung!!

    Warum werden eigentlich die vielen Hausdächer nicht mit Solarmodulen gedeckt an Stelle von Dachziegeln?


    Georg, wenn ich dein Womo sehe, wie viel Solarmodule verbaut sind, könntest Du doch schon fast elektrisch fahren .......
    Geändert von dojojo (10.09.2016 um 14:40 Uhr)
    LG aus DO von Johannes zur Zeit mit einem TPH 50 unterwegs ...

  10. #10
    Stammgast  
    Registriert seit
    04.06.2013
    Ort
    Frankfurt am Main
    Beiträge
    2.677

    Standard AW: Visionen und Meinungen zu Elektro-Autos

    Ich finde toll an der Elektromobilität, dass sie neue Fahrzeugkonzepte auf den Markt bringt wie z.B. den Renault Twizy. Wir wohnen am Rand einer Großstadt und haben zwei Autos im täglichen Gebrauch, für den Weg zur Arbeit würde mir so ein Twizy reichen und ich hätte im Winter nicht die Fallangst wie mit dem Mopped. Vom Kauf abgehalten hat mich bisher nur das Renault Konzept mit der hohen Batteriemiete, das kann ich mir beim besten Willen nicht schön rechnen.

    Und ich denke das ist am Anfang die Nische für die Elektroautos, ein Twizy, die autonomen Googletaxis, Alternativen nicht zum grossen Benziner sondern andere, neue Mobilitätsangebote.
    Gruß, Stefan

Seite 1 von 121 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 51 101 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Elektro-Roller für den Staukasten. Gute Idee?
    Von KudlWackerl im Forum Zweiräder
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 16.04.2017, 09:36
  2. Selbstfahrende Autos
    Von Gert im Forum Was ich schon immer mal loswerden wollte
    Antworten: 75
    Letzter Beitrag: 22.12.2016, 01:42
  3. Erfahrungen mit Elektro-Klapprädern
    Von schulfan im Forum Zweiräder
    Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 08.02.2016, 11:40
  4. Visionen - oder: das könnte ich mir vorstellen
    Von Bmwboxer im Forum Was ich schon immer mal loswerden wollte
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 14.09.2014, 16:36
  5. Neues Elektro-Klapprad auf dem Markt
    Von Michael123 im Forum Zweiräder
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 05.02.2014, 13:35

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •