Stellplatz-Radar: 12.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13
  1. #1
    Kennt sich schon aus   Avatar von Rofalix
    Registriert seit
    04.11.2014
    Ort
    Sevelen, Rheintal, Schweiz
    Beiträge
    307

    Standard Energiekosten im Winterurlaub

    Unsere Ausgangslage: fünf Tage Winterurlaub, drei Personen, Wetter zwei Tage Sonnenschein, zwei Tage Schnee, ein Tag bewölkt. Temperaturen Nachts bis -10 Grad, tagsüber an der Sonne ca. 0 Grad, ansonsten immer in den Minusgraden. Geduscht haben wir uns in den Sanitärräumen des Stellplatzes, Toiletten im Womo benützt.

    Isolation

    Im Fahrerhaus hatten wir den XXL-Vorhang von Kantop, ebenfalls die Fussraumisolierung der selben Firma. Aussen über die Windschutzscheibe eine Aussenisomatte, ebenfalls die Seitenfenster des Fahrerhauses. Der Motorenbereich hatten wir nicht auch noch mit einer Isomatte geschützt.
    Wasser

    Wir sind mit einem ganzen Frischwassertank ausgekommen, 120 Liter. Am Schluss war er praktisch leer, wir haben gekocht, Toilette und Geschirr gespült. Das Abwasser hatten wir in ein Becken fliessen lassen, da wir Angst hatten, dass der Abwassertank gefriert, trotz Isolation. Bei Nachttemperaturen von zum Teil über 10 Grad minus hätte das schon passieren können.

    Strom

    Wir hatten 6 A Landstrom zur Verfügung. Das hat gereicht, dass wir die Heizung Truma 6 meistens auch auf der Stufe I von II mit Strom laufen liessen.

    Heizen

    Wir haben es gerne warm im Womo. Morgens und Abends lief bei uns die Truma immer auf Stufe 4. Nachts und tagsüber etwa auf 2,5 oder 3. Zwei Nächte haben wir auch nur mit Strom durchgeheizt, bei klaren, sehr kalten Nächten reichte dies aber nicht mehr.

    Gas

    Der Gasverbrauch war für diese fünf Tage eher bescheiden, denn wir brauchten nur etwa 15kg Gas, also knapp mehr wie eine Flasche, obwohl wir auch mindestens eine Mahlzeit pro Tag warm im Womo kochten.

    Fazit

    Der XXL-Vorhang bringt extrem viel, was auch mit bedeutend weniger Zugluft bedankt wird. Diesen Vorhang möchten wir nicht mehr missen. Bei sonnigen Tagen die Sonne unbedingt durch die Frontscheibe scheinen lassen, das wärmt extrem gut und schnell und man kann einiges an Gas sparen.
    Mit der Luftfeuchtigkeit hatten wir bei dieser kalten und trockenen Luft draussen absolut kein Problem.
    Es war eine freudige Sache und ich weiss nun, dass ich mit zwei vollen Gasflaschen problemlos eine Woche Winterurlaub machen kann, für zwei Wochen reicht es nur, wenn wir mehr als 6 A Strom zur Verfügung haben.

    Gruss Rofalix
    -----------------------------------------------------------------------------------
    www.womoblog.ch

  2. #2
    Stammgast  
    Registriert seit
    11.01.2014
    Ort
    Norddeutschland - Kreis Stade im Elbe-Weser-Dreieck
    Beiträge
    5.016

    Standard AW: Energiekosten im Winterurlaub

    Hi Rofalix,
    Habt ihr für die Truma eine E-Patrone, oder wie habt ihr elektrisch geheizt?

    Ich brauche bei den Temperaturen -10°C für (2 Personen, 7m Mobil mit Doppelboden) und schön warm mit Duschwasser alle 3 Tage eine neue 11kg Gasflasche.

    Volker

  3. #3
    Stammgast   Avatar von reisemobil
    Registriert seit
    29.01.2011
    Beiträge
    1.444

    Standard AW: Energiekosten im Winterurlaub

    Zitat Zitat von rofalix Beitrag anzeigen
    ...dass ich mit zwei vollen Gasflaschen problemlos eine Woche Winterurlaub machen kann, für zwei Wochen reicht es nur, wenn wir mehr als 6 A Strom zur Verfügung haben.
    Hallo "rofalix",
    vielen Dank für Deinen Bericht, aber was war deine Intuition dafür? Sollte die Woche Winterurlaub möglichst wenig Kosten, gab es dort keine Gasflaschen zum Tausch oder wolltest du die 6A Strom unbedingt voll ausnutzen? Wenn man im Winter mehrere Tage an einem Platz verbringt sollte man, meiner Meinung nach, immer darauf achten, daß Strom und Gas zur Verfügung steht. Dies kann zur Not auch ein Moppel (Stromaggregat) und ein Händler in der Nähe sein, bei dem man mit dem Schlitten Gas holen kann. Ich würde, gerade im Urlaub, das Thema Energiekosten nicht so ausreizen. Was ist wenn mal eine Nacht mit -20Grad kommt, dann passt eventuell die ganze Rechnung nicht mehr. Ich halte es da wie Volker und rechne grob alle 3 Tage eine neue 11kg Gasflasche.
    Zitat Zitat von Travelboy Beitrag anzeigen
    ... schön warm mit Duschwasser alle 3 Tage eine neue 11kg Gasflasche.
    Gruß Michael



    Gesendet mit Tapatalk
    Besuch mal meinen Blog unter reisemobilblog.wordpress.com

    Vollintegrierter Carthago Chic, Fiat Ducato 3l, zGG: 4,25t

  4. #4
    Stammgast  
    Registriert seit
    04.06.2013
    Ort
    Frankfurt am Main
    Beiträge
    2.846

    Standard AW: Energiekosten im Winterurlaub

    Von aussen und innen im Fahrerhaus Isomatten? Ist das nicht etwas übertrieben? Und dass bei 6A Landstrom die Truma 6E natürlich weniger Gas braucht ist ja auch kein Wunder. Trotzdem habt ihr mehr wie eine Flasche gebraucht, ohne die ganzen Massnahmen und ohne Landstrom hättet ihr auch zwei Flaschen gebraucht, hmm... Da spar ich mir doch den ganzen Aufwand und das Geld für die Matten und hebe es für eine zusätzliche Flaschenfüllung auf...
    Gruß, Stefan

  5. #5
    Stammgast   Avatar von Roadstar
    Registriert seit
    16.08.2014
    Ort
    Thüringen - Wartbugkreis
    Beiträge
    1.250

    Standard AW: Energiekosten im Winterurlaub

    Bei 6 Ampere sollte die Trumapatrone eh nur in Mix I (900W) laufen.
    Bei - 10 ° heitzt die Truma dann aber ordentlich mit Gas zu !
    Viele Grüße aus dem Thüringer Wald
    Sven


    Wir reisen im Frankia.


  6. #6
    Kennt sich schon aus   Avatar von Rofalix
    Registriert seit
    04.11.2014
    Ort
    Sevelen, Rheintal, Schweiz
    Beiträge
    307

    Standard AW: Energiekosten im Winterurlaub

    Hallo zusammen,

    wir haben eine LPG-Gasanlage und da ist das Flaschentauschen nicht so einfach und wegfahren will ich im Winterurlaub eben nicht.

    Unsere Truma Combi 6 kann auch mit Strom heizen und es geht mir darum, wie lange ich im Winter stehen kann, ohne eben Gas füllen zu müssen. Die Kosten sind eher nebensächlich.
    -----------------------------------------------------------------------------------
    www.womoblog.ch

  7. #7
    Stammgast   Avatar von clouliner1
    Registriert seit
    08.01.2014
    Ort
    Seevetal
    Beiträge
    4.814

    Standard AW: Energiekosten im Winterurlaub

    mir erschliesst sich der Sinn so einer Anlage nicht. Im Sommer brauche ich kein/kaum Gas und im Winter kann ich die Anlage nicht nutzen?
    Wofür ist dieses System dann überhaupt gut?
    Gruß Thomas

  8. #8
    Ist öfter hier  
    Registriert seit
    30.01.2011
    Beiträge
    31

    Standard AW: Energiekosten im Winterurlaub

    Zitat rofalix
    Es war eine freudige Sache und ich weiss nun, dass ich mit zwei vollen Gasflaschen problemlos eine Woche Winterurlaub machen kann, für zwei Wochen reicht es nur, wenn wir mehr als 6 A Strom zur Verfügung haben.
    Zitat Ende

    Tja,welche Annahme verleitet Dich zu dieser Annahme? Einfacher Dreisatz: 5 Tage 15 KG, gleich 7 Tage 21 KG, also 2 Flaschen Gas in Deiner einfachen Rechnung, in der der Kantop Vorhang eine wichtige Rolle spielt. Also von Problemlos würde ich da nicht sprechen wollen.
    Wir benötigen für unseren Hymer B 578 mit Doppelboden, ebenfalls für ca. 3 Tage für eine Gasflasche. Ich glaube das dies die Normalität ist. Um immer Gas zu haben, bleiben im Winter die Fahrräder zu Hause und deren Bodenplatz nehmen 2 Gasflaschen ein. Also warum rechnen, wenn ich garnicht muss.
    Gruß aus Köln
    Erwin

  9. #9
    Stammgast   Avatar von walter7149
    Registriert seit
    14.12.2013
    Ort
    Selbu / eine Autostunde südöstlich von Trondheim/Norwegen
    Beiträge
    4.776

    Standard AW: Energiekosten im Winterurlaub

    Zitat Zitat von rofalix Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen,

    wir haben eine LPG-Gasanlage und da ist das Flaschentauschen nicht so einfach und wegfahren will ich im Winterurlaub eben nicht.

    Unsere Truma Combi 6 kann auch mit Strom heizen und es geht mir darum, wie lange ich im Winter stehen kann, ohne eben Gas füllen zu müssen. Die Kosten sind eher nebensächlich.

    Hallo Rolf, beim Wintercamping ist es immer gut zu wissen wie lange man mit seinen Gasvorräten reicht.
    Aber probier es auch mal aus ohne elektrische Zuheizung, denn nicht immer wird das möglich sein auch an der Steckdose zu hängen.

    Die Erfahrungen wie Volker und Michael hab ich auch schon gemacht, das bei Außentemperaturen um - 10°C eine 11kg Gasflasche ca. 3 Tage reicht.
    Also würde dein Gasvorrat in zwei Tankflaschen ca. 6 Tage ausreichen ohne zwischendurch nachzutanken.

    Für eine Wintertour nach Nordskandinavien wäre mir das zu wenig, weil die Möglichkeiten Gas nachzutanken doch sehr begrenzt sind, in Finnland so gut wie keine, in Schweden eher selten und in Nordnorwegen die LPG-Stationen in Alta die nördlichste ist.
    Für so eine Tour ist es zu empfehen, doch die Möglichkeit des Anschlusses von Tauschgasflaschen zu haben, denn die gibt es auch in Nordskandinavien an fast jeder Tankstelle.

    Einmal selbst sehen, erleben und ausprobieren, ist mehr als 100 Neuigkeiten hören oder lesen.
    Grüße von Walter aus Selbu - Hilsen fra Walter fra Selbu

  10. #10
    Stammgast  
    Registriert seit
    28.08.2014
    Ort
    Südl. von München
    Beiträge
    793

    Standard AW: Energiekosten im Winterurlaub

    Zitat Zitat von walter7149 Beitrag anzeigen
    ... Aber probier es auch mal aus ohne elektrische Zuheizung, denn nicht immer wird das möglich sein auch an der Steckdose zu hängen.
    Hallo Rolf,

    ich würde das auch so wie Walter sehen, mach einfach mal den Test ohne die elektr. Heizstäbe. Nicht bei allen SP gibt es einen Pauschalpreis für den Strom und selbst in der niedrigeren Heizstufe ziehen die Heizstäbe ordentlich Strom. Zu Silvester in Nördlingen hätte ich da am Automaten alle 2 Stunden jeweils € 2.- nachlegen müssen.

    Übrigens habe ich den Eindruck, dass die Truma auch im Mischbetrieb Gas/Elektro (Einstellung Mix1) nicht die Leistung des reinen Gasbetriebs bringt. Zumindest der Boiler scheint das Wasser auf der höchsten Stufe nicht so aufzuheizen wie bei Gas alleine. Mit Gas können wir morgens direkt nacheinander Geschirr spülen und zweimal duschen. Im Mischbetrieb hat der 2. Duscher kaum noch warmes Wasser.

Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 08.02.2015, 14:50
  2. Winterurlaub mit einem Laika Rexosline
    Von karolach im Forum Sonstiges, Fragen und Antworten rund ums Reisemobil
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 28.12.2012, 16:40

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •