Stellplatz-Radar: 12.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.
Seite 4 von 4 ErsteErste 1 2 3 4
Ergebnis 31 bis 39 von 39
  1. #31
    Stammgast   Avatar von rundefan
    Registriert seit
    14.12.2012
    Beiträge
    5.847

    Standard AW: Erfahrungen mit Elektro-Klapprädern

    Hallo Reinhold!

    hab Dir ne PN geschickt!
    Beste Grüße von der Oberweser, Werner (rundefan)



  2. #32
    Vilm
    Gast

    Standard AW: Erfahrungen mit Elektro-Klapprädern

    Zitat Zitat von rundefan Beitrag anzeigen
    Hallo Peter ( Vilm )!

    Ich denke, Du meinst die Dahon -Räder die bei ebay-Kleinanzeigen angeboten sind.

    1. keins davon ist ein e-bike

    2. bist Du gewohnt, ohne Rücktritt, dafür mit einer Kettenschaltung zu fahren und zwei Hnadbremsen zu fahren?

    3. da die Räder jeweils nur 7 -Gang Schaltungen aufweisen sind sie nicht unbedingt Stand der Tecknik. Solche Klappräder werden auch schon mit 9- und 10- Gang-Kettenschaltungen angeboten.

    Ich bin bisher nur knapp über etwa 20 km mit einem Klapprad ähnlicher Bauweise mit drei Gang Nabenschaltung gefahren, musste, mit meinen 195 cm meine Sattelstütze extra verlängern lassen, einen andern Lenkervorbau anbauen. Die 20 " Laufräder haben mich zur Verzweiflung gebracht.

    Meine Raderfahrung über, in Summe aller Räder, einige Tausend Jahreskilometer mit einem 26" Mountain-Bike, einem 28" Reiserad und einem Maßrenner, ebenfalls 28" und, altersgerechter 30 Gang-Kettenschaltung, haben die Entscheidung schnell ergeben, dieses Rad für ganz kleines Geld nach Norwegen abzugeben. Walters Frau freut sich sehr darüber, aber die ist auch deutlich kürzer geraten als ich.
    Hallo Werner,
    die von den Stadtwerken Wuppertal angebotenen Räder sind wohl keine Dahon-Räder.
    Meine Frau und ich würden die Räder auch nicht für Fahrradtouren benötigen, sondern nur zum z.B. Brötchen holen etc.
    Dahon -R äder sind bei unserem örtlichen Fahrradhändler deutlich teurer

    Dahon-Räder sind mir bekannt, wir haben zur Zeit noch 2 Klappräder ohne E.-Unterstützung vom örtlichen Dahon-Händler.
    Ein Rad hat leider einen Rahmenschaden, daher ist ein Umstieg geplant.

    Wenn wir doch einmal längere Strecken fahren wollten, haben wir uns auch in der Vergangenheit immer große Räder gemietet,
    zumal wir noch einen kleinen Hund mitnehmen und das ist bei den Klapprädern schlecht möglich.
    Leider hatten wir im Boot, sowie jetzt auch im Wohnmobil nicht den Platz für normale Räder,
    Einen Heckträger möchte ich nicht haben.

    Mfg
    Peter

  3. #33
    Kennt sich schon aus   Avatar von funker
    Registriert seit
    12.01.2013
    Beiträge
    108

    Standard AW: Erfahrungen mit Elektro-Klapprädern

    Hallo Elisabeth,

    Bedenke, auch ein E-Klapprad ist ohne Akku 20Kg schwer, z.B. der Flyer Pluto mit kleinen 20" Rädern. Und je nach Grösse der Heckgaragenklappe kann das Ein- und Ausladen gerade für einen nicht mehr ganz jungen Rücken zum nachhaltigen Problem werden. In jedem Fall vorher 1:1 ausprobieren.

    Grüsse Kurt

  4. #34
    Stammgast   Avatar von reisemobil
    Registriert seit
    29.01.2011
    Beiträge
    1.442

    Standard AW: Erfahrungen mit Elektro-Klapprädern

    Egal für welche Räder ihr euch letztendlich entscheidet, ihr werdet mit den Pedlecs viel Spaß haben und es wird Euch neue Möglichkeiten der Freizeitgestaltung eröffnen. Hier ein Beispiel:
    https://youtu.be/LBsa_FQyxHk
    Gruß Michael

    Gesendet mit Tapatalk
    Geändert von reisemobil (06.02.2016 um 11:43 Uhr)
    Besuch mal meinen Blog unter reisemobilblog.wordpress.com

    Vollintegrierter Carthago Chic, Fiat Ducato 3l, zGG: 4,25t

  5. #35
    Stammgast   Avatar von Travelboy
    Registriert seit
    11.01.2014
    Ort
    Norddeutschland - Kreis Stade im Elbe-Weser-Dreieck
    Beiträge
    4.937

    Standard AW: Erfahrungen mit Elektro-Klapprädern

    Auch Dahon hat Falträder mit E-Antrieb
    http://www.germany.dahon.com/mainnav...ectric-13.html

    Und es soll auch noch mehr Leute geben wie mich, die kein Fahrradträger hinten dran haben wollen und die dann Räder brauchen, die in die Garage passen.

    Ja, und leider ist nicht jede Garage groß genug für normale Räder, weil die Leute ihr Wohnmobil nach anderen Kriterien ausgesucht haben, als nach einer großen Garage.

    Und da auch wir nicht wie "Affe auf Schleifstein" fahren wollten, haben wir lange gesucht, welche Falträder bei vernünftigen 24" noch in unsere Garage passen, und da gab es nur die Glide von Dahon

    Und jetzt sind die Räder schon 4 Jahre alt, haben >5000km ! auf dem Tacho und bekommen im Frühjahr eine neue Bereifung, damit sie wieder Fitt für die neue Saison sind.

    Volker

  6. #36
    Ist öfter hier   Avatar von Fletcher 07
    Registriert seit
    20.01.2014
    Ort
    am Mainviereck
    Beiträge
    77

    Standard AW: Erfahrungen mit Elektro-Klapprädern

    Der Fahrradmarkt ist entwicklungstechnisch seit Jahren sehr innovativ und dynamisch Das Fortbewegungsmittel Fahrrad, hat in den letzten Jahren nicht nur die Jugend, vielmehr und besonders auch die ältere Gesellschaft angesprochen.
    Es gibt für alle Altersklassen und für jede Form des Radfahrens, ein ausgesprochen vielseitiges Angebot an Rädern.
    Ich denke noch an meine Jugendzeit, da musste ein Rad fast das ganze Leben halten


    Heute ist der Zweiradbereich in ständiger Bewegung, doch auch sehr experimentierfreudig.
    Daher fällt es uns so schwerer, das richtige Rad für den persönlichen Bedarf zu finden


    Ich empfehle, da für ein qualitativ gutes Rad bereits 2.000.- € und mehr bezahlt werden muss, einem Radfachhändler die eigenen Erwartungen zu erklären. Nur er ist in der Lage unter diesem Aspekt klar zu differenzieren welche Räder hierzu in Frage kommen.

    Er vermisst die Beinlänge, die Oberkörper- bzw. Armlänge und legt damit die Rahmengröße fest. Das Rad muss mit dem Fahrer eine Einheit bilden, nur so ist das Geld gut angelegt und macht auch auf längeren Fahrten Spaß.
    Oft sehe ich Personen, die ihre Beine in unterster Pedalstellung niemals ausstrecken, dazu evtl. der Rahmen viel zu klein- Oberrohr zu kurz für den Oberkörper ist.

    Vorzeitige Ermüdung, Rückenschmerzen verleiten dann den Fahrspaß. Folglich steht das Rad künftig ungenutzt in der Garage.

    Mit Sicherheit bietet ein guter Fachmann auch ein Probetraining an.
    Deshalb gleich passende Kleidung mitbringen incl. Helm und wirklich zwei bis drei Stunden das oder mehrere Räder testen.
    Nur so kann ich mir sicher sein das ich für meinen Körper zugeschnittenes Fahrrad bekomme.
    Was wird wohl die bessere Hälfte ( Regierung) dazu sagen, wenn ich nach einer dreistündigen Tour zurückkomme und sage :
    "Jetzt fahren wir noch mal gemeinsam"!!!!
    Viele Grüße
    Reinhold
    Geändert von Fletcher 07 (06.02.2016 um 20:58 Uhr)


    Genieße deine Zeit, denn du lebst nur jetzt und heute.
    Gestern kannst du morgen nicht nachholen und später kommt früher als du denkst.

    - Albert Einstein -

  7. #37
    Stammgast   Avatar von norder
    Registriert seit
    28.09.2012
    Ort
    25554 Wilster
    Beiträge
    977

    Standard AW: Erfahrungen mit Elektro-Klapprädern

    Zitat Zitat von Vilm Beitrag anzeigen
    Hallo Werner,
    die von den Stadtwerken Wuppertal angebotenen Räder sind wohl keine Dahon-Räder.
    Meine Frau und ich würden die Räder auch nicht für Fahrradtouren benötigen, sondern nur zum z.B. Brötchen holen etc.
    Dahon -R äder sind bei unserem örtlichen Fahrradhändler deutlich teurer

    Dahon-Räder sind mir bekannt, wir haben zur Zeit noch 2 Klappräder ohne E.-Unterstützung vom örtlichen Dahon-Händler.
    Ein Rad hat leider einen Rahmenschaden, daher ist ein Umstieg geplant.

    Wenn wir doch einmal längere Strecken fahren wollten, haben wir uns auch in der Vergangenheit immer große Räder gemietet,
    zumal wir noch einen kleinen Hund mitnehmen und das ist bei den Klapprädern schlecht möglich.
    Leider hatten wir im Boot, sowie jetzt auch im Wohnmobil nicht den Platz für normale Räder,
    Einen Heckträger möchte ich nicht haben.

    Mfg
    Peter
    Hallo Peter,
    ob E- oder nur Menschenkraft, wir nehmen unseren kleinen Hund auch in einem vorne montierten Korb mit. Geht auch bei einem Klapprad.
    Viele Grüße
    Hans

  8. #38
    Moderator   Avatar von Waldbauer
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Zwischen Inn und Salzach
    Beiträge
    8.091

    Standard AW: Erfahrungen mit Elektro-Klapprädern

    Eine Anmerkung noch zu Pedelecs:
    Unsere werden heuer 5 Jahre alt. Wir werden bald neue Akkus kaufen müssen, die Reichweite der Erstverbauten schwindet rasant.
    Gruß aus Oberbayern
    Franz

    Unterwegs mit einem Eura Mobil Profila RS 660 HB

    https://www.promobil.de/forum/threads/35607-So-arbeiten-unsere-Moderatoren

  9. #39
    Vilm
    Gast

    Standard AW: Erfahrungen mit Elektro-Klapprädern

    Ja,
    dies haben wir früher auch gemacht, aber mit meinem zunehmenden Alter und immer noch lebhaften 16 Jahre alten Zwergschnautzer ist es mir
    jetzt zu unsicher. Beide sollten wir nicht fallen.
    Ich würde dann lieber doch ein großes Rad nehmen.

    Mfg
    Peter

Seite 4 von 4 ErsteErste 1 2 3 4

Ähnliche Themen

  1. Erfahrungen mit Windows 8?
    Von Rombert im Forum Internet im Reisemobil
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 07.09.2016, 22:06
  2. Neues Elektro-Klapprad auf dem Markt
    Von Michael123 im Forum Zweiräder
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 05.02.2014, 13:35
  3. Erfahrungen mit Cathago
    Von Jueppchen im Forum Reisemobile
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 04.01.2011, 23:01
  4. Erfahrungen mit DVB-T ?
    Von Jung im Forum Sat-Anlagen, TV und Multimedia
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 30.08.2009, 11:28

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •