Stellplatz-Radar: 12.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.
Seite 4 von 4 ErsteErste 1 2 3 4
Ergebnis 31 bis 35 von 35
  1. #31
    Ganz neu hier  
    Registriert seit
    04.04.2016
    Beiträge
    6

    Standard AW: Medikamente im Wohnmobil

    HI,

    also in unserer Reiseapotheke ist Verbandszeug, Octenisept, was für Magen-Darm-Probleme, Schmerz- und Fiebersenker, Wundspray etc.

    LG

  2. #32
    Ganz neu hier  
    Registriert seit
    28.08.2019
    Beiträge
    1

    Standard AW: Medikamente im Wohnmobil

    Wer eine Reiseapotheke dabei hat, der kann es im besten Fall vermeiden im Urlaub flach zu liegen... Grade der Magen und Darm kann im Urlaub schnell mal Unverträglichkeiten böse aussetzen...
    Das hier ist meine Liste: https://www.camper4all.de/magazin/reise-apotheke

    Ist zwar nicht all zu viel, aber das nötigste ist dabei.
    Vorbereitung lohnt sich eben!

    Wünsche jeden von euch eine gute Fahrt, bleibt gesund!

  3. #33
    Stammgast   Avatar von FrankNStein
    Registriert seit
    12.03.2017
    Beiträge
    2.373

    Standard AW: Medikamente im Wohnmobil

    Ich gehe davon aus, daß es überall in Europa Apotheken für die Mittelchen gegen die täglichen Zipperlein gibt. Darum packen wir nichts davon ein.

    Bei verschreibungpflichtigen Medikamenten sollte man seinen Vorrat dabei haben, obwohl ich auch schon mal in Nöte geriet und sowohl in Schweden als auch in Frankreich jeweils eine verständnisvolle Apothekerin fand, die mir das Zeug aushändigte. Noch nicht einmal teurer als mit Verschreibung.

    Wie wusste schon mein Opa:

    "Mit dem Hute in der Hand, kommt man durch das ganze Land".

    Will heissen: Mit Freundlichkeit und Lächeln geht viel......


    Gruß

    Frank

  4. #34
    Stammgast   Avatar von Sellabah1
    Registriert seit
    04.06.2018
    Beiträge
    666

    Standard AW: Medikamente im Wohnmobil

    Einen Verbandskasten zum Verbrauchen haben wir im Bad. Dann die Tabletten, damit meine Holde nicht zusammenfällt. Ein Durchfallmittel ist auch immer dabei. Und die Medis für den Mops meiner Mutter, der bei uns lebt. Der hat den Leberschaden, den ich eigentlich haben müsste.
    Für mich liegt immer eine Notfallration Diclo und Ibu in der Schublade, wenn meine Gelenke mal wieder melden, das ich ein alter Sack bin.
    Da ich in diesen Momenten meist etwas hochdosiertes brauche, um schnell aus der Nummer rauszukommen, fülle ich diesen Vorrat meist in Ländern auf, wo ich rezeptfrei dran komme.

    Da ich durch die Krankheitsgeschichte meiner Mutter (Astma,Kortison, usw.) ein gebranntes Kind bin, versuche ich Medikamente jedweder Art möglichst aus meinem Körper zu lassen. Meine chronische Gelenkerkrankung hab ich mit täglichem exzessiven Verzehr von Ingwer und Kurkuma bis auf ein, zwei Anfälle jährlich in den Griff gekriegt.

    LG
    Sven

  5. #35
    Stammgast   Avatar von Dieselreiter
    Registriert seit
    30.10.2016
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.302

    Standard AW: Medikamente im Wohnmobil

    Zitat Zitat von GabrielP73 Beitrag anzeigen
    CLICKBAITING! CLICKBAITING! CLICKBAITING! CLICKBAITING! CLICKBAITING! CLICKBAITING! CLICKBAITING! CLICKBAITING! CLICKBAITING!

    Und keiner steigt durch. Ist der Muss-Antworten-Reflex schon so hoch? Das strapaziert meinen Muss-Keppeln-Reflex
    Liebe Grüße, Peter


Seite 4 von 4 ErsteErste 1 2 3 4

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 27.10.2014, 18:56

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •