Seite 7 von 8 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 8 LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 73
  1. #61
    Stammgast   Avatar von raidy
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Landkreis Esslingen
    Beiträge
    10.999

    Standard AW: Reisen trotz Terrorangst und Flüchtlingskrise?

    Antwort auf Frage: JA, reisen trotz Terrorangst.....
    Ich lasse mich nicht von Ängsten leiten. Also fahre ich wohin ich will und wann ich will.
    Die "Albschwaben" sagen: "Wenn der Herrgott seinen Grätte nälässt, no musst halt eisteige" (Wenn der liebe Gott seinen Korb herablässt, dann musst du einsteigen"). Und bis dahin fahre ich wann ich will, wohin ich will und schmunzle über die Weltuntergangs-Propheten , welche offensichtlich lieber die Probleme sehen als das schöne im Leben. Das kann durchaus auch Dresden oder Köln sein, diese eher rein statistische Abweichung hinter der Kommastelle ist mir völlig egal.
    Sollen die Panikmacher ihre eigene Magenschleimhaut ruinieren, an meine lasse ich so unqualifizierten Mist nicht heran.

    Gruß Georg

    Das war jetzt eine eigenständige Post und keine direkte Antwort auf eine andere Post!
    Geändert von raidy (12.01.2016 um 21:53 Uhr)

  2. #62
    Gesperrt  
    Registriert seit
    17.11.2015
    Ort
    Neustadt Wstr.
    Beiträge
    6.074

    Standard AW: Reisen trotz Terrorangst und Flüchtlingskrise?

    Manfred,

    Ein guter, ein schöner, ein menschlicher, erster Post hier im Forum!

    Herzlich Willkommen!

    Dein Alf

  3. #63
    Stammgast   Avatar von clouliner1
    Registriert seit
    08.01.2014
    Ort
    Seevetal
    Beiträge
    5.025

    Standard AW: Reisen trotz Terrorangst und Flüchtlingskrise?

    Vielleicht sehe ich das als Großstädter anders als die unter einer Käseglocke mit vielleicht 60.000 Einwohnern. In einer Millionenstadt ist zwar die gleiche Konzentration, aber es ist ein Unterschied, ob man 1% von 60.000 oder 1% von 2.000.000 geballt gegenübersteht!
    In meinem Wohnort bekomme ich selber nichts mit, nach 5 Minuten Autofahrt erlebe ich Konzentrationen die ich nicht möchte! Ich lebe im christlichem Land, bin christlich erzogen und möchte nicht, dass meine Mädchen von anderen Kulturen in Massen angeglozt, bedrängt, betätschelt oder "nur" gegenübersitzend Eiermassierung erleben müssen.
    Meine Urlaubsländer konnte ich bislang alleine aussuchen und die lagen immer in Europa. Muslimimische Länder wollte und will ich nicht bereisen und ich will auch nicht, dass mir hier jemand muslimische "Nachbarn" aufzwängt!
    Ich denke jeder darf sich sein Umfeld aussuchen in dem er leben möchte, aber wenn jemand versucht anderen etwas gegen seinen Willen über zu stülpen, harmoniert Deutschland nicht mehr!
    Gruß Thomas

  4. #64
    Stammgast   Avatar von Esron
    Registriert seit
    01.11.2014
    Ort
    Langenfeld/Rhld.
    Beiträge
    1.529

    Standard AW: Reisen trotz Terrorangst und Flüchtlingskrise?

    Auch bei mir sind es 5 Minuten, sagen wir 10 bis in 2 Großstädte , aber auch da ist es überwiegend ruhig.
    Ich habe an den Bahnhöfen mehr Angst vor deutschen Hools als vor Flüchtlingen.
    Natürlich kann ich nachvollziehen was du sagst, das muss ich meiner Tochter auch nicht zumuten, aber auch hier gibt es genug deutsche Jugendliche, die ähnlich drauf sind. Ich mag diese Verallgemeinerei nicht, nicht in diesem Thema und nicht in anderen.
    Du wirst damit leben müssen, dass sich Deutschland verändert, angefangen hat es mit den Gastarbeitern, die wir geholt haben und bei denen wir heute Essen gehen. Auch in Zukunft wird unsere Wirtschaft ohne "Gastarbeiter" nicht auskommen, wie man sie auch nennen mag und wo und warum sie herkommen.
    Gruß

    Roland

    mit der besten besseren Hälfte der Welt immer wieder gerne unterwegs

  5. #65
    Stammgast  
    Registriert seit
    24.08.2013
    Beiträge
    782

    Standard Reisen trotz Terrorangst und Flüchtlingskrise?

    Wir werden damit leben müssen dass es Mitbürger gibt die den demokratischen Gestaltungsspielraum, der vorhanden ist, nicht ausschöpfen wollen.
    Was man allerdings mit der Formulierung: "ich kann es nachvollziehen, das muss ich meiner Tochter auch nicht zumuten", dann die Verallgemeinerung das "genug deutsche Jungdliche auch so drauf wären", anfangen soll ist mir nicht klar. Wenn wir also schon genug einheimische Menschen mit problematischen Verhaltensmustern haben, sei es somit egal, unkontrolliert und unbegrenzt zusätzliche mit gleichen Problemen anzusiedeln die aufgrund der Quantität nicht integriert werden können?

    Damit muss man nicht leben. Es gibt genug Länder die das nicht tun. Kanada, Schweiz, Grossbritanien, USA, Tschechien, Slowakei. Hier gestalten die Länder klar wen sie bei sich aufnehmen wollen, und wen nicht.

    Bei der Vermietung einer Einliegerwohnung im eigenen Haus schaut man deshalb sehr genau, an wen man vermietet, und ob der Mieter zu einem selbst passt. Wenn einem allerdings das eigene Haus egal oder fremd ist, oder man bereit ist alles zu tolerieren bzw. sich selbst anzupassen, kann man einfach an den ersten vermieten der kommt. Was ich im Bezug auf nachfolgende Generationen als nicht verantwortlich sehe. Der Vertrag ist nämlich im Falle der unbegrenzten Aufenthaltsgenehmigung unkündbar.

    Wenn man Fondsanteilseigner eines offenen Immobilienfonds ist und die Vermietung anderen überlässt sieht man das anders. Allerdings ist der Jammer dann gross wenn der Fonds aufgrund schlechten Managements irgendwann geschlossen wird. Dann wird im Nachhinein der Fondsmanager (Bundesregierung) verantwortlich gemacht, allerdings ist es dann zu spät.


    Gesendet von iPhone mit Tapatalk
    Geändert von Bmwboxer (13.01.2016 um 08:14 Uhr)
    mit besten Grüssen
    Christoph
    ____________________________________

  6. #66
    Gesperrt  
    Registriert seit
    17.11.2015
    Ort
    Neustadt Wstr.
    Beiträge
    6.074

    Daumen runter AW: Reisen trotz Terrorangst und Flüchtlingskrise?

    Zitat Zitat von Bmwboxer Beitrag anzeigen
    Wir werden damit leben müssen dass es Mitbürger gibt die den demokratischen Gestaltungsspielraum, der vorhanden ist, nicht ausschöpfen wollen.
    Wer soll das sein?
    Ist das so?
    Wo?
    Wo ist der Bezug zu dem Thema und zu anderen Post (außer deinen eigenen?)

    Zitat Zitat von Bmwboxer Beitrag anzeigen
    Wenn wir also schon genug einheimische Menschen mit problematischen Verhaltensmustern haben, sei es somit egal, unkontrolliert und unbegrenzt zusätzliche mit gleichen Problemen anzusiedeln die aufgrund der Quantität nicht integriert werden können?
    Was hat Integration mit Quantität zu tun?
    Ist dieses Statement deine Meinung? Warum steht dann da ein Fragezeichen?


    Zitat Zitat von Bmwboxer Beitrag anzeigen
    Damit muss man nicht leben.
    Womit soll "man" nicht leben? Kannst du mal angeben worauf sich das Wort "Damit" bezieht?

    Zitat Zitat von Bmwboxer Beitrag anzeigen
    Es gibt genug Länder die das nicht tun. Kanada, Schweiz, Grossbritanien, USA, Tschechien, Slowakei. Hier gestalten die Länder klar wen sie bei sich aufnehmen wollen, und wen nicht.
    Hier könnte man nun einen Aufschrei der Kanadier, Schweizer, Briten, Amerikaner, Slowaken erwarten. Sind wohl zum Glück nicht viele Mitleser aus den von dir genannten Ländern hier, hier welche diese Lügen lesen müssen.

    Kann es sein, dass du keine Ahnung hast wie viele Flüchtlinge die von dir genannten Länder bereits aufgenommen haben?

    Zitat Zitat von Bmwboxer Beitrag anzeigen
    Bei der Vermietung einer Einliegerwohnung im eigenen Haus schaut man deshalb sehr genau, an wen man vermietet, und ob der Mieter zu einem selbst passt. Wenn einem allerdings das eigene Haus egal oder fremd ist, oder man bereit ist alles zu tolerieren bzw. sich selbst anzupassen, kann man einfach an den ersten vermieten der kommt. Was ich im Bezug auf nachfolgende Generationen als nicht verantwortlich sehe. Der Vertrag ist nämlich im Falle der unbegrenzten Aufenthaltsgenehmigung unkündbar.
    Ich würde dich gerne mal sehen wie du zu dir passende Mieter aushalten willst.



    Zitat Zitat von Bmwboxer Beitrag anzeigen
    Wenn man Fondsanteilseigner eines offenen Immobilienfonds ist und die Vermietung anderen überlässt sieht man das anders.
    Das mag sein. Aber bitte erkläre mir den Zusammenhang zwischen Reisen, Terrorismus und offenen Imobilienfonds.

    Vielleicht weist du einfach nicht, was das ist? Oder du verwechselst wieder mal was? Für dich zur Info aus Wikipedia:

    "Bei einem offenen Immobilienfonds handelt es sich um Grundstücks-Sondervermögen, welches je nach Fondsgröße auf eine bestimmte Anzahl an Immobilien verteilt werden muss. Offene Immobilienfonds kaufen hauptsächlich Gewerbeimmobilien (meist Bürohäuser oder Einzelhandelsimmobilien) und versuchen, durch Mieterträge und Wertsteigerungen der Objekte Erträge zu erwirtschaften. Ziel ist es, Immobilien auch für Kleinanleger börsentäglich verfügbar zu machen. Da die Fondsanteile jederzeit gekauft oder verkauft werden können, investieren die Fondsmanager das Geld der Anleger deshalb nicht nur in Gebäude und Grundstücke, sondern auch in Zinspapiere oder ähnliche schnell verfügbare Anlagen."

    Zitat Zitat von Bmwboxer Beitrag anzeigen
    ...
    Ich würde eigentlich erwarten, dass du mal was zur Fragestellung des Thread schreibst und nicht nur ein wirre Abfolge von Halbwahrheiten und Floskeln aus dem Sudelbuch von Legida.

    Dein Alf

  7. #67
    Stammgast  
    Registriert seit
    24.08.2013
    Beiträge
    782

    Standard AW: Reisen trotz Terrorangst und Flüchtlingskrise?

    Du hast dir alle Mühe gegeben in meinem Beitrag etwas anstössiges, irrationales und antidemokratisches zu finden. Anstatt etwas faktisch zu widerlegen hast du Fragen zum inhaltlichen Verständnis gestellt. Falls dieses, bei der von mir bewusst einfach gehaltenen Formulierung, sich nicht einstellen mag, siehe es mir bitte nach wenn ich dich jetzt auf die Ignorierliste nehme. Du möchtest nicht faktisch diskutieren, sondern mit Schlaglichtern wie Legida indoktrinieren. Ich kann dir versichern, da ich selbst mit einer Ausländerin verheiratet bin und unsere beiden Kinder die britische und deutsche Staatsbürgerschaft innehaben, 36 Mitarbeiter aller möglicher Länder beschäftige, alles mögliche zu sein. Bestimmt nicht ausländerfeindlich. Ich wünsche dir mehr Pragmatik in deiner Sichtweise.

    PS: habe eine sehr breites Fonds Portfolio


    Gesendet von iPhone mit Tapatalk
    mit besten Grüssen
    Christoph
    ____________________________________

  8. #68
    Kennt sich schon aus   Avatar von Acki
    Registriert seit
    03.09.2014
    Ort
    Nordwestschweiz
    Beiträge
    450

    Standard AW: Reisen trotz Terrorangst und Flüchtlingskrise?

    Zitat Zitat von willy13 Beitrag anzeigen
    Und Du glaubst das jetzt mit den 516 Opfer, das sind die Anzeigen und wie viele davon Trittbrettfahrer sind steht noch nicht fest
    Willy, merkst Du, dass Du mit so einer Aussage u.U. Opfer zu Tätern stempelst??
    Und ich dachte, mit den Empfehlungen an die Frauen hätte Frau Henriette Reker schon die unterste Schublade zur Demütigung der Opfer und der Frauen geöffnet ...

    Aber zurück zum Thema:
    Meine Ziele waren nie, sind nicht und werden auch nie die arabischen oder islamischen Länder sein.
    Ansonsten bewege ich mich mit dem Wohnmobil unverändert durch ganz Europa und lasse mich hier nicht durch die terroristischen Taten einschränken!
    Und ja, ich würde mich morgen in Paris in ein Strassen-Café setzen!

    Und ich finde es absolut falsch Terroristen oder rechtsextreme Demonstranten als "Idioten" zu bezeichnen: Dies ist - in meinen Augen - eine verbale Verharmlosung von (potentiellen) Kriminellen und ihren Taten!
    Gruss Acki

    Massiv redimensioniert unterwegs mit dem PhoeniX A 6500 RSL 2019
    Und auch mit einem Haibike Xduro FS SL 26


  9. #69
    Gesperrt  
    Registriert seit
    17.11.2015
    Ort
    Neustadt Wstr.
    Beiträge
    6.074

    Standard AW: Reisen trotz Terrorangst und Flüchtlingskrise?

    Zitat Zitat von Bmwboxer Beitrag anzeigen
    Falls dieses, bei der von mir bewusst einfach gehaltenen Formulierung, sich nicht einstellen mag, siehe es mir bitte nach wenn ich dich jetzt auf die Ignorierliste nehme.

    PS: habe eine sehr breites Fonds Portfolio

    Schade, wieder nichts zum Thema sondern weiteres Troll-blabla.


    Last uns nun zum Thema weiterschreiben.

    Zitat Zitat von Acki59 Beitrag anzeigen

    Und ich finde es absolut falsch Terroristen oder rechtsextreme Demonstranten als "Idioten" zu bezeichnen: Dies ist - in meinen Augen - eine verbale Verharmlosung von (potentiellen) Kriminellen und ihren Taten!
    Lieber Acki,

    du hast natürlich recht. Wie komme ich nur zu dem Begriff?

    Dazu schrieb Sonja Zekri vor einigen Wochen in der SZ unter dem Titel "Angriff der Nihilisten": (Auszüge)


    "... Und die Ziele der Terroristen? ...

    Für den Ideologischen Nihilismus des Islamischen Staates bedeutet das Leben selbst eine Provokation, und zwar, dies wäre wichtig, keinesfalls nur im Westen. ...

    Es trifft Muslime, Hindus, und Buddhisten, es trifft jeden. ...

    Der sogenannte islamische Staat kennt keine Ideologie außer jene der eigenen Existenz. Je mehr Menschen auf das Geschwätz vom manichäischen Ringen zwischen Gut und Böse hereinfallen, je deutlicher freie Gesellschaften Symptome von Paranoia zeigen, je mehr Staaten Armeen in den Krieg schicken und sich damit als neue Ziele empfehlen, desto erfreulicher für die Terroristen. Man muss den Terror bekämpfen als das, was er ist, und das ist schwer genug: als Jahrhundertverbrechen."


    Hier der Text: http://www.sueddeutsche.de/politik/i...sten-1.2741004

    das ist auch meine Meinung.

    Mit dem Wort "Terroristenidioten" ist das nicht ausreichend ausgedrückt. Mein Fehler!



    Liebe Grüße, Alf
    Geändert von KudlWackerl (13.01.2016 um 11:10 Uhr)

  10. #70
    Kennt sich schon aus   Avatar von Acki
    Registriert seit
    03.09.2014
    Ort
    Nordwestschweiz
    Beiträge
    450

    Standard AW: Reisen trotz Terrorangst und Flüchtlingskrise?

    Die Presse kann ja - betreffend politischer Ausrichtung - in 5 Gruppen eingeteilt werden:
    links - linksliberal - Mitte - rechtsliberal - rechts

    Hier zitiert der eine Berichte aus der NZZ (reli), ein anderer aus der SZ (lili). Je nach dieser politischen Ausrichtung fallen logischerweise auch Berichte und Kommentare aus.
    Interessant war und ist z.B. zu beobachten, dass die einen Blätter (online Portale) bei den ersten Berichten aus Köln keine Nationalitäten genannt haben, bei der anderen Gruppe liest man heute die "genauen" Statistiken; darin fehlen aber der US-Amerikaner und die beiden Deutschen, die im Original-Polizei-Bericht aufgeführt sind ...
    So werden wir von links und rechts informiert und manipuliert!
    Gruss Acki

    Massiv redimensioniert unterwegs mit dem PhoeniX A 6500 RSL 2019
    Und auch mit einem Haibike Xduro FS SL 26


Seite 7 von 8 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 8 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Trotz Flüchtlingschaos in den Süden reisen?
    Von BRB-Stefan im Forum Südeuropa
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 16.09.2015, 17:29
  2. Reisemobil trotz Handicap
    Von MobilLoewe im Forum Sonstiges, Fragen und Antworten rund ums Reisemobil
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 14.09.2012, 16:52
  3. Kein Strom trotz Netzanschluss
    Von Hifly89 im Forum Stromversorgung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 01.04.2012, 15:37
  4. WOMO Reisen für Einsteiger & Event Reisen
    Von apensonn im Forum Geführte Touren im eigenen Wohnmobil
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 23.09.2011, 23:08

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •