Seite 1 von 4 1 2 3 4 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 31
  1. #1
    Stammgast   Avatar von Chief_U
    Registriert seit
    22.12.2012
    Ort
    Nordostoberfranken
    Beiträge
    3.535

    Standard Zeckenschutz für Hunde

    Hallo,

    da hier im Forum anscheinend viele Hundebesitzer sind, habe ich eine Frage:
    Mit welchem Zeckenschutzmittel habt Ihr gute Erfahrungen gemacht? Mein Kleiner zieht die Scheixxdinger magisch an. Täglich mehrfache Kontrolle ist unerlässlich, bei seinem langen Fell schwierig.
    Allerdings möchte ich ihm auch keine chemische Keule antun. Denn da kann man sich aussuchen, was schädlicher ist: Der Zeckenbiss oder die Nebenwirkungen der Chemie.
    Vom "Fressnapf" empfohlen wurde mir das pflanzliche Mittel Spot-on von Ardap. Die Wirksamkeit ist gleich null! Das Zeugs brannte nach dem Einmassieren trotz Händewaschens selbst noch Stunden danach an den Fingerkuppen.
    Für was sind Zecken eigentlich nützlich?


    Gesendet von iPad mit Tapatalk
    Viele Grüsse
    Chief_U / Uwe
    PhoeniX RSL 7100 auf Mercedes Sprinter 516 CDI, Länge: 7,70m, Höhe: 3,60m, zgG: 5,3to

  2. #2
    Stammgast   Avatar von Wolle_M
    Registriert seit
    12.08.2015
    Ort
    Bahrenfleth an der Stör
    Beiträge
    929

    Standard AW: Zeckenschutz für Hunde

    Moin Uwe,
    mein bisheriger Hund, ein Boxer zog die Dinger auch förmlich an, 10 Viecher waren nach einem Spaziergang keine Seltenheit. Geholfen hat kein Mittel vernünftig, schließlich half Autan ein wenig, auch gegen die Mücken. Meine jetzige Hündin, ein BBS, hat kaum Zecken, bisher erst eine. Ich habe in den letzten Jahren schon alles Erdenkliche ausprobiert, nichts half gut. Bei kleinen Hunden mag so ein Halsband noch gut sein, bei meinem tummeln sich die Zecken dann eher im hinteren Bereich des Hundes, da wo das Mittel nicht wirkt.

    Wozu ist der Norovirus gut? um auf die Frage nach der Nützlichkeit von Zecken
    einzugehen
    Viele Grüße,
    Wolfgang

    Hymer B 524, 1999, L-Sitzgruppe,
    LuckyWoMoDog
    http://www.weisse-sh.de

  3. #3
    Stammgast   Avatar von wolf2
    Registriert seit
    14.01.2011
    Beiträge
    2.867

    Standard AW: Zeckenschutz für Hunde

    Hallo Uwe,
    wir haben 2 Golden Retriever, also langes Fell und hinreichend groß.
    Bisher kommen wir mit Scalibor ganz gut klar. Das hilft auch gegen die Sandmücke falls man ans Mittelmeer will.
    Spot on hat bei unserem Älteren eine Allergie ausgelöst.

    Ganz vermeiden kann man die Viecher aber dennoch nicht. Wir geben auch noch immer etwas Kokosflocken und etwas Schwarzkümmelöl ins Futter, das unterstützt auch noch etwas!
    Grüsse aus dem schönen Saarland
    Wolfgang

    Man braucht zwei Jahre um sprechen zu lernen und fünfzig, um schweigen zu lernen.
    Ernest Hemingway


  4. #4
    Kennt sich schon aus   Avatar von Aycliff
    Registriert seit
    26.01.2016
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    338

    Standard AW: Zeckenschutz für Hunde

    Moin Uwe,

    unser Wauwie bekommt Frontline auf den Rücken. Das hilft tatsächlich, maximal zwei bis drei Zecken im Jahr. Und das bei seinem langen Fell, genau wie bei seinem Vorgänger (siehe Avatar). Vorher hatten wir ein anderes Mittel mit derselben Anwendung, d.h. auf den Rücken an zwei Stellen. Den Namen habe ich im Moment nicht präsent. Ich reiche ihn nach, sobald ich meine Frau fragen kann. Die Wirkung war genauso gut, aber unsere Tierärztin riet uns, das Mittel nach einiger Zeit zu wechseln.

    Gruß

    Aycliff
    Wenn wir wollen, daß alles so bleibt wie es ist, dann müssen wir alles verändern.
    (di Lampedusa)

  5. #5
    Stammgast   Avatar von Jabs
    Registriert seit
    10.12.2012
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    4.464

    Standard AW: Zeckenschutz für Hunde

    Hallo Uwe,

    die Menge an Zecken, die sich unser Hund einfängt, hängt von Saison und Wetter ab. Bei dem jetzt schon früh im Jahr warmen Wetter hatte er die ersten schon im Februar.

    Wir haben in den vergangenen Jahren gute Erfahrungen mit Advantix gemacht. Dies wird dem Tier in den Nacken geträufelt. Nebenwirkungen bei unseren Hund: es juckt eine Zeit, d.h. ca. eine Woche schüttelt er sich verstärkt. Dann bleiben die Zecken aber tatsächlich bis zum Winter weg, d.h. es ist nur eine Behandlung / Jahr notwendig.

    Grüsse Jürgen

  6. #6
    Stammgast   Avatar von Wolle_M
    Registriert seit
    12.08.2015
    Ort
    Bahrenfleth an der Stör
    Beiträge
    929

    Standard AW: Zeckenschutz für Hunde

    Ja Frontline kenne ich auch, nur sagte unsere Tierärztin, als ich meinte, mein Boxer hat immer noch so viele, dass die Zecken allmählich gegen das Mittel imun seien... Obs stimmt?
    Viele Grüße,
    Wolfgang

    Hymer B 524, 1999, L-Sitzgruppe,
    LuckyWoMoDog
    http://www.weisse-sh.de

  7. #7
    Kennt sich schon aus   Avatar von Aycliff
    Registriert seit
    26.01.2016
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    338

    Standard AW: Zeckenschutz für Hunde

    Hi,

    Immunität kann es eigentlich nicht sein, dafür ist die Anwendung denn doch nicht flächendeckend genug. Aber sei's drum, vielleicht war das auch der Grund für unsere Tierärztin, uns zum Wechsel zu raten.

    Mir ist jetzt der Name des früheren Mittels wieder eingefallen: Ex Spot. Sollte ich mich irren, wenn ich das bei meiner Frau verifiziert habe, melde ich mich.

    Übrigens solltest Du im Zusammenhang mit den Zecken Deinem Hund eine Borreliose-Schutzimfung geben lassen.

    Gruß

    Aycliff
    Wenn wir wollen, daß alles so bleibt wie es ist, dann müssen wir alles verändern.
    (di Lampedusa)

  8. #8
    Stammgast   Avatar von Wolle_M
    Registriert seit
    12.08.2015
    Ort
    Bahrenfleth an der Stör
    Beiträge
    929

    Standard AW: Zeckenschutz für Hunde

    Die Impfung wird unterschiedlich gesehen, wie so vieles
    Ich zitiere mal:

    Allerdings wird eine Impfung nicht von allen Tierärzten uneingeschränkt empfohlen. Zwar werden die gebildeten Antikörper auch auf die Zecke übertragen und der Erreger abgetötet, aber Hunde, die schon einmal mit dem Erreger in Kontakt kamen und danach geimpft wurden, entwickelten zum Teil lebensbedrohliche Nierenentzündungen.
    Zusätzlich gab es bis 2009 nur einen einzigen zugelassenen Impfstoff (Merilym), der nur gegen einen und den in Deutschland selten vorkommenden Borrelien-Stamm „Borrelia burgdorferi s.s.“ wirksam war. Eine Immunität gegen die bei uns häufigen Borrelien-Arten wurde nicht erreicht, weshalb dieser gegen einen Großteil der Infektionen unwirksam war.
    Seit Anfang 2010 gibt es einen weiteren Impfstoff, der von verschiedenen Firmen wie z.B. Virbac (als Virbagen canis B) angeboten wird. Er ist gegen die bei uns dominierenden Borrelien-Stämme „Borrelia afzelii“ und „Borrelia garinii“ gerichtet. In Infektionsversuchen konnte mit diesem Impfstoff gezeigt werden, dass die Vermehrung der Borrelien in Haut, Gelenken und Muskulatur durch den Impfstoff verhindert wird. Das bedeutet, dass dieser Impfstoff also (zumindest theoretisch) in der Lage ist, eine Infektion mit den beiden häufigen Borrelien-Arten zu verhindern.

    Quelle: http://www.borreliose-infektionskran...ose-beim-hund/

    Viele Grüße,
    Wolfgang

    Hymer B 524, 1999, L-Sitzgruppe,
    LuckyWoMoDog
    http://www.weisse-sh.de

  9. #9
    Kennt sich schon aus   Avatar von Aycliff
    Registriert seit
    26.01.2016
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    338

    Standard AW: Zeckenschutz für Hunde

    So, nun hat meine Frau mich auf den richtigen Stand gebracht:

    seit zwei Jahren verwendet sie Advantix mit gutem Erfolg. Die paar Zecken (s.o. 2- 3 im Jahr) waren nur oberflächlich im Fell, bis zur Haut war keine vorgedrungen. Vorher nahm sie Frontline, und davor Ex Spot. Der Erfolg war auch in diesen beiden Fällen sehr gut.

    Zu Impfung: was Du schreibst, Wolfgang, bedeutet eigentlich nur, daß die Impfung so früh wie möglich erfolgen sollte. Wir haben sie schon bei unserem früheren Hund machen lassen, und bei unserem jetzigen so bald es vom Alter her möglich war. Zwischen der Borreliose-Impfung und der "normalen" Impfung (Tollwut bzw. mehr- oder siebenfach) muß ein Mindestabstand von einem Monat liegen.

    Gruß

    Aycliff
    Wenn wir wollen, daß alles so bleibt wie es ist, dann müssen wir alles verändern.
    (di Lampedusa)

  10. #10
    Vilm
    Gast

    Standard AW: Zeckenschutz für Hunde

    Zitat Zitat von Jabs Beitrag anzeigen
    Hallo Uwe,

    die Menge an Zecken, die sich unser Hund einfängt, hängt von Saison und Wetter ab. Bei dem jetzt schon früh im Jahr warmen Wetter hatte er die ersten schon im Februar.

    Wir haben in den vergangenen Jahren gute Erfahrungen mit Advantix gemacht. Dies wird dem Tier in den Nacken geträufelt. Nebenwirkungen bei unseren Hund: es juckt eine Zeit, d.h. ca. eine Woche schüttelt er sich verstärkt. Dann bleiben die Zecken aber tatsächlich bis zum Winter weg, d.h. es ist nur eine Behandlung / Jahr notwendig.

    Grüsse Jürgen
    Hallo,
    unser Zwergschnautzer seit 16 Jahren auch Frontline auf den Rücken und ein wenig, Tropfen ,auf den Kopf. Kaum Zecken:
    Unser 1. Zwerg hat es ca. 13 Jahre bekommen .

    Mfg. aus dem Bergsichem Land
    Peter

Seite 1 von 4 1 2 3 4 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. GFK - Den letzten beissen die Hunde
    Von smx im Forum Planung, Entscheidung und Erfahrungen
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 02.03.2016, 16:28
  2. Unterbringung der Hunde im Womo
    Von Heimi im Forum Planung, Entscheidung und Erfahrungen
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 16.02.2015, 07:45
  3. Hunde auf dem Stellplatz - (k)ein Problem?!
    Von NadineScheufele im Forum Erfahrungen mit Stell- und Campingplätzen
    Antworten: 138
    Letzter Beitrag: 14.11.2014, 16:21
  4. Campingplatz und Hunde
    Von Alexandra3105 im Forum Sonstiges
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 19.08.2009, 11:43

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •