Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1
    Lernt noch alles kennen  
    Registriert seit
    21.10.2014
    Beiträge
    17

    Standard Erstes Womo (Sunlight A68), erste Erfahrungen

    So, wollte nachträglich allen Tipp-Gebern vom letzen Jahr danken....mittlerweile war ich bereits viermal unterwegs in meinem Sunny und bin absolut happy! Bei der letzten Reise (Ligurien Anfang Mai) sassen die Handgriffe auch schon deutlich besser und man ist schneller wieder startbereit und grübelt nicht mehr so lange, ob man was vergessen hat....

    Paar Punkte noch:


    • die Keile habe ich wie erwartet nie gebraucht, werde sie ev. beim nächsten Mal daheim lassen. Dumme Frage: wenn meine Kids im Heck im Stockbett sich bewegen, wackelt es bei mir vorne oben im Alkoven-Bett deutlich....aber da würden die Keile auch nicht helfen, oder??
    • bin nun leider schon zweimal auf etwas engen CP mit der Seite und v.a. mit dem Dach gegen Äste geschrammt...würdet ihr die Kratzer ausbessern lassen?
    • gibt es einen einfachen Trick, die Nespresso-Maschine auch drinnen am Strom anzuschliessen oder immer nur wenn man 230V zur Verfügung hat aussen?
    • lasst ihr im Sommer auch das Boiler-Wasser zwischen den Reisen ab oder läuft das ev. gar automatisch? Habe das Warmwasser noch nie angeschmissen, nur die Heizung paarmal. Danach war das Wasser kurzzeitig auch etwas warm.


    Ansonsten lief alles besser als erwartet; auch an die "Grösse" habe ich mich schnell gewöhnt. Einzige brenzlige Situation war letzten Sommer in Frankreich; in einer Ortschaft bisschen verfahren, auf einmal kam Unterführung (2,40m ...), das Schild kam aber sehr spät, war schon fast auf dem Weg nach unten. Mussten dann notdürftig am Strassenrand halten und ca. 60m zurückstossen....Puh.

    LG aus dem Zürcher Oberland
    Lars

  2. #2
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    13.04.2016
    Beiträge
    476

    Standard AW: Erstes Womo (Sunlight A68), erste Erfahrungen

    Hi Lars,
    1 - die Keile haben nichts mit dem Wackeln des Fahrzeugs zu tun. Nimm sie immer mit, irgendwann brauchst du sie
    2 - nee, da kommen siherlich noch mehr dazu. Versuche es die Kratzer mit Polierpaste rauszupolieren
    3 - einfach, nein. Um sie ohne Strom vo aussen zu betreiben würdest du einen Wechselrichter (und evtl. zusätzliche Batt.) benötigen
    4 - Das Wasser im Boiler wird auch im Heizbetrieb mit erwärmt. Das ist ok. Wenn ich Wasser ablasse, dann alles

    Grüße
    Frank

  3. #3
    Stammgast   Avatar von M846
    Registriert seit
    26.01.2014
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    2.579

    Standard AW: Erstes Womo (Sunlight A68), erste Erfahrungen

    Keile braucht man immer mal.
    Besser dabei haben und nie brauchen als umgekehrt. Die Dingen nehmen auch nicht viel Platz weg.

    Ob die Kratzer dich stören musst du selber wissen.
    Wir hatten nach 30tkm nur einen kleinen und den habe ich poliert, weil ich ihn sonst immer gesehen hätte.

    Wenn du einen Wechselrichter und relativ große Batterien hast dann geht die Kaffeemaschine auch ohne Landstrom.
    Ohne hast du nur normale 12V

    Das Boilerwasser läuft nur bei Frost automatisch ab (wenn ein Wächter verbaut ist)
    Sonst haben wir es nur aus Tank und Boiler gelassen wenn das Womo länger stehen geblieben ist.
    Gruß Marko

  4. #4
    Stammgast  
    Registriert seit
    04.06.2013
    Ort
    Frankfurt am Main
    Beiträge
    2.844

    Standard AW: Erstes Womo (Sunlight A68), erste Erfahrungen

    Danke für den Bericht, von sowas lebt dieses Forum!

    1- Das Wohnmobil federt ja, egal auf was der Reifen steht. Um die Federung im Stand zu begrenzen bräuchtest Du Stützen, manche Wohnmobile haben am Heck welche. Reduziert aber auch eingefahren wieder die Bodenfreiheit, also auch nicht so einfach.

    2- wie tief sind denn die Kratzer? Normalerweise bekommt man sowas wegpoliert, muss man halt aufpassen, wie tief man da poliert.

    4- automatisch läuft da nix, wenn nicht der frostwächter zuschlägt dann ist der boiler immer mit seinen 10l gefüllt, ich würde den auch manuel entleeren bei längeren standzeiten
    Gruß, Stefan

  5. #5
    Stammgast  
    Registriert seit
    14.12.2012
    Beiträge
    6.317

    Standard AW: Erstes Womo (Sunlight A68), erste Erfahrungen

    Hallo Lars!

    Eigentlich ist schon fast Alles richtig geschrieben.
    Also, ich hab

    -immer Keile bei mir, nutze sie relativ selten

    -gegen das Schaukel hilft bei meinem Mobil auch eine Zusatzluftfeder, wenn sie im Stand mit deutlich angehobenem Druck aufgepummpt wird. Ist aber zunächst eine nicht unerhebliche Investition. ( Da frag ich mich, ob sich das rechnet, wenn man nur ab und an von dem leichten Geschaukel auch etwas im Alkoven bemerkt )

    - hab ich gerade eine Putz- und Polierorgie hinter mir. Mit einer guten Lackpolitur und etwa 7 Stunden Zeitaufwand bekam ich unser Mobil wieder optisch fast in den Auslieferungszustand, ist halt eine große Fläche, so ein 7-Meter-Mobil. Dabei kümmert man sich halt auch mal etwas genauer um die Streifen, die durch Äste den Lack oberflächlich aufrauhen. Wenn allerdings die Astberührung tatsächlich wie eingedrückt in die Seitenwand erkennbar ist, würd ich nur die Oberflächenbeschädigung herauspolieren und nicht die Wand reparieren lassen.

    - Zur Nespresso ist richtigerweise geschrieben, geht nur mit deutlicher Investition, also, große Batteriekapazität und Wechselrichter, der bei hochwertigen Maschinen dann sicher auch reinen sinusförmige Spannung liefern sollte. Ich ab einen 1500 W Sinus-Wechselrichter von MT-Technologie und 230 Ah Batterie eingebaut, käme aber trotzdem nicht auf die Idee, je so einen teuren Kaffe aus einer Kapselmaschine zu trinken. Da ist mir persönlich der frisch aufgebrühte Kaffee aus Kaffemehl lieber. Gehen würde es aber, nicht nur theoretisch sondern auch praktisch. Zusätzlich zu großen Batterie hab ich auch noch Solarkollektoren auf dem Dach, die helfen, den Strom wieder in die Batterie hineinzuladen..

    Du siehst, ohne Landstron geht das mit der Nespresso nicht. Sonst ist zunächst mal eine große Batterie und ein Wechselrichter notwendig, was bei optimalen Preisen sicher eine Investition von ca. 800 bis 1200 € ausmachen kann. Dafür kann man schon etliche KW vom Platz bekommen. Aber, der Entschluss zu zusätzlicher Investition liegt bei Euch.
    Beste Grüße von der Oberweser, Werner (rundefan)
    Aktueller Durchschnittverbrauch
    bei Sprinter 313 mit Sprintshift aus 02.2005

  6. #6
    Ist öfter hier  
    Registriert seit
    23.04.2015
    Beiträge
    86

    Standard AW: Erstes Womo (Sunlight A68), erste Erfahrungen

    Hallo Lars,
    noch ein paar Ergänzungen:
    1.Keile: haben wir immer dabei - helfen einfach, wenn Ihr beim Duschen das Wasser gut ablaufen lassen wollt.
    2. Boiler: Wir heizen unseren Boiler immer wieder auf 60 Grad auf (Truma 6 Kombi) - damit ist der Bereich m.W. dann hygienischer
    Ansonsten weiter Gute Fahrt!
    Jochen Breezer2015
    Herzliche Grüße aus dem Süden!

    Jochen
    Breezer 2015

  7. #7
    Ganz neu hier  
    Registriert seit
    14.07.2014
    Beiträge
    1

    Standard AW: Erstes Womo (Sunlight A68), erste Erfahrungen

    Fahre auch einen A68 EZ Jan 2012.
    Hatte das gleiche Problem mit der Schaukelei, habe mir hinten Stützen mit Handkurbel eingebaut, ist jetzt besser.
    Was man unbedingt benötigt sind gute und hohe Keile, da die Fahrzeugnase tiefer liegt als das Heck, Problem: fährt man voll auf die Keile hoch, kann man die Stützen hinten nicht mehr rausfahren, ohne sie zu beschädigen, mit der Zeit bekommt man da aber Routine.
    Die Dichtigkeitsprüfung jedes Jahr machen! Bei mir wurde der gesamte Gasflaschenraum auf Garantie neu abgedichtet, von unten zog das Holz, Wasser.
    Ansonsten fahren wir bis auf Kleinigkeiten ohne Probleme:
    Abdichtgummi hat sich mal links oben auf dem Dach direkt in der U-Mulde vom Alkhoven gelöst, habe ich wieder reingedrückt, seit dem fest.
    Diverse Schrauben im Innenraum haben sich gelockert, ein Unterschrankschloss musste ich austauschen, hat sich durch die Zieherei der Knauf gelöst.
    Jedes Jahr mach ich einen kompletten (alle) Filter- und Ölwechel. Die Wasserleitungen entkalke ich einmal im Jahr. ... Kleinigkeiten, nicht der Rede wert.

    Das Problem was jetzt auftritt ist ein nerviges Quietschen, hinten, bei Lastwechsel, liegt wohl an den Blattfedern des Ducato, soll ca 500€ kosten, da weiß ich noch nicht was ich machen soll. Wenn wir stehen und die Stützen sind ausgefahren, ist das Quietschen weg.

    Wir sollten uns hier weiter austauschen um eventuelle Schwachstellen an dem A68 am Besten schon vorher zu beheben. Bis jetzt habe ich aber eine spezielle A68 Überschrift -außer hier- nicht gefunden.

    Gruß
    Crest

Ähnliche Themen

  1. Erste Erfahrungen mit unserem Knaus Sun TI 700MEG
    Von Tom-the-flyer im Forum Planung, Entscheidung und Erfahrungen
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 09.11.2018, 13:16
  2. Erstes Womo: Dethleffs, Bürstner, Sunlight oder Knaus?
    Von Larsito im Forum Planung, Entscheidung und Erfahrungen
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 21.10.2014, 18:45
  3. Erstes Womo - Carado/Sunlight, LMC oder?
    Von Gagravarr im Forum Planung, Entscheidung und Erfahrungen
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 21.09.2014, 21:55
  4. Antworten: 57
    Letzter Beitrag: 04.04.2014, 16:12
  5. Dethleffs T5701 - erste Erfahrungen
    Von betzebub98 im Forum Reisemobile
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 28.04.2012, 15:17

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •