Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1
    Ganz neu hier  
    Registriert seit
    11.01.2016
    Beiträge
    3

    Standard Motorprobleme mit Iveco Motor F1C3481K (3 Liter 4 Zylinder170 PS)

    Betr. Carthago Chic I50 S-Plus.
    Dass nur 50% der Auslieferungsmängel bis heute nicht beseitigt wurden, obwohl das Womo 2 Wochen im Werk war, ist noch das kleinste Problem. Ein wirklich unakzeptables Problem habe ich mit dem Motor.
    War am 18.8.2012 auf dem Weg nach Kroatien. Nach dem San Bernhardino Tunnel, bei der Autobahnausfahrt Lostallo, wurde plötzlich der Motor heiss. Habe sofort den Motor abgestellt und das Womo raus rollen lassen. (Erst ca. 900 km auf dem Tacho) Motorhaube auf und reingeschaut. Alles schwarz, voller Gummiabrieb. Die Keilriemen waren weg. Iveco Vertretung in Bellinzona kontaktiert. Womo aufladen und in die Werkstatt. Fehler Ursache war die Wasserpumpe. Auf der Wasserpumpenwelle ist eine Buchse aufgeschrumpft die die Keilriemenscheibe, den Lüfterflügel und die Visco-Kupplung trägt. Diese Buchse ist auf der Welle Richtung Kühler gewandert. Die Werkstatt hat sich sehr bemüht den Schaden speditiv zu beheben. Es wurde alles was den Schaden verursacht hat, auf Garantie, ausgewechselt. Schadenssumme : 3138 CHF. Es wurde mir versichert dass nun alles in Ordnung ist und so etwas nicht mehr passieren wird.
    Am 24.9.2015, bei Kilometerstand 40490 trat der gleiche Schaden wieder ein.
    Da ich früher Automechaniker war, und mich daher mit Fahrzeugen sehr gut auskenne, bemerkte ich den Defekt frühzeitig. Die Schadenssumme war daher etwas kleiner, "nur" 1402 CHF. Die Garantie war natürlich zu Ende und ich kam selber zur Kasse, IVECO lehnte alles ab.
    Hier liegt ganz klar ein Konstruktionfehler vor der wahrscheinlich in der Kombination Carthago/Iveco zu suchen ist. Es wird also irgendwann wieder passieren Ich traue mich kaum noch weit weg zu fahren. Bin im Winter immer in Spanien und Marokko, nicht auszudenken wenn ich dort wieder eine Panne habe. Das kann dann richtig teuer werden.
    Habe vor 6 Wochen einen eingeschriebenen Brief zu Iveco Turin geschickt aber bis heute keine Antwort erhalten. Es interessiert niemand. Habe inzwischen einen Anwalt konsultiert der mir mitteilte dass ein Rechtsstreit extrem teuer werden könnte und er mir nicht garantieren kann das ich Recht bekomme. SUPER !
    Wer hat schon einmal von einem ähnlichen Fall gehört oder weiss einen guten Rat ?

  2. #2
    Stammgast   Avatar von Frenzi
    Registriert seit
    17.01.2012
    Ort
    Breckerfeld
    Beiträge
    2.886

    Standard AW: Motorprobleme mit Iveco Motor F1C3481K (3 Liter 4 Zylinder170 PS)

    Hallo "s.w.o" (ein Vorname wäre nett),

    ich fahre ebenfalls einen Iveco mit 3,0 Liter und 170PS (Motornummer habe ich nicht auf dem Schirm).
    Meine EZ ist 5/2011.

    Ende 2013 (also außerhalb der Garantie) bei etwa 25.000 km hatte ich einen Schaden (Kupplung und Schwungscheibe), die Kupplung rupfte. Iveco hat das außerhalb der Garantie so geregelt, dass ich "nur" die Montagekosten bezahlen musste, kein Material.

    Insofern für mich OK.

    Wichtig war das lückenlose Scheckheft (Inspektion jährlich) und die gute Zusammenarbeit mit der Werkstatt vor Ort, die mit Fotos von der Schwungscheibe den Fertigungsmangel bewies.

    Meine Frage wäre, ob dies auch bei dir zutrifft, also lückenloses Scheckheft (manche vertun sich da mit den Fristen).
    Und warum es sich um einen Konstruktionsfehler in der Kombi Iveco/Carthago handelt?
    Hat Carthago da den Lüfter bzw. die Buchse an der Wasserpumpe abweichend vom Standard-Iveco verändert? Doch bestimmt nicht.

    Falls nicht, könnte das Problem ggf. an der mangelhaften Kühlung wegen der veränderten Frontmaske liegen und sich dadurch die Buchse löst. Falls ja, kann ich es nachvollziehen, dass Iveco keine Kulanz gewährt. Bin aber in diesem Bereich Laie.

    Eine gesetzliche Pflicht zur Kulanz gibt es nicht, deswegen wird ein Rechtsstreit wohl kaum was bringen.

    Mein Tipp:
    Ruf mal bei der Fa. Iveco Stark in D-Bamberg an und frage Hr. Stark jun. mal, ob ein solcher Schaden bei den Ivecos üblich ist.
    Er kennt sich auch ganz gut mit Wohnmobilen aus und die Fa. kann ich sehr empfehlen.

    Grüße
    Martin
    Geändert von Frenzi (11.01.2016 um 21:58 Uhr)

  3. #3
    Stammgast  
    Registriert seit
    04.06.2013
    Ort
    Frankfurt am Main
    Beiträge
    2.846

    Standard AW: Motorprobleme mit Iveco Motor F1C3481K (3 Liter 4 Zylinder170 PS)

    Wir hatten hier doch schonmal einen hochwertigen Integrierten, ich glaube mit Mercedes Motor, der auch überhitzte. Scheinbar gar nicht so selten. Kann man irgendwie mehr Fahrtluft in den Motorraum bekommen, ich kenne Umbauten mit Heizungsalurohren, die vorne unten im Fahrtwind hängen.
    Gruß, Stefan

  4. #4
    Ganz neu hier  
    Registriert seit
    11.01.2016
    Beiträge
    3

    Standard AW: Motorprobleme mit Iveco Motor F1C3481K (3 Liter 4 Zylinder170 PS)

    Hi Martin.
    Das mit dem s.w.o. habe ich bewusst gewählt. Ich werde es wenn der "Problemfall Cartago/Iveco" definitiv beendet ist ändern. Ich habe noch diverse offene Ablieferungsprobleme mit Carthago. Der Lieferhändler ist absolut unbrauchbar, Hatte bereits Ärger nach einer Woche. Wollte nach Kroatien fahren. Am Morgen Kühlschrank keine Funktion mehr. Bin zum Händler : "können wir erst in 2 - 3 Wochen reparieren, wir müssen erst Ersatzteile in Deutschland bestellen".
    Habe darauf hin mit dem Werk telefoniert die mir sagten dass sie da nichts machen können. Man gab mir einen Sofort-Reparatur-Termin am nächsten Tag beim Dometic Service im Werk. Man empfahl mir den Händler zu wechseln, in Zukunft bei Caravan-Center Burmeister in Bodmann Ludwigshafen.
    Bin am nächsten Tag abgefahren, dann ist im Tessin das mit dem Motor passiert.
    Bei ca. 10000 km hatte ich ebenfalls eine ratternde Kupplung. Iveco Händler sagte nur : ist ein Verschleissteil, müssen sie selber bezahlen. Inspektion war gemacht weil ich das mit dem Checkheft weiss. Bin dann noch zu einer anderen Werkstatt in Deutschland und lies die Reparatur dort machen. Später teilte man mir mit dass Iveco den Garantieantrag abgelehnt , also selber bezahlen. Seither verzichte ich auf die Inspektion die sowieso eine Lachnummer ist, kostet viel Geld und gemacht wird so gut wie nichts. Muss dazu noch sagen dass ich 25 Jahre lang als Automechniker (gelernt) habe.
    Nun zur vermutliche mangelhaften Kühlung. Das hatte ich schon bei der ersten Reparatur mit dem Werkstattchef diskutiert. Er sagte mir dass sie noch nie so einen Fehler hatten und der Fehler an anderer Stelle zu suchen sei. Habe aber nie mehr etwas von Iveco dazu gehört. Wenn es allerdings an der geänderten Fahrzeugfront liegt, wie du und ich vermuten, wäre es ein Carthago Fall. Habe auf meine Reklamation dort aber auch noch nichts gehört. Befürchte das die auch nichts unternehmen werden. Es ist überall das gleiche wenn man Probleme hat, es heisst immer : so einen Fall hatten wir noch nie, sie sind der Erste.
    Habe viele Jahre für General Motors gearbeitet war dort auch so. Wenn man dann aber im Werk mit anderen Händler an eine technischen Kurs war stellt sich meisten heraus dass die meisten das Problem auch kannten.
    Güsse aus CH Sigi

  5. #5
    Stammgast   Avatar von Frenzi
    Registriert seit
    17.01.2012
    Ort
    Breckerfeld
    Beiträge
    2.886

    Standard AW: Motorprobleme mit Iveco Motor F1C3481K (3 Liter 4 Zylinder170 PS)

    Zitat Zitat von s.w.o Beitrag anzeigen
    Bei ca. 10000 km hatte ich ebenfalls eine ratternde Kupplung. Iveco Händler sagte nur : ist ein Verschleissteil, müssen sie selber bezahlen. Inspektion war gemacht weil ich das mit dem Checkheft weiss. Bin dann noch zu einer anderen Werkstatt in Deutschland und lies die Reparatur dort machen. Später teilte man mir mit dass Iveco den Garantieantrag abgelehnt , also selber bezahlen.
    Hallo Sigi,

    das dachten wir (Meister Iveco und ich) auch zuerst. Aber später rief er mich an und sagte, dass nicht nur die Kupplung defekt sei, sondern auch die Schwungscheibe. Preis etwa zwischen 2-3 K€. Das Tragbild bei Kupplungs- und Schwungscheibe wies jedoch eine einseitige Abnutzung auf. Seiner Meinung nach ein eindeutiger Herstellungsfehler.

    Das hat Iveco ja dann auch anerkannt. Den Rest kennst du ja.
    Ich denke, es kommt immer auch ein wenig auf die Werkstatt an, die das meldet, wenn die Rahmenbedingungen (Scheckheft, Laufleistung etc. passen).

    Ruf doch mal in Bamberg an, würde mich interessieren, was die sagen.
    Ich drücke dir die Daumen!

    Grüße
    Martin

  6. #6
    Ganz neu hier  
    Registriert seit
    11.01.2016
    Beiträge
    3

    Standard AW: Motorprobleme mit Iveco Motor F1C3481K (3 Liter 4 Zylinder170 PS)

    Hi Martin.
    ,,, war bei mir auch der Fall, Schwungrad wurde auch ersetzt. War noch in der Garantiezeit. Die Kupplung ist zu schwach für Anhängerbetrieb, da gehört eine verstärkte rein. Habe es für mich abgehakt, die änder ihre überhebliche Meinung sowieso nicht.Werde mich zu gegebener Zeit selber darum kümmern ob es eine stärkere Kupplung gibt ...
    Grus Sigi

Ähnliche Themen

  1. Wieviel Liter Öl habt ihr mit?
    Von auf-reisen im Forum Fahrgestelle und Motorisierung
    Antworten: 59
    Letzter Beitrag: 25.06.2015, 22:02
  2. Pipi-Motor: Ob das wirklich funktioniert?
    Von ivalo im Forum Fahrgestelle und Motorisierung
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 23.01.2013, 19:57
  3. Fiat-Motor 130 oder 150 PS ????
    Von mattze im Forum Fahrgestelle und Motorisierung
    Antworten: 41
    Letzter Beitrag: 17.11.2012, 10:00
  4. Ducato 2,3 Liter JTD - 1100 Euro für Zahnriemenwechsel
    Von osüjah im Forum Fahrgestelle und Motorisierung
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 23.07.2008, 20:34

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •